Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Chinesisch effizient lernen: Unsere Tipps & Tricks

Von Tobias, veröffentlicht am 18/04/2019 Blog > Sprachen > Chinesisch > Chinesisch Lernen: Ein Ratgeber!

Wenn etwas komplett unverständlich, dann fällt häufig einmal die Bemerkung „das hört sich für mich wie Chinesisch an“.

Mandarin hat bei uns keinen leichten Stand, gilt die Sprache doch als eine der am schwierigsten zu lernenden überhaupt. Tatsächlich sind Aussprache und Schrift sehr komplex und haben mit den uns bekannten, westlichen Sprachen herzlich wenig gemeinsam.

Umso wichtiger ist es, dass Ihr beim Chinesisch Lernen die richtige Lern-Strategie habt und es Euch nicht an Motivation und Disziplin mangelt. Inzwischen gibt es auch viele tolle Hilfsmittel, mit denen Ihr ganz einfach auch ohne Privatlehrer Mandarin lernen könnt.

In diesem Artikel findet Ihr Tipp & Tricks rund um’s Thema Chinesisch Lernen!

Chinesische Schriftzeichen transkribieren mit der Pinyin-Methode

Die Pinyin-Methode ist eine sehr nützliche Sache für alle Chinesisch-Schüler, die mit dem lateinischen Alphabet aufgewachsen sind. Die chinesischen Laute werden dabei so akkurat wie möglich in lateinische Buchstaben übertragen, so dass sie für jeden lesbar werden.

Pinyin gewann erst im Jahre 1958 international an Bedeutung und wurde schließlich 1979 auch von der chinesischen Regierung übernommen. Pinyin bedeutet wortwörtlich „Töne buchstabieren“.

Dank Ihr können beispielsweise politische Vertreter in China die Namen Ihrer Gegenüber lesen oder sich im chinesischen Straßenverkehr zurechtfinden, ohne die Schriftzeichen zu beherrschen. Inzwischen findet man sogar immer mehr Menschen, die die Pinyin-Methode sehr gut beherrschen, jedoch fast keine Schriftzeichen kennen!

Natürlich kann man sich dazu entscheiden, sich allein auf die phonetischen Aspekte einer Sprache zu beschränken. Wer zum Beispiel eine Reise nach China plant und vor Ort einfach nur gerne auf Landessprache etwas zu Essen bestellen oder nach dem Weg fragen möchte, für den lohnt es sich wohl kaum, alle Schriftzeichen zu verinnerlichen (das haben übrigens nur die allerwenigsten Chinesen geschafft!).

Wer wirklich in die chinesische Kultur eintauchen und vielleicht sogar eine Weile in China leben möchte, der kommt an den klassischen Schriftzeichen aber dennoch nicht vorbei, denn sie sind ein elementarer Bestandteil der chinesischen Sprache.

Man kan auf verschiedene Weisen chinesisch Schreiben lernen. Die Pinyin-Methode ist wichtig für das Verständnis chinesischer Zeichen. | Quelle: PublicDomainPictures via pixabay

Die besten Lehrbücher zum Chinesisch Lernen

Wer Mandarin lernen will, der muss täglich üben. Es reicht nicht, jede Woche an einem Unterricht teilzunehmen. Um selbstständig bei Euch zuhause Chinesisch lernen zu können, benötigt Ihr aber entsprechende Hilfsmittel! Hier stellen wir Euch einige unserer Favoriten im Bereich Mandarin-Lehrbücher vor.

So lernt man Chinesisch, HSK1 und HSK2 (Anfänger) von Huiqin Mao

Mit diesem Werk könnt Ihr Euch nicht nur schnell und effizient auf den HSK-Test vorbereiten, der Eure Mandarin-Kenntnisse offiziell zertifiziert. Ihr könnt die Übungen auch nutzen, um Euch in Sachen Wortschaft, Schrift, Hör- und Textverständnis sowie Grammatik zu verbessern, so dass Eurer Reise ins Reich der Mitte nichts mehr im Wege steht!

Das Buch bekommt Ihr inklusive einer MP3-CD mit allen Vokabeln und Texten, was Euch dabei helfen soll, Euer Hörverstehen sowie Eure Aussprache zu verbessern.

Für dieses Lehrbuch müsst Ihr etwa 30 Euro ausgeben, die sich aber in jedem Fall lohnen werden!

Das Neue Praktische Chinesisch – Lehrbuch 1 (+ 4 CDs)

Das Neue Praktische Chinesisch (engl.: New Practical Chinese Rader) gilt als Standardlehrwerk für den Chinesisch Unterricht an vielen Universitäten und Schulen auf der ganzen Welt. Insgesamt wurde dieses Buch schon über 400.000 Mal verkauft!

Dieses Lehrbuch ist sehr gut strukturiert und wird Euch dabei helfen, Chinesisch Lesen und Schreiben zu lernen. Wir empfehlen Euch, gleich das passende Arbeitsbuch dazu zu kaufen!

Mit der Übersetzer-App Pleco Eure Reise nach China optimal vorbereiten

Diese App ist ein Muss für jeden, der Mandarin als Fremdsprache lernt. Und zwar sowohl für absolute Anfänger, als auch für Fortgeschrittene und Profis! Mit Pleco könnt Ihr auf verschiedenste Funktionen zugreifen, die Euch das Leben in China drastisch erleichtern werden. So könnt Ihr Euch die (je nach Kontext) verschiedenen Übersetzungen für ein chinesisches Wort anzeigen lassen und sogar selbst ein Schriftzeichen in die App malen, es Euch übersetzen und vorlesen lassen.

Das hilft Euch im Alltag in China ungemein, zum Beispiel, wenn Ihr im Restaurant die Speisekarte nicht versteht oder ein Straßenschild zu verstehen sucht.

Mobile Anwendungen können das Sprachenlernen erleichtern. Mit Apps lässt sich auch Chinesisch lernen leichter gestalten. | Quelle: Pexels via pixabay

Daneben gibt es auch noch weitere Apps, mit denen Ihr bequem Mandarin lernen und in die chinesische Kultur eintauchen könnt. Das ist zum Beispiel der Fall bei der App „Skritter“, die mit sogenannten „Flashcards“ arbeitet oder „Hello HSK“, ein Tool, das Euch konkret auf den HSK-Test vorbereiten sollt. Sehr nützlich für alle, die Ihr Mandarin-Vokabular aufbessern oder an ihrer Aussprache feilen wollen.

So lernt Ihr, Mandarin flüssig zu lesen und sprechen

Bedient Euch bekannter Hilfsmittel

Es gibt viele Möglichkeiten, um schnell zu lernen, wie man chinesische Texte liest. Um möglichst effizient vorzugehen, ist es aber in jedem Fall ratsam, sich auf Texte zu stützen, deren Inhalt Ihr bereits kennt.

Nehmt zum Beispiel ein bekanntes Kinderbuch, das Ihr kennt. Die Wörter werden nicht sehr anspruchsvoll gewählt sein und Ihr kommt nicht ganz durcheinander, wenn Ihr einmal ein Wort nicht genau versteht.

So müsst Ihr Euch weniger auf die Story, als vielmehr auf das Erlernen neuer Schriftzeichen konzentrieren. Ihr könnt außerdem neu gelernte chinesische Wörter der jeweiligen Geschichte zuordnen und Euch so vielleicht sogar eine Eselsbrücke bauen!

Baut Euch Eselsbrücken, wo es geht! Eselsbrücken sind essenziell beim Mandarin Lernen / Quelle: Pixabay

Das gleiche gilt natürlich auch für Songs, die aus der deutschen oder englischen Sprache auf Mandarin übertragen wurden. Ihr kennt die Melodie und den Inhalt des Texts und könnt Euch daher voll und ganz auf das Verständnis der einzelnen Wörter konzentrieren.

Wer es ein wenig anspruchsvoller mag, der kann auch eine chinesische Zeitung zur Hand nehmen und versuchen zu verstehen, inwiefern in China über ein bestimmtes Thema in den Nachrichten anders berichtet wird als in Deutschland. Fangt zunächst mit einfachen Infos wie dem Wetter an und arbeitet Euch langsam vor in die Welt der Politik oder Wirtschaft!

Warum es so wichtig ist, sich beim Lernen eine bestimmte Routine anzugewöhnen

Wer eine Sprache lernt, die mit der unsrigen in Sachen Wortschatz, Betonung, Grammatik und Aussprache so wenig zu tun hat wie Mandarin, der sollte sich in jedem Fall eine gewisse Routine beim Sprachenlernen angewöhnen

Das Wort „Routine“ hat häufig einen negativen Beigeschmack. Man verbindet Routine selten mit Spaß, vielmehr mit Langeweile und Eintönigkeit. Dabei ist Routine in manchen Fällen wirklich unerlässlich! So auch beim Mandarin Lernen.

Versucht, jeden Tag zur gleichen Zeit Chinesisch zu lernen. Warum nicht etwa jeden Morgen nach dem Aufstehen 5 Minuten Mandarin lernen? Oder jeden Abend eine kurze Doku auf Chinesisch zu schauen (am Anfang natürlich noch mit Untertiteln).

Fans der chinesischen Küche können sich an chinesischen Rezepten ausprobieren. Kaum ein Land bietet eine so große kulinarische Vielfalt wie das Reich der Mitte!

Was ist Euer Lieblingsgericht aus China? Die chinesische Küche hat sehr viel zu bieten / Quelle: Pixabay

Ihr könnt auch die Zeit, die Ihr jeden Morgen in Bus oder Bahn auf dem Weg zur Arbeit sitzt, exzellent dazu nutzen, Mandarin mithilfe einer Sprach-App zu lernen.

Jeder Mensch hat einen anderen Tagesablauf, daher müsst Ihr selbst entscheiden, wann die beste Zeit zum Chinesischlernen ist. Hauptsache, Ihr gewöhnt Euch im Laufe der Zeit eine gewisse Routine an, so dass Ihr wirklich regelmäßig übt!

Zusammengefasst:

  • Wer wirklich gut Mandarin lernen will, der muss das chinesische Vokabular Schritt für Schritt verinnerlichen. Das Erlernen einer Fremdsprache ist ein langwieriger Prozess. Achtet darauf, dass Ihr immer wieder Abwechslung in Euer Studium bringt, damit Ihr nie die Motivation verliert.
  • Wenn Ihr einmal auf ein Schriftzeichen stoßt, dass Ihr noch nicht kennt, dann gewöhnt Euch an, direkt in einem Wörterbuch nach der jeweiligen Bedeutung zu suchen. So optimiert Ihr Euren Lernprozess fortwährend. Apps wie „Pleco“ können Euch dabei ideal unterstützen.
  • Einige Chinesisch-Schüler beschränken sich auf das Erlernen der Pinyin-Methode. Ob das für Euch ausreicht, hängt davon ab, ob Ihr Mandarin nur für eine kurze Reise nach China lernt, oder Ihr vorhabt, längere Zeit im Reich der Mitte zu leben. Falls letzteres zutrifft, solltet Ihr auf jeden Fall auch die chinesischen Schriftzeichen erlernen!
  • Mandarin, geschrieben wie gesprochen, beinhaltet eine ganze Reihe an verschiedenen Subtilitäten, die Ihr je nach Kontext beachten müsst. Seid Euch dessen stets bewusst, wenn Ihr neue Wörter oder Sätze lernt!

Superprof wünscht Euch viel Erfolg beim Mandarin Lernen!

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar