Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Wie werde ich Gesangslehrer?

Von Bertine, veröffentlicht am 10/12/2018 Blog > Musik > Gesang > Wie kann ich Voice Coach werden?

Du liebst es, zu singen? Was könnte schöner sein, als jeden Tag sein Geld mit etwas zu verdienen, das wir gerne tun und das uns am Herzen liegt?

Viele träumen davon, im Rampenlicht zu stehen, mit ihrer Stimme ein Publikum zu begeistern – wie wir am Erfolg von Casting-Shows wie „Deutschland sucht den Superstar“ sehen können.

Aber dafür braucht man neben Talent ausserdem noch einen hervorragenden Gesangslehrer oder Stimmtrainer!

Und Gesang unterrichten möchten viele Sänger.

Aber wie wird man Gesangslehrer? Die Antworten findest Du hier!

Gesangslehrer werden – eine Passion

Was ist die Aufgabe eines Gesangslehrers? Ein professioneller Gesangslehrer hilft seinem Schüler, seine Stimme und Fähigkeiten auszubauen. | Quelle: Pixabay

Viele wollen es und nur wenige schaffen es: Gesangslehrer werden.

Nicht jeder hat die Fähigkeiten, den Willen oder die Qualifikationen dafür.

Angesichts der ständig wachsenden Beliebtheit des Singens für Jugendliche sowie für Erwachsene, die Singen lernen möchten oder sich verbessern wollen, ist der Beruf des Gesangslehrer gefragter denn je!

Als Gesangslehrer spielst Du eine wichtige Rolle für Deine Schüler. Sie verlassen sich darauf, dass Dein Unterricht ihr Selbstbewusstsein verbessert, dass sie sich trauen werden, ein Mikrofon in die Hand zu nehmen und vor Publikum singen zu können.

Dafür ist eine einwandfreie Gesangstechnik notwendig und um die zu lehren, musst Du die Stärken Deiner Schüler erkennen können.

Ein Gesangslehrer muss über seine Leidenschaft für den Gesang hinaus eine Reihe von Eigenschaften besitzen:

  • Eine durchdachte Pädagogik, um die Bedeutung der Notenlehre oder die Wichtigkeit der Atmung erklären zu können.
  • Die Fähigkeit des Zuhörens, damit sich Deine Schüler unterstützt fühlen,
  • Strenge und Disziplin, da Du ihr Lehrer sein musst und nicht ihr Freund.

Wenn Du Gesang unterrichtest, solltest Du außerdem folgendes Wissen vermitteln können:

  • Didaktisches Wissen in Bezug auf die Atmung, Frequenzen, Konzentration
  • Pädagogisches Wissen in Bezug auf die Methodik des Singens, der Erreichung von Zielen und der Fähigkeit, Typologien entsprechend der Musikstile zu erstellen, die gehört bzw. gesungen werden.

Dieses Wissen weiterzugeben, indem Du Gesangslehrer wirst, ist nicht die einzige Option, aber ein guter Weg, wenn Du etwas tun möchtest, das Dir wichtig ist und Spass macht und dafür ein stabiles Gehalt zu bekommen.

Es gibt viele Möglichkeiten, Gesangsunterricht zu geben.

Die verschiedenen Möglichkeiten, Gesangslehrer werden

Alles hängt letzten Endes von Deinen Ambitionen ab: Gesangslehrer ist keine geschützte Bezeichnung. Du kannst Dich also jederzeit als Gesangslehrer bezeichnen, wenn Du das möchtest.

Aber die Tatsache, dass Du gut singen kannst, bedeutet nicht unbedingt, dass Du auch gut darin bist, Dein Können weiter geben kannst. 

Gesangslehrer sollten ihre Kunst bewusst beherrschen. Was Du nur nach Gefühl machst, weil Du über Talent verfügst, ist Deinem Schüler kaum vermittelbar.

Gefühl allein eignet sich nicht für den Lernvorgang.

Der Weg zu einer guten Stimme über die richtige Körperhaltung, die richtige Atmung, den richtigen Einsatz der Stimme etc. lässt sich hingegen vermitteln und trainieren. Wenn Du das beherrscht, kannst Du es auch Deinen Schülern als Grundlage des Singens vermitteln.

Lehrer kannst Du natürlich werden, wenn Du etwas auf Lehramt studiert hast, unabhängig von Deinem Erfahrungsniveau oder Deinem Alter.

Du hast bereits in Deiner Schulzeit eine Gesangschule besucht oder Gesangsunterricht erhalten? Das ist ein guter Anfang.

Nach dem Abitur hast Du nun die Möglichkeit, einen Abschluss in Musikwissenschaft, Musikpädagogik oder klassischem Gesang zu machen.

Wo kann ich als Lehrer arbeiten? Ob an einer Musikschule oder privat – nach Abschluss eines Studiums gibt es viele Möglichkeiten, zu unterrichten. | Quelle: Pixabay

Wenn Du nicht studieren möchtest, gibt es diverse Seminar-Methoden, bei denen sich ebenfalls jeder zum Coach machen lassen kann – ganz ohne Studium – allerdings sind die oft nicht ganz billig.

Darüber hinaus gibt es staatliche Zusatzqualifikationen wie zum Beispiel die Bezeichnung „Staatlich geprüfter Sprech, Atem- und Stimmlehrer“. Das ist keine künstlerische Ausbildung, sondern eine rein pädagogisch-therapeutische, verleiht Deinem Profil als Gesangslehrer aber eine gewisse didaktische Glaubwürdigkeit.

Hilfreich ist ausserdem, wenn Du eine Mitgliedschaft im BDG (Bundesverband Deutscher Gesangspädagogen) vorweisen kannst. Die bekommst Du allerdings nur mit mindestens fünfjähriger nachgewiesener Unterrichtserfahrung.
Aber hier hast Du auch die Möglichkeit ein Zertifikat zu bekommen, entweder mit einem künstlerischem Abschluß oder einer Eignungsprüfung.

Natürlich kannst Du es auch ganz ohne offizielle Qualifikationen schaffen und einfach über das aktive Musizieren in den Beruf rutschen, Dir einen guten Ruf als Gesangslehrer machen und nach und nach immer mehr unterrichten und eventuell sogar eine feste Anstellung finden.

Selbst bei privaten sowie städtischen Musikschulen verfügen die Lehrer nicht immer über eine offizielle Qualifikation.

Du siehst: Es gibt viele Möglichkeiten, Gesangslehrer zu werden.

Ein bisschen Originalität schadet nicht, wenn Du Gesangslehrer werden willst!

Darüber hinaus bist Du natürlich als unabhängiger Lehrer für Gesang ohne spezifische musikalische Ausbildung oft freier in Deinen Bewegungen und Deinen Entscheidungen. Du kannst Unterricht für jedes Publikum geben, je nach gewünschtem Gesangskurs. Zu den beliebtesten Formaten gehören:

  • Privatunterricht in Gesangstechnik
  • Singen im Chor: Gemeinsam singen lernen geht mit wenigen Schülern oder sogar Dutzenden
  • Klassischer Musikunterricht: Hier sind Musiktheorie und Partituren gefragt

Letztendlich brauchst Du lediglich eine solide Wissensgrundlage und eine gewisse pädagogische Erfahrung, besonders, wenn Du auch mit Kindern arbeiten möchtest.

Wenn Du mit dem Gedanken spielst, Gesangslehrer/in zu werden, stelle Dir zunächst folgende Fragen:

Will und kann ich dieses subtile, manchmal subjektive Wissen an Schüler weitergeben?

Bin ich bereit, mich diesem Ziel den ganzen Tag leidenschaftlich zu widmen und meinen Schülern zu helfen, ihre Ziele zu erreichen?

Wenn Du diese beiden Fragen mit Ja beantwortest, musst Du nur noch entscheiden, welchen Weg Du einschlagen möchtest, um der Gesangslehrer zu werden, der Du sein möchtest!

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar