Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Welche Ausbildung brauche ich als Gesangslehrer?

Von Florence, veröffentlicht am 12/12/2018 Blog > Musik > Gesang > Welche Ausbildung brauche ich als Gesangslehrer?

Musik war schon immer Deine Leidenschaft und eines Deiner besonderen Talente? Dann hast Du gute Gründe, um Gesangslehrer/in zu werden!

Die Deutschen lieben Musik. Einer Studie des Bundesverbands der Musikindustrie zufolge, gehört für Jugendliche das Musikhören zu den wichtigsten Tätigkeiten, zusammen mit der Nutzung des Internets und des Smartphones. Musik spielt eine zentrale Rolle im Leben der Deutschen, und viele schalten täglich das Radio ein oder Streamen.

Der Gesang gehört auch zum Alltag vieler Deutscher. Die Studie Singing Europe hat sogar gezeigt, dass Deutschland mit 6,3% nach Österreich (11%) und Holland (10,7%) das Land mit dem größten Anteil der in einem Chor singenden Bevölkerung ist. Fast 5 Millionen Menschen sind aktiv in einem Chor tätig!

Als Gesangscoach kannst Du Deinen Schülern alle nötigen Gesangstechniken beibringen, damit sie ihre künstlerischen Träume erfüllen können, ob diese groß oder klein sind.

Die Frage, die sich Dir jetzt aber natürlich stellt, ist folgende: Welche Diplome brauche ich, um Gesangslehrer zu werden?

Die Antworten findest Du hier.

Brauchst Du einen bestimmten Abschluss, um Gesangslehrer zu werden?

Anders als für den Beruf des Musiklehrers, brauchst Du als Gesangslehrer keine spezifischen Diplome oder Abschlüsse.

Die formalen Voraussetzungen für den Beruf werden von dem Rahmen oder Arbeitgeber abhängen, mit dem Du zusammenarbeiten willst.

Wenn Du Privatunterricht geben willst, brauchst Du lediglich den Unabhängigkeit Status, ob Du nun alleine oder auf Honorarbasis mit einem privaten Institut zusammen arbeitest. Du benötigst natürlich alle gesangstechnischen und pädagogischen Kompetenzen, die von jedem Gesangslehrer erwartet werden können, aber wie gesagt, ein Diplom ist kein Muss.

Hast Du schon einmal in einem Chor gesungen? Wusstest Du, dass beim Singen im Chor die Herzen der Sänger im Gleichtakt schlagen? | Quelle: Visualhunt

Wenn Du jedoch in einer öffentlichen Schule, an einer Musikhochschule, einer Universität oder einem Konservatorium unterrichten willst, brauchst Du in der Regel einen grundständigen Abschluss mit pädagogischem Anteil.

Das ist verständlich, denn Gesangslehrer oder Musiklehrer zu sein, stellt hohe Ansprüche. Folgende Fächer solltest Du studiert oder gelernt haben:

  • Stimmbildung, Gesang, Sprecherziehung
  • Ensemble- und Chorleitung
  • Gehörbildung
  • Musikpädagogik
  • Orchester; Chor
  • Instrumentenkunde
  • Musiklehre
  • Musikgeschichte
  • Methodik und Didaktik des Hauptfachs (für Dich Gesang)
  • Harmonielehre, Tonsatz

Wo Du Dich in diesen Fächern ausbilden lassen kannst, zeigen wir Dir sofort.

Mit dem Bachelor, Master oder Diplom Gesangslehrer werden

Wer in Deutschland Gesangslehrer werden will, kann Musik, mit Schwerfach Gesang, an verschiedenen Hochschulen studieren. Du brauchst in der Regel eine Hochschulzugangsberechtigung und musst eine Zulassungsprüfung (Vorsingen, Musiktheorie, Instrumentale Fähigkeiten) bestehen.

Es gibt Universitäten für Musik, Hochschulen, Hochschulinstitute und Universitätsabteilungen für Musik, Hochschulen und Hochschulinstitute für Kirchenmusik, und bestimmte Konservatorien und Musikakademien mit Bachelor. Wir werden im Folgenden auf jeweils eine bestimmte Schule in einer Hochschulkategorie eingehen, um die Ausbildungsmöglichkeiten etwas näher zu beleuchten.

Universitäten für Musik

Hier ist die Auswahl klein. Es gibt: Die Universität der Künste in Berlin und die Folkwang Universität der Künste in Essen.

An der UDK Berlin gibt es das Zentrum für künstlerische Lehrkräftebildung. Im Bereich Musik gibt es zwei qualifizierende Studiengänge:

  • Das Lehramt Musik
  • Die Künstlerisch-Pädagogische Ausbildung

Im Lehramtsstudium, das sich über den Bachelor und Master erstreckt, musst Du Dich entscheiden, ob Du an Grundschulen oder integrierten Sekundarschulen und Gymnasien unterrichten willst. Du kannst Gesang als Hauptfach wählen. Du musst außerdem aber auch noch ein zweites Schulfach studieren, vielleicht Französisch oder Biologie?

Was ist Dein Musikstil? Tagsüber Gesangslehrer und Abends Rockstar. Auch das geht! | Quelle: Pexels

Die Künstlerisch-Pädagogische Ausbildung geht auf die Kestenberg Reformen zurück. Sie zielt spezifischer daraufhin Lehrer für Musikschulen und den Privatunterricht auszubilden, für die Anleitung von Instrumental- und Vokalensembles und die Gruppenarbeit mit Kindern und Erwachsenen. Du kannst Dich im Bachelor spezifisch auf Gesangspädagogik konzentrieren.

Hochschulen, Hochschulinstitute und Universitätsabteilungen für Musik

Es gibt in Deutschland viele Möglichkeiten das Fach Gesang mit pädagogischem Anteil an einer Hochschule zu studieren.

Bei insgesamt über 30 Hochschulen können wir hier nur einige nennen: Die Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ in Leipzig, die Hochschule für Musik und Theater in München, die Hochschule für Musik „Franz Liszt“ in Weimar, die Hochschule für Musik und Theater in Hamburg, die Barenboim-Said-Akademie in Berlin, die Hochschule für Musik Carl Maria von Weber in Dresden.

Wie bei den Universitäten für Musik, kannst Du auch hier entweder das Lehramt Musik (mit Hauptfach Gesang und zweitem Schulfach) im Bachelor und Master absolvieren oder andere musikalische Studiengänge mit pädagogischem Anteil wählen.

Bei der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber in Dresden, gibt es z.B. folgende Angebote:

  • Bachelor für Instrumental- und Gesangspädagogik Gesang
  • Bachelor für Instrumental- und Gesangspädagogik Orchesterinstrumente und Blockflöte
  • Bachelor für Jazz/Rock/Pop Gesang Pädagogisch (IGP)
  • Master für Musikpädagogik
  • Master für Komposition (mit Schwerpunkt Chordirigieren)

Wie Du siehst, ist in Deutschland für jedes Gesangslehrer-Profil etwas vorgesehen.

Du möchtest Chorleiter werden und so Gesang vermitteln? An einem Gymnasium Musik mit besonders viel Gesangstechnik unterrichten? Oder willst Du doch eher privater Gesangslehrer werden? In jedem Fall findest Du sicherlich einen passenden Studiengang.

Hochschulen und Hochschulinstitute für Kirchenmusik

Wenn Du gerne kirchlicher Chorleiter werden willst oder Dein Musikerherz bei pastoralen Gesängen besonders ins Schwingen gerät, solltest Du Kirchenmusik mit Schwerpunkt Gesang/Chorleitung und am Besten noch mit pädagogischen Spezialisierungen studieren.

In Deutschland gibt es folgende Institute und Hochschulen für Kirchenmusik: Hochschule für evangelische Kirchenmusik Bayreuth, Evangelische Hochschule für Kirchenmusik Dresden, Evangelische Hochschule für Kirchenmusik Halle, Evangelische Hochschule für Kirchenmusik Tübingen usw.

Du kannst bei den meisten einen Bachelor und Master machen und von Anfang an eine künstlerische Ausbildung mit einer pädagogischen Ausrichtung kombinieren.

Hast Du schon einmal daran gedacht Chorleiter zu werden? Kannst Du Dir vorstellen, einen Kirchenchor zu leiten? | Quelle: Visualhunt

Die Instrumentenauswahl weicht hier etwas von anderen Schulen ab, so kannst Du hier die Orgel, das Cembalo, die Posaune uvm. spielen lernen. Du kannst meist einen Schwerpunkt in Gesangspädagogik oder Chorleitung wählen und Dich somit zu einem erstklassigen Musikvermittler ausbilden lassen.

Konservatorien und Musikakademien

Es gibt viele Musikakademien oder Konservatorien in denen Du einen Diplom-Abschluss oder einen Bachelor erhalten kannst.

Ein Beispiel ist das Hamburger Konservatorium. Du kannst dort das Diplom Musikerziehung (DME) in 8 Semestern (also vier Jahren) machen.

Dort wirst Du ganz spezifisch auf den Beruf als Musikerzieher/in im freien Beruf und an Musikschulen in allen Instrumentalfächern, Gesang, Jazz und Popularmusik, Rhythmik und Elementare Musikpädagogik ausgebildet.

Entdecke hier die wirklichen Preise des Gesangsunterrichts…

Mit sonstigen Berufsabschlüssen zum Gesangslehrer werden

Wer Gesangslehrer werden will, kann natürlich auch einen musikalischen Berufsabschluss mit gesanglichem und pädagogischem Schwerpunkt an einem Konservatorium oder einer Berufsfachschule machen.

Konservatorien und Musikakademien

Es gibt in Deutschland insgesamt 12 Musikakademien und Konservatorien in denen Du einen Berufsabschluss im Musikbereich machen kannst. Einige davon sind die Hamburg School of Music, das Music College Hannover, die FMW Frankfurter Musikwerkstatt und die Internationale Musikakademie Anton Rubinstein in Düsseldorf.

Welches Instrument spielst Du? Als Gesangslehrer solltest Du mindestens ein zusätzliches Instrument beherrschen. | Quelle: Visualhunt

Die Hamburg School of Music bietet Ausbildungswege an, die für einen angehenden Gesangslehrer interessant sein könnten:

  • Die Ausbildung zum Profimusiker im Bereich Popularmusik, im Hauptfach: Gesang und Nebenfach: Klavier
  • Das Pädagogische Jahr: Die Absolventen der Berufsausbildung zum Profimusiker können sich in diesem Extra-Jahr zum Musikpädagogen qualifizieren
  • Die nebenberufliche Ausbildung zur „Fachkraft für musikalische Arbeit in der Jugend- und Erwachsenenbildung“

Berufsfachschulen für Musik in Bayern

Die elf in Bayern bestehenden Berufsfachschulen für Musik vermitteln in zweijährigem Vollzeitunterricht eine Ausbildung, die vor allem zur Übernahme verantwortlicher Aufgaben im Bereich der Laienmusik und der nebenamtlichen Kirchenmusik befähigt.

Die Berufsfachschule für Musik für Blinde, Sehbehinderte und Sehende in Nürnberg hat ihr Angebot zusätzlich auch noch auf Menschen mit bestimmten Einschränkungen des Sehvermögens zugeschnitten.

Der Unterricht ist inklusiv, das heißt dass Menschen mit und ohne Sehschädigung dort gemeinsam lernen.

Du kannst an solchen Berufsfachschulen staatliche Prüfungen ablegen, die für folgende Laienkategorien gelten:

Die staatliche Anerkennung wird für folgende Laienmusikkategorien erteilt:

  • Chorleiter(in),
  • Kinder- und Jugendchorleiter(in),
  • Dirigent(in) von Blasorchestern,
  • Leiter(in) von Spielmannszügen,
  • Leiter(in) von Akkordeonorchestern,
  • Leiter(in) von Zupfmusik-Ensembles,
  • Leiter(in) von Zither-Ensembles und
  • Dirigent(in) von Liebhaberorchestern.

Das ist alles schön und gut, aber Du bist noch ein Schüler oder eine Schülerin und lange noch nicht mit der Schule fertig? Dann kannst Du aber eines trotzdem jetzt schon tun: Singen und Musizieren!

Schon früh mit dem Singen anfangen

Du bist noch nicht Erwachsen, weißt aber schon seit Langem, dass Du gerne später mit Musik zu tun haben willst.

Dann kannst Du von Anfang an Deine Zeit und Energie ins Singen und Musizieren investieren… Das Gute ist: Es macht Dir ja Spaß!

Welche Optionen gibt es in der Frühförderung?

Musikalische Förderung an Musikschulen

Kinder können sehr früh schon musikalisch gefördert werden. So bieten viele Musikschulen elementare Musikpädagogik an. Für Kleinkinder, Kinder und ihre Eltern gibt es dort die passenden Angebote und Einführungen zu Rhythmik, Musik hören, Stimme nutzen usw.

Für Kinder ab 6 Jahren gibt es meist schon richtige musikalische Grundausbildungskurse, wie z.B. bei der Musikschule Friedrichshain-Kreuzberg in Berlin.

Wenn Du nicht mehr ganz so jung bist und schon eine Weile singst und musizierst, kannst Du Dir an einer Musikschule den nötigen Support suchen, um Dich auf eine Aufnahmeprüfung an einer Musikhochschule oder einem Musik-Gymnasium vorzubereiten. Du kannst oft zwischen klassischem Gesang und Jazz und machmal auch Pop auswählen.

Allgemein bildende Schulen mit Schwerpunkt Musik

Wenn Du lieber direkt an Deiner Schule Deine Musik- und Singleidenschaft ausleben willst, kannst Du auch versuchen an einer Schule angenommen zu werden, die sich besonders für die musikalische Ausbildung ihrer Schüler engagiert.

Es gibt Musikgymnasien für musikalisch Hochbegabte, wie z.B. das Eberhard-Ludwigs-Gymnasium in Stuttgart, die meist mit staatlichen Hochschulen zusammen arbeiten und eine intensive musikalische Förderung anbieten.

Außerdem gibt es auch noch Gymnasien mit verstärktem Musikunterricht und einer hohen Erwartung an persönlichem Engagement (bis zu vier Stunden Musikunterricht die Woche + Teilnahme an vokalem oder instrumentalem Ensemble + Einzelunterricht). In Tübingen gibt es z.B das Wildermuth-Gymnasium oder in Berlin die Allegro-Grundschule.

Warum singst Du? Beim Singen seine Gefühle ausdrücken. Vor allem für Jugendliche hat das seinen Reiz. | Quelle: Visualhunt

Eine vollständige Liste der deutschen allgemeinbildenden Schulen mit Schwerpunkt Musik findest Du hier.

Wenn Du solch eine Schule besuchst, bist Du bereits auf dem richtigen Weg, um Musiker oder Gesangslehrer zu werden. Und das Beste daran? Deine Freunde sind es auch! Vielleicht gründest Du Dein erstes Chorensemble ja schon am Gymnasium?

Hier entdeckst Du wie Du Deinen Gesangsunterricht am Besten vorbereitest…

Wie Du siehst, gibt es viele Möglichkeiten, um in Deutschland Gesangslehrer zu werden. Das Wichtigste ist, dass Du Deine musikalischen und pädagogischen Kompetenzen immer weiterentwickelst, egal ob mit Diplom oder ohne!

So kannst Du Deinen zukünftigen Gesangsschülern das Wichtigste vermitteln: Atemtechniken, Zwerchfellstütze, Körperhaltung, Solfège, Gehörbildung, Intonation… Und das Wichtigste natürlich: die gute Laune!

Hier findest Du die effektivsten Tools für den Gesangsunterricht…

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar