Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Wie lege ich den Preis für meinen Gesangsunterricht fest?

Von Florence, veröffentlicht am 11/12/2018 Blog > Musik > Gesang > Wie lege ich den Preis für meinen Gesangsunterricht fest?

Bevor Du als Gesangscoach durchstarten kannst, musst Du erst einmal Deine neuen Schüler ausfindig machen…

Und um das zu schaffen, muss du Folgendes erledigt haben: Dein Angebot muss klar definiert worden sein. In anderen Worten, Du musst Dich um die Geld-Frage kümmern. Das ist vielleicht keine angenehme Frage, aber sie ist absolut notwendig!

Wie legst Du den Preis für Deinen Gesangsunterricht fest? In jedem Fall solltest Du diese Frage nicht dem Zufall überlassen!

Du solltest mehrere objektive Kriterien in Augenschein nehmen. Der Preis hängt leider nicht von Deiner Wunschvorstellung ab, sondern konkret von dem was Du anbietest…

In jedem Fall werden Deine Tarife als Privatlehrer attraktiver als die in einer Musikschule sein. Das ist für viele Schüler ein ausschlaggebendes Argument!

Wieviel kostet der Musikunterricht und der Gesangsunterricht auf Superprof?

Musikunterricht in Konservatorien oder Musikschulen ist meist recht teuer. Vor allem auch deswegen, weil es keine stündliche, sondern meist nur eine jährliche Abrechnung gibt, die Schüler also von Anfang ein größeres finanzielles Engagement eingehen müssen. Die Preise für Musikunterricht und Gesangsunterricht auf Superprof sind für angehende Sänger und Musiker oft viel attraktiver!

Ja aber Du fragst Dich jetzt schon, wie Du genug verdienen kannst, wenn Die Preise so niedrig sind?

Keine Sorge, die Höhe der Unterrichtspreise an Musikschulen und Konservatorien hängt mit den Kosten der Strukturen und Administrationen ab. Als unabhängiger Vocal Coach hast Du dementsprechend sogar einen höheren Verdienst pro Stunde.

Es gibt bei Superprof viele Musik- und Gesangslehrer. Du musst einfach Deine Stadt angeben, um die Lehrer in Deiner Nähe zu finden. Wer etwas abgelegener wohnt, kann auch problemlos Gesangsunterricht bekommen, denn bei uns bieten auch Lehrer Unterricht per Webcam an!

Hast Du schon einmal an Gesansunterricht per Webcam gedacht? Vergleiche die Profile auf Superprof, um Deinen perfekten Gesangslehrer zu finden! | Quelle: Superprof

Der durchschnittliche Tarif für eine Stunde Gesangsunterricht liegt bei 30 €. Der Preis liegt somit leicht über dem Tarif für Musikunterricht (26 €). Solfeggio Unterricht kostet 29 €. Wenn Du ein Musikinstrument spielen lernen willst, werden die Preise variieren. Du bist z.B. bei:

  • 24 € für Gitarrenunterricht,
  • 22 € für Ukuleleunterricht,
  • 27 € für Klavierunterricht,
  • 30 € für Geigenunterricht,
  • 23 € für Schlagzeugunterricht,
  • 30 € für Saxofonunterricht,

Der Preis des Musikunterrichts hängt also auch vom Unterrichtsinhalt ab. Gitarrenunterricht wird in der Regel günstiger sein als Geigenunterricht, das hängt von der Schwierigkeit des Instruments ab, aber auch der Anzahl der verfügbaren Lehrer. Gitarre ist übrigens ideal für Schüler, die auch Singen lernen möchten!

Diese Preise zeigen aber natürlich nur einen Durchschnitt an. Im selben Fach variieren die Preise selbst sehr stark. Kriterien wie das Lehrerprofil, der Unterrichtstyp und die Location (Unterricht in München wird z.B. in der Regel etwas teurer sein) spielen hier eine wichtige Rolle.

Schau Dir hier die Unterrichtsangebote in Frankfurt an. Oder die in Köln.

Wieviel kostet der Musikunterricht in meiner Stadt?

Der zweite wichtige Punkt, den du beachten musst, wenn Du Deinen Preis festlegst: Die direkte Konkurrenz.

Konkret heißt das, dass Du Dir eine Übersicht über die anderen Lehrer verschaffen musst, die in Deiner Stadt unterrichten, und wie viel sie für ihre Dienste verlangen.

Auf Superprof oder auf anderen Seiten kannst Du für jede Stadt eine erste Übersicht über die Preise, aber auch über die Größe des Angebots finden :

  • In Berlin: 28 Gesangslehrer auf Superprof für einen Durchschnittspreis von 30 €,
  • In Hamburg: 9 Gesangslehrer auf Superprof für einen Durchschnittspreis von 35 €,
  • In München: 7 Gesangslehrer auf Superprof für einen Durchschnittspreis von 41 €,
  • In Köln: 12 Gesangslehrer auf Superprof für einen Durchschnittspreis von 31 €,
  • In Frankfurt: 3 Gesangslehrer auf Superprof für einen Durchschnittspreis von 37 €,
  • In Stuttgart: 10 Gesangslehrer auf Superprof für einen Durchschnittspreis von 30 €

Sobald Du eine erste Übersicht über Deinen geographischen Sektor erhalten hast, kannst Du Deinen eigenen Preis entsprechend anpassen. In Städten, wo es bisher eher weniger Lehrer gibt, hast Du übrigens ein besonders großes Entwicklungspotenzial!

Der Preis für meinen Gesangsunterricht hängt auch von meiner Erfahrung ab

Wenn Du Dir die Preise der verschiedenen Lehrer anschaust, wirst Du schnell merken, dass diese auch vom spezifischen Profil des Lehrers abhängen. Das ist eines der wichtigen Elemente.

Kannst Du Dich gut selbst einschätzen? Was sind Deine pädagogischen und musikalischen Kompetenzen? | Quelle: Pixabay

Wenn Du Dir z.B. einmal die Unterrichtspreise in Berlin anschaust, wird Dir schnell auffallen, dass es große Unterschiede gibt, von 15 bis 50 € ist alles zu finden.

Was rechtfertigt so große Unterschiede?

Das Profil des Gesangslehrers!

Die klassischen drei Profiltypen, die Gesangsunterricht anbieten, sind:

  1. Der leidenschaftliche Autodidakt: Du hast Erfahrung, Du singst z.B. schon viele lange Jahre in einem Chor, und möchtest nun Deine musikalischen Kenntnisse weitergeben,
  2. Der Musikstudent: In diesem Fall hast Du meist als Lehrer bisher nur wenig Erfahrung, hast aber schon solide Kenntnisse in Gesangstechnik, und kannst vor allem Anfänger gut systematisch unterrichten,
  3. Der professionelle Gesangslehrer: In der Regel unterrichtest Du an einer Musikschule oder an einem Konservatorium und bietest neben Deiner beruflichen Tätigkeit noch Privatunterricht an. Du passt genau ins Profil!

Die Preise hängen sehr von Deiner Erfahrung als Gesangslehrer ab. Ein erfahrener Musik- und Gesangslehrer wird höhere Tarife als ein leidenschaftlicher Amateursänger haben. Dafür wird sein Unterricht aber auch allumfassender sein und auf spezifische Bedürfnisse antworten können.

Hast Du schon einmal ein Konzert gegeben? Eine Lehrerin mit eigener Konzerterfahrung kann ihren Schülern viel über Bühnenpräsenz beibringen. | Quelle: Visualhunt

Gesangsunterricht zu geben stellt viele Anforderungen. Du musst die Gesangstechniken beherrschen, aber auch wissen, wie man den Schülern die richtigen Körperhaltungen und die Atemtechnik vermittelt, wie man sie vor Schäden an den Stimmbändern schützt, und wie sie ihre eigene Stimme optimal weiterentwickeln können… Ein Student oder Autodidakt ohne Lehrerausbildung wird mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht die Gesamtheit dieser Aspekte vermitteln können.

Wenn Du Deinen Preis bestimmst und kommunizierst, solltest Du also Deinen Werdegang offenlegen, damit ersichtlich wird, wie Du Deinen Tarif rechtfertigst:

  • Diplome, Musikhochschul-Abschlüsse
  • Professionelle Erfahrungen als Musiklehrer,
  • Künstlerische Erfahrungen als Sänger in einer Band z.B.,
  • Eine Liste der beherrschten Instrumente,

Zum letzten Punkt: Dir wird sicher schnell auffallen, dass viele Gesangslehrer auch selbst Musiker sind. Für Schüler stellt es einen großen Vorteil dar, wenn der Lehrer den Gesang musikalisch begleiten kann.

Während Dein Schüler singt oder an seiner Stimme arbeitet, kannst Du ihn mit der Gitarre oder dem Klavier begleiten. Du kannst auch ein bisschen Spiel mit hereinbringen, warum also nicht einmal improvisieren? So verlässt Dein Schüler den Unterricht mit guter Laune.

Hier findest Du die Unterrichtspreise in Köln.

Der Preis für meinen Gesangsunterricht hängt auch vom Profil meiner Schüler ab

Einen letzten Punkt müssen wir noch ansprechen, bevor Du Den Preis für Deinen Unterricht endgültig festlegen kannst: Das Schülerprofil.

Damit Deine Preise Sinn machen, musst Du sie unbedingt an die Bedürfnisse und das Niveau Deiner Schüler anpassen. So kannst Du attraktive Preise anbieten, die aber auch dem tatsächlich von Dir geleisteten Aufwand entsprechen.

Der Preis sollte ganz konkret vom Niveau Deines Schülers oder Deiner Schülerin abhängen:

  • Absolute Anfänger,
  • Anfänger,
  • Amateure,
  • Amateure mit viel Erfahrung (Chormitglieder z.B.),
  • Musikhochschulstudenten im Bachelor,
  • Musikhochschulstudenten im Master,
  • Musikhochschulabsolventen,
  • Profis…

Die Anforderungen so wie die Preise variieren von Fall zu Fall.

Möchtest Du Kindern das Singen beibringen? Kurse für Kinder sind in der Regel günstiger. | Quelle: Pixabay

Wenn Du einen Einführungskurs für absolute Anfänger anbietest, wirst Du weniger Zeit brauchen, um Deinen Unterricht vorzubereiten. Dementsprechend sollten die Tarife etwas niedriger sein. Wenn Du allerdings Musikhochschulstudenten auf ihre Abschlussprüfung vorbereitest, musst Du Dich intensiver auf Deine Schüler einlassen und den Unterricht ganz auf ihre Bedürfnisse zuschneiden. Das wiederum gibt Dir die Möglichkeit etwas mehr Geld zu verlangen.

Klar ist natürlich, dass der Lehrer ein höheres Niveau als sein/e Schüler/in haben sollte. Manche Schüler beruhigt es zu wissen, dass ihr Lehrer musikalisch ausgebildet ist, und somit in jedem Fall eine professionelle Begleitung darstellen kann, egal welche Tessitur und welches Stimmregister der Schüler hat (Tenor, Alt, Sopran, Bariton…).

Entdecke hier wie man Gesangsunterricht vorbereitet…

Bonus: Die guten Manieren des Gesangsunterrichts!

Darüber hinaus kann der Stundentarif auch noch von folgenden praktischen Aspekten abhängen:

  • 1. Stunde zum Gratis-Tarif,
  • Abnehmende Preise bei größerem Stundenvolumen,
  • Günstigere Gruppentarife,
  • Angepasste Tarife für Gesangsunterricht von 1 1/2 Stunden (anstatt 1 Stunde),
  • Spezifische Tarife für Intensivkurse,
  • Günstigere Preise für Unterricht per Webcam,

Sobald Du Deinen Tarif anhand dieser objektiven Kriterien errechnet hast, solltest Du ebenfalls daran denken auf Deinem Profil anzugeben, welchen Unterrichtstyp Du anbietest und welches Schülerprofil Du ansprichst. Und vergiss vor allem nicht das Wichtigste, den genauen Unterrichtsinhalt:

  • Vokalisierung,
  • Diktion,
  • Atem- und Entspannungsübungen,
  • Zwerchfellstütze,
  • Körperarbeit,
  • Aufwärmübungen,
  • Stimmsitz,
  • Intonation,
  • Partitur Lektüre,
  • Gehörbildung,
  • „nahtlose Übergänge“ der Brust- und Kopfstimme,
  • Umgang mit Mikrofon,

Um das Ganze abzurunden, solltest Du ebenfalls die von Dir bevorzugten Musikstile angeben (lyrischer Gesang, Klassik, Jazz, Gospel, Musical, Pop, Rock, Kabarett…), sowie Deine pädagogischen Ansätze erklären.

Indem Du all diese Aspekte des Gesangsunterrichts miteinbeziehst, erarbeitest Du Dir den perfekten und fairen Tarif. Jetzt kannst Du Dich auf die Suche nach den passenden Schülern machen, die Du sicherlich im Handumdrehen ausfindig machen wirst!

Entdecke hier welche Tools Du beim Gesangsunterricht einsetzen kannst…

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar