"Italienisch = Eine Gebärdensprache, deren Verständlichkeit durch Worte erschwert wird.",  Anthony Quinn

Du willst Italienisch lernen? Das ist eine großartige Idee! Denn die italienische Sprache ist ein Fest für die Sinne und den Geist. Außerdem ist Italien ist ein sehr gastfreundliches Land, Italienisch vor Ort zu lernen ist also definitiv auch ein gutes Projekt.

Die Anzahl der in Italien ankommenden Touristen wächst Jahr für Jahr kontinuierlich. Wusstest Du, dass die meisten internationalen Touristen*innen aus Deutschland kommen? Die Deutschen lieben Italien. Kein Wunder, eine Italien-Reise gehört für die meisten Menschen zu den schönsten Erinnerungen überhaupt. Aber ein längerer Aufenthalt in Italien, z.B. ein Studium, erfordert schon etwas mehr Vorbereitung. Italien hin oder her, solch eine Reise will geplant sein!

Du willst Deinen Aufenthalt in Italien optimal vorbereiten? Hier sind einige Themen, mit denen Du Dich beschäftigen kannst: Dein Sprachniveau, wichtige Formalitäten, das Leben vor Ort, studentische Aktivitäten... Und keine Angst vor Klischees! Auf einer Terrasse sitzen, einen Ristretto schlürfen und einen Risotto verspeisen... das klingt nicht nur gut, sondern ist es auch!

Alessandra
Alessandra
Lehrerkraft für Italienisch
4.83 4.83 (6) 20€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Giacomo
Giacomo
Lehrerkraft für Italienisch
5.00 5.00 (9) 25€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Caterina
Caterina
Lehrerkraft für Italienisch
5.00 5.00 (5) 35€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Julja
Julja
Lehrerkraft für Italienisch
4.92 4.92 (13) 20€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Alexandra
Alexandra
Lehrerkraft für Italienisch
5.00 5.00 (30) 35€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Maria lucia
Maria lucia
Lehrerkraft für Italienisch
4.67 4.67 (3) 30€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Valentina
Valentina
Lehrerkraft für Italienisch
5.00 5.00 (7) 30€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Grazia
Grazia
Lehrerkraft für Italienisch
5.00 5.00 (2) 15€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!

Vor dem Studium in Italien: Teste Dein Sprachniveau!

Ein wichtiger Aspekt, vielleicht sogar der wichtigste, ist Dein Sprachniveau. Wenn Du in Italien studieren willst, solltest Du vorher Dein Sprachniveau kennen und bei Bedarf auch etwas verbessern. Wenn Du nach Italien gehen willst, stehen die Chancen gut, dass Du Italienisch magst, Dich dafür interessierst und eventuell sogar schon ganz gut verstehst. Aber reicht Dein Sprachniveau wirklich aus, um an Veranstaltungen an der Uni teilnehmen zu können?

Bevor Du nach Italien gehst, solltest Du also Dein Sprachniveau bestimmen. Dafür gibt es viele Sprachtests, die unter anderem auch von italienischen Universitäten speziell für internationale Studenten*innen angeboten werden.

Wie lernst Du Italienisch?
Italienisch lernen und Kaffee trinken, die optimale Vorbereitung auf Italien! | Quelle: Unsplash

In Deutschland kannst Du diese Tests auch in Italienischen Kulturinstituten machen. Die bieten Dir meistens Vorbereitungskurse für ihre Partneruniversitäten, wie z.B. die Universität von Perugia oder Siena an. Wenn Du in Italien studieren willst, sind diese Tests unbedingt zu empfehlen.

Du kannst natürlich auch in Italien Italienisch lernen. An Deiner Universität gibt es sicherlich auch Italienisch-Sprachkurse, die Dir bei erfolgreichem Abschluss ein Zertifikat aushändigen. Das ist für Deinen Lebenslauf sehr nützlich!

Das CILS Zertifikat

Das CILS Zertifikat ist eine Bescheinigung, die von der Universität für Ausländer in Siena ausgestellt wird und in ganz Italien von allen Universitäten anerkannt wird. Die Certificazione di Italiano come Lingua Straniera auf B2 Niveau wird vom Außenministerium als gültiges Befähigungszeugnis anerkannt.

Das Zertifikat orientiert sich an der Unterteilung des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens: Niveau A1, Niveau A2, Niveau Eins-B1, Niveau Zwei-B2, Niveau Drei-C1, Niveau Vier-C2.

Du brauchst keine vorangehende Qualifikationen und es gibt kein Maximalalter. Du kannst die Prüfung in allen italienischen Kulturinstituten und auch manchen zertifizierten Sprachschulen machen.

Die Prüfung ist in vier Bereiche aufgeteilt (mündliche, schriftliche, morphosyntaktische und lexikalische Kompetenz, Verständnis der geschriebenen Texte, Verständnis mündlicher Texte).Wenn Du sie auf Niveau B2 bestehst, kannst Du Dir sicher sein, dass Dein Italienisch für ein Studium in Italien ausreicht!

Die Prüfungen finden zwei Mal pro Jahr überall auf der Welt statt (im Juni und im Dezember), und Du musst zwischen 105€ und 160€ zahlen.

Das CIC Zertifikat

Außerdem gibt es auch noch das CIC (Certificato dell’italiano commerciale), das in der professionellen Welt sehr anerkannt ist. Es wird von der Ausländeruniversität Perugia vergeben und ist ein sehr gutes Eintrittsticket für die anerkanntesten italienischen Hochschulen.

Das CIC kann in zwei Niveaus eingeteilt werden: Das mittlere CIC, das dem Niveau B1 entspricht, und das fortgeschrittene CIC, das dem dem Niveau C1 entspricht. Wer das mittlere CIC ablegt, kann mit Kunden*innen und Geschäftspartnern*innen über grundlegende Themen aus dem Wirtschaftsleben kommunizieren und hat ein umfangreiches Fachvokabular aus dem Geschäftsleben. Das fortgeschrittene CIC ermöglicht Dir mit Kunden*innen und Geschäftspartnern*innen über fortgeschrittene Themen des Wirtschaftslebens kommunizieren. Die Zertifizierung wird Dich zwischen 140€ und 160€ kosten.

Der*die Italienisch Student*in muss fünf Prüfungen ablegen, bei denen es um mündliches Verstehen, schriftlichen und mündlichen Ausdruck, Vokabular und Grammatik, sowie Fachwortschatz geht.

So findest Du einen Italienisch Kurs um schnelle Fortschritte zu machen.

Informiere Dich über das italienische Hochschulsystem

Wenn Du ins Ausland gehst, solltest Du Dir vorher das Terrain anschauen. Wenn Du gut vorbereitet bist, sind die Chancen, dass etwas schief läuft geringer. Wie funktioniert das universitäre System in Italien, wie wird dort das studentische Leben organisiert, wie erhältst Du finanzielle Hilfe, wie schreibst Du Dich in die Uni ein und welche Uni kommt für Dich in Frage? Fragen über Fragen!

Was willst Du in Italien machen?
Nudeln essen und Kaffee trinken... stellst Du Dir so Dein Studium in Italien vor? | Quelle: Unsplash

Egal ob Du gerade im ersten Semester oder schon fast am Ende Deines Studiums bist, ob Du mit Erasmus nach Italien gehst oder auf eigene Faust, ein Sprachaufenthalt in Italien stellt Dich vor einige Herausforderungen. Es ist immer sinnvoll, sich das System, in das Du herein kommst, etwas genauer anzuschauen. In Italien haben junge Menschen, die gerade ihr Abitur (das diploma scuola secondaria superiore) gemacht haben, in der Regel die Wahl zwischen drei Möglichkeiten:

  • Die Universitäten,
  • Kunst- und Musikhochschulen,
  • Technische Hochschulen und Institute.

In Deutschland gibt es den Bachelor, den Master und den Doktortitel. In Italien ist es genauso. Du fängst mit einem drei jährigen Bachelor (laurea) an, dann folgt der zwei jährige Master (laurea magistrale) und dann der Doktor (dottorato di ricerca), der mindestens noch einmal drei Jahre dauert. Das Wintersemester fängt zwischen September und November an, die Unis können selbst entscheiden, wann sie den Startpfiff geben.

Diese Autonomie spiegelt sich auch in der Institutionsvielfalt wieder. In Italien gibt es:

  • Achtundsechzig öffentliche Universitäten (università a degli studià),
  • Drei öffentliche Technische Universitäten (politecnici),
  • Achtzehn private Universitäten (liberte università),
  • Zwei Ausländeruniversitäten (Siena und Perugia),
  • Weitere spezifische Hochschulen.

In Italien gibt es also weniger Hochschulen als in Deutschland, und trotzdem sehr sehr viele Studenten*innen, was vor allem daran liegt, dass es keine Ausbildungsform gibt, die mit der in Deutschland üblichen dualen Berufsausbildung vergleichbar wäre. Deswegen sind die italienischen Universitäten auch oft sehr voll, das sollte Dir bewusst sein!

Suchst Du noch Italienisch Kurse?

An diese Formalitäten musst Du denken

Wenn Du vorhast, nach Italien zu gehen, kann es schon gut sein, dass Du ganz vergisst, dass es auch Einiges zu organisieren gibt. Denn Du kannst dort ja nicht einfach nur Lernen und Spaß haben, Du musst auch wohnen, essen, eventuell zum Arzt gehen, Dich an das italienische Leben anpassen. Egal in welche italienische Stadt Du gehst, Du brauchst immer erst etwas Zeit, um Dich an Deine neuen Lebensbedingungen anzupassen.

Welche Herausforderungen musst Du in Italien meistern?
Auch wenn die Reise schön ist, sie ist nicht immer einfach! | Quelle: Unsplash

In Italien wohnen

Zu allererst brauchst Du eine Unterkunft. Am schnellsten findest Du etwas, wenn Du vor Ort suchst, manchmal ist das aber nicht möglich (wenn Du z.B. nicht vor Unterrichtsbeginn anreisen kannst), dann macht es auch Sinn schon von Deutschland aus zu suchen. Deine italienische Partneruniversität kann Dich dabei auch unterstützen. Es gibt mehrere Optionen:

  • Die Studentencampusse (case dello studente), hier gibt es eine begrenzte Platzanzahl für Studenten*innen, die aufgrund sozialer/finanzieller Kriterien ausgesucht werden,
  • Öffentliche Studentenwohnungen (collegi universitari), die gibt es in Vollpension, mit vielen extra Serviceleistungen wie z.B. einer Bibliothek, Sportaktivitäten, usw. Du brauchst exzellente Noten und Referenzen, um dort eine Chance zu haben,
  • Die WG  ist sicherlich die günstigste Wohnform in Italien. Du erhältst mehr Platz, zu akzeptablen Preisen (450€ bis 600€ im Schnitt). Plane jedoch auch eine Kaution ein (ein bis drei Monatsmieten). Wer weiß, vielleicht möchten Deine WG-Mitglieder ja auch einen Italienisch Kurs machen?

Für weitere Informationen kannst Du folgende Webseiten besuchen: www.casa.it, www.studenti.it, oder www.tecnocasa.it .

Deine Gesundheit in Italien

Manchmal denkt man nicht genug dran, aber die Krankenversicherung ist wirklich wichtig. Und wenn Du ins Ausland gehst, solltest Du schon vorher wissen, was Du diesbezüglich erledigen musst. Jede*r Student*in, der*die in Italien die Universität besucht, ist beim Nationalen Gesundheitsdienst (SSN) versichert.

Du hast also die gleichen Rechte wie Italiener*innen. Alles was Du machen musst, ist Dich bei der nächstgelegenen ASL (Azienda Sanitaria Locale) einzuschreiben.

Du musst mal zu einem spezialisierten Arzt oder zum Zahnarzt gehen? Keine Sorge, in Italien kostet Dich das nichts, unter der Bedingung, dass Du immer vorher bei einem von der USL (Unità Sanitaria Locale) konventionierten Allgemeinarzt warst.

Bei Notfällen kannst Du ebenfalls kostenlos in öffentlichen oder konventionierten Krankenhäusern behandelt werden. Für alle weiteren Fragen kannst Du Dir die Seite des Gesundheitsministeriums (Ministero della Salute) : www.ministerosalute.it/ anschauen.

Und zu guter Letzt: Wenn Du in Deutschland oder einem anderen europäischen Land versichert bist, kannst Du Dir eine Europäische Krankenversicherungskarte ausstellen lassen. So hast Du auf jeden Fall von Anfang an eine Rücksicherung, falls Du in Italien mal zum Arzt musst. Eine Reise ins Ausland ist aufregend, will aber gut organisiert sein!

Wie wäre es mit Italienisch Online Kursen, um schnelle Fortschritte zu machen?

In Italien arbeiten

Du hast vielleicht vor, in Italien einen kleinen Nebenjob zu suchen, Deinen Aufenthalt noch ein wenig mit Arbeit zu verlängern und so voll und ganz in der italienischen Kultur anzukommen. Dann gibt es mehrere Möglichkeiten für Dich.

Egal ob Du einen Job aus finanziellen Gründen unbedingt brauchst oder es eher aus Neugierde machst, auf den Seiten Milano Bakeca und Kijiji findest Du immer gute Angebote und Kleinanzeigen!

Der Verein TELI ist ebenfalls ein sehr nützliches Tool, denn dort werden seit 1992 Anzeigen für Studentenjobs auf der ganzen Welt gepostet. Die Webseite der italienischen Industrie- und Handelskammer hat ebenfalls eine Kleinanzeigen-Sparte in der Du potentielle Jobs finden kannst.

Für Studenten*innen gibt es auch die informagiovani, Informationszentren, die jedem und jeder bei der Vorbereitung des Auslandsstudiums helfen.

Bei Deiner Jobsuche solltest Du natürlich auch nicht die lokalen Ressourcen vernachlässigen. In Rom gibt es z.B. die Zeitung für Kleinanzeigen, den portaportese, eine sehr wertvolle Hilfe!

Wie in Deutschland auch, kannst Du natürlich auch ganz klassisch persönlich bei Deinen potentiellen zukünftigen Arbeitgebern*innen erscheinen. Versuch es doch z.B. bei den Restaurants und Cafés der Touristenviertel. Bei guten Englischkenntnissen, drücken die Arbeitgeber*innen auch oft ein Auge zu, wenn Du noch nicht so gut Italienisch sprichst. Das ist Deine Chance!

Übersetze Deinen Lebenslauf am besten schon vor Deiner Anreise auf Englisch, und wenn Du wirklich motiviert bist, auch auf Italienisch! Übrigens brauchst Du für jeden Job den codice fiscale, ein italienisches Steuerkennzeichen. Tipp: Du solltest Deinen Lohn mit anderen Arbeitnehmern*innen vergleichen, denn es kann schon einmal vorkommen, dass ein*e Arbeitgeber*in etwas unterbezahlt.

Bereite Dich auf ein neues Umfeld vor

Wenn Du für eine Weile ins Ausland gehst, kannst Du Dir einer Sache gewiss sein: Dein Leben wird nicht langweilig werden! Das Leben eines*r Austauschstudent*in kann manchmal sogar etwas zu aufregend werden. Wie wäre es, Du machst Dir vor dem Gehen eine kleine Liste mit Adressen und Telefonnummern, die Dir in Deiner neuen Stadt nützlich sein könnten?

Wie schnell kannst Du Dich in Italien einleben?
Trotz aller Klischees: In Italien wirst Du auf viel Ungewohntes und Neues treffen, an das Du Dich erst einmal gewöhnen musst. | Quelle: Unsplash

Das Wichtigste beim Auslandsstudium in Italien ist: die Organisation! Wenn Du schon im voraus Dinge regelst und einstudierst, ersparst Du Dir viel Stress. Du kannst z.B. versuchen, Dir den Plan mit den öffentlichen Verkehrsmitteln etwa genauer anzuschauen und Dich mit den großen Linien vertraut machen. Du kannst im Internet recherchieren, wie die verschiedenen Viertel so ticken, und wo in der Nähe Deiner Unterkunft die nächsten Supermärkte sind. So brauchst Du nicht mehr so viel auf einmal zu lernen, wenn Du vor Ort angekommen bist.

In Italien studieren heißt auch alle zu Vorteile genießen. Du solltest das tolle Ambiente auf jeden Fall auskosten. Egal ob Du in Rom, Venedig oder Mailand bist, Italiener*innen sind oft sehr gastfreundlich, suche also den Kontakt und lerne die italienische Kultur im echten Leben kennen. So fühlst Du Dich schnell schon fast wie zu Hause!

Und wie kann man sich auch beschweren, wenn ein Kaffee 0,50€, ein Kinoticket 5€ und ein Busticket 1€ kostet? In Deutschland würde das alles viel mehr kosten! Das ist einer der Vorteile Italiens: die Lebensunterhaltskosten sind in vielen Städten geringer als in Deutschland.

Also, jetzt wo Du weißt, wie Du Dein Studium und Deinen Aufenthalt in Italien am besten angehst, kannst Du Dich entspannt zurücklehnen und von der Dolce Vita in Rom, Bologna oder Venedig träumen... Aber nicht zu lange, denn die Organisation wartet nicht auf Dich ;-)!

Auf der Suche nach einer Lehrkraft für d'Italienisch?

Dir gefällt unser Artikel?

5,00/5, 1 votes
Loading...

Florence

Meine Städte sind Berlin und Paris, aber mein Herz gehört der Welt, den Menschen und unterschiedlichen Kulturen: Ich reise und übersetze leidenschaftlich gerne. Meine Neugier und mein Wissensdurst kennen keine Grenzen!