Du hast eine mündliche Prüfung in Englisch vor Dir und wälzt Dich deshalb schon seit einigen Nächten schlaflos im Bett hin und her? Mündliche Prüfungen bereiten Dir weitaus mehr Sorgen und Stress als schriftliche?

Das ist durchaus gerechtfertigt, denn eine schriftliche Prüfung bedeutet die konzentrierte und ungestörte Bearbeitung des Tests ganz für Dich allein. Bei der Englisch-Sprechprüfung dagegen stehst Du im Mittelpunkt und die gesamte Aufmerksamkeit der Prüfer und Prüferinnen richtet sich auf Dich. Du hast nicht nur weniger Zeit, Dir Gedanken über einzelne Vokabeln und die richtige Grammatik zu machen, die ganze Situation macht natürlich auch unheimlich nervös. Da kann man sich schnell mal versprechen, obwohl man die richtigen Antworten doch eigentlich kennt. Auch die Flüssigkeit der Sprache sowie eine ordentlich Aussprache fließen bei dieser Form der Leistungsüberprüfung natürlich mit in die Bewertung.

Sicherlich erinnern sich noch viele schmerzhaft an die Englisch-Sprachprüfung in der Sekundarstufe in der Schule oder aber an die mündliche Abiturprüfung-Englisch. Für eine gute Note im Abitur musst Du eben in fast allen Fächern glänzen – auch in Englisch. Da ist der Druck selbstverständlich hoch und das kann einem schon mal den Schweiß auf die Stirn treiben!

Und auch nach der Schule wird es leider nicht wirklich leichter: Wer international studieren oder sich auf Englisch bewerben möchte, einen Auslandsaufenthalt plant oder im Rahmen seines Studiums englisch-sprachige Kurse belegen will, braucht zur Aufnahme oft einen entsprechenden Englischnachweis.

Den gibt es aber natürlich erst nach bestandener Englischprüfung. Das kann zum Beispiel das Abitur sein oder ein anerkannter externer Test wie beispielsweise der TOEFL-Test.

Der TOEFL-Test setzt sich aus einer written examination, also einem schriftlichen Teil, und einer oral examination, einem mündlichen Teil, zusammen. Beide Teile (written and oral) gilt es zu bestehen, um den Sprachnachweis zu erhalten. Das gilt auch für andere anerkannte Tests in Englisch oder anderen Sprachen.

Um Dir ein wenig die Angst vor mündlichen Prüfungen zu nehmen und Dich beim Lernen so gut es geht zu unterstützen, haben wir von Superprof Tipps und Tricks zur richtigen Vorbereitung auf mündliche Englischtests für Dich zusammengestellt. Lies die folgenden Ratschläge sorgsam, dann steht Deinem Englisch-Erfolg nichts mehr im Weg!

Erfolgreiche Prüfungsvorbereitung für mündliche Englischprüfungen: So geht's!

Egal ob mündliche oder schriftliche Prüfungen – allgemeines Wissen musst Du Dir vorher immer angeeignet haben.

Konkret heißt das:

  • Den Wortschatz erweitern: Versuche Dir zu Beginn Deiner Prüfungsvorbereitung zu überlegen, welche Themen möglicherweise abgefragt werden könnten. Hast Du Dir ein paar Möglichkeiten zurechtgelegt, gilt es Deinen Wortschatz zu diesen Themen gezielt zu erweitern. Das geschieht ganz automatisch durch aktives Lesen von Büchern und Texten zum entsprechenden Themengebiet, aber auch durch aktives Hören von Hörbüchern und Podcasts. Du kannst auch gezielt im Wörterbuch nach nützlichen Vokabeln suchen und diese lernen.
  • Nicht stupide auswendiglernen: Hast Du Dir die potentiellen Prüfungs-Thematiken zurechtgelegt, ist es außerdem sinnvoll sich nicht nur Gedanken zu möglichen Antworten, sondern auch Fragen, die gestellt werden könnten, zu machen. Überlege Dir, wie Du diese beantworten würdest, jedoch ohne die Antwort auswendig zu lernen. Lernst Du all Deine Antworten stupide auswendig, wird Dich eine etwas abgewandelte Frage überraschen und aus dem Konzept bringen. Trotz Deiner Vorbereitung wirst Du dann nicht in der Lage sein, die Frage richtig zu beantworten. Das wäre doch wirklich schade!
  • An der Aussprache arbeiten: Bei einer Sprechprüfung-Englisch spielt natürlich auch die Aussprache eine wichtige Rolle. Dabei geht es nicht nur darum, dass Dich die Prüfer und Prüferinnen verstehen, Du solltest die einzelnen Wörter im besten Fall auch richtig aussprechen können. Zum Üben eignen sich hier natürlich wieder Hörbücher und Podcasts wie beispielsweise BBC oder Talk English. Aber auch das Schauen von Filmen und Serien in englischer Sprache trägt zu einer besseren Aussprache bei. Am besten lernst Du aber im Gespräch mit anderen, vorzugsweise Muttersprachlern. Du solltest deshalb eine Tandem-Partnerschaft in Erwägung ziehen. Wenn Du die Möglichkeit hast, bietet ein Sprachaufenthalt natürlich auch eine wunderbare Übung.
  • Üben: Wie bei jeder Prüfungsvorbereitung gilt vor allem – üben, üben, üben! Gerade für die Vorbereitung auf Dein mündliches Abitur Englisch bietet es sich an, mit Deinen Mitschülern und Mitschülerinnen die Prüfungssituation einmal nachzustellen. Auf diese Weise kannst Du Dich schon einmal in die Prüfungslage hineinversetzen und als kleinen Bonus wiederholst Du gleichzeitig den bereits gelernten Stoff. Darüber hinaus können die anderen Dir Ratschläge geben, was Deine Körpersprache oder aber die Geschwindigkeit beim Sprechen angeht. Vielleicht sprichst Du viel zu schnell ohne es zu merken oder schaust beim Sprechen die ganze Zeit nur auf den Boden. Das Ganze macht selbstverständlich erst kurz vor der Klausur Sinn, wenn ihr alle schon mehr oder weniger gut vorbereitet seid!
Englisch mündliche Prüfung Vokabeln: Mit der Wortschatzerweiterung zum Ziel!
Wortschatz-Erweiterung ist das A und O für jede Englisch-Sprechprüfung. | Quelle: Unsplash

Am Tag der Prüfung gilt es, höflich und pünktlich zu sein. Affektierte Gesten oder ein krummer Rücken wirken unprofessionell. Den besten Eindruck machst Du, wenn Du Dein Gegenüber direkt ansiehst, mit fester Stimme sprichst und nicht nuschelst.

Die Fähigkeiten Texte zusammenzufassen und dynamisch zu sprechen machen sich natürlich immer gut. Mit einer ordentlichen Portion Konzentration und dem Glauben an Dich selbst kommst Du auf jeden Fall erfolgreich durch die mündliche Englisch-Prüfung.

Mündliche Prüfung Englisch-Abitur: So bereitest Du Dich richtig vor!

Wie wir das von unserem Schulsystem nicht anders kennen, sind die Lehrpläne nicht ganz einheitlich geregelt und es gibt je nach Bundesland Unterschiede. So war das in der Vergangenheit auch im Englisch-Unterricht.

In Deutschland gelten seit 2012 für die Allgemeine Hochschulreife gleiche Bildungsstandards in Bezug auf den Unterricht der ersten Fremdsprache. Bei den meisten Schülerinnen und Schülern betrifft dieser Standard das Fach Englisch.

Inzwischen schreiben aber acht Bundesländer zeitgleich das Englisch-Abi und stellen dabei auch identische Aufgaben. Außerdem greifen insgesamt 15 Länder auf den gleichen Aufgabenpool zurück.

In der Regel ist der Aufbau also sehr ähnlich. Fest steht, dass Du überall in Deutschland Dein Können sowohl schriftlich als auch mündlich unter Beweis stellen musst. Möchtest Du für Deine Vorbereitung ein paar englische Lehrbücher lesen, wie beispielsweise die Abi-Vorbereitungsbücher von Klett, solltest Du vorsichtshalber auf die Angaben zum Bundesland achten. Gehst Du beispielsweise in Nordrhein-Westfalen zur Schule solltest Du auch nur das entsprechende Abi-Buch für Nordrhein-Westfalen kaufen, um Dich nicht versehentlich beispielsweise auf das bayrische Abitur vorzubereiten.

Wer allerdings 2021 oder später sein Abitur schreibt, muss in vielen Bundesländern andere Prüfungen ablegen als heute. Die neue Oberstufenverordnung, die der stärkeren Vergleichbarkeit von Oberstufe und Abitur in den einzelnen Ländern dient, hat gravierende Folgen: So wird das Abitur in einigen Ländern gänzlich verändert und auch das Englisch-Abitur mündlich ist von diesen Änderungen betroffen.

Nur keine Angst vor dem Englisch-Abi mündlich.
Ratschläge für die mündliche Abiturprüfung Englisch gibt es auch bei Freunden und sogar dem ein oder anderen Lehrer.

Wir geben Dir daher allgemeine Ratschläge mit auf den Weg, sodass Du die mündliche Abiturprüfung Englisch super meistern kannst – ganz egal, wo in Deutschland Du bist.

Je nach Prüfungsform musst Du auf verschiedene Methoden vorbereitet sein:

Eines bleibt aber immer gleich: Einzig durch genug Übung erklimmst Du die Notenleiter. Dabei hast Du natürlich auch jederzeit die Möglichkeit, Face-to-Face Englisch-Nachhilfe zu nehmen oder einen Englischkurs online zu belegen, um einen Englisch-Lehrer oder eine Lehrerin zu Rate ziehen zu können, der bzw. die Dir hilft.

Präsentieren

Rhetorikkünstler oder Angst vor Referaten? Nachdem Du Deinen Vortrag inhaltlich ordentlich ausgearbeitet hast, kannst Du das freie Sprechen üben. Die Königsklasse ist dabei natürlich das Vortragen ohne Karteikärtchen.

Aber auch mit Karten in der Hand bist Du souverän. Vielen geben Karteikarten Sicherheit und helfen vor allem beim Gestikulieren.

Du fragst Dich, wohin mit Deinen Händen beim mündlichen Englisch Referat? Ein paar Karten oder einen Stift in die Hand und schon musst Du Dir diese Frage nicht mehr stellen. Hauptsache, Du steckst Deine Hände nicht in die Hosentaschen!

Ganz wichtig ist außerdem Deine Haltung. Bauch rein, Brust raus! Eine gerade Haltung verleiht Dir nicht nur einen sicheren Auftritt, sondern auch Deine Stimme wird fester. Sprich ruhig, aber dennoch laut und deutlich. Denke dran, das ist eine Englisch-Prüfung, also auf keinen Fall Deutsch sprechen. Das gilt auch, wenn Du eine Frage hast.

Steh’ trotzdem bitte nicht wie eine Salzsäule vor den Prüfern und Prüferinnen. Ein wenig Hin- und Hergehen wirkt locker und damit gleich viel professioneller.

Du benutzt einen Beamer für Deinen Vortrag? Dann nur noch aufpassen, dass Du Dich nicht in den Lichtstrahl bewegst – sonst sieht keiner mehr was von Deiner schönen Präsentation.

Nun zur Stimme: Es ist ganz schön schwer, vor Leuten zu sprechen und dabei kann die Stimme auch mal ins Zittern geraten. Die Lösung: Üben, üben, üben. Vor Familie, vor Freunden, vor Deinem Haustier oder beim Spazierengehen. Je öfter Du Deinen Text runter ratterst, desto fester prägt er sich ein und desto sicherer bist Du beim Vortragen.

Eine Englisch-Sprachprüfung bereitet Dich gut auf Deine spätere Karriere vor.
Früh übt sich. Wer schon in der Englisch-Sprechprüfung im Abitur richtig präsentiert, ist für später gut vorbereitet. | Quelle: Unsplash

Weg mit den Lückenfüllern – „ähm“, „ja“, „also“, „halt“ gehören nicht zum Wortschatz eines souveränen Vortragenden und auch nicht in Deine mündliche Englischprüfung.

Du weißt gar nicht, wie Dein Vortrag auf andere wirkt? Dann film’ Dich doch einfach mal selbst und schreibe Dir hinterher kritisch auf, was wirklich toll war und wo Du Dich noch verbessern kannst. Oder frage einfach einen Freund oder ein Familienmitglied, ob Du Deinen Vortrag zur Übung einmal präsentieren kannst und lasse Dir im Anschluss konstruktives Feedback geben. Vielleicht können Dir Deine Zuhörer sogar ein paar Fragen zu Deiner Präsentation stellen. Auch das ist eine tolle Übung!

Inhalte ausarbeiten

Nun aber zum Wichtigsten, dem Inhalt deiner mündlichen Englisch-Prüfung.

Dein Thema solltest Du von A bis Z beherrschen. Für eine richtig gute Note solltest Du also viel mehr wissen, als Du letztlich vortragen wirst. Denn Deine mündliche Prüfung besteht ja nicht nur aus Deinem Vortrag, sondern auch aus den Fragen, die Dir hinterher gestellt werden.

Frage Dich also bei Deinen Recherchen ständig selbst, was Du zu einem Teilpunkt noch wissen könntest. Das kannst Du nicht nur durch einfaches Nachdenken erreichen, sondern auch durch Brainstorming und Mindmaps sowie durch Gespräche mit anderen.

Erzähl’ doch mal Deinen Eltern, was Du schon herausgefunden hast und frag sie, was sie darüber hinaus noch interessieren würde.

Versetze Dich in die Lage Deiner Prüfer und überlege Dir zu jedem Punkt, welche weiterführenden Fragen sich anbieten würden.

Du sprichst zum Beispiel über den Umgang mit Waffen in den USA und erwähnst, in welchem Bundesstaat die meisten Waffen pro Haushalt gelagert werden? Dann sei darauf vorbereitet, dass Deine Prüfer wissen möchten, wie viele das denn sind oder welcher Bundesstaat an zweiter Stelle steht.

Der beste Tipp bleibt aber immer: Sei selbst an Deinem Thema interessiert! Dann ist es kinderleicht, Artikel zu lesen, Dokumentarfilme zu sehen und sich den passenden Wortschatz anzueignen.

Zeitmanagement und sprachliche Sicherheit

Zu guter Letzt raten wir Dir, die Zeit im Blick zu behalten. Für die mündliche Prüfung werden meist 10 Minuten Referat und 10 Minuten Fragen angesetzt. Wir empfehlen Dir, bei jedem Probedurchlauf zu Hause eine Stoppuhr zu verwenden.

So bekommst Du ein Gefühl dafür, ob noch Informationen eingearbeitet werden müssen oder ob Du Deinen Vortrag etwas kürzen musst.

Zeitmanagement ist auch im Englisch-Abi mündlich wichtig.
Die Zeit im Blick – essentiell für die mündliche Abiturprüfung Englisch. | Quelle: Unsplash

Manche Prüfungen, wie zum Beispiel die Kommunikationsprüfung, basiert auf dialogischem Sprechen, Diskutieren und Argumentieren. Dabei wird auch auf die englische Aussprache geachtet. Denk hierbei immer daran: Du drückst Deine Meinung aus, sprich also aus der Ich-Perspektive und lege Dir die passenden Vokabeln zurecht.

Um Deine sprachlichen Fähigkeiten auszuschmücken, um schönere Sätze formulieren und eleganter argumentieren zu können, kannst Du beispielsweise auf fertige Beispielsätze zurückgreifen.

Standardisierte Formulierungen kannst Du ganz leicht auswendig lernen. Dazu gehören unter anderem:

  • On the one hand... on the other hand...
  • A further problem is...
  • It could be argued that...
  • Another argument/point/aspect is...
  • Considering the pros and cons I think that...
  • In my opinion...
  • I think/believe that...
  • I would like to emphasise that...
  • I disagree/agree with...
  • I am in favour of ... opinion.
  • I would suggest...

Im englischen Abitur kommt es natürlich auf die englische Sprache an. Aber auch auf Deine Fähigkeiten, eine konstruktive Diskussion zu führen. Dein Gegenüber ausreden lassen, Blickkontakt halten und weder zu laut noch zu leise sprechen sind Soft-Skills, die Du ständig im Hinterkopf behalten solltest.

Das hört sich nach ganz schön viel an? Die Vorbereitung auf die mündliche Prüfung in Englisch ist auch alles andere als leicht. Aber denk trotzdem immer daran: Deine Prüfer sind auch nur Menschen, die Dir Erfolg wünschen.

Wenn Du also mal nicht weiter weist, helfen sie Dir, Dich in eine erfolgreichere Richtung zu lenken. Denke also laut, vielleicht wird Dir dann eine bessere Frage gestellt. Und sag, falls Du aufgeregt bist oder wenn Du die Frage nicht richtig verstanden hast.

Du schaffst das! Und mit diesen Tipps zum mündlichen Englisch Abi steht der Eins nichts mehr im Weg. Die gleichen Ratschläge kannst Du selbstverständlich auch für die Englisch mündliche Prüfung Realschule heranziehen!

Tipps für die TOEFL-Test Vorbereitung

Der TOEFL-Test misst Deine Fähigkeit, Englisch zu sprechen und zu verstehen – und das auf einem universitären Level. Du möchtest ein internationales Studienprogramm machen oder im Rahmen Deines Studiums Zeit im Ausland verbringen? Dann wird höchstwahrscheinlich nach Deinen Ergebnissen im TOEFL-Test gefragt.

Mehr als 10.000 Institutionen in mehr als 150 Ländern akzeptieren mittlerweile den TOEFL-Test als Englisch-Nachweis. Das Testergebnis ist zwei Jahre lang gültig.

Vier Kategorien werden abgeprüft:

  • Leseverstehen,
  • Hörverstehen,
  • Sprechen, und
  • Schreiben.

In jeder Kategorie kannst Du bis zu 30 Punkte erreichen, also sind 120 Punkte das bestmögliche Ergebnis. Deine Antworten werden sowohl maschinell als auch händisch ausgewertet, so garantiert der Test eine qualitativ hochwertige Bewertung.

Was die mündliche Partie betrifft, bereiten wir Dich gleich mal auf die interessante Prüfungsform vor: Es wird unterschieden zwischen Independent und Integrated Tasks.

Independent Tasks

Zunächst einmal sprichst Du in ein Mikrofon, das mit Deinen Kopfhörern verknüpft ist.

Stress vorprogrammiert: Du hast nur 15 Sekunden Zeit, eine Antwort zu notieren und dann 45 Sekunden, um Deine Antwort ins Mikro zu sprechen.

Integrated Tasks

Du hörst entweder einen kurzen Text oder einen anderen Hörabschnitt. Danach hast Du 30 Sekunden zur Vorbereitung und anschließend 60 Sekunden, um Dein Statement abzugeben.

Für die optimale Vorbereitung auf die Englisch-Sprechprüfung musst Du zunächst gut üben.
Die Englisch-Sprachprüfung, also den mündlichen Teil des TOEFL Tests schaffst Du mit viel Übung auf jeden Fall!

Unser Tipp: Diese Prüfungsform vorher üben, dann scheitert es hinterher nicht an der Zeit. Das geht mit einer Testsoftware oder mit einem Partner bzw. einer Partnerin.

Inhaltlich wird es um allgemeine und akademische Themen gehen wie zum Beispiel Deine Freizeit, Lieblingsorte oder Situationen einer Vorlesung.

Obwohl der Speaking Teil oft mit großer Angst verbunden ist, fallen die Ergebnisse in der Regel besser als erwartet aus.

Zum Abschluss haben wir hier noch einmal ein paar Ratschläge, die Du Dir für jede Art der mündlichen Prüfung zu Herzen nehmen solltest:

  • Mach Dich nicht selbst verrückt: Versuche kurz vor der Prüfung ruhig durchzuatmen und etwas runterzukommen statt hektisch und verzweifelt in Deinen Notizen zu blättern.
  • Zieh Dir etwas Angemessenes, aber dennoch Bequemes an: Wichtig ist nicht nur ein angemessenes Outfit, sondern dass Du Dich in Deinem Outfit auch selbst wohl fühlst, denn das verleiht Selbstbewusstsein und Sicherheit, und wirkt sich positiv auf Deine Leistung aus. Im Umkehrschluss: Fühlst Du Dich unwohl, kann sich das negativ auf Deine Leistung auswirken.
  • Erst einmal tief durchatmen, dann ruhig und verständlich sprechen: Wird Dir eine Frage gestellt, atme tief durch, um dann mit fester und ruhiger Stimme zu antworten. Achte darauf, dass Du laut und verständlich sprichst. Versuche auch nicht zu schnell zu sprechen. Das gilt auch, wenn Du Dich einmal verhaspeln solltest. Keine Panik! Das kann jedem Mal passieren. Einfach kurz durchatmen und dann weiter im Programm.
  • Achte auf Deine Körpersprache: Eine aufrechte Haltung und ein wenig Bewegung strahlen Selbstbewusstsein aus. Hast Du die Schultern gesenkt und starrst die ganze Zeit nur auf einen Fleck am Boden, könntest Du den Eindruck erwecken, dass Du Dir Deiner Antwort nicht so ganz sicher bist.
  • Den Prüfern genau Zuhören: Nicht nur das Sprechen ist bei einer mündlichen Prüfung essenziell, sondern auch das Zuhören. Nur wenn Du die Frage auch wirklich verstanden hast, kannst Du die richtige Antwort geben. Achte darauf, präzise auf die Frage zu antworten. Das heißt, Du solltest auch nicht abschweifen, sondern nur beantworten, was auch wirklich gefragt wurde.
  • Mache Dich mit den Teststrukturen vertraut: Hast Du eine ungefähre Vorstellung davon, wie die Prüfung ablaufen wird, kann Dich auch nicht überraschen und aus dem Konzept bringen.

Englisch-Nachhilfe finden

Natürlich bist Du bei der Vorbereitung auf Deine mündliche Englischprüfung nicht auf Dich alleine gestellt. Während der Schul- oder Semesterferien kannst Du einfach an Intensivkursen teilnehmen, um besser auf die Englisch-Mündlich-Prüfung vorbereitet zu sein.

Die Englischlehrer und -lehrerinnen auf Superprof bieten beispielsweise Englischkurse jeglicher Art und für jedes Niveau an. Ob Schüler oder Student, 5. Klasse oder 10. Klasse, Kind oder Erwachsener, hier findet jeder den richtigen Kurs für sich. Die verschiedenen Englischlehrerinnen und -lehrer bieten ein breites Spektrum an Lernstoff an, von Grundschule über TOEFL bis hin zu Business English. Auch das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt bei Superprof. Englisch Nachhilfe kostet hier im Schnitt 15 Euro pro Stunde und viele Nachhilfelehrer und -lehrerinnen bieten die erste Unterrichtsstunde sogar kostenlos an.

Suche auf der Website einfach nach einem Privatlehrer oder einer Privatlehrerin für Englisch in Deiner Nähe - zum Beispiel für einen Englischkurs Berlin, einen Englischkurs Stuttgart oder einen Englischkurs München - und besprich mit ihm bzw. ihr Deine Lernziele. Den Lernplan könnt ihr individuell auf Dich und Deine persönlichen Wünsche und Bedürfnisse zuschneiden. Der Großteil der Lehrkräfte bietet sogar Onlineunterricht per Webcam an. Der Vorteil: So kannst Du den Kurs zeitlich flexibel in Deinen Alltag integrieren, denn Du kannst jederzeit und vor allem von überall an dem Kurs teilnehmen. Worauf wartest Du also noch? Klick Dich gleich bei Superprof rein und finde Deine perfekte Nachhilfe-Klasse.

Good luck! – Viel Glück! 🍀

Auf der Suche nach einer Lehrkraft für Englisch?

Dir gefällt unser Artikel?

5,00/5 - 1 vote(s)
Loading...

Jana

Hoffnungslose Träumerin mit einer großen Liebe zum geschriebenen Wort, gutem Essen und Musik.