Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Die verschiedenen Arten, Singen zu lernen

Von Melanie, veröffentlicht am 14/06/2019 Blog > Musik > Gesang > Wie Kann Man Singen Lernen?

Jedes Jahr gibt es hunderte Bewerber für die Show The Voice of Germany und etwa 150 Teilnehmer werden für die erste Phase der Fernsehsendung, die sogenannten „Blind Auditions“, eingeladen.

Würest du dich auch gerne bewerben, aber du kannst gar nicht singen?

Dann lehne dich bei einer Tasse Tee entspannt zurück und lies unsere Ratschläge!

Mit einem Gesangslehrer singen lernen

Die erste Option für einen Anfänger besteht darin, bei einem Gesangslehrer Unterricht zu nehmen.

Das ist die beste Lösung, um die Grundlagen zu lernen und jemanden an deiner Seite zu haben, der dir Ziele setzt und dich motiviert.

Wenn es dir, wie mir, schwerfällt, regelmäßig Sport zu treiben, Yoga zu machen, eine neue Sprache zu lernen oder alleine Singen zu lernen, dann solltest du einen Privatlehrer engagieren.

Beim Singen kommt es wie beim Yoga auf die richtige Atmung an. | Quelle: Pixabay

Warum einen privaten Gesangslehrer engagieren?

Vor fremden Leuten zu singen, wenn man nicht richtig singen kann, ist möglicherweise sehr einschüchternd. Der größte Vorteil, privaten Gesangsunterricht zu nehmen, besteht darin, dass der Schüler mit dem Lehrer allein ist. Man muss sich nicht schämen und nicht gleich vor einer ganzen Klasse singen!

Man kann mit seinem Lehrer eine privilegierte Beziehung aufbauen und nach und nach sein Selbstbewusstsein steigern.

Und im Gegensatz zum Gruppenunterricht kann der Stundenplan an deinen Zeitplan angepasst werden.

Was lernt man im Gesangsunterricht?

Um den richtigen Gesangslehrer zu finden, ist es sehr wichtig, dessen Erfahrung, Ausbildung und Ruf zu prüfen.

Wir raten unseren Schülern, eine Probestunde zu nehmen, um die Methode des Lehrers zu testen.

Beim Gesangsunterricht lernt man:

  • richtiges Atmen (Bauchatmung)
  • seine Haltung zu korrigieren
  • seine Aussprache zu verbessern
  • seine Stimme zu entwickeln
  • und natürlich die richtigen Töne zu treffen!

Ein guter Gesangslehrer bringt dir auch bei, wie du deine Stimme schonen und pflegen kannst. Er hört zu und passt sich an deine Bedürfnisse an.

Wie teuer ist das?

Eine private Gesangsstunde kostet im Durchschnitt zwischen 50 und 60 €. Besuche unsere Plattform, um den passenden Lehrer für dich zu finden.

Lernen, richtig zu singen

Die meisten denken – zu Unrecht – dass es angeboren ist, gut singen zu können! Das ist aber nicht so! Selbst wenn du völlig schief singst, ist es nicht völlig aussichtslos, ein guter Sänger zu werden. Ich weiß nicht, wie es dir geht, aber ich finde, das ist beruhigend!

Wenn man ein gutes Gehör hat, gibt es keinen Grund, warum man nicht lernen kann, richtig zu singen. Wenn du selbst merkst, dass du falsch singst, dann heißt das, dass du ein gutes Gehör hast. Also lets’ go! Lerne, richtig zu singen!

Triffst Du auch keinen einzigen Ton? Richtig singen kann man lernen! | Quelle: Pixabay

Was bedeutet „richtig singen”?

Es tut mir leid, dich enttäuschen zu müssen, aber dies ist vor allem eine physische Angelegenheit! Und selbst, wenn dir die Stimme mancher Sänger nicht gefällt, bedeutet dies nicht, dass diese falsch singen.

Richtig singen, bedeutet die Tonfrequenzen widergeben zu können und im Takt zu bleiben, so einfach ist das!

Eine Tonfrequen bzw. Tonhöhe wird mit der Frequenz (Schwingungsanzahl pro Zeitspanne) eines hörbaren Tones gleichgesetzt. Sie wird in Hertz ausgedrückt. Die Note A zum Beispiel hat eine Grundfrequenz von 440 Hertz, sie wird von der Stimmgabel erzeugt.

Was bedeutet dieses Kaudawelsch? Um richtig zu singen, muss man lediglich seine Stimme auf ein Instrument wie dem Klavier abstimmen.

Rhythmusgefühl kann man lernen, aber oft ist es auch angeboren. Wenn du den Takt mitzählen, tanzen oder ein Instrument spielen kannst, besitzt du in der Regel auch Rhythmusgefühl!

Welche Hilfsmittel gibt es, um richtig singen zu lernen?

Wie gesagt, ist es am effektivsten, Gesangsunterricht bei einem Privatlehrer zu nehmen.

Aber wir sind im 21. Jahrhundert und wir verfügen über zahlreiche Hilfsmittel, mit denen man überall singen lernen kann. Es gibt mehrere interessante Applikationen:

Voxercise

Voxercise bezeichnet sich selbst als „Warm Up App“ und die Übungen zielen genau darauf ab. In der App kannst Du Deine „Range“ einstellen und auswählen, ob Du die Übungen zu einer Klavier- oder Gesangsbegleitung singen möchtest. Der integrierte Tuner zeigt an, ob Du genau richtig oder zu hoch bzw. zu tief singst.

Stimmbildung – Die App für Einsteiger

Neben speziellen Atemübungen und Training für die Lippenmuskulatur kannst Du lernen, die Töne zu treffen. Es wird Dir beispielsweise ein bestimmter Ton vorgespielt, und Du musst versuchen, ihn möglichst genau zu treffen. Allerdings gibt es auch Modi wie „Freies Singen“ oder einen spielerischen Lernansatz mit dem „Sing Phrasen Test“-Spiel.

 

Finde die richtige App für dich zum Singen lernen! | Quelle: Pixabay

Vox Tools – Learn to Sing

Die für iOS erhältliche App Vox Tools versucht Dir, den Einstieg so leicht wie möglich zu machen. Zunächst gibt es zahlreiche praktischer Stimm- und Atemübungen für Anfänger. Die App bietet Dir die Möglichkeit, sich an Deine Fortschritte anzupassen. Du kannst Dich beim Singen von einem virtuellen Piano begleiten lassen. Zudem geben Dir Profis viele nützliche Tipp, die Dich bei den Übungen unterstützen.

Vanido

Die App mit der Erinnerung zum Üben

Vanido ermittelt beim erstmaligen Öffnen Deine Range und Du kannst eine Zeit einstellen, zu der Vanido Dich ans Üben erinnert. Vanido fordert Dich auf, täglich drei Übungen durchzuführen. Das klingt nicht besonders viel, aber wer in seinem stressigen Alltag nicht zum ausführlichen Üben kommt, für den ist diese kleine Einheit prima.

 

Alleine singen lernen

Bezeichnest du dich wie Luciano Pavarotti, Prince, Aretha Franklin, Eminem oder auch Lady Gaga als Autodidakt?

Hut ab, ich könnte das nicht!

Alleine singen lernen bedeutet nicht, auf Hilfsmittel zu verzichten!

Bist du wie Lady Gaga Autodidakt?

Welche Online-Tools verwenden?

Youtube bietet zahlreiche Videos, um richtig singen zu lernen, viele sind kostenlos.

Auf dem Musikerportal benedo.de kannst Du einen Video-Workshop zum Thema Gesang finden. Er ist aufgeteilt in drei Teile: Basics für Anfänger, Basics und Interpretation. Dieser Video-Gesangsworkshop wird von der Sängerin und Gesangs-Dozentin Schirin Al Mousa präsentiert. Sie gibt darin viele effektive Tipps und zeigt zahlreiche Übungen, die angehenden Sängern und bereits fortgeschrittenen Sängern weiterhelfen können.

In Teil 1 gibt 4 Videos zu folgenden Themen:

  1. Haltung und Atmung
  2. Warm-Up und Lockerung
  3. Stimmbildung/Vokalausgleich
  4. Tipps für den Gig

Teil 2 ist eine sechs Clips umfassende Unterrichts-Einheit, die auf den Grundlagen von Teil 1 aufbaut.

In Teil 3 geht es um das Thema „Performance und Interpretation“

Mit dem hier vermittelten Know-how wirst Du bestens auf Auftritte vorbereitet.

Im Einzelnen werden in den 4 Clips folgende Themen behandelt:

  1. Mikrofontechnik
  2. Lagenbestimmung
  3. Interpretation
  4. Stile und Fazit

Es ist wichtig, sich zu filmen

Jeder Gesangslehrer wird dir sagen, wie wichtig es ist, sich im Spiegel zu betrachten, wenn man Töne produziert.

Sich filmen, sich im Spiegel anschauen sind ausgezeichnete Mittel, Fortschritte zu machen, sich zu korrigieren und sich seiner Stärken und Schwächen bewusst zu werden.

Der nächste Schritt besteht dann darin, das Video einer anderen Person zu zeigen!

Sich trauen, vor Publikum zu singen

Wenn man alleine singen lernt, besteht das größte Problem darin, dass man eben alleine ist, dass niemand einen sieht oder hört.

Beginne damit, vor deiner Familie bzw. Freunden zu singen! Freunde oder Familienmitglieder sind in der Regel nachsichtiger. Du musst sich nicht unbedingt anschauen, wenn dir das Angst macht.

Wie kann ich Lampenfieber überwinden? | Quelle: Pixabay

Wähle einen Song, den du gut kennst und übe ihn so lange, bis du ihn perfekt beherrscht und dich traust, ihn vorzusingen.

Entspanne dich und versuche von Anfang bis Ende voll konzentriert zu bleiben. Dabei solltest du nicht vergessen, Spaß zu haben!

Iss und trinke ausreichend, natürlich nur Wasser!

Bereit für den ersten Auftritt?

Kostenlos singen lernen

Bevor mit dem Singen beginnst – egal was – musst du deinen Stimmumfang, also deine Tessitur bestimmen.

Was ist die Tessitur bzw. „Range“?

Laut Wikipedia ist „die Tessitur (von it. Tessitura: ‚das Knüpfen, das Weben, das Flechten‘) im Gesang der Bereich des Stimmumfanges, der für den musikalischen Ausdruck nutzbar ist.

Die Tessitur hat einen geringeren Umfang als der physisch mögliche Stimmumfang. Zur Tessitur gehören diejenigen Töne, die der Sänger dauerhaft klangschön und mit dem für eine Partie erforderlichen Timbre in der notwendigen Lautstärke erzeugen kann, ohne dabei physische Schäden zu erleiden.“

Die Männerstimmen lassen sich in drei Kategorien einteilen: Tenor, Bariton, Bass. Und die Frauenstimmen ebenfalls: Sopran, Mezzosopran und Alt (von der höchsten bis zur tiefsten).

Luciano Pavarotti, einer der größten Tenöre der Welt. | Quelle: Visualhunt

Wie kann ich Fortschritte machen, ohne Unterricht zu nehmen?

Zunächst muss man die Grundlagen beherrschen: Gesichtsmuskulatur entspannen, bewusst atmen, Bauchmuskeln anspannen, Nackenmuskulatur lockern und sich selbst bewusst wahrnehmen.

Wenn du alle diese Punkte beachtest, ist das ein ausgezeichneter Ausgangspunkt, um deine Stimme zu verbessern.

Die Stimme muss man jeden Tag trainieren! Wie beim Yoga ist es effizienter täglich eine halbe Stunde Gesangsübungen zu machen als 1,5 Std. in der Woche.

Das ist auch schonender für die Stimme! 1,5 Std. Singen am Stück ist körperlich anstrengend, auch wenn es nur schwer zu glauben ist, kann man sich genauso wie im Hochleistungssport verletzen.

Versuche eine halbe Stunde Vocal Training am Tag in Deinem Zeitplan unterzubringen (1 oder 2 Mal eine viertel Stunde). Dabei geht es nicht darum, unter der Dusche zu singen, sondern richtige Gesangsübungen zu machen.

Im Chor singen lernen

Trotz dem veralteten Image, das vielen Chören anhaftet, sind Chöre ein gutes Mittel, um beim Singen Fortschritte zu machen und bestimmte Punkte seiner Gesangstechnik zu verbessern.

Wo finde ich den passenden Chor für mich?

Der Vorteil von Chören ist, dass man sie überall finden kann, in Groß- und Kleinstädten, auch auf dem Dorf. Im Internet findet man heutzutage die besten Informationen über die Chorlandschaft in der Umgebung.

Die besten Informationen zur Chorlandschaft in deiner Umgebung findest du auch der Internetseite:

https://www.deutscher-chorverband.de

 Weitere Anlaufstellen bei der Suche stellen Universitäten, Musikschulen oder Volkshochschulen dar, die häufig auf ihrer Website oder vor Ort auf Chöre in der Umgebung aufmerksam machen. Auch im Internet melden sich Chöre manchmal selbst direkt zu Wort, insbesondere wenn Sie nach neuen Mitgliedern suchen, zum Beispiel über Ebay-Kleinanzeigen

Warum im Chor singen?

Du fragst dich, was es dir bringt, im Chor zu singen! Ganz viel!

Zunächst einmal ist es einfach sehr nett, in der Gruppe, einem Team zu singen, Fortschritte zu machen, den Stress zu teilen, sich auszutauschen, sich gegenseitig zu helfen, oder etwa nicht?

Außerdem benötigst du keine Vorkenntnisse, um Mitglied in einem Chor zu werden. Du musst kein Diplom in Musikwissenschaften vorlegen!

Es gibt kein besseres Mittel, um selbstbewusster zu werden, denn man hat nicht nur einen Lehrer an seiner Seite, sondern eine ganze Truppe!

Falls du immer noch nicht überzeugt bist, kein Problem, das war noch nicht alles!

Sich an alle Stile und Stimmen anpassen können

Das Prinzip eines Chors besteht darin, dass mehrere Stimmen harmonisch zusammenklingen.

Harmonik in der Musik beschäftigt sich mit dem gleichzeitigen Zusammenklang mehrerer Töne, es geht um den gleichzeitigen Zusammenklang verschiedener Stimmen. (Wikipedia)

Kurz gesagt bedeutet dies, dass eine Gruppe in einer bestimmten Tonhöhe singt und eine andere in einer anderen und der Solist oder eine weitere Gruppe in noch einer anderen.

Singen im Chor macht Spaß! | Quelle: Pixabay

Als Mitglied in einem Chor lernt man, in verschiedenen Tessituren zu singen, um sich selbst zu hören, die anderen zu hören und seine Stimme entsprechend einzustellen.

Du kannst also alles singen, und zwar mit allen möglichen Sängern! Die Harmonik zu beherrschen ist nicht einfach, du kannst dich also glücklich schätzen, wenn Du dies tust.

Die Kehrseite der Medaille ist allerdings, dass du nicht immer Stücke singst, die deiner Stimmlage entsprechen. Du solltest also vermeiden, ausschließlich im Chor zu singen, um Deine eigene Ausstrahlung und deinen Stil nicht zu verlieren. Meiner Meinung nach ist es daher unabdingbar, auch alleine zu singen, alleine an seiner Stimme zu arbeiten.

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar