Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Das sind die Regelungen für Life Coaching

Von Klara, veröffentlicht am 27/10/2019 Blog > Kunst & Freizeit > Life Coaching > Ist Life Coaching gesetzlich geregelt?

Ein Life Coach möchte anderen helfen und sie befähigen, persönliche und berufliche Ziele zu verwirklichen und diese sogar zu übertreffen. Dies kann zum Beispiel das Erreichen einer Beförderung am Arbeitsplatz sein, das Finden von Glück und Erfüllung in einer Beziehung oder das Erkunden des eigenen Potenzials.

Mit Techniken, die auf psychologischen Prinzipien und ihrer eigenen Intuition basieren, geben Life Coaches ihren Klienten das nötige Rüstzeug an die Hand, um schwierige Situationen zu meistern und emotionale Barrieren zu überwinden, die sie daran hindern könnten, ihre Ziele zu erreichen.

Beim Life Coaching geht es um Objektivität und Selbstbestimmung. Lifes Coaches werden nichts konkretes für Dich tun, aber Dir dabei helfen, es selbst zu tun.

Life Coaching ist für viele eine naheliegende Berufswahl und für einige ein Zweitberuf. Es ist eine Karriere, die Mitgefühl, gutes Zuhören und die Fähigkeit zur kreativen Problemlösung erfordert. Es gibt keine rechtlichen Standards, die für eine Ausbildung zum Life Coach erforderlich sind, aber eine Zertifizierung ist beispielsweise durch die International Coach Federation (ICF) möglich.

Mit Hilfe eines Life Coach kannst Du Dein Leben verbessern. Ein Coach kann Dir Werkzeuge an die Hand geben, die Dein Leben verbessern werden. (Quelle: Unsplash)

Voraussetzungen für eine Life Coach Ausbildung

Generell gibt es keine spezifischen Anforderungen, um Life Coach zu werden. Viele Menschen, die das Feld betreten, haben einen Hintergrund in psychischer Gesundheit oder Beratung. Andere setzen einen Fuß in diese Branche, weil sie es einfach lieben, Menschen zu helfen und zu unterstützen. Oftmals sagen Menschen, dass sie zu professionellen Lebensberatern wurden, weil Freunde oder Familie immer zu ihnen kamen, um sie nach Hilfe bei der Lösung ihrer Probleme zu fragen.

Es gibt keine formalen Bildungsanforderungen, um Life Coach zu werden. So kann im Grunde genommen jede Person unabhängig von Alter und Bildungsstand ein Life Coach werden. Es ist eine Branche, die trotz ihres rasanten Wachstums wenig Regulierung hat.

Es gibt ein paar Prinzipien, welchen jeder Life Coach folgen sollte:

Subjektivität

Wir alle haben unterschiedliche Perspektiven, von denen keine “richtig” oder “falsch” ist, aber einige Perspektiven können verhindern, dass eine Person zu dem wird, was sie sein will.

Selbstbestimmung

Es liegt in der Verantwortung jedes Einzelnen, seine eigene Perspektive anzupassen. Mit den Methoden, die Du durch Life Coaching lernst, kann jeder seinen Geist öffnen, um so die eigenen Ziele zu erreichen.

Anleitung

Es gibt einen Unterschied zwischen einem Instruktor und einem Berater. Ein Instruktor zeigt einer Person genau, was sie tun soll, während ein Berater die nötigen Werkzeuge und Hilfsmittel zur Verfügung stellt, um sich selbst zu verbessern. Ein Life Coach ist ein Berater, kein Instruktor. Er wird Dir nicht sagen, was Du tun sollst.

Life Coaching basiert auf einer sehr persönlichen Beziehung. Life Coaches unterstützen Dich auf eine sehr persönliche Art und Weise. (Quelle: Unsplash)

Life Coach Zertifizierung

Die Zertifizierung zu einem Lifecoach bietet eine Reihe von universellen Standards und Erfahrungen, die Coaches erreichen sollten. Obwohl sie nicht gesetzlich vorgeschrieben ist, kommt die Branche den rechtlichen Anforderungen somit am nächsten.

Eine Zertifizierung wird unter anderem von der International Coach Federation (ICF), einer Mitgliedsorganisation von ausgebildeten Trainern, angeboten. Der ICF setzt Standards für Coaches und bietet unabhängige Zertifizierungen und Akkreditierungsprogramme für coach-spezifische Trainings.

Die Zertifizierung gibt Life Coaches einen Vorteil gegenüber nicht-zertifizierten Coaches, da viele Kunden eine schriftliche Bestätigung von Qualifikationen bevorzugen. Um sich vom ICF zertifizieren zu lassen, muss ein Life Coach die folgenden Punkte in einem vom ICF akkreditierten Coach-Trainingsprogramm absolvieren:

  • Training von Coaching-Fähigkeiten
  • Mentor-Coaching
  • Ethik-Training
  • Sitzungsbeobachtung
  • Abschlussprüfung

Es gibt viele Organisationen, die behaupten, eine Life Coaching Zertifizierung anzubieten, aber der ICF ist eine der wenigen legitimen Zertifizierungsstellen.

Der ICF Deutschland setzt als Coaching Akademie Standards im Life Coaching. Der ICF Deutschland sorgt als Coaching Akademie für einheitliche Standards im Life Coaching. (Quelle: Unsplash)

Life Coaching Ausbildung über den ICF Deutschland

Der ICF bietet grundsätzlich drei Stufen von Coach-Zertifikaten an:

  • Associate Certified Coach (ACC): Um dieses Niveau zu erreichen, sind mindestens 60 Stunden Training und 100 Stunden Coaching-Erfahrung erforderlich.
  • Professional Certified Coach (PCC): Diese Qualifikation erfordert mindestens 125 Stunden Training und 500 Stunden Coaching-Erfahrung.
  • Master Certified Coach (MCC): Die höchste Qualifikation erfordert mindestens 200 Stunden Training und 2.500 Stunden Coaching-Erfahrung.

Die ICF-Zertifizierung ist nicht exklusiv für Life Coaches und steht jedem offen, der eine Karriere in irgendeiner Form von persönlichem Coaching anstrebt.

Den richtigen Coach finden

Es gibt große Unterschiede in der Effektivität professioneller Coaches. Auch wenn Life-Coaching als Profession ungeregelt ist, kannst Du dennoch einige allgemeine Regeln befolgen, um einen guten Coach zu finden.

Hol dir Empfehlungen von Leuten, die Du gut kennst und denen Du vertraust. Hat ein Freund eine tolle Erfahrung mit einem Coach gemacht? Dann ist das Deine erste Anlaufstelle. Wenn du keine persönlichen Kontakte zu einem Life Coach hast, gibt es Online-Verzeichnisse, wie beispielsweise vom ICF Deutschland, in denen zertifizierte Coaches gelistet sind.

Achte darauf, dass der Coach vom ICF zertifiziert ist. Ja, es gibt gute Coaches, die nicht von derartigen Organisationen zertifiziert sind, aber gute Coaches lassen sich zunehmend zertifizieren, um ein Gütesiegel einer vertrauenswürdigen Quelle nachweisen zu können.

Arbeite nur mit Coaches, die schriftliche Coaching-Vereinbarungen anwenden. Deine Vereinbarung sollte Dir eine Vorstellung davon geben, was Dich erwartet und den Verhaltenskodex widerspiegeln, den dieser Coach befolgt.

Wähle einen Coach, der einer professionellen Organisation wie dem ICF Deutschland beigetreten ist, die von ihren Mitgliedern die Unterzeichnung eines Verhaltenskodex verlangt. Natürlich können unethische Coaches auch Kodizes unterschreiben, aber wenn der Coach im Voraus an einen ethischen Kodex gebunden ist, hat man zumindest etwas, an dem man sein Verhalten messen kann.

Arbeite mit einem Coach, der eine umfangreiche Life Coaching Ausbildung abgeschlossen hat. Die meisten authentischen Trainer haben eine Trainerausbildung absolviert, einschließlich derer, die seit Jahrzehnten praktizieren. Der ICF erlaubt es nur Trainern mit mindestens 60 Stunden trainingsspezifischer Ausbildung und zusätzlichen 100 Stunden Erfahrung in ihre Organisation einzutreten.

Triff Dich vor der ersten Sitzung mit Deinem Lifecoach in einem informalen Rahmen. Kläre zunächst die Rahmenbedingungen, bevor Du mit dem Coaching beginnst. (Quelle: Unsplash)

Was passiert während einer Life Coaching Sitzung?

Wenn Du Dich für einen Life Coach entscheidest, solltest Du wissen, was Du erwarten kannst. Life Coaching Sitzungen dauern in der Regel zwischen 45 Minuten und 60 Minuten – je nach Coach. Die Sitzungen werden telefonisch, persönlich, per E-Mail, über Skype oder sogar per Instant Messaging durchgeführt.

Während der Sitzung stellt Dir Dein Life Coach mehrere Fragen, wie z.B. was Du aus dem Leben herausholen möchtest, welche Bereiche Du ändern möchtest und wo Du Dich letztendlich siehst.

Obwohl ein Life Coach mit Dir zusammenarbeiten wird, liegt es letztendlich an Dir, über bestimmte Ideen nachzudenken oder Deine eigene Perspektive herauszufordern, um Deine Ziele zu erreichen. Du wirst nie gezwungen sein, Entscheidungen zu treffen, mit denen Du Dich nicht wohl fühlst, und alle Sitzungen werden vertraulich sein, so dass Du Deine Gedanken und Gefühle privat erkunden kannst.

Life Coaching ist eine Partnerschaft zwischen Dir und Deinem Life Coach, der Dich ermutigen wird, herauszufinden, wie Du positive Veränderungen in Deinem Leben vornehmen kannst. Ein Life Coach bietet außerdem Unterstützung und Feedback, damit Du Dich auf Deine Ziele konzentrieren und Dich weiterentwickeln kannst.

Sich mit einem Coach wohlfühlen

Während Du bei der Entscheidung darauf achten solltest, eine Coach mit den richtigen Qualifikationen zu wählen, ist es mindestens genauso wichtig, auf eine gute Beziehung zu Deinem Life Coach zu achten.

Rapport ist einer der wichtigsten Faktoren des Life Coaching, und wenn Du Hilfe im Leben brauchst, ist es zweifellos wichtiger als jede Qualifikation. Wenn Du Dich mit Deinem Coach nicht wohl fühlst, wirst Du nicht viel von einer Coaching-Sitzung profitieren.

Es ist empfehlenswert, sich mit einem Coach vor der Buchung einer Sitzung in Verbindung zu setzen. So kannst Du ein Gefühl dafür bekommen, wie der Coach ist, bevor Du Deine Zeit und Dein Geld investierst.

Wenn es sich für Dich nicht richtig anfühlt, vertraue Deinem Instinkt – dies ist kein Verkaufsgespräch, Du entscheidest Dich für jemanden, der Dir hilft, Deine persönlichen Ziele zu erreichen, also stelle sicher, dass Du jemanden findest, mit dem Du Dich wohl fühlst.

Life Coaching kann unabhängig von der eigenen Situation ein wertvolles Hilfsmittel im Leben sein, also lasse Dich nicht durch die mangelnde Regulierung der Branche abschrecken.

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...
avatar