Buongiorno!

Italien ist eines der beliebtesten Urlaubsländer weltweit und eines der Hauptreiseziele der Deutschen. Jährlich zieht es rund drei Millionen deutsche Touristen in das südliche Land.

Italien ist mit seinen 64,7 Millionen Besuchern im Jahr 2019 auf Platz fünf der beliebtesten Reiseziele weltweit.

Mit seiner traumhaften Landschaft und seinem großen kulturellen Erbe ist Italien immer eine Reise wert. Und auch die italienische Küche zählt zu den besten weltweit.

Das stimmt, aber warum einen Italienisch-Sprachkurs machen?

Italienisch zu lernen ist eine sehr gute Entscheidung und das aus verschiedenen Gründen.

Wenn Du Italienisch sprichst, wird Dir der Urlaub dort noch mehr Spaß machen und Du kannst Dir Deine Lieblingspizza sogar auf Italienisch bestellen.

Darüber hinaus ist Italian eine sehr angesehene Sprache bei Arbeitgebern und ein Pluspunkt bei jeder Bewerbung.

Auf Mosalingua ist Italienisch sogar an Platz drei der nützlichsten Fremdsprachen für deutsche Muttersprachler, gleich hinter Französisch und Spanisch.

Einen Italienisch-Kurs zu machen ist also sowohl für die Karriere als auch für das Privatleben eine gute Entscheidung.

Für Deinen nächsten Urlaub im wunderschönen Italien möchtest Du nun auch endlich Italienisch lernen? Du weißt aber nicht wirklich, wo Du anfangen sollst?

Keine Problem, denn genau dafür ist Superprof da! In diesem Artikel verraten wir Dir nicht nur, wie und wo Du am besten Italienisch zu Hause lernen kannst, wir versorgen Dich auch gleich noch mit den wichtigsten Wörtern, Phrasen und Ausdrücken für Anfänger. Die folgenden Lektionen haben wir nach Thema sortiert.

Andiamo!

Grundwortschatz: wichtige Wörter & Ausdrücke für Anfänger

Weißt Du nicht so recht, wo Du mit dem Italienischlernen anfangen sollst, dann lerne doch als erstes die folgenden Wörter und Sätze für Anfänger*innen. Beherrscht Du die Vokabeln dieser ersten Lektion, wirst Du bereits erste leichtere Gespräche auf Italienisch führen können.

Lektion eins: So kannst Du Dich auf Italienisch unterhalten.
Zum "la vita italiana" gehören eben auch gutes Essen und ein interessantes Gespräch! | Quelle: Unsplash

Um ein Gespräch beginnen zu können, solltest Du natürlich zunächst einmal in der Lage sein, Dein Gegenüber zu begrüßen und Dich angemessen vorzustellen.

Wie heißt Du? Wo kommst Du her? ...

  • Hallo: Ciao
  • Guten Morgen: Buongiorno!
  • Guten Tag: Buon pomeriggio
  • Guten Abend: Buona sera
  • Gute Nacht: Buona notte
  • Tschüss: Ciao
  • Auf Wiedersehen: Arrividerci
  • Mach's gut: Stammi bene!
  • Ich heiße ...: Mi chiamo ...
  • Meine Freunde nennen mich ...: I miei amici mi chiamano …
  • Wie heißen Sie/ heißt Du?: Come si chiama/ ti chiami?
  • Nett Sie/ Dich kennenzulernen: Piacere di conoscerla/ conoscerti.
  • Schön Sie/ Dich zu sehen: Piacere di vederla/ vederti.
  • Wie geht es Ihnen/ Dir?: Come sta/ stai?
  • gut: bene
  • schlecht: male
  • Wie war Ihr/ Dein Wochenende?: Com’è andato il suo/ tuo fine settimana?
  • Ich komme aus ...: Io vengo da …
  • Wo kommen Sie her/ kommst Du her?: Da dove viene/ vieni?
  • Ich bin ... Jahre alt: Ho ... anni.
  • Wie alt sind Sie/ bist Du?: Quanti anni ha/ hai?
  • Ich spreche kein Italienisch: Non parlo italiano.
  • Sprechen Sie/ sprichst Du Deutsch?: Parla/ Parli tedesco?
  • Ein bisschen langsamer bitte: Un po’ più lentamente per favore.
  • Ich verstehe (nicht): (Non) capisco
  • Ja: 
  • Nein: no
  • Vielleicht: forse
  • Bitte: per favore
  • Danke: grazie
  • Entschuldigen Sie/ Entschuldige:  scusi/ scusa
  • Hilfe!: Aiuto!
  • ich: io
  • du: tu
  • er: lui
  • sie: lei
  • wir: noi
  • ihr: voi
  • sie: loro
  • und: e
  • oder: o
  • ...

Die wichtigsten Wörter und Sätze für Deine Reise

Jetzt kannst Du Dich schon einmal höflich vorstellen und leichte Konversation mit Deinem Gegenüber führen. Was aber, wenn Du Dich verlaufen hast oder dringend mal auf die Toilette musst?

Im Folgenden haben wir Dir eine kleine Lektion in Reise-Vokabular vorbereitet. Mit diesem Wortschatz kannst Du garantiert problemlos nach dem Weg fragen ...

  • Wo ist ...?: Dov’è…?
  • Wie komme ich nach ...?: Come si arriva a …?
  • Ich suche die ... Straße: Sto cercando la via …
  • Wo sind die Toiletten?: Dov’è il bagno?
  • links: sinistra
  • rechts: destra
  • geradeaus: dritto
  • hier: qui/ qua
  • dort: lì, là
  • um die Ecke: dietro l’angolo
  • in der Nähe von ...: vicino a ...
  • gegenüber von ...: di fronte a ...
  • neben ...: vicino a ...
  • zwischen: tra/ fra
  • Folgen Sie mir: Me segua.
  • Haben Sie eine Karte?: Ha una mappa?
  • Eingang: Entrata
  • Ausgang: Uscita
  • ...
DeutschItaliano
Flughafenl‘aeroporto
Hafenil porto
Supermarktil supermercato
Krankenhausl‘ospedale
Bankla banca
Hotell‘hotel
Apothekela farmacia
Strandla spiaggia
Restaurantil ristorante
Bäckereila panetteria
Kirchela chiesa
Tankstelleil distributore di benzina
Polizeistationla stazione di polizia
Museumil museo

Kulinarischer Sprachkurs: Einkaufen und Essen gehen

Nocciola e stracciatella con panna, per favore!

So klinge ich, wenn ich mir in Sizilien mein absolutes Lieblingseis bestelle: Haselnuss und Stracciatella mit Sahne! Lecker!

"con panna" ist Italienisch für "mit Sahne".
Dolci italiani: Italienische Süßspeisen sind einfach köstlich! | Quelle: Unsplash

Italien ist berühmt für sein leckeres Essen und die tollen Märkte, auf denen man wunderschöne Souvenirs kaufen kann.

Da ist es natürlich nützlich, auch auf Italian verhandeln, die Speisekarte lesen oder Essen bestellen zu können.

Aus diesem Grund folgt als Nächstes ein kulinarischer Kurs in Italienisch für Anfänger*innen:

  • Einen Tisch für ... Personen, bitte: Un tavolo per ..., per favore.
  • Kann ich bitte die Karte haben?: Vorrei vedere il menu, per favore?
  • Ich würde gerne bestellen: Vorrei ordinare.
  • Appetizer: l‘antipasto
  • Hauptgang: il piatto principale
  • Dessert: il dessert/ il dolce
  • Beilage: il contorno
  • Getränke: la bibite
  • Prost: Salute!
  • Die Rechnung bitte: Il conto per favore.
  • Trinkgeld: la mancia
  • Frühstück: la colazione
  • Mittagessen: il pranzo
  • Abendessen: la cena
  • Entschuldigen Sie, arbeiten Sie hier?: Mi scusi, lei lavora qui?
  • Wie viel kostet das?: Quanto è?
  • teuer: costoso
  • günstig: a buon mercato
  • kostenlos: gratuito
  • Garantie: la garanzia
  • Rückgaberecht: la politica di rimborso
  • Schlussverkauf: la svendita
  • ....

Gerade beim Einkaufen ist es natürlich wichtig, auch die Zahlen zu können. Verstehst Du die Antwort des/ der Verkäufers/in nicht, lohnt es auch nicht wirklich nach dem Preis zu fragen ..

DeutschItaliano
1uni
2due
3tre
4quattro
5cinque
6sei
7sette
8otto
9nove
10dieci
11undici
12dodici
13tredici
14quattordici
15quindici
16sedici
17diciassette
18diciotto
19diciannove
20venti
30trenta
40quaranta
50cinquanta
60sessanta
70settanta
80ottanta
90novanta
100cento
200duecento
1000mille
2000duemila
Millionmilione
Milliardemiliardo

5 Tipps für rasche Fortschritte

Heutzutage gibt es unzählige Möglichkeiten, eine Sprache zu lernen:

  • Mit einer App: Das Angebot an Sprach-Apps ist gar nicht mal so klein, darunter kostenlose Apps wie beispielsweise die Duolingo-App oder aber Apps zu einem kleinen Preis wie die Babbel-App zum Beispiel. Das Tolle am Format App ist natürlich, dass Du die Kurse überall dabei hast. Über Audio lernst Du sogar die richtige Aussprache der einzelnen Wörter.
  • Klassisch mit Buch: Aber auch die klassische Variante mit Buch findet nach wie vor großen Anklang. Der Vorteil gegenüber dem App-Format ist ganz klar, dass die Erklärungen und Übungen im Buch meist ausführlicher sind und Du jederzeit etwas nachschlagen oder Dir an den Rand notieren kannst. Allerdings kommt hier die Aussprache etwas zu kurz. Achte also besonders darauf, dass das Buch auch eine CD mit Audio-Übungen enthält.
  • Kurse an einer Sprachschule: Selbstverständlich gibt es auch immer die Möglichkeit, einen Sprachkurs an einer Sprachschule, Uni oder bei einem privaten Anbieter zu besuchen. Der Vorteil an so einem Präsenzkurs ist ganz klar, dass Du jederzeit Fragen stellen kannst, wenn Du irgendwas nicht verstanden hast (z.B. die Grammatik oder die Aussprache). Die Kurse an Sprachschulen sind allerdings nicht ganz günstig.
  • Online Italienischkurse: Die Ausrede "Ich habe keine Zeit für einen Sprachkurs" zieht nicht mehr, denn mittlerweile gibt es auch ein großes Angebot für Online Italienischkurse. Der Vorteil: Du kannst gemütlich von Zuhause aus am Kurs teilnehmen, ganz ohne stressige An- und Abreise.
  • Privatunterricht: Auf Superprof findest Du zahlreiche qualifizierte Lehrkräfte (Deutsch oder sogar Muttersprachler), die Dir nur allzu gerne helfen würden. Schau einfach auf der Webseite von Superprof vorbei und finde den passenden Italienischkurs in Deiner Nähe. Wenn Du Deinen Standort eingibst, werden Dir alle verfügbaren Kurse angezeigt. Die meisten Nachhilfelehrer*innen auf Superprof bieten den Italienischkurs sogar online per Webcam an. Und die erste Stunde ist meistens kostenlos!

Übrigens: Um das Maximum aus Deinem Italian-Kurs rauszuholen, lohnt es sich, sich vorab auf den Italienischunterricht vorzubereiten.

Lerne Italienisch mit einem privaten Sprachkurs.
Ein Privatlehrer für Italienisch kann all Deine Fragen beantworten. | Quelle: Unsplash

Italienisch mit einem Privatlehrer oder einer Privatlehrerin zu lernen, ist mit Sicherheit die beste Möglichkeit, schnell Fortschritte zu machen. Darüber hinaus gibt es aber noch verschiedene Methoden, die Du neben dem Sprachkurs anwenden und so Deinen Lernfortschritt noch zusätzlich beschleunigen kannst.

1. Italienische Filme in der Originalversion schauen

Man hört immer, dass die Skandinavier so gut Englisch sprechen. Das liegt auch daran, dass alle englischen Filme dort in der Originalversion gezeigt werden und sie schon von Kind auf mit der englischen Sprache in Kontakt kommen.

Italienisch gehört zu den lebenden Sprachen, also zu den gesprochenen Sprachen.

Dein/ e Italienischlehrer/ in wird Dir während des Italienischkurs eine gute Grundlage an italienischen Vokabeln, italienischer Grammatik und der Konjugation von Verben vermitteln.

Aber um Dich zu verbessern, solltest Du richtig in die italienische Sprache eintauchen und italienische Filme in der Originalversion eignen sich perfekt dafür.

So nimmst Du ganz unbewusst die phonetischen Besonderheiten der italienischen Sprache auf: das gerollte „r“, die Aussprache der Buchstaben, die Betonung …

Das italienische Kino, so wie die gesamte italienische Kultur, ist reichhaltig und vielfältig. Egal welchen Filmgeschmack Du hast, es ist mit Sicherheit etwas für Dich dabei:

  • La Vita è Bella: ein Film von Roberto Benigni, der die bewegende Geschichte einer jüdischen Familie in Italien während des Zweiten Weltkriegs erzählt,
  • La Dolce Vita: ein Film von von Federico Fellini, handelt von einem Italiener, der nach Rom geht, um Schriftsteller zu werden,
  • Caro Diario: ein Film von von Nanni Morreti, eine herrliche Reise von Rom bis nach Lipari,
  • Morte a Venezia: ein Film von Lucchino Visconti, der von einem Komponisten handelt, der in Venedig nach Inspiration sucht,
  • La Meglio Gioventu: von Marco Tullio Giordana, zwei Italiener, deren Leben sich nach der Begegnung mit einer gewissen Giorgia ändert.

Diese Liste ist selbstverständlich nicht vollständig; die italienische Filmkunst ist sehr groß.

So kannst Du Dein Italienisch ganz nebenbei verbessern! Das gilt selbstverständlich auch für fortgeschrittene Lerner, die gerne Film schauen ...

2. Italienische Bücher lesen

Lesen verbessert die kognitiven Fähigkeiten; da sind sich Wissenschaftler*innen einig.

Und wenn man sich dafür entscheidet, eine Fremdsprache wie Italienisch zu lernen, dann kann das nicht schaden.

Wenn du zusätzlich zu Deinem Italienischkurs noch italienische Bücher liest, dann kannst Du Deine Kenntnisse festigen und ausbauen, das gilt sowohl für Vokabeln als auch die Grammatik.

Harry Potter ist ein gutes Buch zum Italienisch lernen.
Buch ist nicht gleich Buch. Suche Dir ein Werk aus, das auch für Anfänger geeignet ist. | Quelle: Unsplash

Es gibt keine Ausreden: Fast alle Büchereien und Bibliotheken haben einen Bereich für „fremdsprachliche Literatur“. Dort wirst Du bestimmt eines der klassischen Werke der italienischen Literatur finden:

  • Göttliche Komödie von Dante Alighieri, ein Werk, welches als der Ursprung der italienischen Sprache wahrgenommen wird
  • Ist das ein Mensch? Primo Levi, ein ergreifender Bericht über seine Aufenthalt im Konzentrationslager Auschwitz
  • Der Gattopartdo, von Lampedusa, über das Leben eines sizilianischen Prinzen während der italienischen Revolutionen
  • Decamerone, von Boccaccio, eine Sammlung von 100 Novellen, die von der Liebe in allen ihren Facetten erzählt

Diese Bücher kommen alle ursprünglich aus Italien. Aber man kann natürlich auch ursprünglich französische, englische oder spanische Werke auf Italienisch lesen. Viele Werke sind in verschiedene Sprachen übersetzt worden.

Achte aber darauf, dass Dein Buch auch für Anfänger*innen und nicht nur für Fortgeschrittene geeignet ist.

Das Wichtigste ist, Spaß am Lesen zu finden, um wirklich Fortschritte zu machen.

3. In die italienische Kultur eintauchen

Sprache und Kultur sind sehr eng miteinander verknüpft. Eine neue Sprache zu entdecken heißt auch die Geschichte, Traditionen und Bräuche eines Landes kennenzulernen (The Italian way of life ...).

Wenn man sich dazu entschließt, Italienisch zu lernen, dann setzt man sich automatisch auch mit der italienischen Kultur auseinander.

Das Vertiefen in die italienische Sprache hilft Dir dabei, die Sprache im Ganzen zu erfassen und zu verstehen und es wird Dir so auch leichter fallen, sie zu lernen.

Wie wäre es mit einer Sprachreise oder einem Intensivkurs in Rom, Venedig oder Neapel? So kannst Du komplett in die italienische Kultur eintauchen.

Aber es ist auch anders möglich. Durch die Globalisierung und die Vermischung der Kulturen ist es möglich, auch in Deutschland eng mit der italienischen Kultur in Berührung zu kommen:

  • Kontakt zu italienischen Vereinen in seiner Stadt suchen und an kulturellen Veranstaltungen teilnehmen, die etwas mit Italien zu tun haben: zum Beispiel bei der Vereinigung deutsch-italienischer Kulturgesellschaften in Weimar oder beim italienischen Kulturinstitut in Hamburg
  • Das italienische KinofestivalCinema Italia“ besuchen, die nun schon zum 21. Mal in Deutschland stattfindet
  • Einen italienischen Kochkurs belegen und von einem echten italienischen Koch/ Köchin lernen
  • Italienisches Radio online im Internet hören
  • Eine italienische Oper ansehen, zum Beispiel La Traviata oder Aida
Lunga vita all'Italia! Es lebe Italien!
Die italienische Kultur ist bunt, laut und einfach toll! | Quelle: Unsplash

Es gibt unzählige Möglichkeiten, wie Du italienische Muttersprachler kennenlernen kannst und Deine Italienischkenntnisse in einer echten Konversation anwenden kannst.

4. Regelmäßig Italienischübungen machen

Der Psychologe Martin Schuster sagt: "Wer das Gelernte nicht hin und wieder mal abruft, und sei es zwei, drei Mal im Jahr, verschüttetet es. So ist es auch mit Sprachen: Wenn man sein Englisch oder Japanisch nicht anwendet, vergisst man vieles." (Quelle: WDR)

Wir sollten uns die Ratschläge von Experten/ Expertinnen zu Herzen nehmen und sie beim Italienischlernen anwenden!

Wissenschaftler*innen haben außerdem herausgefunden, dass es wichtig ist, dass man zwischen den Lerneinheiten auch Pausen einlegt, damit sich das Erlernte besser im Gedächtnis einprägt.

Forscher und Forscherinnen fanden in mehreren Studien heraus, dass Spacing, also das Einlegen von Pausen zwischen Lerneinheiten, besser ist als alles auf einmal zu lernen.

Besonders effektiv ist es, wenn Du Dir die wichtigen Dinge auf Karteikarten schreibst und so lernst.

Du kannst einfach noch einmal die Unterlagen aus dem Italiankurs durchgehen und Dir wichtige Dinge herausschreiben:

  • Die Diphthonge im Italienischen
  • Die Elision von Vokalen
  • Die Substantive
  • Die Pronomen
  • Die Präpositionen
  • ...

Danach kannst Du die Karten danach sortieren, was Du schon kannst und was Du noch einmal vertiefen solltest. Auf den ersten Stapel kommen die Dinge, die Du noch gar nicht beherrschst, auf den zweiten, solche, die Du noch einmal wiederholen solltest und auf den dritten Stapel, die Dinge, die Du schon gut kannst.

So kannst Du Dir jeden Tag eine Karte vom ersten Stapel ansehen, alle zwei Tage eine vom zweiten und jeden dritten Tag eine vom dritten Stapel.

Das Ziel ist es, irgendwann alle Karten auf dem dritten Stapel zu haben, also sie perfekt zu beherrschen.

Dieses Wiederholen in regelmäßigen Abständen zeigt Dir, welche Dinge Du bereits kannst und woran Du noch arbeiten solltest.

Außerdem gewöhnst Du Dir so einen regelmäßigen Lernrhythmus an, was sehr gut für das Erlernen der italienischen Sprache und Fremdsprachen im Allgemeinen ist.

5. Italienisch Sprechen üben

Der Schlüssel zum Erfolg beim Sprachenlernen ist: üben, üben, üben ...

Dein/e Italienischlehrer/ in spricht bestimmt auch oft mit Dir auf Italienisch und dadurch wirst Du Dich schon verbessern.

Er/ Sie wird Dir dabei helfen, noch schneller voranzukommen und Dich auf die phonetischen Feinheiten der italienischen Sprache aufmerksam machen:

  • Die Betonung: generell auf der vorletzten Silbe, wie in Spanisch und Portugiesisch
  • Die Aussprache des R: es ist ein rollendes R
  • Die Diphthonge: in denen alle Vokale auch ausgesprochen werden (puoi - du kannst)
  • Der Buchstabe „z“: wird ausgesprochen wie „tz“
  • Der Buchstabe „c“: vor einem Vokal ausgesprochen „ch“

Es gibt aber noch zusätzliche Möglichkeiten, Deine Aussprache und Dein Italienisch zu verbessern, nämlich indem Du auch außerhalb des Italienischkurses möglichst viel Italienisch sprichst!

Dafür gibt es zum Beispiel folgende Möglichkeiten:

  • Eine Reise nach Italien planen, um die gelernten Vokabeln vor Ort anzuwenden
  • Treffen mit anderen Italienischschülern und -schülerinnen organisieren, sodass ihr gemeinsam lernen könnt
  • Mit dem Handy aufnehmen, wie man Italienisch spricht und sich dann selber verbessern
  • Mit italienischen Muttersprachlern sprechen, damit sich Dein Gehör an die linguistischen Besonderheiten der italienischen Sprache gewöhnt

Alle Gelegenheiten, in denen Du Italienisch sprechen kannst, sind hilfreich. Und habe keine Angst, Fehler zu machen: aus Fehlern lernt man!

Mit ein bisschen Phantasie, Sorgfalt und Leidenschaft wird das Italienischlernen Dir mit Sicherheit Spaß machen und leichtfallen.

Tatsächlich ist die italienische Sprache mit ihren 70 Millionen Sprechern weltweit eine relativ einfache Sprache, wenn man sich wirklich mit ihr beschäftigt.

Wenn Du bereits eine andere romanische Sprache, wie Französisch oder Spanisch sprichst, dann wird Dir Italienisch leichter fallen.

Und ist Italienisch nicht die schönste Sprache der Welt?

Auf der Suche nach einer Lehrkraft für Italienisch?

Dir gefällt unser Artikel?

5,00/5 - 1 vote(s)
Loading...

Jana

Hoffnungslose Träumerin mit einer großen Liebe zum geschriebenen Wort, gutem Essen und Musik.