Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Japanisch lernen für Deutschsprachige:
Eine Mission Impossible?

Von Funzi Olga, veröffentlicht am 21/02/2019 Blog > Sprachen > Japanisch > Japanisch sprechen als deutscher Muttersprachler: So sprichst du die Sprache fliessend

Die japanische Schrift wird oft als Hindernis beim Erlernen der kulturreichen Sprache betrachtet.

Lasst euch davon nicht aufhalten. Geht den Ausreden aus dem Weg, wenn ihr wirklich mit dem Japanisch lernen beginnen möchtet.

Weltweit wird Japanisch von 130 Millionen Menschen gesprochen – Warum nicht auch von euch?

Was wäre, wenn man euch sagt, dass eine Sprache nicht schwieriger zu erlernen ist als eine andere?
Oder besser noch, dass Japanisch tatsächlich relativ einfach zu lernen ist?

Seid ihr bereit? Los geht’s!

Die Wichtigkeit fließender Japanischkenntnisse

Habt ihr vor in naher oder entfernter Zukunft in Japan zu arbeiten oder zu studieren? Seid darauf gefasst, dass fehlende Japanischkenntnisse bei diesem Vorhaben ein großes Hindernis darstellen könnten.

Verglichen zu den 90er und frühen 2000er Jahren, als japanische Unternehmen für internationale Neuzugänger nicht sonderlich beliebt waren, spiegelt die heutige Situation etwa das Gegenteil wieder.

Tatsächlich hat Japan eine Tarifordnung sowie ein spezielles Visum für die zahlreichen Immigranten eingeführt, die in dem mittlerweile sehr beliebten Land Asiens arbeiten wollen.

Noch vor 15 Jahren war es für Ausländer sehr einfach, in Japan zu arbeiten. Heute muss man dagegen um jeden Preis fließend Japanisch sprechen können.

Ausnahmen betreffen nur englischsprachige Muttersprachler oder Absolventen hoch renommierter Universitäten mit entsprechend herausragenden Leistungen.

Mit Japanisch habt ihr mehr Vorteile bei der Jobsuche vor Ort. Für einen Job in Japan, ist es der beste Tipp Japanisch lernen. | Quelle: Alva Pratt via unsplash

Auch wenn ihr erstmal vor Ort seid, werdet ihr gebeten, die Sprache zu sprechen.

Ihr merkt, die japanische Sprache, mit ihrem Kanji, Hiragana und Katakana zu beherrschen, ist unabdingbar für einen langfristigen Japanaufenthalt.

Wollte man die Wichtigkeit, Japanisch fließend sprechen zu können in einem Satz zusammenfassen, würde dieser wie folgt lauten:

Eine Fremdsprache fließend zu sprechen, bedeutet eine tägliche hürdenarme Kommunikation mit Kollegen, Kunden, Freunden, etc.

Grundsätzlich muss man in der Lage sein, Fragen zu beantworten und je nach Kontext und Relevanz auch stellen zu können.

Schauen wir uns die deutsche Sprache an.

Der Grundwortschatz für das Gegenwärtige Deutsch umfasst rund 1300 Wörter, wovon 1000 der häufigsten deutschen Wörter ausreichen, um 80% eines Textes zu verstehen.

Er wird um den sogenannten Aufbauwortschatz ergänzt, der für ein erweitertes Verständnis von Texten erforderlich ist. Knapp 2000 Wörter würden zum Beispiel ausreichen, um 90% eines Textes zu verstehen.

Mit Japanisch verhält es sich ähnlich. Solltest du dir mit dem Japanisch Vokabeln lernen einen Wortschatz von 1000 Wörtern angeeignet haben, könntest du schon als „fließend“ bezeichnet werden.

Natürlich ist das Erlernen einer Sprache nicht auf das Vokabelrepertoire beschränkt. Voraussetzung für fließendes Sprechen sind solide Kenntnisse der japanischen Grammatik, Konjugierung und Kultur.

Insgesamt klingt das jedoch schon sehr machbar, nicht wahr?

Ihr sucht nach einem japanisch Sprachkurs? Wie wärs mit dem Japanischkurs Frankfurt?

Das JPLT japanisch Sprachzertifikat

JLPT steht für Japanese-Language Proficiency Test und bescheinigt ähnlich wie das TOEIC oder TOEFL Zertifikat, das ihr vielleicht für Englisch kennt, euer japanisches Sprachniveau.

Man unterscheidet zwischen zwei Stufen:

  • JLPT I
  • JLPT II

Mit dem Japanese-Language Proficiency Test I erwerbt ihr den höchsten der JLPT Abschlüsse. Viele glauben, dass dieser ausreicht, um fließend Japanisch zu sprechen.

Tatsächlich sind die Kenntnisse über Japan und seine Kultur mit diesem Diplom jedoch nicht vollkommen.

Das JLPT prüft euch auf Hörverstehen und Leseverständnis. Ihr werdet zu keinem Zeitpunkt gebeten, fließend zu sprechen. Gute Leistungen im Hör- und Leseverständnis reichen zum Bestehen aus.

Wir wissen dennoch, dass das Sprechen der wichtige, gar schwierigste Teil beim Sprachenlernen bleibt.

Es gibt Japanisch Kurse zur Prüfungsvorbereitung. Ein Japanisch Kurs kann euch auf ein Zertifikat vorbereiten. | Quelle: pixabay

Einige Jobs bedingen den JLPT I oder II. An sich ist das Zertifikat jedoch nicht zwangsweise erforderlich.

Bei Telefoninterviews oder Vorstellungsgesprächen müsst ihr Fragen beantworten , euren Werdegang und eure Motive für den Japanbesuch beschreiben können.

Hierbei wird euch das JLPT Zertifikat leider viel weiterhelfen.

Japanisch – genauso leicht wie andere Sprachen

Woher stammt eigentlich das Gerücht, dass Japanisch sprechen so schwierig sei?

Für Deutschsprachige ist Japanisch lernen schon mal einfacher als chinesische Schriftzeichen zu beherrschen. Reden ist einfach, Schreiben schon komplizierter, aber nicht unmöglich.

Es ist eine Frage der Übung und Entschlossenheit, die Sprache erfolgreich zu meistern.

Japanisch lernen kann sogar recht einfach sein, wenn man weiß, wo man anfangen muss.

Ihr habt sicher schon gehört, dass vielen Nicht-Muttersprachlern das Deutsch lernen schwer fällt. Im Endeffekt hängt alles von der Sichtweise ab.

Buchstaben sind in der Regel leicht zu merken. Es sind eher die Grammatik, das Konjugieren und Lesen, die die Herausforderung darstellen. Auch die Aussprache ist nicht für jeden einfach.

Chinesisch ist auch für seine Schwierigkeit bekannt. Insbesondere wenn es um die Schriftsprache und die Laute bei der Aussprache geht. Allerdings ist die chinesische Grammatik vergleichsweise einfach.

Aber erstmal zurück zum Japanischen. Es stimmt, dass es sich hier um eine Sprache handelt, die sich eher schwer lesen und schreiben lässt. Allein das Kanji und die spezielle Aussprache können mühsam sein.

Japanisch sprechen ist wiederum einfach. Vielleicht sogar einfacher als Englisch…

Beim Sprachenlernen geht Sprechen vor Schreiben. Auch Kinder lernen, bevor sie schreiben können. Japanisch Anfänger sollten es gleich tun. | Quelle: pixabay

Beginnt also mit dem Sprechen. Es bringt euch schnell Erfolgserlebnisse und langanhaltende Motivation. Selbst in unseren frühesten Lebensjahren beginnen wir mit dem Reden, bevor wir schreiben.

Stellt euch einen Japaner vor, der nach Deutschland kommt und perfekt auf deutsch schreiben kann, aber nicht in der Lage ist, sich verbal auszudrücken.

Nur mit schriftlichen Kenntnissen eine Arbeit zu finden, gestaltet sich eher kompliziert. Andersherum, also mit Sprachkenntnissen aber ohne Schreibfähigkeiten, ist es durchaus möglich.

Die besten Methoden, Japanisch sprechen zu lernen. 

5 Tipps für leichtes Japanisch lernen

1. Motivation

Sobald ihr mit dem Sprachen lernen beginnt, ist Motivation der wichtigste Faktor. Seid euch eurem Lernziel bewusst. Brauch ihr japanisch für eine Reise nach Japan, für einen Job in Osaka?

Was auch immer das Ziel ist, es muss ausreichend motivierend sein, um euch langfristig mit Japanisch zu involvieren.

Eine Sprache lässt sich eben nicht in wenigen Wochen erlernen und erfordert Arbeit, Übung und Entschlossenheit. Seid euch sicher, hierfür ausreichend Zeit zu haben.

2. Sprachkontakt

Wir gehen davon aus, dass ihr nicht unbedingt ein japanisches Elternteil oder Familienmitglied in unmittelbarer Umgebung habt. Sonst wäre es ja zu einfach!

Sicherlich habt ihr dennoch lauter Möglichkeiten um euch herum, um täglich in die japanische Sprache einzutauchen: Mangas, Videospiele, japanische Musik… die Auswahl ist groß.

Auch wenn ihr anfangs nicht alles versteht, ist Hören der Grundstein des Lernens. Das Ohr gewöhnt sich allmählich an die Worte, Laute und Intonation der Sprache.

Die Sprachwissenschaft bezeichnet dies als INPUT bezeichnet. Er beschreibt die Lernphase, in der Informationen aufgenommen und abgespeichert werden.

Je mehr Zeit ihr in dieser Phase verbringt, desto einfacher wird es sein, am OUTPUT zu arbeiten. Hier geht es darum, euren Input aktiv anzuwenden.

3. Japanisch Mentor

Sucht euch vorzugsweise einen japanischen Sprachlehrer oder Tandempartner. Mit diesem könnt ihr euch regelmäßig treffen. Er wird euch bei Gesprächen mit anderen Japanern begleiten und unterstützen.

Wenn es jemand anderer Nationalität mit ausgezeichneten japanisch Kenntnissen wird, funktioniert es natürlich auch.

Er oder sie kann euch zum Beispiel Höflichkeitsfloskeln oder Redewendung erklären, die aus dem bloßen Kontext nicht verständlich sind.

4. Sprachpraxis

Der oben angesprochene OUTPUT ist zum Japanisch lernen unumgänglich. Nur Hör- und Leseverständnis reichen nicht aus. Selbst wenn ihr Fehler macht, ist es wichtig, zu sprechen.

Redet ihr nicht, macht ihr keine Fehler. Wenn ihr keine Fehler macht, wer soll euch korrigieren? Scheut euch nicht und wartet nicht ab, bis ihr fließend sprecht, um euch zu Wort zu melden.

Fehler machen, Vokabeln zu vergessen, neue Wörter kennenzulernen sind integrale Bestandteile des Lernprozesses.

5. Kana auf Knopfdruck

Kana (Hiragana und Katakana) ist die Grundlage für das geschriebene Japanisch. Für die Schriftsprache solltet ihr das Kana aus dem Ärmel schütteln können, wenn es ums Lesen und Schreiben geht.

Erst wenn ihr Kana beherrscht, könnt ihr euch an das schriftlichen Japanisch lernen setzen.

Findet einen Mentor, der die kulturellen Codes des Japanischen besser versteht. Sucht euch einen Tandempartner oder Mentor zum Japanisch lernen. | Quelle: Scott Warman via unsplash

Als deutscher Muttersprachler Japanisch lernen?

Natürlich handelt es sich für euch hierbei keinesfalls um eine Mission Impossible. Um schnell Fortschritte zu machen und Japan auf eine authentische Art kennenzulernen, sprecht viel mit Muttersprachlern.

Japanisch wird  als „isolierte Sprache“ betrachtet, das sie keine gemeinsamen Wurzeln mit anderen Idiomen hat.

Man tendiert daher dazu, Japanisch als schwierig erlernbar einzustufen. Jedoch ist sie nicht mehr oder weniger kompliziert als eure Muttersprache.

Natürlich kann Japanischunterricht gerade zu Beginn nützlich sein. Alles was ihr braucht, ist zusätzlich zu eurem Interesse, einen kompetenten japanisch Lehrer.

Wenn ihr unsere Tipps befolgen wollt, such euch einen Sprachlehrer, der das Augenmerk von vornherein auf die gesprochene Sprache legt. Oftmals beginnen Kurse ausschließlich mit der Schriftsprache.

Denkt zum Beispiel an euren Englisch-, Französisch- oder Spanischunterricht in der Schule. Habt ihr den Eindruck gehabt, nur dank der Kurse nach Schulabgang fließend gesprochen zu haben?

Selten ist dies der Fall, da der Fokus auf Schriftsprache und Grammatik liegt. Gleiches gilt für den Japanischkurs Online.

Kurz gesagt:

  • Die japanische Schrift sollte kein Hindernis beim Japanisch lernen sein. Die Sprache ist oftmals einfacher zu sprechen als viele andere Sprachen.
  • Für Deutschsprachige ist es nicht komplizierter als für Lernende anderer Nationalitäten. Die Aussprache und Grammatik fällt uns eher leicht.
  • Die JLPT-Prüfung abzulegen, ist für verbale Kommunikation nicht zwingend notwendig. Sie bezieht sich vorwiegend auf die Schriftsprache und ist gerade bei Interviews kaum gefragt.
  • Mit ein bisschen Übung ist es durchaus möglich, fließend Japanisch sprechen zu lernen!

Entdeckt jetzt auch, wo ihr euren Japanischkurs Bonn und auch in anderen Städten belegen könnt!

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...
avatar