Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Wie kann ich zuhause Boxen lernen?

Von Florence, veröffentlicht am 30/04/2019 Blog > Sport > Boxen > Wie kann ich das Boxen von Zuhause aus lernen?

„Du und ich – und auch sonst keiner – kann so hart zuschlagen wie das Leben! Aber der Punkt ist nicht der, wie hart einer zuschlagen kann … Es zählt bloß, wie viele Schläge man einstecken kann und ob man trotzdem weitermacht.“ Rocky Balboa.

Silvester Stallone erklärt uns in seinem Film Rocky Balboa (basierend auf einer Geschichte, die sich um den Schwergewichtsboxer Rocky Marciano dreht), dass das Wichtigste im Boxen (und im Leben) nicht die explosive Kraft, sondern viel mehr die Widerstandskraft ist.

Gehörst auch Du zu den vielen weltweiten Fans des Boxsports? Das Boxen kennt keine politischen und kulturellen Grenzen. Die ganze Welt hält den Atem an, wenn ein großer Boxkampf ausgetragen wird.

Im Prinzip sieht Boxen erst einmal simpel aus, zwei Gegner/innen treffen sich im Ring, mit Handschuhen und, wenn es Amateure/innen sind, Kopfschutz. Das Ziel ist den/die Gegner/in KO zu schlagen. Es gibt aber auch subtilere Regeln, die das Publikum meist weniger gut kennt (wenn der/die Gegner/in zu Boden geht, die Körper zu nah aneinander stehen, usw.)

Du willst richtig Karriere machen, Ruhm und Geld für Deine sportlichen Fähigkeiten erhalten oder einfach nur etwas Stress ablassen und Dich im Notfall auf der Straße auch verteidigen können? Für das Boxen gibt es die unterschiedlichsten Motivationen.

Aber wie so oft wird nicht aus jedem anfänglichen Enthusiasmus auch ein professioneller Werdegang. Gehörst Du zu den wirklich Mutigen, die auch nach Jahren noch bei der Sache bleiben?

Wir hoffen, dass Dich keine Hindernisse von Deinem Ziel abwenden werden. Seit dem Boom um die Jahrtausendwende ist es etwas ruhiger um das deutsche Boxen geworden. Das muss Dich aber nicht davon abhalten Deine Boxleidenschaft auszuleben! Und wenn es bei Dir in Deiner Nähe keinen Boxverein gibt, kannst Du mit etwas Kreativität auch auf anderen Wegen diesen Sport erlernen.

Da passt es ja gut, dass wir heute von der Möglichkeit sprechen, Boxen von Dir zu Hause aus zu lernen. Doch doch, das geht, und es ist einfacher als es aussieht!

Kann man Boxen wirklich von zu Hause aus lernen?

Erst einmal scheint alles dagegen zu sprechen. Boxen kann man doch nicht zu Hause lernen, Du brauchst einen Ring, eine/n Lehrer/in, ein/e Gegner/in! Das ist aber nur dem Anschein nach so.

Klar, in einem Club wirst Du von professionellen Boxern/innen trainiert, das mindert auch die Verletzungsgefahr. Es gibt aber dennoch Alternativen zum Verein, auch von Dir zu Hause aus kannst Du Boxen lernen.

Im klassischen Boxsport (Englisches Boxen), muss man den Kampf, die finale Konfrontation, vom Training unterscheiden. Das Training kann die unterschiedlichsten Formen annehmen.

Wenn Du doch einen offiziellen Boxkampf zwischen zwei Boxern/innen erleben willst, wird das von Dir zu Hause aus natürlich nicht ganz so einfach sein.

Allerdings kannst Du Dich selbst auf so einen Boxkampf vorbereiten: Von den Grundlagen bis zu fortgeschrittenen Übungen und zwar auf die unterschiedlichsten Arten und Weisen: Schattenboxen, Sparring, Muskeltraining, Cardio, Sandsack Übungen, all diese Übungsformate kannst Du von fast überall aus machen, und Du brauchst dafür nicht unbedingt eine/n Boxpartner/in.

Bücher und Boxen: Passt das gut zusammen?

In den akademischen Disziplinen war der Stapel des Wissens immer das Buch.

Viele Generationen vor uns haben alles aus Büchern gelernt: Fremdsprachen, die Kochkunst, Poesie…

Im 21. Jahrhundert hat das Buch ein wenig von seiner Magie verloren, da es immer mehr technologische Alternativen dazu gibt.

Kennst Du Die Regeln des Boxens? Beim Boxen im Ring gelten gewisse Regeln. | Quelle: Visualhunt

Wenn Du Dich dem Boxen aber erst einmal theoretisch annähern willst (Du kommst sowieso nicht drumherum), gibt es auf jeden Fall einige Buchtitel, die wir Dir empfehlen können:

  • Box-Legenden: Die berühmtesten Boxer der Welt, von Andreas Lück, pietsch Verlag, 2013;

  • Knockout: Das Leben ist ein Kampf. Die 20 besten Geschichten vom Boxen, von Takis Würger, Ankerherz Verlag, 2015;

  • Boxen basics: Training – Technik – Taktik, von Siegfried Ellwanger und Ulf Ellwanger, pietsch Verlag, 2014;

  • Olympisches Boxen: Technik – Fitness – Training, von Georg Stang, Axel Maluschka und Jürgen Hölle, Meyer & Meyer Sport, 2015;

  • Erschaffe den ultimativen Boxer, von Joseph Correa, CreateSpace Independent Publishing Platform, 2015.

Mit nur wenigen Klicks kannst Du diese Bücher im Internet kaufen und sie Dir ganz in Ruhe zu Hause durchlesen. Und wenn möglich, auch gleich die ersten Übungen ausprobieren!

Mit E-Learning zum/r Boxer/in werden

Das Internet hat vielen Menschen die Möglichkeit gegeben eine Leidenschaft zu vertiefen, die sie ohne dieses neue revolutionäre technische Mittel niemals entdeckt oder gar gepflegt hätten.

Das können so unterschiedliche Interessen sein wie Nähen, Stricken, Gärtnern… oder Boxen!

Es gibt viele informative Amateurseiten, die Dir mehr über das Boxen beibringen können. Eine andere Möglichkeit, die Du auf keinen Fall verpassen solltest, sind Enzyklopädien, wie z.B. Wikipedia. Du findest in dem Artikel zum Boxen eine Menge interessanter Informationen, unter anderem auch zu den Regeln des Sports.

Jab, Cross, Haken, Aufwärtshaken, Abwärtshaken: Die Boxschläge werden hier auch systematisch aufgeführt. Lies Dir alles genau durch, dann bist Du schon ein ganzes Stück weiter!

Die verschiedenen Defensiv-Techniken, die vor allem für den Konterboxer (aber nicht nur!) wichtig sind, wirst Du auch in diesem Artikel kennenlernen. Desto diverser Deine Kapazitäten sind, desto besser!

Dieser lange Wikipedia Artikel über das Boxen hat seine Qualitäten, er sollte jedoch durch weitere Informationen vervollständigt werden. Eine gute Quelle sind die Webseiten von Boxtrainern/innen, wie z.B. Ferhat Öztas, der Dir auf seiner Seite alle Tipps für sichere und effektive Aufwärmübungen gibt.

Kleine Details zählen und man kann sie manchmal nur schwer selbst entdecken. Lass Dich also von erfahrenen Boxprofis im Internet beraten!

Engagiere einen Boxcoach, der zu Dir nach Hause kommt

Die beste Lösung, um Boxen bei Dir zu Hause zu lernen: Finde ein/e gute/n Boxlehrer/in und lass ihn/sie zu Dir nach Hause kommen. Gönn Dir diesen Luxus, Du wirst es nicht bereuen!

Die einzige Bedingung: Du brauchst genügend Platz und das richtige Material für ein Boxtraining. Ein Boxtraining braucht einen gewissen Rahmen, auch wenn es bei Dir zu Hause stattfindet.

Wenn das nicht gegeben ist, bleibt Dir nur eine Möglichkeit: Du musst zu Deinem/r Boxlehrer/in nach Hause oder in eine für das Boxen ausgestattete Sportstätte gehen.

Hast Du schon einmal Boxlegenden Muhammad Ali und George Foreman beim Boxen zugeschaut?

Wusstest Du, dass bei den meisten Lehrern/innen die erste Unterrichtsstunde als Probestunde zählt und daher kostenlos oder zumindest sehr günstig ist? Du solltest jede/n neue/n Lehrer/in immer nach Referenzen fragen und versuchen die Meinung seiner anderen oder früheren Schüler/innen einzuholen.

Ein guter Coach ist nicht nur ein Ass im Boxen, sondern auch ein exzellenter Pädagoge. Er/sie kann Dinge erklären und sie einfach machen, selbst wenn sie komplex und erst einmal schwer verständlich sind.

Sein Beobachtungssinn und seine räumliche Intelligenz ermöglichen ihm/ihr die kleinsten Fehler in Deinen Bewegungen zu entdecken, und sein/ihr Taktgefühl muss ausgeprägt genug sein, damit Du die Kritik auch annimmst. Am Anfang zählt das Selbstvertrauen genauso viel wie die Motivation, Dein/e Lehrer/in sollte es also pflegen.

Ein individualisiertes Coaching bei einem/r professionellen Lehrer/in wird Dir dabei helfen, schnelle Fortschritte in einem sicheren Rahmen zu machen. Außerdem kannst Du durch das Privattraining auf seine/ihre ungeteilte Aufmerksamkeit zählen und von seinen/ihren Tipps und seiner/ihrer Erfahrung profitieren.

Diese Lösung ist die gängigste, wenn es darum geht, Boxen von zu Hause aus zu lernen. Und sie ist auch die effektivste, vor allem wenn Du noch ganz am Anfang stehst und nicht unbedingt gleich mit vielen anderen Boxern/innen trainieren willst. Du solltest bei dieser Entscheidung jedoch bedenken, dass der Privatunterricht zu Hause natürlich teurer als der Gruppenunterricht in einem Sportverein sein wird.

Was ist ein Boxcoach und weshalb solltest Du einen engagieren?

Einen privaten Boxcoach zu engagieren hat natürlich echte Vorteile. Zu allererst wird der Coach sich die Zeit nehmen, Dir zuzuhören, Deinen persönlichen Kontext, Deinen Lebensrhythmus, Deine physischen und mentalen Dispositionen kennenlernen.

Bist Du mental auf Boxen vorbereitet? Nicht nur die physische Kraft, sondern auch die mentale Stärke zählt. | Quelle: Visualhunt

Nach dieser ersten Kontaktaufnahme wird der Boxcoach für Dich ein individualisiertes Trainingsprogramm zusammenstellen.

Ein Programm, das perfekt zu Deinen Fähigkeiten und Eigenheiten passt. Das hast Du in einem Anfängerkurs in einem Boxverein erst einmal nicht! Außerdem wird der Coach Dich maximal motivieren, Dich bis ans Ende Deiner Kräfte bringen.

Wenn der Coach noch 15 weitere Schüler/innen zu betreuen hätte, könnte er das nicht machen.

Wie wird der private Boxunterricht rentabel?

Am Anfang solltest Du es langsam angehen. Schau erst einmal wie Dein Körper reagiert. Boxen ist nämlich anstrengend und Dein Körper braucht eine richtige Erholungsphase nach jedem Training. Für den Beginn reichen 2 Trainingseinheiten pro Woche.

Wenn Deine Ausdauer schon etwas besser geworden ist, und Deine Kondition dem Training Stand hält, kannst Du eine oder gar zwei Trainingseinheiten zusätzlich pro Woche einplanen. Vergiss nicht, dass das Ganze rentabel für Dich bleiben soll. Das Investment sollte dem entsprechen, was Du aus dem Unterricht mitnimmst.

Wieviel kostet eine Boxstunde bei einem privaten Coach?

Eine private Boxstunde zu Hause wird in der Regel doppelt so viel kosten wie eine Unterrichtsstunde in einem Verein oder Studio. Das ist aber auch verständlich. Du zahlst für die Anfahrt, das Material, und natürlich den individualisierten Service.

Privaten Unterricht zu nehmen, bedeutet also ein wahres Investment. Zusätzlich kommt dann noch der Preis des Equipments: Boxhandschuhe, Schuhe, Shorts, T-Shirt, Mundschutz, Kopfschutz, usw…). Alles in allem sind 100 Euros pro Stunde dann sehr schnell erreicht!

Mit Privatlehrer/in boxen, aber auf Distanz

Wir sind im Jahr 2019. Technologisch hat sich in den letzten Jahren viel getan! Mit den neuen Kommunikationsmitteln kann man heute fast alles machen und in jedem Fall seine Zeit besser einteilen und sein Leben organisieren. Das gilt auch für den Sport. Wir zeigen euch hier einige konkrete Beispiele.

Finde Deinen Boxcoach Online und bekomme Unterricht via Webcam

Boxen kann man auch im Fernunterricht lernen! Bevor Du Dich für einen Boxcoach entscheidest, solltest du jedoch versuchen Dich über ihn oder sie zu informieren. Vergleich auch verschiedene Angebote im Internet, damit Du eine Idee des Marktes erhältst. In jedem Fall sollte der Fernunterricht günstiger sein, als der Boxunterricht mit physischer Präsenz des/r Lehrers/in.

Im Schnitt wird der Unterricht 30 bis 40 Euros günstiger als der klassische Privatunterricht sein. Im Anschluss findet der Boxunterricht via Webcam mit Facetime oder Skype statt. Die Tipps und Übungen werden genau die gleichen sein wie bei dem klassischen Unterricht. Auch wenn der Boxcoach in diesem Fall nicht im gleichen Raum wie Du steht.

Mit der richtigen Dosis Vertrauen und Autonomie: Lerne Boxen mit Unterrichtsfolien

Wenn Du oder Dein Boxcoach es nicht so mit Computern hat, gibt es auch noch eine andere Möglichkeit. Diese Alternative basiert auf Vertrauen und Autonomie und ist übrigens noch günstiger als der Fernunterricht via Webcam. Allerdings musst Du hier mit extremer Vorsicht und sehr guter Vorbereitung und Aufwärmung arbeiten.

Kennst du den Jab? Der Jab ist eine abrupt geschlagene Gerade mit der Führhand. | Quelle: Wikimedia Commons

Damit das Verletzungsrisiko minimal bleibt, solltest du nicht allzu viel Unterricht im Voraus planen. Geht das Boxprogramm Woche für Woche an. Und schaffe ein Vertrauensverhältnis damit Du Deinen Coach nach jeder Übungseinheit anrufen und mit ihm den Ablauf, die Fortschritte und Schwierigkeiten besprechen kannst. Allerhöchstes Ziel bleibt natürlich immer, dass Du Dich nicht verletzt. Die Verletzung ist nämlich der größte Feind des/r Sportlers/in.

Boxen lernen mit Videos

Wenn jemand alleine zu Hause boxen lernen will, wird er /sie meist erst einmal zu dieser Methode greifen.

Die wichtigste Videoplattform ist natürlich YouTube. Auf Youtube findest Du auch viele Boxvideos, die Dir die Boxtechniken auf sehr viel verständlichere Art und Weise näher bringen, als es so manch theoretischer Unterricht vermag (abgesehen von der Theorie für die Du bezahlst, aber wir interessieren uns mehr für die kostenlosen Angebote). Ein privater Boxcoach hat natürlich noch ganz andere Möglichkeiten, Dir das Boxen beizubringen, aber wie schon etwas früher erwähnt, er oder sie hat auch seinen Preis.

Wir können Dir zwei Channels empfehlen: Den Channel vom Boxtrainer Darek Shabany und den vom Boxcoach Ferhat Öztas. Beide bieten didaktisch klare Videos zu Grundlagen und auch komplexeren Boxkombination an.

Parallel dazu kannst Du natürlich auch Informationen und Support auf den sozialen Netzwerken (Facebook, Twitter und Pinterest) finden. Andere Boxfans teilen dort mit Dir ihre Tipps und Erfahrung zum Unterricht.

Dann gibt es natürlich noch Videos, die Du kaufen kannst und zwar in DVD Form. Da wäre z.B. die Real Boxing Academy – Boxen lernen mit Arthur Abraham, ein Grundkurs mit über 10 Stunden Training auf 3 DVD’s den Du auf Amazon finden kannst.

Und wie lernst Du nun Boxen mit Videos? Indem Du Dir eine bestimmte Übung anschaust und sie dann noch einmal wiederholst, immer wieder und wieder. Dabei solltest Du natürlich das adäquate Material besitzen: Springseil, Boxhandschuhe, Sandsack…

Nur eine Box-Übung kann wirklich immer und überall, weil ganz ohne Material ausgeführt werden: Das Schattenboxen! Dabei boxt Du sozusagen gegen ein Gespenst. Oder warum versuchst Du es nicht einmal vor dem Spiegel aus? Um Deine Fehler zu erkennen und zu korrigieren, brauchst Du allerdings schon einiges Theorie- und Technik-Wissen.

Besuche Boxer-Foren

Wenn es in Deiner nächsten Umgebung niemanden außer Dir gibt, der sich für das Boxen interessiert oder überhaupt irgend eine Ahnung über den Sport hat, solltest Du Dir Deine eigene Box-Community suchen. Und warum nicht Online? In einem Box-Forum Online kannst Du wertvolle Tipps erhalten: gute didaktische Videos, die besten Übungen uvm. Du kannst auch all Deine Fragen stellen, Dir wird sicher jemand kompetente Ratschläge geben.

Wer nicht isoliert ist, macht auch schneller Fortschritte und tankt regelmäßig Energie und Motivation auf. Manchmal findest Du so eine Community aber nur Online. Nutze die Chance und tausch Dich mit anderen leidenschaftlichen Boxern/innen aus!

Wie war Deine erste Boxstunde? Der Weg bis zum ersten Wettkampf ist lang, macht aber Spaß! | Quelle: Visualhunt

Kennst Du das Sportforum.de? Dort gibt es auch eine Rubrik für Boxer/innen. Dort wird über alles diskutiert: Ernährungstipps, rechtliche Aspekte privater Boxveranstaltungen, Gesundheit des/r Sportlers/in, Tipps zu guten Boxvereinen, uvm. Für eine/n Anfänger/in, aber auch für Fortgeschrittene gibt es hier viele interessante Diskussionen!

Falls Du Dich übrigens im Allgemeinen zum Boxen und vor allem dem aktuellen Wettkampfgeschehen informieren willst, solltest Du die Boxzeitschrift Boxsport lesen. Die digitale Version gibt es auch Online zu lesen.

Hier geben wir Dir zusätzlich noch drei Buchtipps, die für jede/n Boxanfänger/in eine wahre Bereicherung darstellen werden:

  • Gebrauchsanweisung fürs Boxen: In diesem Buch lernst Du nichts über Boxtechniken, Kontern oder Beinarbeit. Für jede/n Boxer/in oder Boxfan ist das jedoch das richtige Buch. Wie eine Leserin auf Amazon so schön kommentiert hat: „Der Autor erzählt die Geschichte des Boxsports, vom Mythos der Schwergewichte, von Frauen, die in den Ring steigen, was der Mann mit der Fliege im Ring zu suchen hat und vieles Wissenswerte mehr. Und das Ganze ist unglaublich spannend, geistreich, witzig und immer aus der persönlichen Sicht des Autors geschildert, dass man mit jeder Seite mehr begreift, was das Boxen über jeden anderen Sport hinausragen lässt.

  •  Zur Kämpferin geboren: Mein Weg an die Spitze der Mixed Martial Arts: Ronda Rousey ist die wohl bekannteste Mixed-Martial-Arts-Kämpferin der Welt. Zusätzlich ist sie aber auch die erste Frau, die es geschafft hat, von der Ultimate Fighting Championship, dem weltweit bedeutendsten MMA-Verband, unter Vertrag genommen zu werden. Dieses Buch erzählt ihre Lebensgeschichte. Von bescheidenen Anfängen bis zum Judo und ihrem Ankommen im Käfig und ihrem Aufstieg zum Kampfsport Superstar. Die Sportlerin teilt viele private Geschichten, und bietet großes Inspirationspotenzial.
  •  Unbestreitbare Wahrheit – Die Autobiografie: Diese Autobiografie wurde von niemand Geringerem als Mike Tyson verfasst. Er ist der jüngste Schwergewichtsweltmeister aller Zeiten und ist seitdem nicht immer nur durch positive Nachrichten in die Schlagzeilen gekommen. Verbrecher, Broadway Star, Familienvater… Die vielen Facetten dieser schillernden Persönlichkeit werden Dir hier in einer ehrlichen Autobiografie enthüllt. Wenn die Mythen des Boxsports Dein Herz höher schlagen lassen, solltest Du dieses Buch lesen. Wir versprechen Dir, dass Du es nicht mehr beiseite legen wirst!

So, nun liegt es an Dir mit dem Boxen anzufangen. Handschuhe an, fertig, los!

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...
avatar