Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

An diesen Orten kannst Du Tanzen lernen!

Von Anna, veröffentlicht am 11/06/2019 Blog > Sport > Tanzen > Wo finde ich den passenden Tanzkurs?

Tanzen ist ein Gedicht, bei dem jede Bewegung ein Wort ist.“– Philippe Collas

Du liebst Musik, Theater, Ausdruckskunst? Wie wäre es dann mit Tanzen als nächstem Projekt? Was gibt es Schöneres, als sich gekonnt im Rhythmus der Musik bewegen zu können?

Auch in Deutschland wird das Angebot immer größer und vielfältiger. Tanzschulen, private Tanzlehrerinnen, Angebote im Internet … Es ist leichter denn je, zu einem fairen Preis tanzen zu lernen. Finde jetzt den perfekten Tanzkurs und Tanzlehrer für Dich und leg los!

Rück, Platz, 1-2-3 … Wir zeigen Dir, wie und wo Du in Deutschland am besten Tanzen lernen kannst!

Tanzen lernen in einer Tanzschule

An staatlichen Tanzschulen Tanzen lernen

Je nachdem, welche Art des Tanzens Du lernen willst, gibt es Angebote an staatlichen Tanzschulen und Tanzakademien. Dies gilt insbesondere für Ballett und zeitgenössischen Tanz.

Du möchtest Ballett Tanzen? Insbesondere für Ballett gibt es schon für die Kleinsten interessante Ausbildungsmöglichkeiten. | Quelle: Pixabay

Eine Besonderheit ist dabei die Staatliche Ballettschule Berlin, denn diese richtet sich schon an Schülerinnen und Schüler ab den Klassenstufen 5 & 6! Das heißt, man kann hier eine ganz normale Schulbildung erhalten, aber dabei eben schon ab einem jungen Alter intensiv Balletttanzen.

In der integrierten Sekundarstufe (Klassenstufen 7 bis 10) kann man nach der 9. Klasse die Berufsbildende Reife erhalten und nach der 10. Klasse die Mittlere Reife. Danach kann man entweder die dreijährige gymnasiale Oberstufe besuchen, die zum Abitur führt oder nach der 12. Klasse die Fachhochschulreife erlangen. Alternativ kann man nach der 10. Klasse eine dreijährige Berufsausbildung zum/zur „Staatlich geprüften Bühnentänzer/in“ machen (dabei besucht man begleitend die Berufsfachschule, wie bei anderen Ausbildungen auch).

Im Bereich Contemporary Dance wäre bei den staatlich anerkannten Schulen auch die Contemporary Dance School Hamburg zu nennen. Dabei handelt es sich um eine Berufsfachschule, die den Schwerpunkt der Ausbildung auf Contemporary Dance, Modern Dance, Ballett und Improvisation legt.

Auch in anderen Städten Deutschlands gibt es ähnliche Schulen und Akademien, schau Dich am besten einfach mal in Deiner Umgebung (und natürlich im Internet) um!

An akkreditierten Tanzschulen Tanzen lernen

Wenn Du zwar Tanzen lernen willst, es aber nicht gleich eine Berufsausbildung sein soll, sondern eher ein Hobby, kannst Du natürlich auch an kleineren, „normalen“ Tanzschulen tanzen lernen.

Zunächst einmal ist es aber wichtig zu wissen, dass die Berufe Tänzer, Tanzlehrerin und Choreograph in Deutschland nicht geschützt sind. Das heißt, es gibt keine geregelte bzw. normierte Ausbildung und jeder, der meint, er kann den Beruf ausüben, darf sich so nennen und kann dies auch tun.

Bei solchen freien Berufen gibt es allerdings oft Berufsverbände, die bestimmte Standards festgelegt haben und eine Akkreditierung/Zertifizierung ihrer Mitglieder vornehmen, sodass damit ein Qualitätssiegel gegeben ist (weil bestimmte Kriterien erfüllt sein müssen). Im Bereich Tanzen sind dabei in Deutschland insbesondere zwei Verbände zu nennen: der ADTV und der BDT.

Beide bieten Ausbildungen zum*r Tanzlehrer*in an. Nach erfolgreichem Abschluss darf man sich dann „ADTV-Tanzlehrer/in“ bzw. „Tanzlehrer/in (BDT)“ nennen und kann als Inhaber*in einer Tanzschule diese entsprechend zertifizieren lassen. „ADTV-Tanzschule“ ist in Deutschland auf jeden Fall ein Begriff.

Da diese Berufsverbände ihre Ausbildungen für eine gute Qualität nach standardisierten Methoden stehen, ist ein Tanzkurs an einer solchen Tanzschule immer eine gute Möglichkeit.

An freien Tanzschulen Tanzen lernen

Dadurch, dass der Beruf und das Gewerbe Tanzschule aber nicht geschützt sind, gibt es natürlich auch zahlreiche freie Tanzschulen und Tanzakademien, an denen man gut Tanzen lernen kann.

Vielleicht handelt es sich um einen berühmten Tänzer oder eine berühmte Choreographin, die jetzt ihre eigene Dance Academy aufgemacht hat? Oder eine bestimmte Tanzart kann man besonders gut an einer kleinen Privatschule in Deiner Nähe lernen – Salsa, Bachata, Kuzumba, Tango, HipHop-Dance, Swing usw. Dann ist natürlich auch eine freie Tanzschule eine gute Option, um einen Tanzkurs für Anfänger oder Fortgeschrittene zu machen!

In einem Tanzverein tanzen

Oder Du sparst Geld und unterstützt die lokalen Vereine, indem Du Dir einen Tanzverein (oder allgemeinen Sportverein mit Tanzabteilung) suchst!

In einem Verein stehen oft eher der sportliche und gesellschaftliche Aspekt sowie der Austausch zwischen Gleichgesinnten im Vordergrund. Häufig handelt es sich dabei auch um Gesellschaftstanzen – einfach zum Spaß oder um bei Wettkämpfen anzutreten.

Was ist der Vorteil von Tanzen im Tanzverein? In einem Tanzverein triffst Du Gleichgesinnte – perfekt für Hobbytänzer! | Quelle: Pixabay

Der Vorteil ist hier auch, dass die ganze Familie willkommen ist und es oft eine entsprechende Vielfalt an Angeboten gibt. Kindertanzen bzw. tänzerische Früherziehung für Kinder, Videoclip-Tanzen für Teenies, Paartanz für Erwachsene – es ist für jeden etwas dabei.

Einige Tanzvereine bieten auch ein spezielles Ferienprogramm an oder organisieren Tanzaufführungen, Tanzabende und andere Tanzveranstaltungen jeglicher Art. Ganz abgesehen von Vereinsausflügen und -fahrten sowie Kegelabenden o.Ä.

Hier einige Vereine in Deutschland, in denen man Tanzsport treiben kann:

Das Gute an Vereinen ist auch, dass sie deutlich günstiger sind als Tanzschulen! In der Regel muss man einfach Mitglied werden, hat dann aber uneingeschränkten Zugang zu den verschiedenen Angeboten. Mach Dich jetzt schlau, welche Tanzvereine oder Sportvereine mit Tanzabteilung es in Deiner Nähe gibt!

Tanzen an einer Hochschule studieren

Im Kapitel zu Tanzschulen haben wir schon erwähnt, dass man eine Ausbildung zur Bühnentänzerin machen kann. Private Ausbilder bieten auch Angebote im Bereich Musical-Tanz, Tanzpädagogik, Choreographie usw. Doch warum nicht noch einen Schritt weiter gehen und an einer Hochschule Tanzen, Tanzpädagogik oder Choreographie studieren?

Auch im Hochschulbereich gibt es dabei in Deutschland verschiedene Angebote. Hier sind die Top 5 Studiengänge von studycheck.de aus dem Bereich Bachelor of Arts „Tanz“ (und in einem Fall „Bühnentanz“):

  • Hochschule für Musik und Tanz Köln (Köln): Bachelor of Arts Tanz
  • Palucca Hochschule für Tanz (Dresden): Bachelor of Arts Tanz
  • Folkwang Uni (Essen): Bachelor of Arts Tanz
  • HfS – Hochschule für Schauspielkunst Berlin, Staatliche Ballettschule Berlin (Berlin): Bachelor of Arts Bühnentanz
  • Hochschule für Musik und Theater München (München): Bachelor of Arts Tanz

Weitere Studiengänge im Zusammenhang mit Tanzen auf dem Bachelor-Niveau sind: Tanzpädagogik, Ballett, Eurythmie, Eurythmie mit pädagogischer Basisqualifikation, Musical-Show und Tanz, Kontext, Choreographie.

Du möchtest professionell Tanzen studieren? Next Level: ein B.A. oder sogar M.A. in „Tanz“ oder „Choreographie“. | Quelle: Pixabay

Du willst noch einen Master drauflegen? Kein Problem! Diese Optionen hast Du in Deutschland: Master of Arts Tanz- und Bewegungstherapie, M.A. Bühneneurythmie, M.A. Choreographie, M.A. Contemporary Dance Education, M.A. Eurythmie in Schule und Gesellschaft, M.A. Eurythmiepädagogik, M.A. Eurythmietherapie, verschiedene Lehramt-Studiengänge Music & Movement, M.A. Tanz, M.A. Tanz – Choreographie, M.A. Tanz – Vermittlung, Forschung, Künstlerische Praxis, M.A. Tanzkomposition, M.A. Tanzpädagogik, M.A. Tanzwissenschaft.

Du fragst Dich, wo in Deutschland diese Studiengänge angeboten werden? Das ist ganz unterschiedlich! Auf dem Master-Level kannst Du in den Städten bleiben, die auch die Top 5 Bachelorstudiengänge anbieten, also Köln, Dresden, Essen, Berlin oder München. Es gibt aber auch Angebote in Mannheim, Heidelberg, Bonn, Frankfurt am Main, Stuttgart und Trossingen.

Das Gute an einem Tanzstudium ist, dass Du danach einen international anerkannten Abschluss in der Tasche hast (B.A. oder M.A.), was nie schaden kann und sich auch im Lebenslauf gut macht!

Privatunterricht im Tanzen nehmen

Cha-Cha-Cha, Rumba, Salsa, Tango oder Breakdance? Eine weitere gute Möglichkeit ist, mit einem privaten Tanzlehrer Deiner Leidenschaft nachzugehen und Dich Schritt für Schritt zu verbessern.

Der Vorteil von Privatunterricht ist natürlich immer, dass er sehr intensiv ist und sich die Lehrerin ganz nach Deinen Bedürfnissen und Erwartungen richten kann. So wird der Tanzkurs noch effizienter und Du lernst extrem schnell dazu. Wie wäre es also mit einem Personal Trainer Tanzen?

Damit es nicht ganz so teuer wird (denn das ist Privatunterricht meistens im Vergleich), kannst Du vielleicht noch eine Freundin oder einen Freund oder Deinen Partner animieren … Je mehr Teilnehmerinnen, desto günstiger in der Regel der Kurs. Und der private effect bleibt bei so wenigen ja trotzdem!

Na, welche Art von Lehrer bzw. Tanzkurs suchst Du?

  • Klassischer Tanz-Lehrer/in
  • Tango-Lehrerin
  • Hip-Hop-Lehrer/in
  • Bachata-Lehrer/in
  • Salsa-Lehrer/in
  • Kizomba Unterricht
  • Gesellschaftstänze Unterricht
  • Lateinamerikanische Tänze Unterricht

Schau, ob Du in Deiner Region Aushänge oder Flyer für Privatunterricht Tanzen findest – in Tanzschulen, Vereinen, Schulen, Läden oder auf dem Rathaus. Oder schreibe selbst aus, dass Du interessiert bist. Eine andere gute Möglichkeit ist heutzutage natürlich das Internet: eBay Kleinanzeigen, QUOKA und Facebook-Gruppen machen es einfacher denn je!

Du willst einen Personal Trainer Tanzen? Wähle einen Tanzlehrer, der zu Deiner Art zu tanzen passt. | Quelle: Pexels

Auch auf Superprof hast Du eine große Auswahl an den verschiedensten Tanz- und sonstigen Privat-Lehrern. Du kannst die Erfahrungen vergleichen (z.B. Tanz-Workshop bei einer bekannten Choreographin gemacht?), schauen, ob Dir die Person rein äußerlich sympathisch vorkommt (Profilbild), die Ausbildung beachten (Tanzstudium, Tanzlehrerausbildung) und natürlich auch die Preise vergleichen (je nach Ort, Tanzart und Hintergrund der Lehrerin können diese stark variieren).

Noch eine Idee: Wenn es in Deiner Nähe keine passende Tanzlehrkraft gibt, kannst Du auch Unterricht via Webcam nehmen! Für manche Tanzarten ist das vielleicht nicht besonders praktisch, aber wenn Du Deine HipHop Moves auffrischen willst oder Inspiration von einer talentierten Tänzerin suchst, mit der Du Dich auch fachlich austauschen kannst, wäre das sicherlich eine Option …

Noch ein Plus bei den Lehrern auf Superprof: Ein Großteil bietet die erste Lektion gratis an! Du kannst also ganz unverbindlich mal das Tanzbein schwingen und mit der Lehrkraft abklären, was Du Dir so vorstellst, bevor Du Dich irgendwie verpflichtest oder auch nur einen Cent ausgibst. Das klingt doch fair, oder?

Also klick Dich am besten mal durch und finde den Tanzlehrer, der am besten zu Dir passt! 

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...
avatar