Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport
Teilen

Klein, aber oho! Mit diesen Tipps zum Ukulele-Star werden

Superprof Blog DE > Musik > Gitarre > Wie kann ich Ukulele Lernen? 

Ukulele spielen lernen kann zu Eurer nächsten großen Herausforderung werden!

Ihr wisst schon, diese kleine, aber ganz besondere Gitarre, die es von den hawaiianischen Inseln bis zu uns nach Europa geschafft hat.

Die Ukulele ist ein Instrument mit vielerlei Vorteilen und in ihren Möglichkeiten nicht so limitiert, wie mancher das vielleicht meinen würde.

Wenn Ihr Euch mal umschaut und –hört, werdet Ihr feststellen, dass es viele Künstler aus den unterschiedlichsten Musikrichtungen gibt, die dieses Instrument zur Perfektion gebracht haben.

Glaubt uns: Ukulele lernen ist wirklich eine gute Idee!

Wir zeigen Euch in diesem Artikel alles, was Ihr wissen müsst, um schnell und effizient die ersten Erfolgserlebnisse beim Ukulele lernen erzielen zu können.

Auf einer echten Ukulele spielen lernen

Die Ursprünge der Ukulele

Die Ukulele ist kein Spielzeug! Auch ist sie keine Miniaturgitarre, auch wenn es durchaus vorteilhaft sein kann, wenn Ihr schon Gitarre spielen könnt, wenn Ihr mit der Ukulele anfangt.

Was die Herkunft des kleinen Saiteninstruments betrifft: Die Ukulele kommt ursprünglich aus Hawaii und ist auch in Polynesien sehr verbreitet.

Lust auf echtes Inselfeeling? Lernt Ukulele spielen! Die Ukulele ist von den Südseeinseln und aus Hawaii zu uns gekommen | Quelle: Pixabay

Sie ist entstanden aus der portugiesischem Braguinha. Diese wurde 1879 von dem portugiesischen Einwanderer João Fernandez nach Hawaii gebracht, wo sie neben der Cavaquinho als Vorläufer der heutigen Ukulele gilt.

Mittlerweile ist die Ukulele fester Bestandteile eines jeden traditionellen hawaiianischen Musikstücks geworden.

Die Besonderheiten der Ukulele

Die Ukulele, oder auch hawaiianische Gitarre, ist ein Zupfinstrument mit 4 Saiten. Früher wurden diese noch aus Darm gefertigt. Inzwischen wurden sie jedoch durch wesentlich weniger empfindliche Saiten aus Nylon ausgetauscht.

In jedem Fall sind die Saiten aber entscheidend für die Qualität des Instruments.

Es gibt dabei große Unterschiede: Billige Ukulelen, die in der Fabrik hergestellt werden, können gar nicht richtig und dauerhaft gestimmt werden.

Man kann sie eher als Spielzeug oder Deko-Objekt betrachten, als als wirkliches Musikinstrument.

Traditionell wurde die Ukulele in Hawaii aus Akazienholz hergestellt, ein sehr hartes Material, das dem Instrument seinen charakteristischen runden Klang verleiht.

Heute findet man sowohl Akazien-Ukulelen, als auch Exemplare aus Fichten-, Mahagoni- oder Nussbaumholz.

Es gibt vier verschiedene Arten von Ukulelen, die nach Ihrer Größe unterschieden werden.

Für Anfänger empfehlen sich in der Regel die beiden kleinsten Modelle, die auch den typischen hawaiianischen Sound am besten wiedergeben.

  • Die Soprano-Ukulele, mit einer Größe zwischen 30,5 und 33,5 cm und einer Saitenlänge von 12 bis 17 Zoll. In der Regel haben diese Modelle 12 bis 14 Bünde.
  • Die Concert-Ukulele, mit einer Größe zwischen 35,5 und 40,5 cm, was einer Saitenlänge von 14 bis 16 Zoll und 15 bis 20 Bünden entspricht.

Daneben gibt es noch 2 größere Arten von Ukulelen:

  • Die Tenor-Ukulele. Sie ist zischen 40,5 und 45,5 cm groß und Ihre Saiten sind 16 bis 18 Zoll lang. Auf ihren vergrößerten Bünden ist es sogar möglich, Barré-Akkorde zu spielen. Ihr Sound ist tiefer als bei den kleinen Modellen.
  • Die Bariton-Ukulele. Sie ist größer als 45,5 cm und hat eine Saitenlänge von mehr als 18 Zoll. Sie wird anders gestimmt und hat einen kräftigeren Klang. Sie empfiehlt sich eher für erfahrenere Spieler.

Kauft Euch aber auf keinen Fall eine Ukulele von minderwertiger Qualität!

Lasst Euch beim Ukulele Kaufen unbedingt beraten, damit Ihr ein Modell mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis findet.

Eine gute Ukulele findet Ihr als Anfänger oft schon zwischen 50 und 150 Euro, inklusive Zubehör. Außerdem solltet Ihr noch in ein Stimmgerät sowie ein Lehrbuch investieren.

5 Gründe, Ukulele zu lernen!

1.    Um in die Welt der Ukulelen-Spieler einzutauchen

Auf der ganzen Welt gibt es heute leidenschaftliche Ukulele-Gemeinschaften.

Diese findet man vor allem auf der anderen Seite des Atlantiks, die stärker von der hawaiianischen Kultur geprägt ist als Europa. Auch in Deutschland gibt es jedoch Ukulele-Foren, in denen die unterschiedlichsten Themen debattiert werden: Künstler, neue Techniken, neue Ukulelen…

Die Mitglieder geben hier bereitwillig Ihr Fachwissen zum Besten, um Anfänger und Fortgeschrittene bei aller Art von Fragen und Problemen zu unterstützen.

2.    Um ganz einfach Freunde zu finden

Während Ihr Euch musikalische Kenntnisse aneignet und Euch mit Menschen austauscht, die Eure Leidenschaft teilen, könnt Ihr mit der Ukulele auch ganz einfach neue Freunde finden!

Wer ein Instrument spielt, der wird auch schnell Freunde finden Teilt Eure Leidenschaft mit anderen! So werdet Ihr schnell Freunde finden | Quelle: Pixabay

Die Ukulele ist das perfekte Instrument, wenn man gerade mit anderen um ein Lagerfeuer herumsitzt oder einen Grillabend veranstaltet. Mit diesem kleinen aber wirkungsvollen Instrument könnt Ihr alle Anwesenden schon nach wenigen Tönen beeindrucken!

3.    Weil Ukulele lernen einfach ist!

Die Ukulele kann man viel schneller beherrschen als zum Beispiel die Gitarre. So kann man in die Welt der Saiteninstrumente eintauchen, ohne dafür zu großen zeitlichen Aufwand zu haben. Es reicht schon aus, wenn Ihr nur 3 Akkorde könnt (C, G, A), um bekannte Songs rauf und runter zu spielen. Folk, Jazz, Pop, Rock… Alle erdenklichen Musikrichtungen können auf der Ukulele gespielt werden!

Außerdem fallen Eurem Publikum eventuelle Fehler weniger auf als zum Beispiel auf der Gitarre.

Ihr merkt schon: Es lohnt sich, einige Stunden in das Erlernen des kleinen Instruments zu stecken!

4.    Weil eine Ukulele sehr erschwinglich ist

Vergesst die oft exorbitanten Preise für Gitarren, Klavier und andere Saiteninstrumente!

Die Ukulele ist lang nicht so teuer.

Dennoch solltet Ihr wissen, dass Ihr folgende Utensilien benötigt:

Häufig findet Ihr sogenannte „Starterpacks“ in denen Ihr all diese Dinge vorfindet. Schon für weniger als 50 Euro ist es möglich, eine recht ordentliche Anfänger-Ukulele zu erwerben. Wenn Ihr etwas mehr Holz als Plastik bevorzugt, dann solltet Ihr mit ungefähr 70 Euro rechnen.

Die meisten guten Ukulelen sind jedoch für einen Preis von etwa 100 bis 200 Euro erhältlich. Für diesen Preis erhaltet Ihr ein qualitativ hochwertiges Exemplar, mit Aquila-Saiten, Massivholz und Laser-Dekoration.

5.    Weil die Ukulele kein sperriges Instrument ist

Jeder Schlagzeuger, E-Gitarrist oder Trompeter wird Euch ein Lied davon singen können: Ein Instrument zu transportieren kann eine ganz schöne Schererei sein!

Als Ukulele-Spieler hingegen müsst Ihr Euch darüber keine Sorgen machen. Das Instrument passt in jede Tasche oder Rucksack und geht am Flughafen locker als Handgepäck durch.

Die Ukulele ist handlich - einer Ihrer vielen Vorteile Die Ukulele könnt Ihr wie ein Taschenbuch immer mit Euch herumtragen | Quelle: Pixabay

Es gibt verschiedene Ukulele-Größen:

  • Die Sopranino-Ukulele mit 25,5 cm
  • Die Sopran-Ukulele mit 30,5 cm
  • Die Concert-Ukulele mit 35,5 cm
  • Die Tenor-Ukulele mit 40,5 cm
  • Die Bariton-Ukulele mit 45,5 cm

Die Sopranino- und Soprano-Ukulelen eigenen sich perfekt für Anfänger, die ihren Freunden und der Familie ihr musikalisches Talent beweisen möchten. Außerdem könnt Ihr immer und überall üben, wenn Ihr Euer Instrument stets bei Euch habt und Euch so schnell und effizient verbessern!

Ukulele lernen – das sind die wichtigsten Grundlagen

Der große Vorteil an der Ukulele ist, dass Ihr schnell anfangen könnt, mit Eurem Instrument Eure Lieblingssongs zu spielen und richtig Spaß dabei zu haben.

Mit nur 3 oder 4 Akkorden könnt Ihr schon richtig viel erreichen und bei Euren Freunden ordentlich Eindruck schinden.

Aber wie könnt Ihr Ukulele spielen?

  • Zunächst solltet Ihr Euer Instrument stimmen. Normalerweise wird die Ukulele von der obersten bis zur untersten Saite in den Tönen G – C – E – A gestimmt. Ihr solltet auf jeden Fall ein Stimmgerät kaufen, das Euch dabei unterstützen kann.
  • Lernt, wie Ihr mithilfe einer Tabulatur herausfindet, auf welche Bünde Ihr Eure Finger legen müsst, um bestimmte Töne zu erzeugen. Genau wie bei Gitarrentabs werden auch bei den Ukulele Tabs die Bünde der Ukulele auf Papier dargestellt.
  • Trainiert die Strumming-Bewegung, also das Auf-und-Abschlagen der Saiten von oben nach unten.
  • Versucht nach und nach, zwischen verschiedenen Akkorden hin-und-her zu wechseln, um Euer Spiel flüssiger zu machen.

Wenn Ihr Euch keinen privaten Ukulele-Lehrer nehmen möchtet, dann findet Ihr im Internet tolle Video-Tutorials und Blogs, die Euch am Anfang behilflich sein können.

Ihr werdet schnell feststellen, dass die ersten Schritte zum Ukulele-Star recht schnell gemacht sind.

Auf der Ukulele Akkorde spielen

Die einfachsten Akkorde könnt Ihr mit nur einem Finger spielen! Das ist für die Motivation am Anfang natürlich sehr praktisch, aber trotzdem solltet Ihr nach und nach auch die etwas schwierigeren Dur (fröhlicher Klang) und Moll (trauriger Klang) angreifen.

 

Lernt Euer Instrument erst gut kennen - nur dann könnt Ihr es wirklich weit bringen Zunächst müsst Ihr Eure Ukulele richtig stimmen | Quelle: Pixabay

Die 4 wichtigsten Akkorde für Anfänger lauten:

  1. C-Dur
  2. G-Dur
  3. A-Moll
  4. F-Dur

Danach könnt Ihr Euer Repertoire mit A, E-Moll, D-Moll B-Moll und anderen Akkorden erweitern. Nach und nach werdet Ihr auch immer schneller zwischen den verschiedenen Akkorden hin-und-her wechseln können.

Ihr solltet Euch auf jeden Fall ein Akkordheft ausdrucken oder kaufen, um schnell und effizient Fortschritte zu machen.

So lernt Ihr die verschiedenen Ukulele-Rhythmen

Seid Ihr schon so weit, dass Ihr einige Basis-Akkorde sicher beherrscht?

Dann ist es jetzt an der Zeit, Euch mit einigen Rhythmischen Figuren bekannt zu machen. Wenn Ihr auch das draufhabt, dann könnt Ihr schon eine gehörige Portion Variation in Euer Spiel bringen!

Die Rhythmen oder „Strumming Patterns“ sind mehr oder weniger leicht zu beherrschen. Zunächst solltet Ihr Euch aber eine ordentliche Schlagtechnik aneignen, damit der Sound sauber klingt.

  1. Lernt zunächst, wie Ihr einen 4/4-Takt zählen könnt. Dabei kann Euch ein Metronom behilflich sein.
  2. Beginnt danach damit, die Saiten von oben nach unten im immer gleichen Rhythmus anzuschlagen.

Achtung: Wenn Ihr einen guten Klang erhalten wollt, dann solltet Ihr die Saiten zwischen dem Schallloch und dem Hals anschlagen und nicht, wie viele zunächst denken, direkt über dem Schallloch.

Nach und nach könnt Ihr andere Rhythmen angreifen und die Saiten auch von unten nach oben anschlagen.

Einige Beispiele:

  • Shuffle: Runter Hoch | Runter Hoch | Runter Hoch |- Die Schlaghand macht immer die gleiche Bewegung und schlägt die Saiten von oben nach unten an.
  • Church: Runter | Runter Hoch | Runter | Runter Hoch | – Passt auf, dass Ihr dabei den Rhythmus nicht verliert!
  • Calypso: Runter | Runter Hoch | Hoch | Runter Hoch | – Zunächst vielleicht nicht ganz einfach, aber auch das solltet Ihr hinbekommen!

Wenn Ihr einmal wisst, wie Ihr mit Eurer Ukulele einen guten Sound erzeugen könnt, könnt Ihr damit beginnen, immer komplexere Rhythmen zu spielen und Euch neue Techniken wie das Picking anzueignen. Dabei wird anstatt allen Saiten nur eine einzelne Saite angeschlagen. Dafür benötigt Ihr ein bisschen mehr Fingerspitzengefühl und Erfahrung, Ihr werdet Euer Repertoire aber gehörig erweitern.

Lasst Euch von YouTube-Stars inspirieren!

Der erste Reflex eines jeden Ukulele-Anfängers ist es, sich erfahrene Spieler auf YouTube anzusehen, um sich von ihnen inspirieren zu lassen.

Ihr werdet feststellen, dass es eine riesige Anzahl an verschiedenen Videos von Stars, professionellen Spielern oder einfach leidenschaftlichen Spielern gibt und Euch unzählige Möglichkeiten offen stehen, wie Ihr Euer Instrument spielen könnt.

Raggae, Rock oder Pop - die Ukulele macht's möglich Eine Ukulele ist so vielseitig wie kaum ein anderes Instrument | Quelle: Pixabay

Ein paar Beispiele gefällig?

Wusstet Ihr schon, dass auch Madonna Ukulele spielt? Schaut Euch doch mal Ihre Ukulele-Version von True Blue an!

Es gibt unglaubliche Videos wie zum Beispiel die des Ukulele Orchestra of Great Britan aus dem Jahre 1985. Darin finden sich 7 Ukulele Spieler, die unterschiedliche Stücke aufgreifen und so auf das kleine Instrument transponieren. Von Teenage Dirtbag über Life on Mars und den Valkyrenritt von Wagner ist so ziemlich alles dabei. Wirklich erstaunlich!

Mit Video-Tutorials auf YouTube lernen

Auf der Video-Plattform gibt es eine große Anzahl an Tutorials, die Euch dabei helfen, Eure Lieblingsstücke zu lernen. Da findet man unter anderem:

  • „Over the rainbow“ vom legendären Israel IZ
  • „What a wonderful world“ von Armstrong
  • “Stand by me” von Ben E. King
  • oder “Hallelujah” von Leonard Cohen

Da ist für jeden Geschmack etwas dabei! Ob Rock, Reggae, Blues oder Variété, Ihr werdet schnell Eure Lieblingssongs auf der Ukulele nachspielen können.

2 Tipps, um Ukulele Online Lernen zu können

1.    Mit Ukulele-Apps lernen

Im digitalen Zeitalter ist es so einfach wie nie zuvor, ein neues Instrument zu lernen – ob es nun ums Gitarre Lernen Online geht oder jegliches andere Musikinstrument!

Apps sind heute eine sehr gute Alternative zum klassischen Musikunterricht.

Sie bieten interaktive Lernmethoden und wer etwas wirklich nicht verstanden hat, kann seine Frage in ein Forum posten und erhält schnell eine Antwort.

So könnt Ihr effizient Akkorde und andere Grundlagen üben, aber auch je nach App neue Techniken entdecken.

Die bekanntesten Ukulele Apps sind:

  • UkeChords
  • The Ukulele App
  • Scale Buddy
  • Ukulele Tuner
  • Ukulele Tutor
  • Ukulele Lessons Basic

Mit diesen Apps könnt Ihr Eure Ukulele auch ganz einfach stimmen! Egal ob iOS oder Android, mit den Apps könnt Ihr auch außerhalb von zuhause üben, zum Beispiel, wenn Ihr gerade im Urlaub seid.

Mit wenigen Klicks erhaltet Ihr stets die passende Unterstützung.

2.    Webseiten zum Ukulele Lernen

Nehmt Euer Instrument zur Hand, startet Euren PC un los gehts!

Es gibt unzählige Gitarren- und Ukulele-Seiten im Internet und kostenlose Guides, die Euch dabei helfen können, Euer Instrument besser zu verstehen. Für das Komplettpaket müsst Ihr jedoch teilweise etwas tiefer in die Tasche greifen und eine Abonnement für eine Seite abschließen.

Der Preis kann variieren: von 10 Euro bis mehr als 30 Euro im Monat gibt es die unterschiedlichsten Lehreinheiten für Ukulele im Internet.

Manchmal muss man für Ukulele-Unterricht auch etwas tiefer in die Tasche greifen Guter Unterricht und hochwertiges Lernmaterial haben ihren Preis | Quelle: Pixabay

Für absolute Anfänger reicht aber häufig die kostenlose Version, in der es etwa um die Grundakkorde und das Stimmen der Ukulele geht.

Mit diesen Seiten könnt Ihr Ukulele online lernen:

  • Doctor Uke
  • Got a Ukulele
  • Richard G’s Ukulele Songbook
  • Ukulpic
  • Jim’s Ukulele Songbookl
  • Ukulele Chords Library

Unser Tipp: Stöbert doch einfach mal durch die verschiedenen Foren und saugt so viel Infos auf wie möglich!

Häufig geben erfahrene Nutzer gern Ihr Fachwissen an Anfänger weiter (das gilt übrigens auch beim Gitarre Lernen für Anfänger!).

Es gibt auch Webseiten, die sich zum Ziel gesetzt haben, Menschen so schnell wie möglich das Ukulele spielen beizubringen. Nach nur wenigen Stunden könnt Ihr dann schon coole Songs spielen!

Ihr seht also: Ihr müsst nicht mal aus der Haustür gehen, um Ukulele spielen zu lernen!

Mit einem Lehrer Ukulele spielen lernen

In einer Musikschule Ukulele lernen

Aufgrund der wachsenden Popularität wird neben dem klassischen Gitarrenunterricht heute auch immer mehr Ukulele-Unterricht in Musikschulen angeboten.

Anfänger können wählen, ob sie an eine private oder eine öffentliche Musikschule gehen wollen.

Der Vorteil an einer Musikschule ist, dass Ihr nicht nur Euer Instrument lernt, sondern gleichzeitig mit Leuten in Kontakt seid, die Eure Leidenschaft teilen.

Eine Musikschule vereint Menschen mit einer Leidenschaft für Ihr Instrument In einer Musikschule könnt Ihr mit und von anderen lernen | Quelle: Pixabay

Musikschulen empfehlen sich für diejenigen unter Euch, die wirklich vorhaben, richtig gute Ukulele-Spieler zu werden.

Denn die Preise sind meist ziemlich gesalzen: Für wöchentlichen Privatunterricht müsst Ihr mit rund 1000 Euro pro Jahr rechnen.

Hier könnt Ihr zum Beispiel Ukulele-Unterricht nehmen:

  • Freies Musikzentrum e.V. in München
  • Ukulele in der Kapelle in Berlin
  • Musik macht Laune! In Hamburg
  • Musicbrig in Köln
  • Milkymedia in Frankfurt

Wer sich Einzelunterricht finanziell nicht leisten kann oder will, der kann sich natürlich auch für Gruppenunterricht einschreiben!

Mit einem privaten Lehrer Ukulele lernen

Ukulele mit einem privaten Musiklehrer nehmen ist die beste Option, um möglichst schnell Fortschritte machen zu können!

Auf Superprof bieten zum Beispiel mehr als 90% der Ukulele-Lehrer Ihre erste Unterrichtsstunde kostenlos an.

Dabei habt Ihr die Gelegenheit, mit Eurem Lehrer über Eure Vorstellungen und zeitlichen Einschränkungen zu reden.

Der Lehrer wird Euch dabei schnell einstufen und seinen Unterricht individuell an Euch anpassen können.

Außerdem besitzen Privatlehrer in der Regel eine Vielzahl an Songbooks und Notenblättern, die sie gerne mit Euch teilen werden.

Sagt einfach Bescheid, welche Musikrichtung oder welcher Interpret Euch am besten gefällt und los geht’s!

Einen privaten Ukulele-Lehrer findet man heutzutage ganz einfach:

  • Über Zeitungsannoncen
  • Durch Empfehlungen von Bekannten
  • Über Websites, die Lehrer vermitteln (Superprof, Ebay-Kleinanzeigen…)
  • Annoncen und Aushänge in Musikschulen
  • Aushänge im Supermarkt

Eine private Ukulele-Stunde kostet im Schnitt in etwa zwischen 20 und 30 Euro.

Ukulele lernen mit einem Privatlehrer - eine bewährte Methode Ein privater Ukulele-Lehrer ist die wohl effizienteste Methode, das Instrument zu lernen | Quelle: Pixabay

Aber das Investment lohnt sich, denn die Lehrer sind in der Regal echte Ukulele-Spezialisten und können Euch dabei helfen, Euch schnell und effizient zu verbessern.

Also wartet nicht länger ab und nehmt Kontakt auf mit einem Ukulele-Lehrer! In wenigen Monaten werdet Ihr schon einiges gelernt haben!

Übt regelmäßig, um ein guter Ukulele-Spieler zu werden

Auch wenn Ihr sehr schnell die ersten Erfolgserlebnisse auf der Ukulele verzeichnen werden könnt, solltet Ihr stets am Ball bleiben und regelmäßig üben! Nur dann könnt Ihr es wirklich weit bringen!

Versucht, Euch immer wieder zu motivieren! Am Anfang ist es nicht immer einfach, alle Akkorde und Tonfolgen im Kopf zu behalten, aber wenn Ihr dabei ein paar Dinge beachtet, wird Euch das schnell ganz leichtfallen:

  • Verinnerlicht die richtigen Fingersätze, um die Akkorde möglichst effizient zu greifen!
  • Spielt Euer Repertoire jeden Tag rauf und runter! Dann wird Euer Spiel irgendwann richtig flüssig!
  • Spielt die Tonleitern jeden Tag, um Euer Geschick in den Fingern zu verbessern
  • Nehmt Euch einen Song nach dem andern vor! Nur, wenn Ihr etwas wirklich drauf habt, könnt Ihr Eure Freunde richtig beeindrucken 😉

Die beste Möglichkeit, all das zu tun, ist, sich einen privaten Ukulele-Lehrer zu nehmen!

So könnt Ihr nicht nur die Basen lernen.

Er lässt Euch auch teilhaben an seinem Wissen und Ihr vermeidet, dass Ihr Euch im Selbststudium falsche Spieltechniken angewöhnt.

Außerdem spart Ihr Zeit, da der Unterricht immer genau auf Euch individuell zugeschnitten ist!

Also, an Eure Ukulelen! Ihr werdet sehen, der Aufwand zahlt sich aus!

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar