Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Die wichtigsten Küchenutensilien für den guten Koch

Von Christiane, veröffentlicht am 30/10/2018 Blog > Kunst & Freizeit > Kochen > Welche Küchengeräte lohnen sich wirklich?

„Kochen ist wie die Liebe. Allein macht es weniger Spaß.“ Stefan Zweig

Und um zu kochen benötigt man vor allem bestimmte Küchengeräte! Kochtöpfe, Gemüsehobel, Trichter, Hackmesser und Pürierstab …

Alles Küchenutensilien, die ein guter Koch braucht, um leckere Gerichte zuzubereiten.

Nicht einmal jeder vierte Deutsche stellt sich täglich in die Küche, um selbst zu kochen oder zu backen.

Wie wäre es, wenn Du dazu beitragen würdest, den Durchschnitt ein wenig zu verbessern?

Oder zögerst Du noch, weil Du nicht die richtigen Küchengeräte hast? Dem können wir abhelfen!

Unerlässliche Küchenutensilien für die Zubereitung von Gemüse

Laut des Meinungsforschungsinstituts Forsa greifen rund 41% der Befragten gern auf Fertiggerichte zurück.

Dabei nimmt es gar nicht so viel Zeit in Anspruch, selbst zu kochen und somit seine Ernährung selbst zu kontrollieren, seine Gesundheit zu erhalten, sich etwas Gutes zu tun und zu sparen.

Fertiggerichte sind teuer und zum größten Teil schlecht für die Gesundheit.

Also ran an den Herd, liebe Männer und Frauen!

Keine Sorge, dafür brauchst Du kein Profi-Küchengeschirr wie Jamie Oliver. Vergiss den Thermomix und teure Schnellkochtöpfe, wir konzentrieren uns auf das Wesentliche.

Kochen wie ein Star, nur mit weniger Geräten. Man braucht nicht viel, um leckere Gerichte zuzubereiten. | Quelle: visualhunt

Und das Wesentliche beginnt mit der Zubereitung von Gemüse, denn eine ausgeglichene Mahlzeit besteht aus

  • Gemüse
  • tierischen Proteinen (Fleisch, Fisch, Ei oder Käse) oder pflanzlichen Proteinen
  • stärkehaltigen Nahrungsmitteln (Reis, Nudeln, Kartoffeln, Brot)
  • einem Milchprodukt (Käse, Joghurt)
  • Obst

Obst und Gemüse bilden die Grundlage für eine ausgeglichene Ernährung, und für ihre Zubereitung brauchst Du drei Küchenutensilien:

Ein Schälmesser

Auch Sparschäler genannt. Mit diesem Messer kannst Du die Haut von Obst und Gemüse abschälen.

Wenn es sich nicht gerade um Bio-Obst oder -Gemüse handelt, wird empfohlen, die Haut abzuschälen, so auch von

  • Kartoffeln
  • Paprika
  • Tomaten
  • Sellerie
  • Weintrauben
  • Birnen
  • Äpfeln
  • Pfirsichen und Nektarinen

Ein Schälmesser bildet die Grundlage einer guten Küchenausrüstung!

Ein gutes Messer

Küchenmesser sind fürs Gemüseschneiden unerlässlich. Doch Du brauchst davon keine ganze Sammlung.

Ein gutes Messer mit Messerschärfer reicht völlig aus, um das meiste Gemüse zu schneiden.

Wähle am besten ein Messer mittlerer Größe, um Gemüse wie Karotten, Zucchini und Kartoffeln zu schneiden, und schärfe es von Zeit zu Zeit, sobald Du merkst, dass seine Schärfe nachlässt.

Testen kannst Du das ganz einfach mit Tomaten: Sobald das Messer erst einmal nur die Haut eindrückt, bevor tatsächlich der Schnitt erfolgt, ist es an der Zeit, den Schleifstein zu zücken!

Wenn Du zu den Perfektionisten gehörst, kannst Du natürlich auch in einen Obst- und Gemüseschneider investieren, um regelmäßige Schnitte zu erhalten.

Ein Schneidebrett

Nachdem Du Dir ein gutes Schälmesser und ein Küchenmesser angeschafft hast, brauchst Du nur noch ein Schneidebrett.

Du willst ja schließlich nicht Deine Arbeitsfläche beschädigen!

(Und wer einmal eine Küche gekauft hat, weiß, wie viel Arbeitsflächen kosten …)

Schneide Gemüse nur auf dem Brett, Deine Arbeitsfläche wird es Dir danken. Ein gutes Messer und das richtige Schneidebrett – die Basis für die Zubereitung von Gemüse. | Quelle: visualhunt

Um Gemüse und auch Fleisch komfortabel schneiden zu können, wähle ein großes Schneidebrett, aus Holz oder Plastik.

Auch wenn ein Schneidebrett aus Holz ästhetischer aussieht, empfehlen wir Dir eins aus Plastik, da dieses leichter zu reinigen ist und weniger anfällig für Bakterien ist.

Es gibt auch Schneidebretter aus Glas, doch diese sind nicht für Menschen geeignet, die das Schneidegeräusch auf dem Teller nicht mögen. Gänsehautgefahr!

Grundlegende Küchenausstattung fürs Kochen

Schnellkochtopf, Dampfgarer, Edelstahltöpfe … Man kann seine Küche mit so einigen Utensilien füllen, die mehr oder weniger nützlich sind.

In Wirklichkeit braucht man jedoch nicht viele Küchengeräte, um leckere Aufläufe, Spaghetti Bolognese oder andere Gerichte zuzubereiten.

Ein kleiner und ein großer Kochtopf

Mit einem großen Kochtopf kannst Du Dir nach einem langen Tag schnell eine Portion Nudeln kochen oder Deine(n) Liebste(n) mit einem Nudelgericht mit Thunfisch und Basilikum verwöhnen.

Der kleine Kochtopf dient für die Zubereitung von Soßen.

Spare dabei nicht bei der Qualität ein und wähle wenn möglich Kochtöpfe aus Edelstahl mit dickem Boden.

Wenn Du nur ein kleines Budget zur Verfügung hast, verwende nur Holzlöffel, um den Topfinhalt umzurühren, da diese die Teflon-Beschichtung nicht zerkratzen.

Ein Holzlöffel und ein Pfannenwender aus Holz

Wie schon gesagt vermeidest Du mit einem Holzlöffel und einem Pfannenwender aus Holz, dass Deine Küchengeräte zerkratzen, so dass Du sie länger benutzen kannst.

Verwende in heißen Zubereitungen übrigens keinen Pfannenwender aus Plastik, da dieser sonst schmilzt …

Diese beiden Utensilien sind unerlässlich und zudem noch billig und überall zu finden.

Und wenn Du gern Suppen isst, denke auch an eine Kelle!

Ein oder zwei Deckel

Deckel ermöglichen Dir, Wasser schneller zum Kochen zu bringen und dabei Energie zu sparen.

Behalte jedoch den Kochtopf dabei im Auge, damit er nicht überläuft!

Außerdem ermöglichen Deckel, Fleisch und Fisch kontrolliert garen und Gerichte bei niedriger Hitze köcheln zu lassen.

Deckel halten darüber hinaus das Fett in der Pfanne/im Topf und verhindern, dass Deine Küche (und Du selbst) beschmutzt werden!

Eine gute Pfanne

Die Pfanne ist in der Küche Dein treuester Begleiter. Investiere also ruhig in eine höherpreisige Pfanne!

Es kommt aufs selbe hinaus, wenn Du alle paar Monate eine billige Pfanne kaufst oder Dir einmal eine teure anschaffst.

Das schont nicht nur die Umwelt, sondern verhindert auch gesundheitliche Schäden: Bei billigen Pfannen nutzt sich das krebserregende Teflon nämlich ab.

Mit einer guten Pfanne kochen zahlt sich aus. Investiere aus Liebe zur Umwelt und Gesundheit in eine teure Pfanne! | Quelle: unsplash

Wähle entweder eine Pfanne aus rostfreiem Edelstahl mit Antihaftbeschichtung (die ihren Preis hat), eine gusseiserne Pfanne oder eine Pfanne mit Keramik- oder Stein-Beschichtung.

Die meisten Pfannen sind heutzutage mit jeder Herdart kompatibel.

Das beste Preis-Leistungsverhältnis haben die Steinpfannen, denn sie stellen kein Risiko für die Gesundheit dar, brauchen nur wenig Fett und es bleibt nichts an ihnen haften.

Eine Auflaufform

Wenn Du Obst oder Gemüse im Ofen backen möchtest, um Aufläufe oder Kuchen zuzubereiten, solltest Du eine Auflaufform besitzen.

Am besten eine große, damit Du viele Freunde bekochen oder Dir eine große Portion zubereiten kannst, die Dich einige Tage lang nähren wird!

Ein Küchensieb mit kleinen Löchern

Wenn Du Dir nur ein einziges Sieb anschaffen möchtest, wähle ein Reissieb.

Dieses Stahlsieb hat sehr kleine Löcher und ermöglicht es, Reis und Nudeln abtropfen zu lassen, ohne dass Dir auch nur das kleinste Reiskörnchen oder Nüdelchen entwischt.

Außerdem ist ein Reissieb einfacher zu reinigen als ein Sieb mit großen Zwischenräumen, in denen oft Nudeln hängen bleiben …

Nützliche Küchengeräte zum Backen

Nun wird es ernst: Beim Backen wird höchste Präzision gefordert!

Wenn das Backen Dein Interesse weckt, investiere ruhig in einige zusätzliche Küchengeräte.

Zu Beginn brauchst Du jedoch weder Waffeleisen noch Crêpe-Pfanne, Orangenpresse oder Entsafter …

Die wichtigsten und wirklich hilfreichen Geräte sind:

Ein Messbecher/eine Küchenwaage

Beim Backen zählt vor allem die Präzision.

Während man beim Kochen nach Belieben würzen kann und manchen geschmacklichen Fehltritt mit ein bisschen Salz und Pfeffer ausgleichen kann, ist es beim Backen schwieriger, etwas mit ein wenig Zucker zu korrigieren …

Beim Backen muss man sich genau an sein Rezept halten. Demnach ist ein Messbecher oder eine Küchenwaage unerlässlich.

Letztere gibt genauere Mengen an, sowohl in Gramm als auch in Millilitern.

Ein Schneebesen/ein Rührgerät

Zu Beginn reicht ein Schneebesen völlig aus.

Ein Rührgerät ist vor allem dann von Nutzen, wenn Du Eischnee schlagen möchtest. Mit einem Schneebesen ist das ein kompliziertes Unternehmen.

Eischnee benötigt man zum Beispiel für

  • Schokoladenkuchen
  • Tiramisu
  • Macarons …

Wenn Du beim Backen Muskeltraining betreiben willst, kannst Du gern den Schneebesen verwenden, doch mit einem Rührgerät ist das Schlagen des Eiweißes viel einfacher.

Auch für Mayonnaise ist ein Rührgerät sehr hilfreich.

Eine oder zwei Schüsseln in unterschiedlicher Größe

Teig bereitet man am besten in großen Plastik- oder Glasschüsseln zu.

Oder schaffe Dir direkt eine Rührschüssel an, die auch einen Deckel mit Loch für das Rührgerät besitzt, damit der Teig nicht durch die Gegend spritzt.

Eine Kuchenform

Um einen Kuchen zu backen, braucht man natürlich auch eine Kuchenform. Am besten mit einem abnehmbaren Boden, also eine Springform, aus der Du den Kuchen leicht herausnehmen kannst.

So sieht er auch gleich viel professioneller aus als wenn Du ihn in einer Auflaufform servierst.

Kuchenformen gibt es in allen Größen und Formen. Suche Dir die aus, die Dir am meisten zusagt!

Kennst Du Zitate rund ums Kochen?

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar