Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

So erlernt Ihr die chinesische Schrift im Nu

Von Tobias, veröffentlicht am 09/04/2019 Blog > Sprachen > Chinesisch > Wie lernt man Chinesisch Schreiben?

Ihr interessiert Euch für China, seine Sprache und Kultur? Seid fasziniert von der jahrtausendealten Geschichte des Reichs der Mitte und seiner über eine Milliarde Einwohner zählenden Bevölkerung?

Dann habt Ihr sicher auch schon einmal mit dem Gedanken gespielt, Mandarin zu lernen und Euch so die Tür zu einem Aufenthalt in China zu öffnen. Ihr wisst vielleicht außerdem, dass Mandarin die am meisten gesprochene Sprache der Welt ist, was zusätzlichen Anreiz verschafft.

Mandarin ist sicher keine leichte Sprache für uns Deutsche, da sie sich grundlegend von allen westlichen Sprachen unterscheidet. Am markantesten treten die Unterschiede in der Schrift hervor, die nicht aus Buchstaben, sondern aus vielen verschiedenen Schriftzeichen gebildet wird.

Dieser Artikel soll Euch dabei helfen, die chinesische Schrift schnell und effizient zu erlernen!

Muss man alle Schriftzeichen beherrschen, um Chinesisch schreiben zu können?

Wer wirklich auf Mandarin schreiben und lesen möchte, der muss sich natürlich auch mit den Schriftzeichen auseinandersetzen.

Dabei ist es aber genauso wichtig, dass Ihr die Wörter auch aussprechen könnt. Es ist sehr schwierig, Schriftzeichen zu schreiben, von denen Ihr weder Aussprache noch Phonetik kennt.

Daher bietet es sich oft an, Mandarin mithilfe der Pinyin-Methode zu erlernen. Dabei werden die chinesischen Schriftzeichen durch entsprechende lateinische Buchstaben ersetzt und so für jeden von uns theoretisch lesbar.

Manche Menschen entscheiden sich sogar dafür, Chinesisch ganz ohne Schriftzeichen zu erlernen und sich voll und ganz auf die Pinyin-Methode zu stützen.

Wer sich jedoch mit den Schriftzeichen auseinandersetzen möchte, der sollt einige Dinge beachten:

  • Die Zeichen sind von links nach rechts aufgebaut
  • Die Zeichen sind von oben nach unten aufgebaut
  • Die Zeichen sind zunächst horizontal, dann vertikal zu lesen
  • Die Zeichen sind von innen nach außen zu lesen
  • Jedes Zeichen muss einzeln für sich betrachtet werden

So könnt Ihr das Basis-Vokabular schnell erlernen

Bevor wir es unnötig kompliziert machen, lasst uns doch einfach mit den Basics beginnen. Wenn Ihr diese beherrscht, dann wird Euch das einen gehörigen Motivationsschub geben.

Zum Beispiel:

  • Hallo: 你好
  • Ja: 是
  • Nein: 不
  • Auf Wiedersehen: 再见
  • Vielen Dank: 谢谢
  • Bitte: 请
  • Am Morgen: 上午
  • Am Nachmittag: 下午
  • Am Abend: 晚上
  • Die Sonne: 太阳
  • Der Mond: 月

Lernt zunächst die absoluten Basics! Für einen Sprachaufenthalt in China solltet Ihr vorab einige Vokabeln lernen | Quelle: Pixabay

Damit könnt Ihr zwar nicht wirklich Konversation betreiben, sicher aber einige Schriftzeichen erkennen, wenn Ihr zu Besuch in China seid.

Nun folgen die ersten Basic-Sätze

Nun, da Ihr schon die ersten Wörter auf Chinesisch gelernt habt, können wir uns langsam mit den ersten Sätzen beschäftigen.

Mit diesen Basics werdet Ihr in China schon nicht mehr ganz so blank dastehen:

  • Wie geht es dir? 你怎么去?
  • Es geht mir gut: 很好
  • Entschuldigung: 请您原谅
  • Ich verstehe nicht: 我不懂
  • Wie ist dein Name? 你叫什么名字 ?
  • Mein Name ist: 我叫
  • Wie alt bist du? 你几岁了?
  • Ich bin…. Jahre alt: 我+ Zahl + 岁了
  • Welche Nationalität haben Sie? 你是哪国人 ?

Welche Methoden bieten sich an, um Mandarin schreiben zu lernen?

Heute gibt es zahlreiche Methoden, um schnell und effizient die chinesische Schrift erlernen zu können. Dank des Internets haben sich auch viele Apps und Webseiten hervorgetan, die es sich zum Ziel gesetzt haben, Euch Mandarin beizubringen.

Mandarin lernen mit Webseiten

Viele Webseiten haben zumindest in der Grundversion ein kostenloses Angebot an Chinesisch-Unterricht. Wir haben uns einige von ihnen ein wenig genauer angesehen:

Auf Mosalingua, einer Webseite, die sich auf Fremdsprachen wie Mandarin spezialisiert hat, könnt Ihr mit interaktiven Tools die chinesischen Schriftzeichen erlernen. Ihr könnt Euch täglich ans Lernen erinnern lassen und riskiert so nicht, dass Ihr das Sprachenlernen schleifen lasst.

Heute kann man bequem mit dem Handy sprachen lernen Sprach-Apps sind gerade voll im Kommen! | Quelle: Pixabay

Mit CHI-NESISCH könnt Ihr in nur 3 Monaten Chinesisch sprechen und verstehen lernen. Schon in der ersten Lektion lernt Ihr 15 ganze chinesische Sätze, die Ihr sofort anwenden könnt. Die Inhalte sind qualitativ hochwertig und daher auch nicht kostenlos. Ihr könnt Euch jedoch für die Testphase einschreiben und so 13 kostenlose Chinesisch-Lektionen erhalten!

Bei der Webseite Xuéxí Zhōngwén könnt Ihr mithilfe von kostenlosem Lernmaterial ebenfalls prima die chinesische Sprache erlernen. Hier werden vor allem Themen aufgegriffen, die in klassischen Lehrbüchern häufig eher vernachlässigt werden, aber essenzieller Bestandteil von Mandarin sind.

Auf der Lesestoff-Seite sind zahlreiche chinesische Texte mit chinesischen Zeichen, Pinyin und Vokallisten zur Übung und Erweiterung des Wortschatzes zu finden. Auch, wenn das Design der Seite ein wenig zu wünschen übriglässt, können wir die Mandarin-Lektionen von Xuéxí Zhōngwén nur empfehlen!

Mit YouTube-Videos und Tutorials Mandarin lernen

Der Vorteil am Mandarin Lernen mit YouTube-Videos ist, dass Ihr kein Geld ausgeben müsst. Die Urheber finanzieren Ihre Kurse mithilfe von Werbung, die vor oder während des Videos läuft.

Auf YouTube findet Ihr zahlreiche Kanäle, die Euch beim Mandarin Lernen helfen wollen. Wie wäre es beispielsweise mit Mandarin Lernen im Schlaf?

Das verspricht ein zehnstündiges Video, das Ihr Nachts beim Schlafen durchlaufen lassen könnt. Wer weiß, vielleicht ist ja was dran?

Wenn Ihr Mandarin nur lernen wollt, um während einer Reise durch China gut durchzukommen, dann schaut Euch doch einmal auf dem Kanal von „Kilian, reiseinsidertipp.de“ um, der hier einen ganz praxisnahen Chinesisch-Crashkurs erteilt.

Mandarin-Apps

Der Han Pro Trainer hilft Euch beim Lernen und verinnerlichen neuer Mandarin-Vokabeln. Mit nützlichen Features könnt Ihr dank dieser App von überall aus die Sprache des Reichs der Mitte lernen.

Das Tool bietet viele Möglichkeiten, die Euch beim Lernen unterstützen sollen:

  • Themenspezifischen Vokabel-Gitter
  • Neun verschiedene Lern-Methoden
  • Ein Tool, dass Euch beim Wiederholen der neu gelernten Vokabeln unterstützt und Eure Fortschritte bewertet
  • Ein Tool, mit dem Ihr Euch die chinesischen Schriftzeichen mithilfe der Pinyin-Methode in lateinische Buchstaben übersetzen lassen könnt, was die Sache erheblich erleichtert

Schaut doch einfach Mal in Euren App- oder Playstore nach Chinesisch-Apps, die dort eine gute Bewertung erhalten haben. Manchmal sind Inhalte der Apps kostenpflichtig, was Euch aber nicht vom Download abhalten sollte!

So bildet man Sätze auf Mandarin

Wer denkt, dass die chinesische Grammatik genauso kompliziert ist, wie die vielen verschiedenen Schriftzeichen, der ist wahrlich auf dem Holzweg. Denn Satzbau und Konjugations-Regeln sind in Wahrheit kinderleicht, da kaum vorhanden!

Hier einige Grammatik-Facts:

  • Es wird nicht unterschieden zwischen sprachlichem Maskulin und Feminin
  • Genauso wenig gibt es eine Form der grammatikalischen Mehrzahl (Plural)
  • Verben werden niemals konjugiert
  • Die typische Struktur eines Satzes auf Mandarin lautet: Subjekt / Verb / Objekt

Wer Ausdrücken will, dass sich etwas in der Vergangenheit abgespielt oder eine Situation sich verändert hat, der kann dafür das Zeichen „了“ nutzen.

Dieses Zeichen verleiht dem ganzen Satz mit all seinen Schriftzeichen dann einen völlig neuen Sinn. Daher ist es von größter Wichtigkeit, die richtige Reihenfolge der Zeichen in einem Satz auf Mandarin beizubehalten!

Achtet immer auf Eure Satz-Struktur! Die Reihenfolge ist bei den Schriftzeichen entscheidend | Quelle: Pixabay

Das ist am Anfang gar nicht so leicht, da der Satzbau nicht immer dem unseren entspricht.

Hier ein Beispiel:

Auf Mandarin bedeutet 王 „König“ und 国 „Land“. Im Deutschen würde man dazu neigen, 王国 als den König des Landes zu übersetzen, oder mit anderen Worten: den Souverän. Dies ist nicht korrekt und beweist die Bedeutung der Wortstellung in einem Satz oder Vorschlag auf Chinesisch.

Tatsächlich bedeutet 王国 „Königreich“. Im Mandarin ist nämlich das letzte Zeichen eines Satzes das entscheidende. Somit kann ein kleines, scheinbar unbedeutendes Schriftzeichen am Ende eines Satzes noch viel Veränderung mit sich bringen!

Einige grammatikalische Grundlagen

Wer wirklich Chinesisch lesen und schreiben lernen möchte, der muss dennoch einige wichtige grammatikalische Grundregeln beherrschen. Auch, wenn es wie in jeder Sprache immer Ausnahmeregeln gibt, halten diese sich in Mandarin doch sehr in Grenzen.

Folgende Regeln solltet Ihr immer im Hinterkopf behalten:

  • Das Subjekt muss immer vor dem Verb stehen und steht, wie in den meisten westlichen Sprachen, meist ab Satzanfang.
  • Zusätze wie Ort und Zeit müssen ebenfalls immer vor dem Verb stehen
  • Das Objekt steht hingehen stets hinter dem Verb am Satzende

Wer einen Satz auf Mandarin verstehen möchte, der muss zunächst das Verb suchen, was sich oft als kompliziert erweisen kann, da Verben durchaus auch Nomen sein können.

Eine Besonderheit der chinesischen Sprache ist die Verwendung der sogenannten Zähl-Einheitswörter. Wenn Ihr beispielsweise Bier bestellen wollt, dann könnt Ihr nicht etwa sagen „Liang Pijiu“ („ein Bier“) sonder müsst auch die Einheit spezifizieren, in der Ihr das Bier gerne hättet, also beispielsweise „Liang Ping Pijiu“ („zwei Flaschen Bier“)

Auch in China trinkt man gerne Bier Könntet Ihr auf Chinesisch ein Bier bestellen? | Quelle: Pixabay

Um beispielsweise ein dünnes und langes Objekt zu bezeichnen, wird das spezifische „zhi“ 支 verwendet, das in erster Linie einen Zweig bezeichnet, aber durch visuelle Analogie die allgemeinere Kategorie eines dünnen und langen Objekts beschreibt. So findet man dieses Zeichen, wenn es um eine Zigarette (支香烟) oder einen Stift (这支笔) geht.

Genauere Infos zu diesem Thema findet Ihr in jedem guten Chinesisch-Lehrbuch oder alternativ auch auf Mandarin-Webseiten.

Natürlich kann Euch auch Euer privater Chinesischlehrer Eure Fragen zur chinesischen Grammatik beantworten. Gerade am Anfang kann diese nämlich noch ein wenig trickreich sein. Mit der Zeit werdet Ihr aber die Strukturen der Sätze auf Mandarin durchschauen und schon bald die ersten Texte und Hilfe Eures Nachhilfelehrers lesen können.

Wir hoffen, dass dieser Artikel Euch beim Erlernen von Mandarin behilflich sein konnte und freuen uns auf Eure Kommentare und Anmerkungen!

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...
avatar