Erasmus is not a year in one life, but a life in one year (Erasmus ist nicht ein Jahr in einem Leben, sondern ein Leben in einem Jahr)

Das Studentenleben ist voller kleiner und großer Freuden. Eine dieser Freuden ist die Entdeckung einer neuen Welt, die oft mit dem Sprachenlernen und dem Reisen einhergeht. Manchmal möchtest Du dann, wenn Du eine neue Sprache wie z.B. Italienisch lernst, auch wirklich in das Land reisen und die Sprache vor Ort kennenlernen.

Wenn Du die italienische Sprache in Italien lernst, tauchst Du in eine neue Welt ein, mit besonderen kulturellen und linguistischen Codes und Eigenheiten. In Deutschland sind im Jahr 2014 39 719 Studierende von deutschen Universitäten mit dem Erasmus Programm ins Ausland geschickt worden. Worauf wartest Du also noch? In Italien lernst Du Italienisch im Handumdrehen!

Italien ist eines der 33 Länder, die am Erasmus Programm teilnehmen. In Italien zu studieren braucht also nicht länger nur ein Traum für Dich zu bleiben. Von einer vagen Idee zum konkreten Projekt - so schnell kann es gehen! Aber wie gehst Du am besten vor, wenn Du mit Erasmus nach Italien gehen willst?

Das werden wir uns jetzt gemeinsam anschauen, avanti!

Alessandra
Alessandra
Lehrerkraft für Italienisch
4.83 4.83 (6) 20€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Giacomo
Giacomo
Lehrerkraft für Italienisch
5.00 5.00 (9) 25€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Caterina
Caterina
Lehrerkraft für Italienisch
5.00 5.00 (5) 35€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Julja
Julja
Lehrerkraft für Italienisch
4.92 4.92 (13) 20€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Alexandra
Alexandra
Lehrerkraft für Italienisch
5.00 5.00 (30) 35€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Maria lucia
Maria lucia
Lehrerkraft für Italienisch
4.67 4.67 (3) 30€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Valentina
Valentina
Lehrerkraft für Italienisch
5.00 5.00 (7) 30€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Grazia
Grazia
Lehrerkraft für Italienisch
5.00 5.00 (2) 15€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!

Bei Deinem Erasmus Aufenthalt Italienisch lernen: Deine Bewerbungsmappe

Wenn Du Italienisch lernen willst, oder in Italien leben willst, gibt es für Dich als Studenten*in eine naheliegende Option: ein Erasmus Aufenthalt! Du brauchst erstmal nur einen Ausweis und einige weitere Dokumente. Das Hochschulsystem in Italien ist von dem in Deutschland etwas verschieden, aber Du wirst Dich in jedem Fall dort auch zurecht finden.

Wenn Du im Rennen sein willst, solltest Du Dich rechtzeitig um einen Erasmus Platz bewerben. In der Regel findet die Bewerbung für ein Erasmus-Stipendium nur einmal jährlich, meist im Dezember, statt. Dafür musst Du eine Art Bewerbungsmappe anlegen, die dann die italienischen Unis und das Erasmus Büro überzeugen soll.

Kennst Du die historische Persönlichkeit Erasmus?
Erasmus von Rotterdam war ein bedeutender Gelehrter des Renaissance Humanismus. | Quelle: Wikimedia Commons

In Deine Bewerbungsmappe gehören einige wichtige Dokumente. Von Uni zu Uni können sie ein wenig variieren, im Großen und Ganzen wird aber eigentlich immer das Gleiche verlangt, wenn Du ein Studium oder Praktikum in einem anderen EU-Staat machen willst:

  • Eine Kopie Deines Abitur Abschlusszeugnisses, mit den Noten der Prüfungen,
  • Wenn Du nach dem Abitur schon andere Abschlüsse erhalten hast, die entsprechenden Zeugnisse, ansonsten bisher erbrachte Studienleistungen,
  • Ein oder zwei Empfehlungsschreiben von Lehrern*innen/Professoren*innen/Arbeitgeber*innen,
  • Ein Motivationsschreiben,
  • Und das reicht schon, um bald nach Italien zu kommen!

Klar, manche Universitäten oder manche Studiengänge fordern noch mehr Unterlagen: einen TOEFL Test, eine europäische Krankenversicherungskarte, einen Nachweis finanzieller Unterstützung... Das Wichtigste befindet sich jedoch in der gerade aufgeführten Liste. Also, so schwierig ist es doch gar nicht einen Erasmus Platz zu bekommen, nicht?

Siehst Du Dich selbst schon in Italien? Du wirst dort vielen anderen internationalen Studenten*innen begegnen, ihr werdet euch gemeinsam auf die Wohnungs-/Zimmersuche machen, vielleicht sogar gemeinsam eine WG gründen, Du wirst viele Stunden in der Bibliothek (oder vielleicht eher auf Erasmus Partys?) verbringen... All das kann aber nur Wirklichkeit werden, wenn Deine Mappe vollständig ist und Du sie rechtzeitig abgibst.

Sobald Deine Bewerbung vollständig ist, kannst Du sie direkt im ERASMUS-Büro Deiner Uni abgeben oder postalisch verschicken. Normalerweise erfolgt die hoffentlich positive Antwort ziemlich zeitnah. Denn wenn Du angenommen wirst, musst Du meist noch zwischen Februar und Mai einen obligatorischen Italienisch-Test machen. So beweist Du, dass Du auch das Zeugs dazu hast, den Unterricht an Deiner italienischen Uni zu verstehen!

Dieser offizielle Sprachtest rundet Deine Bewerbung ab. Zwischen Mai und Juli solltest Du die endgültige Antwort per E-Mail oder Post bekommen. So hast Du gerade noch genug Zeit um Deinen Aufenthalt zu planen. Die Dolce Vita in Rom, Venedig, Mailand oder Florenz kann dann bald beginnen!

In Italien zahlen die Studierenden Studiengebühren und einmalig eine Einschreibgebühr von ca 100o €. Austauschstudenten*innen werden diese Kosten jedoch in der Regel erlassen.

Hier findest Du einen Italienisch Kurs, mit dem Du schnelle Fortschritte machen wirst.

Erasmus in Italien: So funktioniert das italienische Hochschulsystem

Bevor Du Dich für ein Erasmus in Italien entscheidest und den Bewerbungsprozess anstößt, solltest Du Dir sicher sein, dass Du Dich wirklich für die italienische Sprache und Kultur interessierst. Denn Rom, Florenz und Mailand sind natürlich tolle Städte... aber allem voran gehst Du ja zum Studieren nach Italien!

Du kommst auf jeden Fall auch auf Deine Kosten. Mit prestigeträchtigen Universitäten wie der Universität Bologna (die älteste Universität in Europa), der Sapienza Universität in Rom und dem Polytechnikum in Mailand stehen Dir die Türen zum Wissen weit offen. Wenn Du es an eine dieser Universitäten schaffst, wird Dein Studium dadurch aufgewertet und Dein Horizont erweitert.

Träumst Du auch davon in Venedig zu studieren?
Wer träumt nicht davon in Venedig zu studieren? | Quelle: Unsplash

Das italienische Hochschulsystem ähnelt zum Teil dem französischen, denn es gibt auch dort die sogenannten "Grandes Écoles" einige wenige staatliche Hochschulen, die elitären Charakter haben und sehr selektiv sind. Im Großen und Ganzen gibt es aber auch genauso wie in Deutschland die öffentlichen Universitäten zu der jede*r Zugang haben soll. Jede*r hat dort eine Chance angenommen zu werden, egal wieviel Geld man hat oder auf welche Schule man vorher gegangen ist.

Genauso wie in Deutschland auch, gibt es in Italien drei Abschlussniveaus: Bachelor/Master/Doktor :

  • Den Laurea: 3 Jahre (180 Credit Points nach ECTS),
  • Den Laurea Magistrale: noch einmal 2 Jahre (120 weitere Credit Points),
  • Den Dottorato di Ricerca, das äquivalent zu unserem Doktor.

Die italienische universitäre Landschaft ist groß und divers. Es gibt mehr als 60 öffentliche Universitäten, davon sind 3 technikorientiert und 2 ganz für ausländische Studenten*innen konzipiert. Hier findest Du also in jedem Fall die passende Uni für Dich. Ob mit Erasmus oder ohne, die Wahl der richtigen italienischen Uni ist sehr wichtig!

Du hast vor, Italienisch zu lernen und einen Italienisch Sprachkurs zu machen? Warum machst Du das nicht während Deines Erasmus Semesters in Italien? Das ist die perfekte Gelegenheit dafür. Das Erasmus Programm ist weltoffen, Du entdeckst Europa und seine vielen Kulturen und machst Freundschaften für's Leben. Wenn Du Deine Sprachkenntnisse vertiefen und dabei auch noch eine Stadt gut kennenlernen willst, ist Erasmus das perfekte Programm für Dich.

Du wurdest angenommen? Herzlichen Glückwunsch! Jetzt gibt es aber noch einige Details, die Du noch klären musst, bevor Du ein oder zwei Semester im Ausland studieren gehst. Damit Du auch voll und ganz von Deiner Zeit in Italien profitieren kannst, solltest Du Dich gut vorbereiten.

Brauchst Du noch Italienischkurse?

Erasmus in Italien: So bereitest Du einen längeren Aufenthalt vor

Auf einmal wird Dir klar, dass Du 6 Monate oder vielleicht sogar ein Jahr in einem unbekannten Land leben wirst. Du kennst die Sprache nicht ganz so gut, die Kultur ist Dir auch noch unbekannt... Das verunsichert ein wenig. Wie gehst Du am besten damit um?

Wie wäre es Du lernst Deine eigenen Nudeln zu machen?
Pasta auch mal selber machen: In Italien kannst Du das lernen! | Quelle: Unsplash

Der stressige Teil des Studienaustausches hat oft mit Formalitäten zu tun. Eine Wohnung oder ein Zimmer suchen, ein Bankkonto eröffnen, eine Versicherung finden, zu einer neuen Handynummer wechseln und ganz allgemein dem Unbekannten ausgesetzt sein. Wir sagen nur: Tief durchatmen! Du bist nicht der*die Erste, der*die mit Erasmus ins EU-Ausland geht und dort studiert oder ein Praktikum macht. Es gibt Unterstützung.

Angesichts der großen Nachfrage wurde das ESN, das Erasmus Student Network gegründet. Dort erhalten internationale Studenten*innen viele Tipps und die Möglichkeit sich mit anderen Erasmus-Studenten*innen zu verknüpfen und zu treffen. Es gibt die ESN in allen Erasmus Städten, nutze diese Ressource also in jedem Fall, um Dich schnell in Deiner neuen Umgebung zurechtzufinden.

Auf https://www.esnitalia.org/quo-vadis, lernst Du schnell, dass Du nicht alleine bist und dass es sich auf jeden Fall lohnt, Italienisch vor Ort zu lernen. Dort entdeckst Du nämlich alles auf einmal: Kultur, Gastronomie, Treffen, Sprachkultur und Geschichte, also alles was Du brauchst, um zu einem*r wirklichen Bilingualen zu werden. Worauf wartest Du also noch? Setze Dich mit anderen Erasmus-Studenten*innen in Kontakt. Wer bei seinem Auslandsjahr gut organisiert ist, lebt sich auch schneller ein!

Und wie wäre es mit einem Italienisch Online Kurs, um Deine Sprachkenntnisse weiter auszubauen?

Italienisch lernen mit Erasmus: So planst Du Dein Budget

Klar, wenn all das Organisatorische erledigt ist und Du Dich ein wenig eingelebt hast, wirst Du schnell merken, wie viel Du in Deiner Zeit in Italien lernen wirst und dass es definitiv die richtige Entscheidung war, einen Erasmus Aufenthalt zu machen.

Eine Sache haben wir allerdings noch nicht erwähnt: Vor jedem Studienaustausch solltest Du unbedingt Deine Finanzen klären und ein Budget errechnen. Es wäre doch sehr ärgerlich, wenn Du mitten in Rom, Florenz oder Mailand auf einmal merkst, dass Du kein Geld mehr hast! Deswegen heißt ein Erasmus Austausch auch: Deinen Lebensstil analysieren und Dich vorab über die Kosten informieren, die auf Dich zukommen werden.

Was ist Dein Ausgeh-Budget?
Damit Du auch mal ausgehen kannst: Probier vor Deiner Reise ein wenig Geld beiseite zu legen. | Quelle: Unsplash

Aber wieviel kostet denn das Leben in Italien? Ist Italienisch Lernen dort teuer? Jedenfalls wird es nicht teurer als in Deutschland sein! In kleinen Städten und in Süditalien im Allgemeinen findest Du Zimmer, die zwischen 150€ und 400€ kosten. Im Norden Italiens, und ganz speziell in Rom natürlich, werden die Preise jedoch erheblich teurer. Dort wird ein Zimmer mindestens zwischen 400€ und  600€ kosten.

Wenn Du also nicht allzu viel Geld beiseite gelegt hast, sollten eher die kleineren Städte in Deinen Fokus rücken. Rom kannst Du immer noch über das Wochenende besuchen und Dein Alltag wird so sehr viel stressfreier sein. Über einen Zeitraum von 6 Monaten könnten Deine Ausgaben dann so ausfallen:

Das ist natürlich nur ein Durchschnitt-Wert. Abhängig von Deinem Lebensstil, Deiner Stadt und Deinen finanziellen Mitteln können die Kosten auch höher oder geringer ausfallen. In jedem Fall ist es für fast jede*n erschwinglich mit dem Erasmus Programm nach Italien zu gehen.

Italien ist ein Tor zu einer Welt voller Kulturschätze. Du kannst dort vieles lernen: neue Sprachen, Kunstgeschichte, Essenkultur, Dolce Vita, europäische Kultur vom Feinsten, wunderschöne Städte und Architektur... Wusstest Du außerdem, dass Italien zu den 11 Gründerländern des Programms gehört? Das Erasmus Programm wurde 1987 aufgrund der Initiative der italienischen Erziehungswissenschaftlerin Sofia Corradi gegründet.

Fazit: In Italien studieren und dort die italienische Sprache lernen ist eine sehr sehr gute Idee! Die Preise sind mit denen in Deutschland vergleichbar und alles was Du brauchst, ist eine vollständige Bewerbungsmappe und ein wenig Italienisch-Sprachkenntnisse (dabei hilft ein Italienisch Kurs!). Die leckeren Lasagnen warten schon auf Dich!

Auf der Suche nach einer Lehrkraft für d'Italienisch?

Dir gefällt unser Artikel?

5,00/5, 1 votes
Loading...

Florence

Meine Städte sind Berlin und Paris, aber mein Herz gehört der Welt, den Menschen und unterschiedlichen Kulturen: Ich reise und übersetze leidenschaftlich gerne. Meine Neugier und mein Wissensdurst kennen keine Grenzen!