Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Wie teuer ist es, richtig Kochen zu lernen?

Von Lea, veröffentlicht am 06/11/2018 Blog > Kunst & Freizeit > Kochen > Wie viel kostet ein Kochkurs?

« Mit Liebe Kochen ist Nahrung für die Seele. »

Eine Umfrage der Gesellschaft für Sozialforschung forsa hat ergeben, dass mehr als zwei Drittel der Kinder und Jugendlichen in Deutschland in der Schule Kochen lernen möchten.

Ein Kochkurs ist besonders sinnvoll für junge Leute, denn so gewöhnen sich die Kinder und Jugendlichen von Anfang an an gesunde Zutaten und Essgewohnheiten, was den Kauf von Fertiggerichten und Snacks reduziert und so unsere allgemeine Gesundheit verbessert.

Die meisten von uns lernen Kochen zurzeit durch die Eltern oder Großeltern und alte Familienrezepte werden von Generation zu Generation weitergegeben.

Doch was ist mit denjenigen, die nicht das Glück hatten, mit Kochen aufzuwachsen oder bis jetzt keine Lust hatten, sich mit Kochen zu beschäftigen? Was ist mit denjenigen, die Kochen zum Beruf machen wollen und denen Omas Geheimrezept nicht für die große Karriere reicht?

Ihr solltet Euch unbedingt nach einem passenden Kochkurs umschauen und Kochen lernen! Wir erklären Euch jetzt, welche Möglichkeiten es gibt, um Kochen zu lernen und wie viel diese kosten…

Eine Ausbildung zum Koch machen und so Kochen lernen

Wenn Ihr Eure Liebsten verwöhnen wollt oder einfach Eure Kochtechniken verbessern und neue Rezepte lernen möchtet, könnt Ihr einen Kochkurs in einer Kochschule machen.

Vom Sushi Kochkurs über einen vegetarischen Kochkurs bis hin zu einem Thai Kochkurs gibt es so gut wie alles, was man sich vorstellen kann!

Wer eine Ausbildung zum Koch macht, dem stehen viele Türen in der ganzen Welt offen. Egal wie sehr sich unsere Welt in Zukunft verändern wird, Essen werden wir noch eine ganze Weile genießen…

Eine Kochausbildung in Deutschland dauert 3 Jahre. Ihr besucht gleichzeitig eine Berufsakademie (1-2 Mal pro Woche) und einen Ausbildungsbetrieb.

Ihr wollt Kochen zum Beruf machen? Wenn Ihr eine Kochausbildung macht, könnt Ihr Chefkoch in einem Gourmet Restaurant werden. | Quelle: Pixabay

Zu den 22 Themengebieten, die Ihr lernt, gehören neben eher administrativen Bereichen wie Tarifrecht und Gesundheitsschutz bei der Arbeit natürlich hauptsächlich auch spannende Kochtechniken aller Art:

  • Suppen und Soßen Kochen
  • Kochen mit Geflügel, Rindfleisch, Schweinefleisch
  • Zubereitung von Schalen- und Krustentieren wie Krabben, Hummer etc.
  • Herstellen von Süßspeisen und Backwaren
  • Zubereitung von pflanzlichen Nahrungsmitteln (Obst, Gemüse…)
  • Anrichten von kalten Platten (z.B. Vorspeiseplatte)

Ihr seht, mit einer Kochausbildung seid Ihr bestens aufgestellt und könnt danach so gut wie alles, was ein Koch können muss! In der praktischen Abschlussprüfung müsst Ihr übrigens ein 3-Gänge-Menu zaubern … Das ist angenehmer als eine Klausur, oder?

Besonders gefördert wird die Kochausbildung zum Beispiel von der Brillat-Savarin-Schule in Berlin.

Mit dem Programm „Köche Plus“ werden die Jahrgangsbesten der Kochschule besonders gefördert. Köche in der Ausbildung können Auslandspraktika und besondere Projekte machen und treffen immer wieder bekannte Gäste …

Das Gehalt für eine Ausbildung zum Koch schwankt je nach Bundesland, liegt aber ähnlich wie in anderen Ausbildungen zunächst unter 1000€. Jedes Jahr steigt das Gehalt jedoch.

Am besten, Ihr informiert Euch direkt bei der Ausbildungsstätte Eurer Wahl.

Wer es etwas glamouröser als eine normale Kochausbildung will, kann die Culinary Arts Academy in der Schweiz besuchen.

Hier könnt Ihr einen richtigen Bachelor-Doppelabschluss im Fach Culinary Arts machen und so auf Eure Karriere als Küchenchef in einem gehobenen Betrieb zuarbeiten.

Auch dieses Diplom dauert 3 Jahre und beinhaltet mehrere Praktika sowie zwei Bachelor-Abschlüsse. Die Akademie arbeitet mit der University Derby in Großbritannien sowie mit den César Ritz Colleges zusammen – die edlen Ritz Hotels sagen Euch vielleicht etwas …

Diese tolle Möglichkeit hat natürlich ihren Preis. Ein Jahr kostet um die 20.000€. Am besten, Ihr schaut Euch nach einem Stipendium o.ä. um, denn mit dieser Ausbildung habt Ihr anschließend tolle Optionen auf sehr hohe Gehälter als Chefkoch!

Informiert Euch natürlich außerdem über das wichtigste Küchenmaterial und die zugehörigen Kosten.

In einer Kochschule einen Kochkurs machen

Wenn man Kochen lernen möchte, heißt das nicht unbedingt, dass man auch gleich Koch werden möchte.

In einer Kochschule kann man in Gruppen Kochkurse machen und so neue Kochtechniken und Rezepte lernen – und dabei noch Spaß haben und neue Leute kennenlernen!

So könnt Ihr Kochen lernen und Eure neuen Fähigkeiten sowie das soeben gekochte Essen gleich mit anderen teilen.

Wollt Ihr einen Kochkurs machen? In einer Kochschule lernt Ihr, mit verschiedenen Kräutern und Gewürzen umzugehen. | Quelle: Pixabay

Es gibt Kochkurse in ganz Deutschland zu den verschiedensten Themen:

  • Backen Kochkurs,
  • Sushi Kochkurs,
  • Tapas Kochkurs,
  • Thai Kochkurs,
  • Veganer Kochkurs,
  • Französisch kochen lernen,
  • Italienische Küche,
  • und so viele mehr …

Dabei kommt es natürlich ein bisschen auf die Stadt an, in der Ihr wohnt.

Eine tolle Kette von Kochschulen ist zum Beispiel das Kochhaus. Hierbei handelt es sich eigentlich um ein Geschäft, bei dem sich alles ums selber Kochen dreht.

Damit man das auch richtig hinbekommt, kann man allerdings auch tolle Kochkurse im Kochhaus machen.

Die Kurse dauern etwa 4 Stunden und beinhalten ein 3-Gänge Menü zu einem bestimmten Thema sowie passenden Wein und Getränke. Ein Kurs kostet zwischen 79€ und 99€.

Das Kochhaus gibt es aktuell in Berlin, Hamburg, München, Köln und Frankfurt am Main.

Die Excellence Kochschulen sind ein Netzwerk der 14 besten Kochschulen in ganz Deutschland. Hier lernt Ihr die besten Tipps der Starköche und die neusten Food Trends.

Die Schulen sind über ganz Deutschland hinweg verteilt, egal ob Ihr die beste Kochschule in Düsseldorf, Leipzig oder Heidelberg aufsuchen wollt.

Die Kochkurse sind häufig etwas teurer als die im Kochhaus, unterscheiden sich aber je nach Kochschule. Schaut also am besten direkt bei der Kochschule in Eurer Nähe nach!

So schafft Ihr sicher den Einstieg in den Beruf als Koch

Wenn Ihr es richtig ernst mit dem Kochen meint und beruflich Essen zubereiten oder womöglich sogar ein eigenes Restaurant eröffnen möchtet, dann solltet Ihr genügend finanzielle Sicherheiten parat haben.

Banken vergeben höhere Kredite schließlich nicht an jeden und einfach so …

Informiert Euch also rechtzeitig über die Möglichkeiten der Finanzierung.  

Doch auch der Einstieg in den Beruf als Koch an sich kann sich als schwierig gestalten, besonders, wenn Ihr vielleicht schon einen anderen Karriere-Weg eingeschlagen habt.

Doch keine Sorge, in Deutschland gibt es gute Möglichkeiten für eine berufliche Neuorientierung, sodass jeder, der es wirklich will, Koch werden kann.

Erinnert Euch nur an den schönen Spruch aus dem Film Ratatouille: „Jeder kann kochen!“

Kennt Ihr den schönen Disney Film? Jeder kann kochen! | Quelle: Visualhunt

Die Agentur für Arbeit sorgt dafür, dass Ihr Euren Traumjob als Koch auch wirklich ausführen könnt. Dabei ist Euer Hintergrund komplett egal.

Selbst eine vierfache Mutter aus Jamaika kann nach Jahren der Hoffnung nun endlich in der Küche arbeiten und ihrer Leidenschaft nachgehen …

Falls Ihr nicht gleich alles aufgeben wollt, könnt Ihr auch zunächst Abendkurse in einer Kochschule besuchen und Euch so langsam auf den Karrierewechsel vorbereiten.

Mit einem privaten Lehrer Kochen lernen

Um schnell kochen zu lernen, eine neue Technik zu meistern oder ein bestimmtes Rezept zu lernen könnt Ihr ganz einfach einen privaten Kochlehrer engagieren!

Bei Superprof setzen wie Koch-Lehrer mit Koch-Schülern in Verbindung. Immer mehr Lehrer melden sich an, um in ganz Deutschland ab 5€ die Stunde Kochen zu unterrichten.

Um den richtigen Kochlehrer zu finden, solltet Ihr mehrere Kriterien beachten:

  • Die geographische Lage,
  • Die Erfahrung und Ausbildung des Lehrers,
  • Eure Ziele,
  • Euer Budget.

Die Lehrer bestimmen ihren eigenen Tarif. Schaut Euch also jeden Lehrer genau an, der für Euch in Frage kommt.

Schaut Euch nach einem Kochkurs zuhause um. Mit einem privaten Kochlehrer könnt Ihr zuhause schnell neue Rezepte lernen. | Quelle: Pixabay

Als Schüler könnt Ihr für 29€ ein Jahr lang freien Zugriff auf das komplette Angebot erhalten.

Schaut Euch nach einem Lehrer für Euren Kochkurs zuhause an und stöbert in den anderen Kategorien nach einem Privatlehrer.

Die 29€ fallen erst an, sobald Ihr einen Lehrer gefunden habt. Natürlich könnt Ihr so viele Anfragen an Lehrer verschicken, wie Ihr wollt.

Die erste Stunde bei Superprof ist übrigens fast immer kostenlos, sodass Ihr den jeweiligen Lehrer erst einmal kennenlernen und “ausprobieren” könnt.

In dieser ersten Probestunde unterhaltet Ihr Euch ohnehin meist sehr viel mit dem Lehrer. So könnt Ihr mehr übereinander erfahren und wichtige Aspekte für Euren Kochkurs klären:

  • Die Art, wie Ihr Kochen lernen wollt,
  • Der Ablauf einer Kochstunde,
  • Die Themen, die Ihr lernen wollt,
  • Eure Ziele und wie Ihr diese erreichen könnt …

Natürlich ist es auch unglaublich wichtig, dass Ihr in der ersten Stunde merkt, wie gut Ihr und Euer Kochlehrer zusammenpasst.

Schließlich ist Kochen eine sehr soziale und gesellige Angelegenheit, bei der man sich unbedingt gut verstehen sollte!

Vielleicht kann Euch Euer Lehrer auch einige Tipps für günstige Rezepte geben …

Die wichtigsten Begriffe für Euren Kochkurs

Mit dem Kochen zu beginnen bedeutet auch, ein neues Vokabular von Fachbegriffen zu lernen, die mit diesem Thema zusammenhängen.

Was bedeutet „meißeln“?

Meißeln ist nicht nur das Schneiden von Zutaten in Würfel, sondern auch Fisch oder Fleisch in einem bestimmten Winkel zu schneiden, sodass dieses besser kochen kann.

Was bedeutet „Fleisch glasieren“?

Ein Fleisch zu glasieren bedeutet, es zu färben, indem man es regelmäßig mit seinem eigenen Saft bestreicht.

*

Am besten lernt Ihr diese und natürlich viele mehr Begriffe und Taktiken in einem Kochkurs!

Schaut Euch also am besten schnell nach einem guten Kochlehrer in Eurer Nähe um.

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar