Lehrer sind unersetzlich: sie lehren euch das Lernen! - Julien Green

Nachhilfe ist sehr beliebt, sowohl bei Studenten als auch bei Fachleuten. Diese Garantie für den schulischen Erfolg ermöglicht es den Schülern, schnelle Fortschritte in Mathe, Chemie oder Französisch zu erzielen und dabei pädagogische Unterstützung zu erhalten.

Glaubt man einer Studie der Bertelsmann Stiftung, dass insgesamt 14 Prozent der Schüler zwischen sechs und 16 Jahren privat finanzierte oder kostenfreie Nachhilfe erhalten, so versteht man schnell, welche Bedeutung dieser Art der schulischen Unterstützung zukommt. Aber konzentrieren wir uns auf die andere Seite: Die des Lehrers. In der Tat vergessen wir oft, dass es sich dabei um einen Beruf handelt, und zwar um einen richtigen!

Und wie bei allen Berufen spielt natürlich auch die Vergütung eine Rolle. Je nach verfügbarer Zeit kann Nachhilfe geben also zum Hauptberuf werden, der ein geregeltes Gehalt erfordert. Aber wird man gut bezahlt, wenn man Privatunterricht gibt? Kann ein Privatlehrer auch außerhalb der Ferien Vollzeit arbeiten? Und wie kann man problemlos Nachhilfe geben?

Hier findet ihr alle Antworten auf eure Fragen!

Die besten Lehrkräfte für Hausaufgabenbetreuung verfügbar
1. Unterrichtseinheit gratis!
Heike
4,9
4,9 (9 Bewertungen)
Heike
24€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Anne
5
5 (5 Bewertungen)
Anne
60€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Hailey
Hailey
14€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Fernando
5
5 (38 Bewertungen)
Fernando
15€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Annika
5
5 (7 Bewertungen)
Annika
17€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Rahim
5
5 (2 Bewertungen)
Rahim
25€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Lukas
Lukas
20€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Sophie
Sophie
17€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Heike
4,9
4,9 (9 Bewertungen)
Heike
24€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Anne
5
5 (5 Bewertungen)
Anne
60€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Hailey
Hailey
14€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Fernando
5
5 (38 Bewertungen)
Fernando
15€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Annika
5
5 (7 Bewertungen)
Annika
17€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Rahim
5
5 (2 Bewertungen)
Rahim
25€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Lukas
Lukas
20€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Sophie
Sophie
17€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis>

Das Einstiegsgehalt für einen Nachhilfelehrer

Dieser Professor vermittelte kein Wissen, er bot an, was er wusste - Daniel Pennac.

Viele Schüler haben in ihrem Leben bereits einen Nachhilfekurs bei einem oder mehreren Tutoren besucht. Doch jeder Schüler hat Bedürfnisse, Wünsche und Anliegen, an die der Lehrer sich anpassen muss. Je nach Niveau kann sich der Stundenlohn schnell ändern.

Als Einsteiger ist es üblich, den durchschnittlichen Stundensatz für Privatunterricht in der Hausaufgabenbetreuung bei 15€ anzusetzen. Ein Mittelwert, der je nach Plattformen, Niveau oder Mitteln, mit denen man unterrichtet, völlig unterschiedlich sein kann.

Das Gehalt richtet sich nach verschiedenen Kriterien.
Ein Nachhilfekurs ist eine gute Möglichkeit, seinen Lebensunterhalt zu verdienen. Aber zahlt es sich wirklich aus, Kurse zu geben? | Quelle: KOBU Agency via Unsplash

Tatsächlich könnte der Stundensatz für eine Hausaufgabenbetreuung in der Grundschule eher bei 10€ liegen. Dabei handelt es sich natürlich um einen Durchschnittswert und alles ist möglich. Man muss nur gut recherchieren können. Aber wenn sich ein Kriterium auf den Preis auswirkt, dann ist es der Professionalisierungsgrad.

Letzterer kann je nach unterschiedlichen Kriterien variieren.  Zu diesen Kriterien gehören:

  • Die Abschlüsse des jeweiligen Lehrers,
  • Die Anzahl der Jahre Erfahrung als Privatlehrer,
  • Die Anzahl der Schüler, die der Lehrer unterrichtet hat,
  • Die Anzahl der erteilten Unterrichtsstunden als Nachhilfelehrer,
  • Jegliche Fort- und Weiterbildungen,
  • Empfehlungen von Eltern, Schülern und Mundpropaganda,
  • Und noch viele weitere!

Denn zwischen Auffrischung und Mitgestaltung des Unterrichtsstoffes kann Nachhilfe als Einsteiger Nachhilfelehrer, ganz unabhängig vom Schulfach, schnell vielversprechende Züge annehmen. Ein Versprechen, das Lust auf mehr macht... mehr Gehalt!

Denn wenn wir davon ausgehen, dass ein Nachhilfekurs mit 15€ pro Stunde berechnet wird, entsprechen 35 Stunden pro Woche schon 525€. Natürlich geben nicht alle Lehrer 35 Stunden Hausaufgabenhilfe pro Woche (manche Zeiträume wie z.B. die Ferien sind wesentlich ergiebiger) und auch die Organisation spielt eine wichtige Rolle.

Als Anfänger ist das Gehalt also oftmals niedriger als zunächst erwartet und macht Lust auf mehr.  Das ist natürlich möglich, sollte sich aber auch in der Lehrpraxis niederschlagen.

Vergesst aber auch nicht, dass aller Anfang schwer sein kann. Vor allem, wenn man sich noch kein Netzwerk aufgebaut hat und noch keinen interessierten Schüler kennt. Das Einstiegsgehalt kann manchen Lehrer schnell entmutigen. Aber mit Geduld und Erfahrung sollte Euer Gehalt steigen, nur Mut!

Das Gehalt eines etablierten Nachhilfelehrers

Ein erfahrener Lehrer ist für einen Schüler eine Referenz, wenn es darum geht, in seiner Schulbildung voranzukommen und zu lernen, seine Mathe-Hausaufgaben besser zu bewältigen. Und wenn ein erfahrener Lehrer einen strukturierten, pädagogisch durchdachten und fundierten Unterricht anbietet, so steigt mit ihm auch sein Gehalt.

Egal ob Mathe, Chemie oder Physik. Die Tarife sind unterschiedlich.
Wie bei allen persönlichen Dienstleistungen berechnet ein erfahrener Lehrer seine Kurse entsprechend seiner Erfahrung und seinem Ruf. | Quelle: Micheile Henderson via Unsplash

Im Gegensatz zu einem Anfängerlehrer steigt der Stundensatz für einen erfahrenen Nachhilfelehrer deutlich an, vor allem am Ende des Monats. In der Tat kann eine Stunde Matheunterricht für einen qualifizierten, erfahrenen und sehr empfehlenswerten Lehrer gut und gerne 30€ kosten.

Bitte bedenkt, dass eine Unterrichtsstunde bei Superprof je nach Fach im Durchschnitt mit etwa 21€ berechnet wird. Dieser Durchschnitt variiert, je nachdem, ob es sich um Gitarrenunterricht (oft teurer), Sport (teurer) oder Mathe handelt. Das kann natürlich auch variieren, je nachdem, ob es sich um einen Schüler der Oberstufe oder der Grundschule handelt! Denn die Vorbereitung ist nicht die gleiche.

Es ist daher verständlich, dass die Fächer eine große Rolle bei der Festlegung des Stundensatzes spielen. Das gilt auch für das Bildungsniveau: Ein Grundschulkurs wird logischerweise günstiger sein als ein Abitur Vorbereitungskurs!

Und während ein erfahrener Nachhilfelehrer im Schnitt um die 34.000 € im Jahr verdienen kann (und mehr!), stellt man sich die Frage, wie man das erreichen kann. Denn als Privatlehrer zu Hause (oder anderswo) gibt es mehrere Lösungen, um an sein Geld zu kommen. Sei es im Rahmen einer Nachhilfeorganisation, als Selbstständiger oder als Kleinunternehmer.

Jede dieser Lösungen bietet ihre finanziellen Vorteile... und Nachteile! Überlegt euch vorab aber gut, wie ihr die Hausaufgabenbetreuung strukturiert.

Sich in einer Nachhilfeorganisation anmelden oder selbständig machen?

Wenn man bedenkt, dass der Stundenlohn des Lehrers mit dem Niveau des Schülers steigt, dann versteht es sich von selbst, dass Nachhilfelehrer zu sein ein richtiger Beruf ist! Ein Job, der von euch verlangt, Eltern und Familien Rechnungen zu stellen, aber auch und vor allem: sich zu fragen, wie.

Unterricht kann verschiedene Kosten verursachen.
Die Nachhilfe zu Hause ist eine gute Möglichkeit, euer Einkommen aufzubessern oder dieser Tätigkeit sogar Hauptberuflich nachzugehen. | Quelle: Marília Castelli via Unsplash

Denn ja, alle möglichen Lösungen haben Vorteile, wenn es darum geht Schüler zu finden, aber auch Nachteile auf Ebene der Bezahlung. Es gibt im Wesentlichen zwei Möglichkeiten, Kurse zu geben:

In einer Organisation

Sich bei einer Nachhilfeorganisation wie GoStudent oder Sofatutor anzumelden gibt euch die Sicherheit, einen vorgegebenen Rahmen zu haben, in dem ihr eure Arbeit erledigt. Die Schüler werden stärker einbezogen und euer Kurs wird durch verschiedene Strukturen unterstützt, so dass euer Unterricht so fundiert wie möglich sein wird.

Doch wenn es um das Gehalt geht, befinden sich die Organisationen oft am unteren Ende der Tabelle, weil sie sogenannte Gewinnspannen nutzen. In der Tat erhält der Lehrer, der den Unterricht gibt, meist zwischen 60 % und 80 % des tatsächlichen Stundensatzes.

Diese Preise variieren auch in Abhängigkeit von der Entfernung von der eigenen Wohnung (im Falle von Nachhilfe zu Hause), aber auch in Abhängigkeit vom Niveau des Schülers. Denn man lehrt einem Schüler der Mittel- oder Oberstufe nicht dasselbe (nicht auf dieselbe Art und Weise und nicht zum selben Preis!).

Bei Easy-Tutor liegt der Preis für eine Stunde Nachhilfe zwischen 13€ und 15€. Gar nicht so übel, oder? Es gibt verschiedene Webseiten für die online Nachhilfe.

Natürlich ist Superprof die Referenzplattform ohne Vermittlungsgebühren für alle Lehrkräfte, wenn ihr ein möglichst großes Netzwerk an Schülern aufbauen und dabei den bestmöglichen Verdienst erzielen wollt. Ein sehr interessantes Angebot-Nachfrage-Verhältnis!

Sich als Nachhilfelehrer selbständig machen

Nachhilfelehrer zu werden und Privatunterricht zu geben bedeutet zugleich, seine Zeit frei einteilen zu können. Ihr könnt frei entscheiden, welchen Schüler ihr annehmt, ob ihr am Wochenende arbeiten wollt, nebenbei Kinderbetreuung anbietet und habt die Wahl, welche Jahrgangsstufe ihr unterrichten möchtet.

Nachhilfeunterricht ist eine Bereicherung für sich und den Lebenslauf.
Nach einer Hochschulausbildung kann jeder Nachhilfelehrer werden und für seine Dienste Geld verlangen. Von der Oberstufe bis zum ersten Biologieunterricht des Schuljahres eröffnen sich euch eine ganze Bandbreite an Nachhilfe Möglichkeiten! | Quelle: JESHOOTS.COM via Unsplash

Das sind alles kleine Details, die es in der Summe schwierig machen, sich bei einer Organisation zu anzumelden. Denn ja, diese haben oft so viele Vorgaben, dass es manchen unmöglichen erscheint, sich dort voll zu entfalten. Das ist der Moment, in dem die Selbständigkeit ins Spiel kommt!

Die Selbständigkeit gibt euch die Freiheit, genau das tun und lassen zu können was ihr möchtet und euer Geld so zu verdienen, wie ihr es möchtet. In der Selbständigkeit ist man für seinen Verdienst oder Verlust selbst verantwortlich.

Ein Nachhilfelehrer setzt seine Tarife selbst fest. Er muss sich der Konkurrenz anpassen und auf Mundpropaganda setzen. Selbständig sein bedeutet vor allem eines: keine Provision. Ihr könnt also euer Honorar bis auf ein absolutes Minimum reduzieren, um mit den Organisationen so gut wie möglich konkurrieren zu können.

Es liegt also auf der Hand zu behaupten, dass ein Nachhilfelehrer mehr als den Mindestlohn verdient, wenn es ihm gelingt, sich in seinem Bereich einen Namen zu machen, gut zu arbeiten und ein Maximum an Schülern zu haben. Besser noch: Wenn er erfahren ist, kann er sogar mehr verdienen, als er sich erhofft hat! Nachhilfe geben hat viele Vorteile und es gibt gute Gründe, Hausaufgabenhilfe zu geben.

Wenn man also den (groben) Durchschnitt bei 15€ pro Stunde ansiedelt, kann man auch hauptberuflich Nachhilfe geben. Solange man es auch wirklich möchte! Zwischen Hausaufgabenbetreuung und Privatunterricht werdet ihr vollkommen neue Arbeitsweisen und Perspektiven entwickeln.

Auf der Suche nach einer Lehrkraft für Hausaufgabenbetreuung?

Dir gefällt unser Artikel?

5,00/5 - 1 vote(s)
Loading...

Stefanie

Sprachen sind meine große Leidenschaft! Da ich zweisprachig aufgewachsen bin, habe ich mich schon früh für Sprachen und Kulturen interessiert. Ich liebe Reisen und entdecke gerne neue Länder.