Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport
Teilen

Privat Nachhilfeunterricht erteilen: Das Profil des Nachhilfelehrers

Superprof Blog DE > Privatunterricht > Nachhilfe geben > Privatunterricht Geben: Wer kann Privatlehrer werden?

Wenn man pädagogisch denken und handeln kann und Spezialist in einem Gebiet ist, kann einen der Beruf des Nachhilfelehrers durchaus reizen.

Dein Wissen vermitteln, es mit anderen teilen und erleben, wie ein Schüler dank Deines Unterrichts und Deiner Pädagogik Fortschritte macht…

Privatunterricht Geben ist ein lohnenswerter Job.

Ob Du nun Nachhilfe geben möchtest, um Dein Taschengeld aufzustocken oder um daraus einen Vollzeitjob zu machen, Du fragst Dich mit Recht, ob Du dafür das richtige Profil hast.

Darf ich Privatunterricht geben? Passt mein Profil?

Diese Fragen sind durchaus gerechtfertigt.

Nach dem Jugendarbeitsschutzgesetz muss man mindestens 13 Jahre alt sein, um Dienstleistungen in Privathaushalten, wie z.B. Nachhilfe, zu erbringen.

Doch auch wenn Du diese Bedingung erfüllst, weißt Du noch lange nicht, ob Du in der Lage bist, Nachhilfe zu geben.

Aus diesem Grunde präsentiert Dir Superprof im Folgenden die Profile bestimmter Privatlehrer, die Dir sicherlich dabei helfen werden, es herauszufinden.

Von Musikunterricht über Informatikkurse und Fitnesstraining bis hin zu Biologieunterricht, wir sagen Dir alles über die erforderlichen Kompetenzen und Erfahrungen, um Nachhilfelehrer zu werden!

Nachhilfelehrer in Sprachen

Fremdsprachenkurse gehören zu den Nachhilfestunden mit der meisten Nachfrage.

Eine Nachfrage, die vor allem darin begründet liegt, dass Fremdsprachenkenntnisse über die berufliche Zukunft des Schülers entscheiden können.

Im Zeitalter der Globalisierung bevorzugen Arbeitnehmer oft zweisprachige Profile.

Sprichst Du perfekt Englisch, Französisch oder Italienisch? Fremdsprachen werden heutzutage immer wichtiger. | Quelle: visualhunt

Kenntnisse in Englisch, Französisch oder Spanisch bilden einen entscheidenden Vorteil, wenn man einen Job sucht.

Oft reicht der Fremdsprachenunterricht an der Schule jedoch nicht aus, um die nötigen Sprachkenntnisse zu erlangen, die einen als zweisprachig einstufen.

Nachhilfelehrer, die ihren Schülern mit Privatunterricht zu sprachlichen Fortschritten verhelfen möchten, haben die verschiedensten Profile:

  • Es gibt muttersprachliche Lehrer, die sehr gute Deutschkenntnisse besitzen und ihre eigene Sprache unterrichten. Sie ermöglichen dem Schüler, durch ihren Sprachunterricht die Kultur ihres Landes kennenzulernen und sich durch Konversationen mitunter im Mündlichen zu verbessern.
  • Daneben gibt es zweisprachige Studenten, die durch einen längeren Auslandsaufenthalt (z.B. Erasmus) fundierte Fremdsprachenkenntnisse besitzen und die sprachlichen Kompetenzen ihres Schülers im Schriftlichen wie im Mündlichen mit unterhaltsamen und interaktiven Übungen vergrößern. Sie können ihn auch auf Prüfungen vorbereiten, die sie selbst bestanden haben, wie z.B. Abiturprüfungen.
  • Und natürlich gibt es auch ausgebildete Lehrer mit Staatsexamen, die noch aktiv oder schon in Rente sind und in Einzelunterricht ihrem Schüler die nötige Methodik beibringen, um sich in einer Sprache zu perfektionieren.

Während die Nachfrage für Englisch-, Französisch- und Spanischunterricht nach wie vor hoch ist, stehen im Nachhilfesektor mittlerweile auch Russisch, Chinesisch und Arabisch hoch im Kurs.

Das Profil der Nachhilfelehrer in wissenschaftlichen Fächern

Wissenschaftliche Fächer waren schon immer am Boomen.

Die effektiven Lernmethoden und interessanten Berufsaussichten tragen zu ihrem guten Ruf bei Schülern und Eltern bei.

Fächer wie Physik, Chemie, Biologie und Mathe stehen also im Nachhilfebereich hoch im Kurs.

Du beherrschst eines dieser Fächer und möchtest Nachhilfelehrer werden?

Auch hier gibt es zahlreiche mögliche Profile:

  • Lehrer mit Staatsexamen, die das Lehrprogramm gut kennen, ihren Schülern auf effektive Weise helfen und ihre Wissenslücken schließen können.
  • Studenten wissenschaftlicher Fächer, die Schülern an Gymnasien und anderen Schulen ihre Kenntnisse vermitteln, um Klausuren und Aufnahmeprüfungen für bestimmte Studiengänge zu bestehen.
  • Ingenieure, die sich in ihrer Arbeitswelt gut auskennen und ihren Schülern gute Ratschläge erteilen können, wenn sie sich beruflich orientieren möchten.

Wer kann Privat Musik Unterrichten?

„Es schwinden jedes Kummers Falten, solang des Liedes Zauber walten.“ (Friedrich von Schiller)

Vielleicht möchten deswegen so viele Schüler Musikunterricht nehmen und ein Instrument erlernen.

Musikunterricht steht hoch im Kurs. Musik berührt die Sinne. | Quelle: visualhunt

Darüber hinaus besitzt die Musik positive Auswirkungen auf das Gehirn!

Der berühmte Forscher Hervé Platel, Professor an der Universität von Caen, war einer der ersten, der in den 90er-Jahren die Wohltaten der Musik herausstellte.

Wer Klavier oder Gitarre lernt, egal in welchem Alter, treibt seine Neuronen an und erhöht seine Leistungen.

Die Profile derjenigen, die Musik unterrichten, fallen sehr unterschiedlich aus:

  • Absolventen von Musikhochschulen und Konservatorien, die eine hochqualitative Ausbildung hinter sich haben und sich auf eines oder mehrere Instrumente spezialisiert haben. Solche können darüber hinaus auch Musiklehre unterrichten.
  • Profi-Musiker, die oft in einer Gruppe oder einem Orchester spielen und viele Jahre Erfahrung haben.
  • Autodidakten, die sich ein Instrument allein beigebracht haben und es mit Perfektion beherrschen.
  • Lehrer mit Staatsexamen an öffentlichen Schulen, an Musikschulen oder an Musikhochschulen.

Erkennst Du Dich in einem dieser Profile wieder?

Dann bist Du durchaus in der Lage, Unterricht in Geige, Gesang, Ukulele oder was auch immer zu geben!

Informatikkurse geben: Kann das jeder?

Wenn Du gerade diesen Artikel liest, bedeutet das logischerweise, dass Du einen Computer bedienen kannst.

Doch reicht das aus, um Informatikkurse geben zu können?

Man findet durchaus Schüler, die keinerlei Wissen in der Informatik besitzen und in die Grundlagen eingeführt werden möchten: E-Mails versenden, sicher im Internet surfen…

Doch solche gibt es eher selten.

Informatikkenntnisse sind heutzutage enorm wichtig. Programmieren, Grafiken erstellen, Microsoft Office… Es gibt viele Gründe, um Informatikunterricht zu nehmen. | Quelle: visualhunt

Informatikkurse gehören zu der Art der Nachhilfe, bei der die Profile der Lehrer am unterschiedlichsten sind, da das Gebiet sehr vielseitig ist:

  • Fachmänner, die sich von Berufs wegen mit dem Microsoft Office Paket (Excel, Word, PowerPoint) und der Büro- und Datentechnik auskennen (Ingenieure, Buchhalter oder Informatiker).
  • Entwickler und Programmierer, die ihren Schülern HTML-Programmierung oder Suchmaschinen-Optimierung (SEO) beibringen können.
  • Community-Manager, die ihre Schüler in soziale Netzwerke einführen, um ihnen das Funktionieren von Facebook, Twitter und Instagram verständlich zu machen.
  • Grafiker und Designer, die ihren Schülern Softwares wie Photoshop, InDesign und Final Cut erklären, mit denen sie Bilder, Videos etc. erstellen können.
  • Computerfreaks, die nicht unbedingt ein Diplom in Informatik haben, sich jedoch mit Computern und dem Internet sehr gut auskennen.
  • Studenten der Informatik und des Ingenieurswesens.

Generell ist festzuhalten, dass Nachhilfe einer der beliebtesten Studentenjobs ist!

Wer kann Personal Trainer werden?

Weltweit sind laut Spiegel Online rund 2,2 Milliarden Menschen übergewichtig, d.h. jeder dritte Mensch.

Es wundert also nicht, dass immer mehr Personal Training angeboten wird.

Auch auf Superprof finden sich zahlreiche private Fitnesstrainer, die Sportsessions anbieten!

Fitnesstrainer müssen eine Menge über den menschlichen Körper wissen. Private Fitness-Sessions werden immer beliebter. | Quelle: visualhunt

Doch was für Leute geben Sportunterricht?

Reicht es aus, zwei Mal in der Woche joggen zu gehen, um Personal Trainer zu werden?

Nicht unbedingt! Dennoch können die Profile sehr unterschiedlich sein:

  • Diplomierte Sportlehrer
  • (Ehemalige) Profi-Sportler, die ein hohes Niveau im Boxen, Basketball, Tanz oder anderen Sportarten haben.
  • Sporthochschulstudenten sind im Allgemeinen in mindestens einer Disziplin spezialisiert und kennen sich mit dem menschlichen Körper sehr gut aus.
  • Selbst ehemalige Ausbilder des Militärs und natürlich Sportlehrer an Gymnasien.

Was haben alle Privatlehrer gemeinsam?

Schüler wie Eltern ziehen recht häufig Nachhilfelehrer hinzu, um endlich den Weg des schulischen Erfolgs einzuschlagen.

In einer Zeit, in der die Lehrerknappheit immer mehr zunimmt, bildet die Hausaufgabenunterstützung und die Nachhilfe eine effektive Lösung, um diese Lücke zu überwinden und die Kenntnisse eines Schülers zu festigen.

Privatunterricht ist zu jedem Zeitpunkt der Schulzeit möglich.

Von der Grundschule bis hin zur Universität kann außerschulischer Deutsch-, Mathe- und Physikunterricht dem Schüler zu neuen Fortschritten verhelfen.

Doch wer ist dazu fähig, Nachhilfeunterricht zu erteilen? Kann jeder Nachhilfelehrer werden?

Auch wenn die Profile der Privatlehrer sehr unterschiedlich ausfallen, haben sie doch eine adäquate Ausbildung gemeinsam:

  • Ausgebildete Lehrer mit Staatsexamen, die in zwei Fächern spezialisiert sind und ihren Nachhilfeschülern helfen, das Lehrprogramm aufzuholen.
  • Gymnasiasten und Studenten, die gute Noten schreiben und, meist im Rahmen eines Studentenjobs, Schülern niedrigeren Niveaus dazu verhelfen, sich zu verbessern.
  • Forscher an Universitäten, die in einer Disziplin spezialisiert sind und z.B. einem Studenten bei der Vorbereitung auf eine Prüfung oder beim Verfassen einer Abschlussarbeit helfen.
  • Aber auch Autodidakten können Privatunterricht geben, die sich ihre Kenntnisse selbst angeeignet haben und diese evtl. auch beruflich anwenden.

Privatunterricht kann also verschiedene Formen annehmen, und die Vielfältigkeit der Lehrerprofile beweist, dass eine Menge Menschen ihr Wissen an motivierte Schüler weitergeben können.

Doch vergiss nicht die Grundregel: Du solltest immer ein höheres Niveau als Dein Schüler haben!

Wenn Du Dich in einem der oben genannten Profile wiedererkannt hast, musst Du nur noch Schüler finden.

Registriere Dich also schnell und ganz kostenlos auf Superprof, um Deine Sichtbarkeit zu erhöhen!

Falls Du mehr Infos suchst, auf was es als selbstständiger Nachhilfelehrer ankommt, hier entlang…

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar