Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Diese Vorteile bringt das Hindi-Lernen ­

Von Anna, veröffentlicht am 30/09/2019 Blog > Sprachen > Hindi > Hindi lernen: Was spricht dafür?

Hindi zu lernen, ist eine super Idee, wenn Du:

  • mehr über Südostasien lernen willst.
  • Indien bereisen möchtest.
  • eine weitere Fremdsprache lernen willst, die Dir im Job weiterhilft.

Indien mit seiner langen Geschichte und reichhaltigen Kultur bietet Dir viele Möglichkeiten, Dein Hindi zu üben. Schaust Du z.B. gerne Bollywwod-Filme? Wie wäre es dann, diese im Original mit englischen oder Hindi Untertiteln zu schauen? Oder Du liest indische Romane und tauchst über die indische Literatur in die Sprache ein.

Im folgenden Artikel erklären wir Dir, warum es sich lohnt, Hindi als weitere Fremdsprache zu lernen (v.a. wenn Du noch nicht mit diesem Gedanken gespielt hast).

Die Top 10 Gründe, warum man Hindi lernen sollte

Es gibt zahlreich Gründe die dafür sprechen, Hindi zu lernen – und das privat wie auch beruflich.

Das sind einige der Vorteile am Hindi-Lernen:

  • Du lernst Land und Leute bei einer Indienreise noch besser kennen, da Hindi eine der am meisten gesprochenen Sprachen in Indien ist.
  • Wenn Du Hindi erstmal beherrschst, sollte es Dir relativ leicht fallen, auch noch Urdu zu lernen (zumindest die gesprochene Sprache), da sich die beiden Idiome so ähnlich sind. Kleine Challenge: Die Schriftsysteme sind anders.
  • Es ist immer gut, eine weitere Fremdsprache zu können – nicht nur, weil es ein Vorteil für den Job sein kann, sondern auch, weil Du so Dein Gehirn trainierst und Dein Gedächtnis verbesserst.

Du willst Indien entdecken? Es gibt viele Möglichkeiten, der indischen Kultur näherzukommen. | Quelle: Pixabay

Hindi ist natürlich besonders hilfreich als Ergänzung zum Englischen. Wenn Du dann auch noch Deutsch als Muttersprache hast, hast Du ein sehr starkes Sprachentrio im Portfolio, gerade was wirtschaftliche Aspekte angeht. Und manche Hindi-Wörter kennt man auch schon aus dem Deutschen (oder auch Englischen): Karma, Dschungel und Guru zum Beispiel. Andersherum haben auch ein paar englische Wörter Einzug in die Hindi-Sprache gehalten: bus, car und cricket sind nur ein paar wenige Beispiele.

Wie bei vielen anderen Sprachen auch, fängst Du also nicht ganz bei null an – es gibt immer ein paar Wörter, die man schon kennt und Dinge, die man sich aus anderen Sprachen (und wenn es nur die Muttersprache ist) ableiten kann.

Übrigens: Im Gegensatz zum Englischen oder Französischen ist Hindi eine phonetische Sprache. Das bedeutet, dass man die Wörter genauso ausspricht, wie man sie schreibt! Wenn Du also das Hindi Alphabet mal gelernt und verstanden hast, wie die einzelnen Buchstaben ausgesprochen werden, kannst Du leicht neue Wörter lesen und dadurch lernen. Tschüss Lautschrift und nervige Aussprache-Audios!

Englisch kommt uns aus Deutscher Perspektive zwar von der Struktur her einfach vor, aber die Aussprache ist – salopp gesagt – eine Bitch. Denk nur mal an thoughthought, and through: dreimal “ou”, drei verschiedene Aussprachevarianten (“ou”, “o”, “u”). Und mit „ea“ (beard, bear, bread, pearl usw.) wollen wir gar nicht erst anfangen…

Und auch bei manchen Grammatikaspekten haben wir einen Vorteil gegenüber unseren Freunden, den Engländern: Aus dem Deutschen kennen wir z.B. schon, dass Wörter ein grammatikalisches Geschlecht haben. Was natürlich eher schwierig wird am Anfang, ist die Tatsache, dass Hindi ein anderes Schriftsystem verwendet – Devanagari. Das muss man erstmal lernen und verinnerlichen.

Du willst Hindi strukturiert lernen? Dann wäre vielleicht Privatunterricht Hindi etwas für Dich. Auf Superprof findest Du qualifizierte, motivierte Lehrerinnen und Lehrer, die Dir dabei helfen können, Hindi zu lernen.

Hindi Lernen – der ultimative Boost für Deine Karriere

Eine weitere Fremdsprache zu lernen, ist immer ein großes Plus, wenn man beruflich weiterkommen will und sieht zudem super aus im Lebenslauf.

Pimp your CV? Eine weitere Sprache macht sich immer gut im Lebenslauf. | Quelle: Pixabay

Wenn das berufliche Vorankommen ein Hauptgrund für Dich ist, eine neue Sprache zu lernen, fragst Du Dich vielleicht, welche Sprache strategisch am klügsten wäre. Schließlich gibt es Hunderte von Sprachen, die rund um den Globus gesprochen werden und je nach beruflicher Ausrichtung, haben viele von ihnen ihre ganz eigenen Vorteile und Potenziale.

Nach Englisch sind in Deutschland natürlich andere europäische Sprachen besonders beliebt: Französisch, Spanisch, Italienisch usw. Doch auch exotischere Sprachen sind nicht zu vernachlässigen: Wie wäre es mit Chinesisch (Mandarin lernen) oder Arabisch? Wir sind der Meinung, dass Du auch Hindi nicht abschreiben solltest, wenn es darum geht, eine Sprache fürs berufliche Weiterkommen zu lernen.

Warum? Ganz einfach: Hindi ist mit mehr als 310 Mio. Muttersprachlern auf dem vierten Platz der am meisten gesprochenen Sprachen! Arabisch folgt erst an fünfter Stelle und ist außerdem auch nicht so homogen (in den Vereinigten Arabischen Emiraten spricht man beispielsweise einen ganz anderen arabischen Dialekt als in Ägypten und es ist alles andere als sicher, dass man sich untereinander versteht).

Ein weiterer Faktor dabei ist, dass Indien eine riesige Volkswirtschaft ist und stetig wächst. Indien gehört nicht umsonst zu den BRICS-Staaten (Brasilien, Russland, Indien, China, Südafrika), die wirtschaftlich gesehen immer mehr an Bedeutung gewinnen. Somit wird es auch in Zukunft immer mehr Interaktionen zwischen Deutschland und Indien geben (vor allem in der Geschäftswelt) und wenn Du dann schon Hindi kannst und nicht erst noch lernen musst, ist das auf jeden Fall ein Vorteil und etwas, das Dich aus der Masse herausstechen lässt.

Außerdem kannst Du in Indien noch mehr als in anderen Ländern Englisch sehr gut für geschäftliche Kommunikation einsetzen (nicht zuletzt aufgrund der britischen Kolonialisierungsgeschichte Indiens). Das bedeutet: Mit der Kombi Englisch und Hindi kommst Du praktisch im ganzen Land durch und erreichst Millionen von Menschen. Dass Du dann auch noch Deutsch kannst, ist natürlich vor allem für große Firmen in Deutschland super!

Haben wir Dich überzeugt? Dann fang gleich an mit dem Hindi Lernen! Aber wie genau willst Du es angehen? Eine Möglichkeit ist, sich die Basics erstmal über Online-Kurse und YouTube-Videos anzueignen. Wenn Du schnell, professionell und effizient lernen willst, kann sich aber auch die Investition in einen Privatlehrer lohnen (vielleicht zahlt Dein Arbeitgeber auch etwas dazu?). Auf Plattformen wie Superprof findest Du Lehrerinnen und Lehrer, die Dir strukturiert und anschaulich Hindi beibringen.

Wenn das der Fall ist, ist es wichtig, dass Du Deiner Lehrerin mitteilst, dass Du Hindi hauptsächlich für die Arbeit lernen willst. Dann kann der Unterricht so angepasst werden, dass ihr euch genau dieses Vokabular und solche Gesprächssituationen anschaut und Du so perfekt vorbereitet bist für die Hindi-Geschäftswelt!

Doch natürlich muss erst einmal die Basis gelegt werden, denn wenn man ein wenig Smalltalk macht oder wenn Du auf Geschäftsreise in Indien bist und Dir mal außerhalb des Büros etwas zu essen holst oder ein bisschen Sightseeing machst, ist es natürlich gut, auch Alltagsausdrücke und -wörter im Repertoire zu haben …

Eine qualifizierte Sprachlehrerin kann Dir dabei helfen, die richtige Balance zu finden und wenn es sich um eine Muttersprachlerin handelt, weiß sie auch genau, was man in welcher Situation sagt, was sich nicht gehört usw. Denn nicht vergessen: Eine Sprache ist auch immer in einen kulturellen Kontext eingebettet und hat ihre ganz eigenen Normen und Traditionen.

Lerne Hindi und entdecke einer der ältesten Kulturen der Welt

Jeder weiß, dass die Sprache der Schlüssel zur Kultur eines Landes bzw. einer Bevölkerungsgruppe ist. So kannst Du über Hindi natürlich auch die indische Geschichte, Kultur und Lebensweise besser kennenlernen.

Hier nur einige Beispiele, was Du alles dank Hindi entdecken und besser kennenlernen kannst:

  • Mit Einheimischen über ihre Lebenserfahrung, ihre Esskultur und ihren Alltag sprechen
  • Bekannte (und auch weniger bekannte) literarische Werke – Bücher, Gedichte, Artikel – auf Hindi lesen und anschauen
  • Ein Land über Film & Theater entdecken – Bollywood lässt grüßen!
  • Yoga authentisch entdecken

Und das ist natürlich nur eine kleine Auswahl. Über die Sprache öffnet sich dir eine ganz neue Welt, die es zu entdecken gibt und das hilft Dir nicht nur rational (Wissenserweiterung und gut für die Arbeit), sondern auch ganz persönlich. Denn die Welt aus einer neuen Perspektive wahrzunehmen und zu verstehen, wie andere Menschen denken und leben, bereichert einen auf so vielen Ebenen!

Du tanzt gerne? Wie wäre es mit indischem Bollywood-Tanz? | Quelle: Visualhunt

Übrigens: Wusstest Du, dass es in Indien 23 offiziell anerkannte Sprachen gibt? Darunter sind Hindi und Englisch, aber auch Sanskrit, Urdu, Kashmiri und viele weitere!  Wenn Du Indien voll und ganz durchdringen willst, hast Du also noch einiges zu tun … Aber keine Angst: Hindi und Englisch sind mit Abstand die wichtigsten (größten) Sprachen in Indien.

Wir haben schon kurz über die Kultur und Geschichte Indiens gesprochen, aber auch die Geschichte von Hindi selbst ist lang und faszinierend. Die Sprache hat ihre Wurzeln im Sanskrit und entstand – wie so viele Sprachen – ursprünglich als lokaler Dialekt. Es wird angenommen, dass es sich aus dem Pakrit über das sogenannte Apabhramsha entwickelt hat. Die moderne Form, die in Devanagari (indisches Alphabet) geschrieben wird, hat sich um das 11. Jahrhundert rum entwickelt. Auch diese Aspekte kannst Du näher erkunden, wenn Du Hindi lernst.

Wenn Sprachwissenschaft, Literatur und Geschichtsbücher nicht so Deins sind, gibt es aber natürlich zahlreiche andere Möglichkeiten, die indische Kultur über Hindi besser kennenzulernen: Wie wäre es mit Liebesromanen, Zeitschriften, Podcasts, Filmen oder indischer Architektur? Und nicht zu vergessen natürlich das leckere Essen, das selbst voller Geschichten und Traditionen steckt!

Wie wäre es mit einem indischen Sprachlehrer bzw. einer indischen Sprachlehrerin, mit dem/der Du nicht nur Sprachunterricht machst, sondern vielleicht auch mal Musik hörst und die Liedtexte analysierst oder bei einem Kochabend mehr über die indische Küche und Kultur entdeckst? Auf Superprof findest Du Lehrkräfte, mit denen Du Dein Kursprogramm ganz individuell abstimmen kannst!

Schau Dich jetzt auf der Plattform um, gib Deinen Radius und Level ein und ob Du von Angesicht zu Angesicht Unterricht machen willst oder es lieber via Webcam versuchen willst. Oder vielleicht hast Du noch Freunde, die auch Hindi lernen wollen und ihr könnt einen kleinen Gruppenkurs organisieren?

Leg jetzt los und tauch ein in die faszinierende Welt des Hindi!

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...
avatar