Du befindest dich in den letzten Zügen deiner Schullaufbahn und träumst bereits vom „Leben nach der Schule“? Dann ist es an der Zeit, mit der Abitur Vorbereitung anzufangen! Umso besser du dich vorbereitet fühlst, umso weniger Nervosität und Anspannung. Und das wiederum wirkt sich positiv auf deine Abschlussnoten aus.

Dazu kannst du entweder an einem Abiturvorbereitungskurs teilnehmen, zuhause alleine oder mit Freunden gemeinsam lernen oder aber alles miteinander kombinieren. Im Folgenden geben wir dir einige wertvolle Abi Vorbereitung Tipps mit an die Hand, die dir den Weg zum erfolgreich bestandenen Abitur in Deutschland erleichtern sollen – stressfrei und ohne, dass du dein normales Leben opfern musst.

Katinka
Katinka
Lehrkraft für Französisch - Leseverständnis
5.00 5.00 (22) 29€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Stergios
Stergios
Lehrkraft für Klavier
60€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Irina
Irina
Lehrkraft für Personal Training
5.00 5.00 (2) 35€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Matthias
Matthias
Lehrkraft für Programmierung
5.00 5.00 (30) 90€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Bami
Bami
Lehrkraft für DaF Deutsch als Fremdsprache
4.86 4.86 (5) 20€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Lucas
Lucas
Lehrkraft für Schwimmen
5.00 5.00 (25) 70€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Caro
Caro
Lehrkraft für Spanisch
4.93 4.93 (40) 25€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Peter
Peter
Lehrkraft für DaF Deutsch als Fremdsprache
4.88 4.88 (8) 34€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Julia
Julia
Lehrkraft für Professionelles Coaching
5.00 5.00 (16) 45€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Raphaël
Raphaël
Lehrkraft für Gitarre
5.00 5.00 (20) 45€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Olga
Olga
Lehrkraft für Gesang
5.00 5.00 (6) 80€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Moritz
Moritz
Lehrkraft für Fitness
60€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Eleonora
Eleonora
Lehrkraft für Solfeggio
5.00 5.00 (3) 30€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Viktor
Viktor
Lehrkraft für Mathematik
4.93 4.93 (84) 60€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Alexandra
Alexandra
Lehrkraft für Spanisch - Hörverständnis
4.98 4.98 (45) 29€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Fernando
Fernando
Lehrkraft für Mathematik
4.97 4.97 (32) 17€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!

Vor dem Abitur: Wann anfangen zu lernen?

Ein Knackpunkt deiner Abiturvorbereitung ist der Zeitpunkt, an dem du mit dem Lernen beginnst. Grundsätzlich gilt: je früher, desto besser. Denn in den Abiturprüfungen wird der Unterrichtsstoff aus zwei Jahren abgefragt, so dass es sich um umfangreiche Inhalte handelt. Besser, du beginnst rechtzeitig mit dem Lernen, damit am Ende keine Panik entsteht.

Natürlich ist es auch vom Fach abhängig, wann du anfangen solltest zu lernen. Wenn du dich sehr sicher in einem Fach fühlst, hast du hier natürlich mehr Spielraum. In den Fächern, die dir Bauchschmerzen bereiten, solltest du hingegen in jedem Fall frühzeitig anfangen zu lernen.

Es gibt in der Regel kein „zu früh anfangen“, durchaus aber ein „zu spät anfangen“. Fängst du zu früh an, hast du im schlimmsten Fall am Ende mehr Zeit zur Wiederholung. Fängst du aber zu spät an, entsteht Zeitdruck und schlimmstenfalls schaffst du es nicht, den gesamten Stoff ausreichend aufzuarbeiten.

In diesem Sinne: Leg am besten gleich heute los!

Sorge für eine gute Lernumgebung und einen gesunden Lebensstil

Deine Lernumgebung ist das A&O wenn es um Konzentration geht! Find einen Ort, an dem du ungestört sein kannst und nicht von Straßenlärm, Gesprächen deiner Familie oder der Musik deiner Nachbarn abgelenkt wirst. Räume dann zuerst das Zimmer inklusive Schreibtisch auf und entferne alles, was dich unnötig ablenken könnte.

Wenn du in einer ruhigen, sauberen, aufgeräumten Umgebung sitzt, wird es dir um einiges leichter fallen, dich ganz aufs Lernen zu konzentrieren. Liegt viel um dich herum, verlierst du ständig deinen Fokus und deine Gedanken verirren sich anderweitig. Ganz wichtig: Dein Smartphone hat am Lernplatz nichts zu suchen! Nimm lieber regelmäßig bewusste „Handypausen“.

Ebenfalls hilft dir ein gesunder Lebensstil bei deiner Konzentration, Aufnahmefähigkeit und Gedächtnisfähigkeit. Sorge für ausreichend Schlaf, also 7-9 Stunden pro Nacht und achte auf eine gesunde Ernährungsweise. Trink ausreichend Wasser und nimm viele Vitamine in Form von Obst und Gemüse zu dir. Das verhilft dir zu mehr Klarheit im Kopf.

Mach dir einen Lernplan

Ein strukturierter Lernplan sorgt für den nötigen Überblick! So schaffst du es, die Nerven zu behalten und auch deinem normalen Leben während der Abiturvorbereitung noch Raum geben zu können.

Mach dir dazu zunächst Gedanken, welche Fächer und welche Themen du lernen musst. Überlege dann, wie viel Zeit du für ein jeweiliges Thema schätzungsweise benötigen wirst.

Auf dieser Basis erstellst du anschließend einen Zeitplan und strukturierst die Tage und Wochen bis zu deinen Abiturprüfungen mit den jeweiligen Fächern und Themen. Fachgebiete, die dir schwerer fallen, sollten dabei deutlich mehr Zeit zugeordnet bekommen als Fächer, in denen du schon recht fit bist.

Hast du schon einen Lernplan fürs Abi erstellt?
Ein guter Lernplan ist die beste Grundlage für die Abiturvorbereitung | Quelle: Unsplash

Denke außerdem daran, ausreichend Zeit für die Wiederholung am Ende einzuplanen. Und natürlich sollte der Tag vor einer Prüfung überwiegend dem jeweiligen Prüfungsfach gehören.

Ein Lernplan sorgt für Struktur in deinem Kopf und erlöst dich von dem elendigen Gefühl, mit dem Lernen nicht hinterher zu kommen. Du hast schwarz auf weiß vor Augen, wie sehr du im Plan liegst – vorausgesetzt, du hältst dich auch an deinen Plan. Selbstverständlich darfst du diesen zu jeder Zeit anpassen, wenn du merkst, dass du in einem Thema schneller oder langsamer vorankommst.

Schreibe Zusammenfassungen und Lernzettel

Es ist äußerst sinnvoll, dir gute Zusammenfassungen von den Themen aller Abiturfächer zu erstellen. Auf diese Weise wiederholst du sämtlichen Unterrichtsstoff. Durch das Niederschreiben festigen sich Inhalte automatisch besser in deinem Gehirn.

Zudem ist es für Zusammenfassungen notwendig, die Inhalte auch zu verstehen: Denn nur, wenn du weißt, worum es geht, kannst du Inhalte sinnvoll komprimieren und anschaulich darstellen.

Bei der Darstellung der Zusammenfassungen sind dir keine Grenzen gesetzt: Für viele Schüler und Schülerinnen funktionieren einfache Stichpunkte gut, andere wiederum arbeiten mit Schaubildern und Mindmaps. Auch ist es hilfreich, einzelne Formeln, Definitionen oder Stichworte auf Karteikarten zu schreiben und diese zum Auswendiglernen zu nutzen.

Du kannst auch mit ausführlichen Zusammenfassungen beginnen und den Stoff anschließend immer weiter komprimieren und auf das Wesentliche herunterbrechen. So schaust du, inwieweit du Zusammenhänge verstehst und die Relevanz von Inhalten einordnen kannst.

Das Ergebnis deiner Zusammenfassungen sind Lernzettel, mit denen du effektiv wiederholen und üben kannst.

Katinka
Katinka
Lehrkraft für Französisch - Leseverständnis
5.00 5.00 (22) 29€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Stergios
Stergios
Lehrkraft für Klavier
60€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Irina
Irina
Lehrkraft für Personal Training
5.00 5.00 (2) 35€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Matthias
Matthias
Lehrkraft für Programmierung
5.00 5.00 (30) 90€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Bami
Bami
Lehrkraft für DaF Deutsch als Fremdsprache
4.86 4.86 (5) 20€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Lucas
Lucas
Lehrkraft für Schwimmen
5.00 5.00 (25) 70€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Caro
Caro
Lehrkraft für Spanisch
4.93 4.93 (40) 25€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Peter
Peter
Lehrkraft für DaF Deutsch als Fremdsprache
4.88 4.88 (8) 34€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Julia
Julia
Lehrkraft für Professionelles Coaching
5.00 5.00 (16) 45€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Raphaël
Raphaël
Lehrkraft für Gitarre
5.00 5.00 (20) 45€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Olga
Olga
Lehrkraft für Gesang
5.00 5.00 (6) 80€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Moritz
Moritz
Lehrkraft für Fitness
60€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Eleonora
Eleonora
Lehrkraft für Solfeggio
5.00 5.00 (3) 30€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Viktor
Viktor
Lehrkraft für Mathematik
4.93 4.93 (84) 60€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Alexandra
Alexandra
Lehrkraft für Spanisch - Hörverständnis
4.98 4.98 (45) 29€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Fernando
Fernando
Lehrkraft für Mathematik
4.97 4.97 (32) 17€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!

Bilde Lerngruppen

Gemeinsam lernt es sich oft am besten! Gerade in Fächern, in denen Kommunikation eine Rolle spielt, wie in Fremdsprachen, oder in denen ihr komplexe Sachverhalte ausführlich besprechen könnt, bis jedes Gruppenmitglied sie verstanden hat.

Lernst du lieber alleine oder in der Lerngruppe?
In der Lerngruppe macht das Lernen aufs Abi am meisten Spaß! | Quelle: Unsplash

Natürlich macht es dabei Spaß, mit den besten Freunden zu lernen. Achte bei der Bildung von Lerngruppen aber vielmehr darauf, welche Zusammensetzung die größten Lernerfolge versprechen. Eine bunte Mischung ist dabei sinnvoll, so dass jeder seine jeweiligen Stärken einbringt und die anderen davon profitieren können.

Eine Lerngruppe erhöht die Motivation zum Lernen, sorgt für verbindliche Lerntermine und erhöht durch den Austausch und das gegenseitige Erklären den Lernerfolg. Dabei ist sowohl das Zuhören als auch das Erklären wichtig. Ihr könnt euch gegenseitig helfen, verbessern und überprüfen.

Tipps für Fremdsprachen: Viel sprechen, lesen, hören

Gerade in Fremdsprachen wie Englisch, Französisch oder Spanisch ist Kommunikation das Wichtigste. Du solltest dich sicher ausdrücken und Texte problemlos verstehen können. Dazu benötigst du ein gutes Sprachgefühl.

Ein solches erreichst du, indem du dich so viel wie möglich mit der jeweiligen Sprache umgibst! Höre beispielsweise französische Musik, schau Filme auf Englisch mit deutschen Untertiteln und lies spanische Bücher. So erfährst du gleichzeitig auch mehr über das Land und die Kultur, was ebenfalls wichtig für die Abiturprüfung ist.

Wie bereitest du dich auf deine Abiturprüfung in einer Fremdsprache vor?
Beim Fremdsprachen lernen heißt es: reden, reden, reden! | Quelle: Unsplash

Vielleicht kennst du auch einen Muttersprachler, der bereit ist, einfache Gespräche mit dir zu führen und dich zu verbessern. Falls nicht, triff dich mit deinen Freunden und redet nur auf der entsprechenden Fremdsprache! Das ist schon bald gar nicht mehr so unangenehm, wie du es dir jetzt vielleicht vorstellst.

Lerne mit alten Probeklausuren

Vielleicht haben deine Lehrer dir bereits ehemalige Abituraufgaben zur Verfügung gestellt oder dir gesagt, wo du solche Probeklausuren finden kannst. Falls nicht: Das Internet ist voll davon!

Indem du alte Aufgaben übst, bekommst du ein Gefühl dafür, was dich in deiner Prüfung erwarten wird. Du verstehst, was von dir erwartet und gefordert wirst und kannst dich damit gezielter vorbereiten.

Mach so viele Beispielprüfungen wie du finden kannst, damit du mit möglichst vielen unterschiedlichen Aufgabentypen vertraut wirst. So baust du mehr Vertrauen und Sicherheit auf und erlebst sehr wahrscheinlich keine allzu große Überraschung, wenn du in deiner eigenen Prüfung sitzt.

Ebenfalls ist es empfehlenswert, dir deine Klausuren aus den vergangenen Schuljahren anzuschauen und zu gucken, wo typische Fehler oder Schwachstellen lagen. Dann kannst du hier nacharbeiten und diese Fehler in deiner Abiturprüfung möglichst vermeiden.

Nimm Nachhilfeunterricht

Du musst nicht alles alleine verstehen – in vielen Fällen ist Nachhilfeunterricht vor dem Abitur die beste Lösung. Gemeinsam mit einem professionellen Nachhilfelehrer kannst du Lücken aufarbeiten, Übungsaufgaben gemeinsam besprechen und offene Fragen klären.

In der Schule bestehen die meisten Kurse aus 20-30 Schülern, so dass der Lehrer keine Möglichkeit hat, auf jeden individuell einzugehen. In der Nachhilfe sieht das anders aus: Diese findet entweder einzeln oder in der Kleingruppe statt. Dadurch erhält jeder die Möglichkeit, seine Bedürfnisse zu äußern und Fragen zu stellen. Der Austausch in der Nachhilfe ist viel intensiver als in der Schule.

Die meisten Nachhilfelehrer bieten ausgeschriebene Abiturvorbereitungskurse an. In diesen werden die Anforderungen der Abiturprüfung gezielt als Grundlage genutzt und ihr bereitet euch entsprechend auf die Prüfung vor. Der Nachhilfelehrer weiß, worauf es im Abitur ankommt und kann dir wertvolle Tipps mitgeben.

Um einen passenden Nachhilfelehrer in deiner Nähe zu finden, schau dich beispielsweise bei Superprof um. Hier findest du Nachhilfeangebote für alle Fächer und auch gezielte Angebote zur Abiturvorbereitung. Um herauszufinden, ob du mit einem Lehrer harmonierst, kannst du zunächst von dem Angebot einer kostenlosen Probestunde Gebrauch machen.

Leg Lernpausen ein

Vergiss nicht: Deine Aufnahmefähigkeit ist begrenzt. Du kannst nicht Tag und Nacht durchpauken und erwarten, dass du am Ende noch etwas behalten hast. Pausen sind ebenso wichtig wie das Lernen selbst. Plane also nach einzelnen Lerneinheiten kurze Erholungspausen ein.

Eine Möglichkeit ist es zum Beispiel, alle 25-30 Minuten eine kurze 5-minütige Pause zu machen. Spätestens alle 90 Minuten solltest du dann mindestens eine halbe Stunde Pause machen.

Machst du genügend Lernpausen?
Pausen sind ebenso wichtig wie das Lernen selbst | Quelle: Unsplash

So gibst du deinem Gehirn die Möglichkeit, Gelerntes zu verarbeiten und zu festigen. Du kannst dich zwischendurch ausruhen und dann mit neuer Energie an den Schreibtisch zurückkehren. Schließlich bist du kein Roboter, der unbegrenzt weiterarbeiten kann!

Gönn dir zudem auch einen Ausgleich zum Lernen. Mach Sport, triff Freunde und geh deinen Hobbys nach. Dadurch verhinderst du, dass du am Ende gestresst und mit den Nerven am Ende bist. Es gibt auch noch ein Leben außerhalb der Abiturvorbereitung.

Viel Erfolg beim Lernen und vor allem viel Glück für deine Abiturprüfungen - bald schon folgt der Abiball und du kannst auf die Vorbereitungszeit anstoßen!

Auf der Suche nach einer Lehrkraft für ?

Dir gefällt unser Artikel?

5,00/5 - 1 vote(s)
Loading...

Miriam