Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport
Teilen

Außerschulische Unterstützung für Schüler in Deutschland immer wichtiger

Von Melanie, veröffentlicht am 30/10/2017 Superprof Blog DE > Privatunterricht > Nachhilfe suchen > Der Deutsche Markt für Nachhilfe im Wachstum

Der Nachhilfemarkt in Deutschland boomt. Aktuell reifen in Sachen Nachhilfe Berlin und andere Unistädte in Deutschland zu regelrechten Hochburgen heran.

Nachhilfe gesucht? Immer mehr Schüler benötigen professionelle Nachhilfe und immer mehr Eltern sind bereit, Geld für die Unterstützung ihrer Kinder auszugeben.

Da die private Nachhilfe in den letzten Jahren erst so richtig einen Aufschwung erlebt hat, stammen die meisten Studien zum Nachhilfe-Markt in Deutschland aus den zurückliegenden Jahren.

Allerdings sind diese nur schwer miteinander vergleichbar, da meist eine unterschiedliche Datenlage als Voraussetzung genommen wird.

Im Folgenden wollen wir dennoch versuchen, einen Überblick über die aktuelle Situation für Privaten Nachhilfeunterricht in Deutschland zu schaffen, und uns neben den bislang veröffentlichten Studien auch die wichtigsten Anbieter und zukünftige Entwicklungen anschauen.

Die aktuellsten Studien zum Nachhilfemarkt in Deutschland

Bertelsmann Stiftung, 2016

Die neueste Studie der Bertelsmann Stiftung hat herausgefunden, dass die befragten 4.000 Eltern aus ganz Deutschland pro Jahr fast 900 Millionen Euro für Nachhilfe ausgeben.

In Deutschland gebe es somit etwa 1,2 Millionen Schüler, die regelmäßig professionelle Nachhilfe erhalten, unabhängig von den Noten.

Im Durchschnitt macht das ein monatliches Budget von etwa 89 Euro, was Eltern für die Nachhilfe ihrer Kinder ausgeben.

Auch Kinder unter 16 Jahren erhielten bereits Nachhilfe: 14 Prozent der Schüler zwischen 6 und 16 Jahren erhielten der Studie zufolge regelmäßig außerschulische Unterstützung beim Lernen und Wiederholen.

Insgesamt erhalten 14 Prozent der Kinder ohne Migrationshintergrund Nachhilfe, wohingegen nur 11 Prozent Kinder mit Migrationshintergrund Nachhilfe erhielten.

Ähnlich sah die Verteilung bei Familien mit starkem bzw. geringem Einkommen aus: 15 Prozent der Kinder aus Familien mit einem Einkommen ab 3.000 €/Monat erhielten regelmäßig Nachhilfe, wobei es in den finanzschwächsten Familien nur etwa 12 Prozent waren.

Wie wichtig ist Nachhilfe? Der Bedarf an Nachhilfe steigt stetig an. | Quelle: visualhunt

Außerdem stellte sich in der Studie heraus, dass fast jeder fünfte Gymnasiast (um genau zu sein 18,7 Prozent) professionelle Nachhilfe in Anspruch nimmt.

Die Mathematik scheint hierbei das unangefochtene Fach des „Grauens“ zu sein, denn glatte 61 Prozent aller Schüler, die Nachhilfe nehmen, benötigen diese im Fach Mathematik. Dahingegen sind es in Deutsch nur 31 Prozent.

Was in der Studie überrascht?

Die Tatsache, dass nur 69 Prozent der Eltern für ihre Nachhilfe selber zahlen. Der restliche Teil der Eltern erhält eine staatliche Förderung.

Oft erhalten Schüler aber auch in Ganztagsschulen kostenfreie Nachhilfe.

Hans-Böckler-Stiftung, 2017

Zu ähnlichen Schlussfolgerungen kam auch die von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte Überblicksstudie zum Nachhilfemarkt in Deutschland.

Kinder aus einkommensschwachen Familien bekommen in Deutschland weniger außerschulische Unterstützung (13 Prozent) als Kinder aus einkommensstarken Familien (20 Prozent).

Schließlich konkludiert die Böckler-Studie, dass Kinder aus den oberen Schichten in den größten Nachhilfeinstituten deutlich überrepräsentiert seien, wohingegen Kinder aus den einkommensschwächeren Schichten eher unterrepräsentiert seien, da diese eher auf Angebote privater Nachhilfelehrer zurückgriffen.

Finde hier mehr Informationen zur Aufteilung des deutschen Nachhilfemarktes in Institute und neue Anbieter.

Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin), Nachhilfe-Studie 2016

Auch eine Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) aus dem Jahre 2016 kommt zu der Erkenntnis, dass Kinder aus armen Familien wesentlich seltener Nachhilfeunterricht enthalten als Kinder aus einkommensstarken Familien.

Gleiches gelte für Kinder mit Migrationshintergrund, von denen nur 20 Prozent der Kinder Nachhilfeunterricht erhalten haben.

Diese Zahlen stammen allerdings aus dem Jahre 2003 und es ist deutlich zu erkennen, dass sich die Lage mittlerweile verbessert hat.

Obwohl es noch vor 15 Jahren eine große Bedeutung hatte, ob die Eltern Teilzeit oder Vollzeit arbeiten, ist dieser Unterschied mittlerweile kaum noch bemerkbar – zumindest laut des DIW.

JAKO-O Bildungsstudie, 2014

Die JAKO-O Bildungsstudie aus dem Jahre 2014 untermauert diese These der Unterstützung durch die Eltern.

Laut der durch TNS Emnid durchgeführten Studie sind es 66 Prozent der deutschen Eltern, die zumindest mit ihrem Kind den Lernstoff gemeinsam aufarbeiten.

Interessanterweise sind es aber 89 Prozent der Eltern, die sich dazu verpflichtet fühlen, mit dem Kind gemeinsam die Schulaufgaben durchzugehen und sich um alles zu kümmern.

Das wirft zu Recht die Frage auf, was denn eigentlich dann mit denjenigen Eltern ist, die sich zwar „verpflichtet fühlen“, es aber nicht machen?

Liegt es etwa am Zeitmangel oder gar an der mangelnden Bildung der Eltern, wenn beispielsweise das Kind in der Oberstufe Hilfe braucht, aber die Eltern selber den Stoff nie gelernt haben, weil sie einen niedrigeren Schulabschluss haben?

Jedenfalls sind 62 Prozent der Eltern der Meinung, dass sie einen Großteil der Arbeit leisten, die eigentlich in der Verantwortung der Schule liegen würde.

Was ist mit den Hausaufgaben der Kinder? Immer weniger Eltern haben Zeit, um mit ihren Kinder gemeinsam Hausaufgaben zu machen. | Quelle: visualhunt

Die wichtigsten Anbieter für Nachhilfe in Deutschland

Abacus

Abacus bietet ein System, wo jedem Schüler ein Lehrer zugeteilt wird, mit dem er jedes Mal Unterricht hat.

Das hat den Vorteil, dass der Unterricht individuell gestaltet und der Schüler gezielt gefördert werden kann.

Schülerhilfe

Ein weiterer, sehr bekannter Anbieter von privater Nachhilfe ist die Schülerhilfe, die insbesondere für Nachhilfeunterricht in Form von Kleingruppen bekannt ist – für relativ geringe Kosten in Höhe von 8,70 € pro Stunde.

Das einzige Manko ist die Mindestvertragslaufzeit von 2 Jahren sowie die Anmeldegebühr in Höhe von 49 Euro.

Studienkreis

Beim Studienkreis hat man die Auswahl zwischen Unterricht in Kleingruppen, Einzelunterricht oder Online-Unterricht.

Kumon

Kumon ist besonders bekannt für die neue Art des Lehrens, durch die sogenannten „Instructors“, die den Schüler im gesamten Lernprozess begleiten.

Online Nachhilfe auf dem Vormarsch

Eine Alternative zum klassischen Nachhilfe Einzelunterricht in einem Institut oder beim Schüler zu Hause stellt die Online Nachhilfe dar.

Ob via Webcam oder mittels ausgewählter Lernprogramme: Die Auswahl an Nachhilfe Online-Angeboten ist groß, was sich u.a. auch im Preis widerspiegelt.

Duden Learnattack

Eine Möglichkeit für Online Privatunterricht ist die Nachhilfe von Duden Learnattack, wo sich der Schüler anmelden kann und so online Zugriff auf Übungsarbeiten, Musterprüfungen, ein Lexikon und Lernvideos erhält.

Sofatutor

Sofatutor bietet ein Abonnement für Online-Nachhilfe gegen eine monatliche Zahlung von 14,95 € im Basispaket und 19,95 € im Premium-Paket an.

Die Online-Kurse können aus Tutorials, Arbeitsblättern, Texten, Chats oder individueller Nachhilfe bestehen.

Superprof – Vermittlung für Nachhilfe & Privatunterricht

Superprof ist eine Online-Vermittlungsplattform zwischen privaten Lehrern und Schülern.

Hier könnt Ihr sowohl den passenden Nachhilfelehrer für Online-Unterricht, aber auch für klassischen Unterricht bei Euch zu Hause oder an anderen Orten finden.

Superprof bietet eine Vielzahl an Fächern an, schaut doch einfach mal rein!

Muss Nachhilfe zwingend immer nur in Schulfächern erfolgen? Superprof ist wie eine bune Bibliothek – Schaut in das Nachhilfeangebot rein und Ihr werdet über die Vielfalt der Angebote überrascht sein! | Quelle: visualhunt

Der Vorteil von Superprof ist, dass es hier keine Vertragsbindung und auch keine monatliche Mindestzahlung oder Sonstiges gibt.

Ihr zahlt einfach die Stunden, die Ihr bucht, und das war’s.

Die Lehrer können bei Superprof ihren Tarif je nach ihrer eigenen Erfahrung etc. selber festlegen. Das hat für Schüler den Vorteil, ein breites Preisspektrum und sicher den für das eigene Budget passenden Lehrer bei Superprof zu finden.

Nachhilfeunterricht bei Superprof gibt es schon ab 10 € pro Stunde!

Wusstet Ihr, dass die meisten Lehrer auf Superprof die erste Nachhilfestunde kostenlos anbieten?

Steigender Bedarf für Nachhilfe bei Eltern & Schülern

Immer mehr Eltern treffen die Entscheidung, sich auf die Suche nach einem kompetenten und professionellen Nachhilfelehrer, ob für zu Hause oder online, für ihre Kinder zu machen.

Meistens fällt diese Entscheidungen in wichtigen Phasen. Das kann zum Beispiel sein:

  • Eine wichtige Prüfung oder Klausur
  • Gegen Ende des Schuljahres, um die Versetzung in die höhere Klassenstufe sicherzustellen
  • Zur Vorbereitung auf das Studium, etwa um Mathekenntnisse aufzufrischen
  • Für einen Auslandsaufenthalt, zum Beispiel in den USA, in Form eines Praktikums oder High-School-Years
  • Nach einem Umzug in eine andere Stadt bzw. ein anderes Bundesland, um den Übergang sanft zu gestalten
  • Bei oder nach einer Krankheit, zum Beispiel Legasthenie

Allerdings benötigen immer mehr Schüler in Deutschland professionelle Nachhilfe, auch wenn sie sich nicht in einer schwierigen Phase befinden.

Gründe dafür sind unter anderem die enorm hohen Anforderungen an Schüler: Nicht nur fachlich wird aufgrund der volleren Lehrpläne viel von ihnen abverlangt, sondern die Tage in der Schule werden entsprechend der volleren Lehrpläne auch immer länger.

Heutzutage ist es keine Seltenheit mehr, wenn Schüler im Dunkeln zur Schule gehen und im Dunkeln wieder rauskommen. Dass das mal nicht auf die Moral und das Konzentrationsvermögen der Schüler schlägt…

Ob die Schüler wohl an solch langen Tagen alles aufnehmen können? Wohl eher nicht.

Daher ist es umso wichtiger, dass Schülern und Schülerinnen effizient geholfen wird.

Viele Schulen in Deutschland bieten daher heute schon kostenfreie Angebote für Hausaufgabenhilfe und Lernförderung an.

Die Alternative: Kostenpflichtige Private Nachhilfe, in aller Regel beim Schüler zu Hause.

Der Vorteil von Privater Nachhilfe zu Hause ist an dieser Stelle, dass der Schüler nicht auch noch zusätzlich irgendwo hinfahren muss, sondern nach einem anstrengenden Schultag oder am Wochenende „bequem“ von zu Hause aus und in aller Ruhe mit dem Privatlehrer noch einmal alles durchgehen kann.

In einer solch ruhigen Lernumgebung kann der Schüler so absolut stressfrei und in einer vertrauten Umgebung den Stoff wiederholen und Unklarheiten beseitigen, so dass Blockaden und Ängste gelöst werden können und der Schüler guten Gewissens in die neue Woche starten kann.

Wie schaffe ich eine lernfördernde Umgebung? Eine ruhige und lernfördernde Umgebung ist ein Basisbaustein für schulischen Erfolg. | Quelle: visualhunt

Ein weiterer Grund, weshalb Eltern sich für professionelle Nachhilfe zu Hause entscheiden, ist die wachsende Unsicherheit, der schwierige Arbeitsmarkt sowie die gestiegenen Anforderungen an Kandidaten.

Heutzutage wird es immer wichtiger, einen Universitätsabschluss zu haben, um später entsprechende Berufe ergreifen zu können.

Um aber im Wunschstudiengang aufgenommen zu werden, wird meistens ein Aufnahmeverfahren oder ein Numerus Clausus vorausgesetzt, der nicht selten mit einer eins vor dem Komma beginnt…

Die Zukunftsaussichten für Nachhilfeunterricht in Deutschland

In Zukunft wird der Nachhilfemarkt in Deutschland immer weiter wachsen, denn die derzeitigen Entwicklungen stellen lediglich eine Tendenz dar, die sich in den kommenden Jahren weiter verstärken wird.

Der akute Lehrermangel an vielen deutschen Schulen wird sein Übriges dazu beitragen, dass der Schulunterricht immer weniger auf die Schwächen einzelner Schüler Rücksicht nehmen kann.

Ganz zu schweigen von den „Experimenten“ der föderalen Bildungsministerien mit G9, G8 und, hopps, wieder zurück, die in vielen Bundesländern in den letzten Jahren zu einer zunehmenden Unsicherheit bei Schülern, Eltern und Lehrern gleichermaßen gesorgt haben.

Auch von Seiten der Hochschulen und Unternehmen wird der Leistungsdruck in den kommenden Jahren schätzungsweise weiter zunehmen.

Je nach Geldbeutel der Eltern werden somit auch immer mehr Kinder professionelle Nachhilfe erhalten – wobei dies – neben dem Geldbeutel – auch stark vom Ehrgeiz der Eltern abhängt, erhalten doch viele Kinder bereits heute schon Private Nachhilfe, die es eigentlich gar nicht nötig hätten.

Eltern sollten daher mehr denn je darauf achten, dass sie ihre Kinder nicht durch ihren eigenen Ehrgeiz zu sehr unter Druck setzen.

Nachhilfe sollte immer im Rahmen gegenseitiger Kommunikation mit dem Kind erfolgen und keinesfalls erzwungen werden.

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar