"In der Schule gilt häufig noch der Grundsatz „Erst lernen, dann gebrauchen!“. Eine Sprache lernt man aber, indem man sie gebraucht." – Otto Jespersen

Die italienische Sprache ist eine der beliebtesten weltweit. Es gibt mehr als 70 Millionen Muttersprachlern*innen. Möchtest Du bald auch zu den Bilingualen gehören, die Italienisch beherrschen? Dann solltest Du auf jeden Fall über einen Auslandsaufenthalt in Italien nachdenken. Du kannst dort studieren und die italienische Sprache und Kultur auf lebendige Art und Weise kennenlernen.

Die italienische Kultur, die italienische Grammatik, italienische Redewendungen... Italienisch lernen impliziert eine breite Spannweite an Fähigkeiten und Kompetenzen. Wenn Du für einige Zeit in Italien lebst und dort studierst, werden sich Deine mündlichen Sprachkompetenzen auf jeden Fall stark weiterentwickeln.

Wie lernst Du Italienisch und tauchst voll und ganz in die Kultur des Landes ein? Das schauen wir uns jetzt gemeinsam an!

Alessandra
Alessandra
Lehrerkraft für Italienisch
4.83 4.83 (6) 20€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Giacomo
Giacomo
Lehrerkraft für Italienisch
5.00 5.00 (9) 25€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Caterina
Caterina
Lehrerkraft für Italienisch
5.00 5.00 (5) 35€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Julja
Julja
Lehrerkraft für Italienisch
4.92 4.92 (13) 20€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Alexandra
Alexandra
Lehrerkraft für Italienisch
5.00 5.00 (30) 35€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Maria lucia
Maria lucia
Lehrerkraft für Italienisch
4.67 4.67 (3) 30€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Valentina
Valentina
Lehrerkraft für Italienisch
5.00 5.00 (7) 30€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Grazia
Grazia
Lehrerkraft für Italienisch
5.00 5.00 (2) 15€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!

Mit dem Erasmus Programm an die italienische Uni

Das europäische Austauschprogramm Erasmus ist eine gute Gelegenheit, um eine oder zwei Semester in Italien zu studieren und dort Italienisch zu lernen. Das Erasmus Programm ist sehr beliebt, im Jahr 2014 sind 39 719 Studierende von deutschen Universitäten mit dem Erasmus Programm ins Ausland geschickt worden. Wenn Du mit Erasmus nach Italien kommst, erhältst Du organisatorische sowie meist auch finanzielle Unterstützung.

Deswegen ist das Erasmus Programm ja auch so demokratisch. Alles was Du brauchst, ist eine gute Bewerbungsmappe und etwas Motivation und Ausdauer. Wenn der Prozess gut abläuft, wirst Du bei einer der italienischen Partneruniversitäten Deiner Uni studieren und ganz in die italienische Kultur eintauchen.

Hast Du schon Deine Flugtickets nach Italien gekauft?
Die Dolce Vita wartet schon auf Dich! I Quelle: Unsplash

Du solltest Deine Bewerbungsmappe spätesten im Dezember des Vorjahres fertig haben. Folgende Dokumente gehören auf jeden Fall herein:

  • Eine Kopie Deines Abitur Abschlusszeugnisses, mit den Noten der Prüfungen,
  • Wenn Du nach dem Abitur schon andere Abschlüsse erhalten hast, die entsprechenden Zeugnisse, ansonsten bisher erbrachte Studienleistungen,
  • Ein oder zwei Empfehlungsschreiben von Lehrern*innen/Professoren*innen/Arbeitgeber*innen,
  • Ein Motivationsschreiben,
  • Und das reicht schon, um bald nach Italien zu kommen!

Manche Universitäten fordern noch mehr Unterlagen: einen TOEFL Test, eine europäische Krankenversicherungskarte, einen Nachweis finanzieller Unterstützung... Das Wichtigste sollte aber mit diesen Dokumenten gedeckt sein. So schwer ist es also gar nicht, sich für Erasmus zu bewerben!

Genauso wie in Deutschland auch, gibt es in Italien drei Abschlussniveaus: Bachelor/Master/Doktor :

  • Den Laurea: 3 Jahre (180 Credit Points nach ECTS),
  • Den Laurea Magistrale: noch einmal 2 Jahre (120 weitere Credit Points),
  • Den Dottorato di Ricerca, der Doktor.

Jetzt brauchst Du also nur noch eine Unterkunft zu suchen, die Europäische Krankenversicherungskarte zu beantragen und nach einem Job Ausschau zu halten.

Das kann alles schnell ziemlich stressig werden. Vor allem wenn Du Dich noch nicht so gut in Italien auskennst! Aber keine Sorge, Du kannst Dich an das ESN, das Erasmus Student Network wenden. Dort erhalten internationale Studenten*innen viele Tipps und die Möglichkeit sich mit anderen Erasmus-Studenten*innen zu verknüpfen und zu treffen. Es gibt die ESN in allen Erasmus Städten, nutze diese Ressource also in jedem Fall, um Dich schnell in Deiner neuen Umgebung zurechtzufinden.

Und wie steht es um die Kosten? In kleinen Städten und in Süditalien im Allgemeinen findest Du Zimmer, die zwischen 150€ und 400€ kosten. Im Norden Italiens, und ganz speziell in Rom natürlich, werden die Preise jedoch erheblich teurer. Dort wird ein Zimmer mindestens zwischen 400€ und  600€ kosten. Die Einschreibgebühr von ca 1000 € sowie die Studiengebühren entfallen in der Regel für Erasmus-Studenten*innen. Praktisch, nicht? Alles in allem wird Dein Leben in Italien 800-1000€ pro Monat kosten.

Hast Du schon einmal an Online Italienisch Unterricht gedacht?

In Italien studieren: Wertvolle Tipps

"Studieren macht Vergnügen, bildet den Geist und erhöht die Fähigkeiten." – Francis Bacon

Italien ist ein sehr gastfreundliches Land. Dort ein Auslandssemester zu machen, ist also eine sehr gute Idee. Bevor Du Dich auf den Weg machst, solltest Du jedoch einige Dinge organisieren. Eine gute Idee ist z.B. ein Italienisch Sprachtest. So bist Du Dir sicher, dass Du das richtige Niveau hast. Das beruhigt und außerdem musst Du Dein Niveau in der Regel so oder so nachweisen, um endgültig angenommen zu werden. Die Sprache ist auch ein Tor in eine andere Welt: Nur wenn Du Italienisch sprichst, wirst Du die italienische Kultur wirklich gut kennenlernen.

Du kannst bei italienischen Kulturinstituten sowie gewissen zertifizierten Sprachschulen Vorbereitungen für die CILS oder CELI Prüfung der Ausländeruniversitäten Perugia und Siena machen. In Italien gibt es natürlich auch Sprachunterricht direkt an der Uni, von dem kannst Du aber erst profitieren, wenn Du schon für den Austausch angenommen worden bist.

Warst Du schon einmal in einer italienischen Bibliothek?
Beim Studieren erhältst Du einen privilegierten Zugang zur italienischen Kultur. Nutze das gut! I Quelle: Unsplash

Das CILS und das CELI sind zwei Zertifikate, die von fast allen italienischen Universitäten, sowie vom italienischen Außenministerium anerkannt werden. Du musst einmalig zwischen 100 und 160€ Anmeldegebühr für den Test zahlen. Das lohnt sich, wenn sich Dir danach die Türen aller italienischen Universitäten öffnen!

Die Universitäten entscheiden selbst, wann das universitäre Jahr wieder beginnt, meistens fängt das Wintersemester zwischen September und November an. Deswegen ist es sehr wichtig, vorher schon alles zu erledigen, damit Du in Ruhe mit dem Studieren anfangen kannst. Die Unterkunft, sowie die Krankenversicherung gehören zu den wichtigsten Aspekten, die Du vorher schon geregelt haben solltest.

Was die Unterkunft angeht, so gibt es viele unterschiedliche Optionen: Studentenheime, einfache Mietwohnungen, WG's, usw. Folgende Seiten könnten Dir weiterhelfen: www.casa.it, www.studenti.it und www.tecnocasa.it.

Mit der Europäischen Krankenversicherungskarte kannst Du in Italien zum Arzt gehen und brauchst dafür keine Extrakosten zu übernehmen. Außerdem ist in Italien die ärztliche Versorgung (Zahnarzt inklusive) grundsätzlich kostenlos. Dein Allgemeinarzt sollte jedoch bei der USL (Unità Sanitaria Locale) konventioniert sein, achte also darauf.

Hier findest Du viele tolle Italienisch Kurse, um Dich auf Deinen Auslandsaufenthalt vorzubereiten.

Welche Formalitäten musst Du für Dein Studium in Italien erledigen?

Eine neue Sprache zu lernen, ist eine sehr schöne Sache. Den mündlichen Sprachgebrauch und das wirklich gesprochene Italienisch zu beherrschen, ist jedoch sehr schwer, wenn man nicht vor Ort ist. Deswegen ist die beste Möglichkeit Italienisch zu lernen, ein Aufenthalt in bella Italia! Wenn Du länger in Italien bleiben willst, musst Du Dich jedoch um einige Formalitäten kümmern.

Würdest Du gerne in Italien Espresso trinken?
Nach getaner Arbeit kannst Du noch einen Espresso mit Freunden genießen. I Quelle: Unsplash

Als Deutsche*r brauchst Du in der Regel kein Visum, um in Italien zu studieren. Vor Ort musst Du Dich aber beim Polizeipräsidium anmelden und eine Aufenthaltsgenehmigung ausstellen lassen. Reise dafür am besten ein paar Tage vor Studienbeginn an, damit zum Unterrichtsbeginn alles geregelt ist.

Wenn Du keinen europäischen Ausweis oder Pass hast, brauchst Du unter Umständen ein Visum, um in Italien zu studieren zu können. Für den Visumsantrag brauchst Du folgende Dokumente:

  • Einen Pass, der noch mindestens drei Monate gültig ist,
  • Ein Flugticket (Hin- und Rückflug), um zu beweisen, dass Du auch die nötigen Mittel besitzt, um Italien wieder zu verlassen,
  • Den Nachweis finanzieller Sicherheit,
  • Eine Bestätigung Deiner Unterkunft (Wohnung oder Hotel),
  • Einen Nachweis Deiner Krankenversicherung.

Wenn Du mit dem CILS (Certificazione di Italiano come Lingua Straniera) oder dem CELI (Certificato di conoscenza della Lingua Italiana) Dein Niveau B2 in Italienisch nachweisen kannst, kannst Du Dir fast sicher sein, dass Dein Sprachniveau auf dem richtigen Level ist.

Weitere Dokumente, die Du für Deinen Aufenthalt in Italien brauchst: Deinen Personalausweis sowie den codice fiscale.

Du brauchst Deinen Personalausweis in fast allen lokalen öffentlichen Behörden oder ähnlichen Institutionen: der Bank, beim Arzt, für's Fliegen, für Deine Unterkunft, usw.

Dein codice fiscale ist Dein Steuerkennzeichen und Du erhältst es kostenlos. Du brauchst den codice fiscale, wenn Du Deine eigene Telefonnummer haben willst, um eine Wohnung zu mieten, einen Job zu finden oder ein Bankkonto zu eröffnen. Es wird Dein Leben in Italien also um einiges leichter machen. Du kannst Dein Steuerkennzeichen bei der Agenzia delle Entrate beantragen. Nimm Deinen Ausweis mit!

Nun solltest Du Dir noch die Europäische Krankenversicherungskarte (EKVK) besorgen. Sie ist kostenlos und für ein Jahr gültig. Mit dieser Karte hast Du als Student*in auch im europäischen Ausland Zugang zu ärztlicher Versorgung und zwar zu den gleichen Konditionen wie in Deinem eigenen Land.

Wenn Du all das erledigt hast, bist Du ja fast schon ein*e waschechte Italiener*in! Jetzt brauchst Du Dich nur noch an der Uni einzuschreiben. Die Einschreibgebühr beträgt in etwa 1000€ bis 1400€. Zusätzlich fallen noch Studiengebühren an.

Falls du mit Erasmus oder einem anderen Austauschprogramm kommst, werden Dir meist die Studiengebühren erlassen und Du bekommst auch zusätzliche Unterstützung für die Lebensunterhaltungskosten. Diese bezieht sich auf Deine aktuellen Vermögensverhältnisse.

Außerdem gibt es auch noch Stipendien des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD), das Deutschlandstipendium, Auslandsbafög (auch wenn Du kein Inlandsbafög bekommst!) und eventuelle Zuschüsse der italienischen Universität. Frag am besten direkt beim International Office nach. Möglichkeiten gibt es viele!

Die Unterstützung der italienischen Universitäten kann manchmal sogar recht hoch sein, z.B. 700€ pro Monat. Deswegen solltest Du Dich auf jeden Fall schlau machen und Dich für unterschiedliche Stipendien gleichzeitig bewerben.

Einige Adressen und Webseiten, die Dir bei administrativen Themen für das Studieren in Italien nützlich sein könnten:

  • Die konsularische Abteilung Deiner deutschen Botschaft für Aufenthaltsfragen,
  • Der Blog Just Landed, dort findest Du wichtige Information zu allen möglichen Bereichen: Unterkunft, Jobs, Telefon und Internet uvm.,
  • Das Italienische Kulturinstitut in Berlin, dort erhältst Du mehr Informationen zu CELI und CILS, was für alle Studenten*innen interessant ist, ob im Erasmus-Studium oder nicht.

Suchst Du noch Italienisch Kurse?

Wie wählst Du die richtige italienische Universität aus?

Italien vor Ort zu lernen, hat mit einem Italienisch Online Kurs nicht viel zu tun. An der Uni hörst Du Tag ein, Tag aus Italienisch und trittst mit vielen anderen Studenten*innen in Kontakt. Aber an welche Uni willst Du eigentlich gehen? Verschiedene Kriterien und Entscheidungen werden Deine Uni-Wahl einschränken.

Die erste und wahrscheinlich auch die einfachste Option ist das Erasmus Programm. Du gehst für ein oder zwei Semester nach Italien. Hier suchst Du die Uni nicht selber aus. Deine Universität schickt Dich einfach an eine ihrer italienischen Partneruniversitäten. So schnell kann es gehen!

Würdest Du gerne italienische Weingüter besuchen?
Raus in die Natur! Ein Wochenendtrip lohnt sich in Italien immer. I Quelle: Unsplash

So kannst Du Dich von Anfang an schon auf Deinen Italienisch Unterricht konzentrieren.

Diese Option ist einfach, weil Du im Grunde gar keine Entscheidung zu treffen brauchst, sie wird Dir komplett abgenommen. Außerdem erhältst Du finanzielle und organisatorische Unterstützung vom Erasmus-Büro. Das ist effektiv und einfach!

Kleines Detail: In Italien finden die Abschlussprüfungen meist eher in mündlicher als in schriftlicher Form statt. Wenn das freie Sprechen also nicht so Dein Ding ist, könnte das eine Herausforderung für Dich werden. Übe am besten also schon ein wenig im Voraus das Präsentieren.

Wenn Du Deine Universität lieber selbst aussuchen willst, kannst Du Dich auch außerhalb eines Austauschprogrammes in eine italienische Uni einschreiben. Du erhältst dadurch viel mehr Wahlmöglichkeiten. Und sich für einen Studienplatz in Italien zu bewerben, ist eigentlich ganz einfach...

Für Deine Bewerbung brauchst Du Dein offiziell übersetztes diploma di istruzione secondaria di secondo grado (Abiturdiplom+ Zeugnis) sowie ein Motivationsschreiben in italienischer Sprache.

Vergiss nicht, dass das europäische ECTS Creditsystem den Transfer zwischen europäischen Universitäten ermöglicht. Wenn Du innerhalb Deines Studiums zu einer italienischen Uni wechseln willst, ist das also möglich. Auch hier musst Du wieder die richtigen Dokumente zusammensuchen. Du brauchst Empfehlungsschreiben Deiner Professoren*innen und die bisher erhaltenen Noten. Bei manchen Studiengängen, wie Medizin, Zahnmedizin, medizinische Berufen, Tiermedizin, Architektur und Bildungswissenschaften gibt es einen Numerus Clausus.

Wenn Du Deine Uni nach ihrem Ruf auswählen willst, solltest Du Dir folgende internationale Hochschulrankings anschauen: das Times Higher Education, das Shanghai, sowie das QS Ranking. Die amerikanischen und englischen Universitäten dominieren meist diese Rankings, das heißt aber nicht, dass die italienischen nicht auch hochwertige Studiengänge anbieten.

Außerdem hast Du vielleicht auch Lust Deine Wahl von der Stadt abhängig zu machen. In Italien gibt es viele faszinierende Kulturstädte. Und was gibt es besseres, als in einem schönen und äußerst stimulierendem Rahmen zu studieren?

Bist Du bereit für die Ewige Stadt Rom, das pulsierende Mailand, die Unilandschaft Bologna oder das ehrwürdige Florenz? In Italien kannst Du nicht nur Italienisch lernen, sondern Deine Horizonte erweitern, Deine linguistischen Fähigkeiten vertiefen und viele unvergessliche Erfahrungen machen. Eine Sprachschule wie keine andere!

Italienisch ist eine der schönsten romanischen Sprachen. Wenn Du Italienisch lernst, öffnet sich Dir auch eine neue Welt der Kultur, der Filme, Bücher und Musik... Und außer Englisch auch noch weitere Fremdsprachen zu können ist in unserer heutigen Zeit ein echtes Plus! Mach Dich auf die Reise und lerne die italienische Kultur, Sprache und Identität kennen. Avanti !

Auf der Suche nach einer Lehrkraft für d'Italienisch?

Dir gefällt unser Artikel?

5,00/5, 1 votes
Loading...

Florence

Meine Städte sind Berlin und Paris, aber mein Herz gehört der Welt, den Menschen und unterschiedlichen Kulturen: Ich reise und übersetze leidenschaftlich gerne. Meine Neugier und mein Wissensdurst kennen keine Grenzen!