Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Wie Ihr Eure englische Aussprache verbessern könnt

Von Eva, veröffentlicht am 25/10/2019 Blog > Sprachen > Englisch > Tipps für eine bessere englische Aussprache

Wer fremde Sprachen nicht kennt, weiß nichts von seiner eigenen” – Johann Wolfgang von Goethe

Obwohl Englisch Weltsprache ist, sagt ein großer Teil der Deutschen, geringe oder keine Kenntnisse der englischen Sprache zu haben. Das ergab eine im Jahr 2019 durchgeführte Befragung des Instituts für Demoskopie Allensbach.

24 Prozent der Befragten gaben an, ziemlich gute Englischkenntnisse zu haben und nur 10 Prozent denken von sich selbst, sehr gute Kenntnisse zu haben.

Englisch scheint zwar oft leichter als Französisch oder Spanisch, dennoch bereiten die englische Aussprache und die englische Grammatik dem einen oder anderen Probleme.

Wir sind es gewohnt, so gut wie alle Buchstaben eines Wortes zu sprechen; umso schwieriger also, sich anderen Ausspracheregeln anzupassen. Beard und heard zum Beispiel: Fast die gleiche Schreibweise, aber eine ganz andere englische Aussprache.

Folgt einfach unseren Tipps, um wie ein Muttersprachler mit Briten und Amerikanern zu kommunizieren!

Die englische Aussprache: Eure Art zu sprechen um 180 Grad drehen

Bestimmt habt ihr’s auch schon bemerkt: Die Aussprache auf Englisch ist ganz anders als die deutsche.

Dein Englisch ist schon ganz gut und trotzdem wurdest Du schon einmal auf Deinen deutschen Akzent angesprochen?

Es ist ja auch gar nicht so leicht, den deutschen Akzent in Großbritannien oder den USA zu verstecken.

Inmitten all der unterschiedlichen Laute die richtige Aussprache lernen will gelernt sein. Schlau werden aus dem Meer an verschiedenen Buchstaben und Lauten? Gar nicht so leicht. | Quelle: Pexels

Das liegt gleich an mehreren Dingen:

  • Die Aussprache der englischen Wörter,
  • Die Aussprache einzelner englischer Klänge,
  • Die Betonung innerhalb eines Satzes,
  • Der Rhythmus des Satzes.

Das kann trotz fehlerfreier Grammatik schon mal zu Missverständnissen führen – vor allem im Gespräch mit einem Engländer.

Meistens klappt die Kommunikation mit den Menschen in den USA, in Kanada, Australien und UK aber trotzdem gut. Entweder, weil sie sich besondere Mühe geben uns zu verstehen. Oder weil die englische Sprache der deutschen gar nicht so unähnlich ist. Schließlich hat sie den gleichen Ursprung, beide sind nämlich westgermanische Sprachen.

Nichtsdestotrotz gibt es innerhalb des Englischen Dialekte, die je nach Region variieren. Wenn Du schon einmal in Schottland oder in der Nähe von Liverpool warst und die dortige englische Aussprache mit der Aussprache in London vergleichst, weißt Du, was wir meinen.

Bei diesen englischen Dialekten ändert sich zwar nicht das Vokabular, aber dafür die Betonung, die Satzmelodie und manchmal auch die Aussprache.

Dein erster Schritt also? Deine Art zu sprechen völlig verändern!

Kinder lernen neue Sprachen im Handumdrehen. Und das, weil sie ganz intuitiv ihre Art zu sprechen und ihre Aussprache anpassen, sodass sie in Windeseile akzentfrei Englisch können.

Frustrierend? Ganz und gar nicht, denn auch Erwachsene können eine tolle englische Aussprache erlernen. Die einzige Voraussetzung: Eure english pronunciation perfektionieren!

Wenn Du Deinen Fokus auf Englisch sprechen wie ein Muttersprachler legst, wirst Du nicht nur eine fantastische Aussprache erlernen. Vielleicht bemerkst Du auch, wie sich Deine Persönlichkeit an die neue Sprache anpasst.

Amerikaner gelten oft als extrovertierter und ausdrucksstärker als unsereins. Wer sich am amerikanischen Englisch versucht, schneidet sich ganz unterbewusst schnell eine Scheibe Lebendigkeit der Amis ab. Und das selbst dann, wenn Du auf Deutsch eher zurückhaltend bist.

Worauf wartest Du noch? Wisch die Zweifel beiseite und los geht’s!

Keine Sorge – im Kern bleibst Du natürlich immer noch die oder der Alte. Aber vielleicht bringst Du auf Englisch längst vergessene wunderbare Charaktereigenschaften zu Tage.

Du suchst einen Englischkurs?

Englisch hören, um die eigene Aussprache zu verbessern

Wie lernen Kinder ihre Muttersprache?

Na, ist doch klar! Durch Zuhören und Nachmachen.

Und genauso ist es auch bei Erwachsenen. Leichter wird das Englischlernen, wenn Du damit konfrontiert wirst. Sei es durch Radio auf Englisch, englische Filme oder Musik.

Kopfhörer auf und gut zuhören, um die englische Aussprache perfekt zu lernen. Hör genau hin – dann lernst du die englische Aussprache kinderleicht. | Quelle: Pexels

Das Zuhören allein reicht natürlich noch nicht. Denn um Englisch auch richtig auszusprechen, musst Du es natürlich auch sprechen üben.

Unser ganzer Mund mitsamt seinen Muskeln ist daran gewöhnt, Deutsch zu sprechen.

Wie alle Muskeln müssen auch die Mundmuskeln trainiert werden, um sich plötzlich anders zu bewegen und englische Klänge zu erzeugen.

Die Lippen, die Zunge, der Gaumen, die Zähne, der Hals. All das gehört zur Aussprache und wird verwendet, wenn Du die englische Lautsprache zum Leben erweckst.

Zur besten Strategie für die perfekte englische Aussprache gehört das Sprechen Üben durch Zuhören statt durch das Lesen.

Tatsächlich werden englische Wörter manchmal ganz anders ausgesprochen, als sie geschrieben werden. Besser ist es also, den Klang zu imitieren, anstatt das Gelesene zu sprechen.

Wir von Superprof haben Euch ein Video herausgesucht, bei dem ihr von einer englischen Muttersprachlerin lernen könnt, Euren Akzent zu verbessern und Eure Ausspracheprobleme in den Griff zu kriegen. Das hilft nicht nur beim Englisch Lernen, sondern verschafft Euch ganz nebenbei auch ein besseres Selbstvertrauen, was Euer Englisch betrifft.

Die Technik heißt Speech Shadowing und ist für die korrekte Aussprache jedes englischen Wortes besonders effektiv.

Das macht Lust auf mehr? Weitere Videos, damit Du Deine englische Aussprache verbessern kannst, sind nur ein paar Klicks auf YouTube entfernt!

Achte nur unbedingt darauf, Deine Online-Lehrer gut auszuwählen. Das hilft Dir, von vorne herein beim Erlernen der perfekten englischen Aussprache.

Noch ein guter Tipp: Schau doch mal Deine Lieblingsserie auf Englisch, lass Dir die Untertitel anzeigen und sprich den Text auf Englisch nach.

Du bist auf der Suche nach einem Englischkurs in Berlin?

Mit der englischen Lautschrift zur richtigen Aussprache

Die englische Lautschrift ist etwas anders als die deutsche. Zum Beispiel gibt’s in der englischen Phonetik so manchen Klang, den wir im Deutschen gar nicht kennen.

Das ist beim bekannten TH der Fall, in der Lautschrift schreibt sich dieser Laut „θ“.

Andere englische Laute kennen wir im Deutschen auch, sprechen sie aber trotzdem anders aus. Das „r“ und das „w“ zum Beispiel – denkt nur an die unterschiedliche Aussprache des R bei den Wörtern „rot“ und „red“.

Herausfordernd für alle Englisch-Schüler ist außerdem die unterschiedliche Aussprache von Wörtern, die fast gleich geschrieben werden. Bei „weak“ und „break“ werden die Buchstaben „ea“ in der Mitte beispielsweise unterschiedlich ausgesprochen. Das kann schon verwirrend sein und diese Ausnahmen musst Du leider auswendig lernen.

Am besten verbesserst Du Deine englische Aussprache, indem Du Deinen Wortschatz vergrößerst.

Du hast Zweifel an Deiner Aussprache? Dann hilft ein kurzer Blick ins Alphabet der Lautschrift. Dort findest Du alle Laute in eckigen Klammern.

Euch selbst die Türen zum englischen Aussprache öffnen? Kein Problem, wenn Ihr die Lautschrift beherrscht. Die richtige Aussprache der englischen Lautschrift öffnet Euch so manche Tore. | Quelle: Pexels

Als kleine Hilfe haben wir Euch die englischen Laute inklusive Beispiele übersichtlich aufgelistet:

Die kurzen Vokale:

[I]  / fish,

[e] / bed,

[æ] / cat,

[ɒ] / box,

[ʊ] / book,

[ʌ] / bus,

[ə] / an.

Die langen Vokale:

[i:] / key,

[ɑː] / car,

[ɔː] / door,

[u:] / shoe,

[3ː] / girl.

Diphthongs sind Doppellaute, also zwei Vokale, die gemeinsam einen Klang bilden. Dieser variiert stark – je nach britischer oder amerikanischer Aussprache. Hier die gängige britische Variante:

[ai] / bike,

[aʊ] / house,

[eI] / plate,

[ɛə] / chair,

[ɪə] / beer,

[ɔɪ] / boy,

[əʊ] / boat,

[ʊə] / poor.

Die Konsonanten:

[h] / hat,

[r] / red,

[j] / yes,

[w] / well,

[ŋ] / long,

[θ] / thanks,

[ð] / that,

[ʃ] / english,

[ʒ] / television.

Die häufigsten Fehler bei der englischen Aussprache und wie Ihr sie vermeiden könnt

Wer Probleme bei der englischen Aussprache hat, wird leider ganz schnell als Ausländer enttarnt.

Denn das „TH“ spricht sich weder [s] noch [z], sondern durch leichtes Lispeln. Bei Wörtern wie „think“, „mouth“ oder „thunder“ darf sogar noch etwas mehr gelispelt werden. Kommando zurück hingegen bei „that“, „this“ und „though“. Da sollte Dein Lispeln etwas schwächer ausfallen.

Verwirrt von den ähnlich geschriebenen englischen Wörtern? Wir zeigen Dir, worauf es ankommt. Gleiche Schreibweise, unterschiedliche Aussprache? Wir zeigen Euch, wie Ihr bei Englisch den Durchblick behaltet. | Quelle: Pexels

Du wirst merken, dass auch Deine Stimmbänder unterschiedlich arbeiten – abhängig von den Wörtern, die Du aussprichst. Fühl doch mal die Vibration an Deinem Hals, wenn Du unterschiedliche englische Wörter aussprichst.

Uns Deutschen bereitet auch das englische [r] Probleme. Wir sprechen diesen Laut eher rau und hart aus, direkt aus der Kehle. Nicht so auf Englisch; hier solltest Du die Zunge zum Gaumen hin beugen. Aber Vorsicht: Nicht den Gaumen berühren, sonst rutscht Dir das spanische gerollte R heraus.

Eine weitere Besonderheit der englischen Aussprache sind die Doppellaute, auch Diphthongs genannt. Manche Wörter, die einen Diphthong enthalten, sehen zunächst einmal gar nicht danach aus. Wichtig ist also, jeden Vokal nacheinander zu lesen und einzeln auszusprechen. Dann wirst Du auch mit den kompliziertesten Diphthongs fertig!

*

Jetzt hast Du es geschafft und bist der perfekten englischen Aussprache schon einen Schritt näher!

Da ist es für Dich nun ein Kinderspiel, dieses Gedicht von Lord Cromer auszusprechen. Es heißt „Our Strange Lingo“ und macht seinem Namen alle Ehre. Hut ab, wenn Du Dich da ran traust!

When the English tongue we speak,

Why is « break » not rhymed with « freak »?

Will you tell me why it’s true

We say « sew » but likewise « few »;

And the maker of a verse

Cannot cap his « horse » with « worse »?

« Beard » sounds not the same as « heard »;

« Cord » is different from « word »

Cow is « cow », but low is « low »;

« Shoe » is never rhymed with « foe »

Think of « hose » and « does » and « lose »;

And think of « goose » and yet of « choose ».

Think of « comb » and « tomb  » and « bomb »; « doll » and « roll » and « home » and « some ».

And since « pay » is rhymed with « say »,

Why no « paid » with « said », I pray? We have « blood » and « food » and « good »;

« Mould » is not pronounced like « could ».

Wherefore « done » but « gone » and « lone »?

Is there any reason known?

And, in short, it seems to me

Sounds and letters disagree.

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...
avatar