Ihr seid an einem Punkt Eurer künstlerischen Fähigkeiten und Leidenschaft für Malerei angelangt, an dem Ihr unbedingt einen Malkurs geben wollt?

Super Idee, aber wie findet Ihr interessierte Schüler?

Laut einer Umfrage lassen sich 78% der Europäer von Mundpropaganda und Empfehlungen von Leuten, die sie kennen, positiv beeinflussen, wenn es um eine Entscheidung geht. Bei Online Bewertungen waren es immerhin um die 60%. Als Privatlehrer für Malerei kann Mund-zu-Mund Propaganda also z.B. eine sehr interessante Option sein…

Damit Ihr genau wisst, wie Ihr Euren Malerei Kurs richtig bewerbt und welche Optionen Ihr habt, haben wir alle Informationen in diesem Artikel zusammengefasst.

beantworten.

Einen absoluten Starter Guide, der euch informiert, worauf Ihr Alles achten solltet, wenn Ihr privat Malerei unterrichten wollt, geben wir euch hier!

Sprecht in Eurem Umfeld von Eurem Malerei Unterricht

Online-Zeichenkurse oder Malkurse sind Aktivitäten, die bei Kindern und sogar Erwachsenen sehr beliebt sind.

Diese Aktivität fördert Kreativität und Phantasie. Wenn es also eine so große Nachfrage gibt, wie und wo soll man dann nach den ersten Schülern für seinen Malkurs suchen?

Sprecht mit Euren Bekannten

Wer kann besser für Euch Werbung machen, als Leute, die Euch nahestehen?

Bevor Ihr eine große Werbekampagne für Euren Malkurs startet, solltet Ihr mit Euren Bekannten darüber sprechen, dass Ihr Malerei unterrichten wollt. Freunde, Familie, Nachbarn, Kollegen – sprecht so viel wie möglich davon.

Mit einer kleinen Vorstellung Eurer Kompetenzen könnt Ihr einen größeren Effekt erzielen. Zeigt ruhig einige Eurer Kunstwerke oder leitet Fotos davon weiter, damit Ihr Eure potenziellen zukünftigen Schüler von Anfang an beeindrucken könnt.

Eure Freunde und Familie kennen Euch sehr gut, daher wird es umso leichter gehen, richtig für Euch als Malerei Lehrer zu werben. Und natürlich könnt Ihr auch direkt Eure Bekannten unterrichten! So könnt Ihr Euch auch ehrliche Tipps und Feedback zu Euren Unterrichtsmethoden einholen und als Privatlehrer für Malerei immer besser werden.

Bewerbt Euren Kurs in Geschäften

Neben den Personen in Eurem sozialen Umfeld könnt Ihr natürlich auch Euer geographisches Umfeld nutzen.

Beim Bäcker, in Cafés und Bars, beim Frisör, in Supermärkten, im Kiosk…Viele Geschäfte haben einen bestimmten Platz, an dem Ihr Flyer und Werbezettel für Euren Kurs aushängen oder auslegen könnt. Achtet darauf, dass Ihr Euch gut von anderen Flyern abhebt und nicht in der Masse verloren geht.

Flyer sind eine altbewährte Werbe Methode. | Quelle: Pixabay

Unser Tipp: Nutzt lebendige Farben, Fotos oder Zeichnungen und seid präzise aber nicht zu ausführlich. Viel Text ist für das Auge auch nicht besonders attraktiv.

Einige Daten und Infos müssen sich auf Eurem Flyer auf jeden Fall befinden:

  • Die Art von Malkurs: Gruppenkurs, privater Malerei Kurs, Intensivkurs Malerei, Abendkurse usw.
  • Die Malerei Techniken: Ölmalerei, Acrylfarben, Malen mit Aquarellfarben, Schwammtechniken, Porzellan Malerei, Kalligraphie…
  • Eure Preise
  • Eure Kontaktdaten: Telefonnummer, Email-Adresse…

Ob und welche Ausbildung im Bereich Malerei benötigt wird, um dieses Fach zu unterrichten, erfahrt ihr ebenfalls bei uns!

Mund zu Mund Propaganda

Sobald Ihr Eure ersten Schüler für den Malereikurs gefunden habt, könnt Ihr über Mund-zu-Mund-Propaganda schnell weitere Schüler anlocken. Eure Freunde und zufriedenen Schüler werden von Eurem Malkurs erzählen und weitere Menschen für Euch als Mallehrer begeistern.

Mundpropaganda ist die wohl älteste Werbeform, die noch heute unglaublich viel Wirkung zeigt. Aus diesem Grund müsst Ihr darauf achten, dass Ihr immer und einfach per Telefon oder Email erreichbar seid. Mit der Zeit werdet Ihr sicherlich immer mehr Anrufe von neuen potenziellen Schülern bekommen, die Ihr bislang noch gar nicht kennt.

Macht Euch in Schulen einen Namen als Mallehrer

Man wird nicht vom einen auf den anderen Tag als Lehrer für Malerei weltbekannt.

Auch, wenn Ihr mit Mund zu Mund Propaganda wunderbar Euer Netzwerk erweitern könnt, kann es auch sinnvoll sein, in verschiedenen Schulen Kleinanzeigen für Euren Malereikurs auszuhängen.

Grundschulen

Lohnt sich ein Malkurs schon für kleine Kinder?

Und wie! Ein künstlerischer Stil entwickelt sich schon sehr früh bei Kindern, allerdings müssen sie die richtigen Techniken lernen, um ihrem Stil Ausdruck zu verleihen.

Ein Malkurs für Kinder muss aber vor allem Spaß machen. Kinder malen ohnehin, warum ihnen also nicht beibringen, wie man es richtig macht? Hängt also ruhig ein paar Flyer für Euren Malkurs in Grundschulen aus!

Ihr könnt regelmäßige Malerei Stunden für Kinder oder aber z.B. einen Intensivkurs in den Ferien anbieten, in dem Ihr die grundlegenden Techniken der Malerei unterhaltsam unterrichtet.

Weiterführende Schulen

An eigentlich jedem Gymnasium und jeder Gesamtschule gibt es ein schwarzes Brett, an dem Ihr zwischen Kleinanzeigen für gebrauchte Schulbücher ruhig einen Zettel für Euren Malereikurs aufhängen könnt. Das kann hier auch als Nachhilfe für den Kunstunterricht interessant sein.

Schüler der Sekundarstufe interessieren sich womöglich für Kunst und möchten sich in Malerei verbessern, z.B. als Vorbereitung auf den Kunst LK oder für die Aufnahme in eine Kunsthochschule.

Wenn möglich, lasst Euren Schülern die Wahl, ob sie Euch als Lehrer für Kunst Nachhilfe oder für ihr Hobby und ihre Leidenschaft für die Malerei buchen.

An jeder Schule wird Kunst und Malerei unterrichtet - das Interesse ist also da! | Quelle: Pixabay

Fragst Du Dich auch, wo bzw. an welchen Einrichtungen Du Malerei Unterricht geben kannst? Bei uns erfährst Du mehr zu diesem Thema!

Universitäten und Hochschulen

Es ist nie zu spät, um mit der Malerei anzufangen!

Als Student beschäftigt man sich meist nur mit einem einzigen Fachbereich. Für viele kann es daher interessant sein, sich entweder in der Freizeit mit etwas ganz anderem wie der Malerei auseinanderzusetzen, oder aber (im Falle der Kunststudenten) ihre Fähigkeiten und Kenntnisse noch zu erweitern.

Ermöglicht es auch Studenten mit einem vollen Vorlesungsplan, sich in ihrer Freizeit der Malerei zu widmen. Werbt auf Euren Flyern damit, wenn Ihr zeitlich flexibel seid!

Kunsthochschulen

Natürlich dürfen wir die Kunsthochschulen nicht vergessen!

Auch wenn die Schüler hier ein höheres Niveau der Malerei erwarten, finden sich besonders an Kunstakademien Schüler, denen etwas an der Malerei liegt und die womöglich bei einigen Ihrer Projekte Hilfe brauchen könnten.

In sozialen Netzwerken Schüler für den Malkurs finden

Heutzutage kann man sogar im Internet Malen und Zeichnen lernen, also solltet Ihr das Web auch nutzen können, um Schüler für Euren Malerei Kurs zu finden!

Besonders soziale Medien eignen sich hervorragend dazu, seinen Bekanntheitsgrad zu erweitern.

YouTube

Wie wäre es mit einem eigenen YouTube Kanal

Mit regelmäßigen neuen Videos könnt Ihr eine richtige Fan Gemeinschaft aufbauen. Kunstinteressierte können Euren Kanal abonnieren und die Grundlagen der Malerei von Euren Videos lernen.

Aber Vorsicht! Ihr dürft natürlich nicht all Eure Geheimnisse und Spezialtechniken kostenlos im Internet zur Verfügung stellen – wieso sollte dann noch jemand Euren Kurs buchen und Euch für Euren Unterricht bezahlen? Es geht vielmehr darum, mit Anstößen und kleinen Grundlagen Lust auf mehr zu machen. Ihr könnt auch verschiedene Materialien vorstellen.

Mit Euren Videos können sich Eure Zuschauer schon einmal einen ersten Eindruck von Euch als Malerei Lehrer machen. Ihr solltet Ihnen dann ganz einfach die Möglichkeit geben, Euch zu kontaktieren und als Privatlehrer für Malerei zu engagieren.

Instagram

Instagram ist eines der sinnvollsten sozialen Netzwerke für Künstler der Malerei. Über dieses Medium könnt Ihr Fotos von Euren eigenen Werken mit der Hilfe von Hashtags verbreiten und ein breites Publikum erreichen.

Mit einem erfolgreichen Instagram Profil und vielen Followern könnt Ihr ganz einfach Schüler für einen Malerei Kurs finden. Ihr könnt natürlich auch filmen oder fotografieren, wie Ihr bestimmte Malerei Techniken nutzt oder welche Materialien Ihr Euren Schülern zur Verfügung stellt.

Zeigt außerdem alle Malerei Techniken, die Ihr perfekt beherrscht und wie Ihr sie selbst anwendet. Ihr könnt natürlich auch in Eurer Insta Story Eure Follower auf dem Laufenden halten und mehrere Phasen beim Malen eines Gemäldes festhalten.

Instagram ist ein wichtiges soziales Netzwerk für visuelle Künstler. | Quelle: Pixabay

Wie kann man Privatunterricht für Malerei geben und welche Planung dafür vorab notwendig ist? Diese Frage beantworten wir Euch in unserem Artikel zu diesem Thema!

Facebook

Mit mehr als 2 Milliarden aktiven Nutzern pro Monat ist Facebook ein unverzichtbares soziales Medium. So gut wie alle Unternehmen nutzen das Netzwerk inzwischen, um Kunden direkt anzusprechen und gezielt ihre Produkte oder Dienstleistungen zu vermarkten.

Wenn Ihr eine eigene Facebook Seite oder eine Gruppe erstellt, dann könnt Ihr ganz bequem regelmäßig Updates über neue Kurse oder Möglichkeiten posten und Euch langsam aber sicher ein Netzwerk von Schülern aufbauen. Hier könnt Ihr natürlich auch Eure YouTube Videos posten und auf Euren Kanal verweisen.

Ein Blog

Auch wenn Blogs streng genommen eigentlich keine sozialen Netzwerke sind, könnt Ihr auf diese Weise einen positiven Effekt auf Euer professionelles Netzwerk auslösen.

Viele Malerei Anfänger suchen zuerst online nach Tipps, z.B. auf bestimmten Malerei Blogs. Ihr könnt Artikel über mehrere Rubriken schreiben, z.B. Stillleben, Modell Malerei, der menschliche Körper, Kunst im Allgemeinen, Landschaftsmalerei, Skizzenzeichnungen etc.

In verschiedenen Tutorials und Artikeln könnt Ihr ein paar Tipps weitergeben und auch auf andere Themen eingehen, die etwas mit Malerei zu tun haben, z.B. Ausstellungen empfehlen. Es werden immer mehr Interessierte auf Euren Blog stoßen und Euch schließlich als Malerei Lehrer engagieren wollen.

Auf Online Plattformen für den Malerei Unterricht Schüler finden

Es gibt im Internet eine Reihe von Plattformen, die es Menschen ermöglichen, miteinander in Kontakt zu treten. Zu den bekanntesten Plattformen gehört z.B. Airbnb, wo private Mieter mit Vermietern vernetzt werden.

Superprof ist eine Plattform, die sich darauf spezialisiert hat, Schüler mit Lehrern zu vernetzen. Mit mehr als 150.000 Schülern seit dem Start unserer Webseite ist unser Konzept unglaublich erfolgreich.

Bei einer Plattform wie Superprof trefft Ihr ganz einfach auf neue Schüler. | Quelle: Pixabay

Als Privatlehrer könnt Ihr auf unserer Seite ganz einfach ein eigenes Profil für Euch und Euren Malerei Kurs erstellen und pflegen. Euer Profil muss sympathisch wirken, präzise Informationen weitergeben und Lust auf Euren Malunterricht machen! Erwähnt all Eure Kompetenzen und Erfahrungen und erklärt, welchen Stil und welche Malereitechniken Ihr unterrichten könnt.

Geht dabei gerne bis ins tiefste Detail. Ihr könnt auch erwähnen, wie Ihr selbst zur Malerei gekommen seid: Leidenschaft, Kunst LK, Kunsthochschule, Malerei als Hobby…Natürlich zählt auch die Art des Kurses, die Ihr unterrichten wollt.

Jeder Lehrer hat seine Eigenheiten und Besonderheiten. Gebt Euch ein bisschen Mühe dabei, in Eurem Profil hervorzuheben, was Euch zu einem einzigartigen Privatlehrer für Malerei macht. Ihr werdet schon bald schnell und einfach viele Schüler für Euren Malkurs finden!

Auf der Suche nach einer Lehrkraft für Malerei?

Dir gefällt unser Artikel?

5,00/5, 1 votes
Loading...

Lea