Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Wie wähle ich den passenden Gesangslehrer aus?

Von Florence, veröffentlicht am 10/12/2018 Blog > Musik > Gesang > Wie wähle ich den passenden Gesangslehrer aus?

82 % der Deutschen hören mindestens eine Stunde pro Tag Radio. Jugendliche geben an, dass Musik eine ihrer drei wichtigsten Beschäftigungen ist. Eine Studie des Bundesverbands der Musikindustrie zeigt: Musik ist für die Deutschen sehr wichtig!

Die Wenigsten unter uns können jedoch die Töne richtig treffen oder im Rhythmus singen. Dabei ist die Lösung ganz einfach: Gesangsunterricht!

Wenn der private Gesangsunterricht von einem Musikprofi geleitet wird und dynamisch, klar und didaktisch gut aufgebaut ist, wirst Du im Nullkommanichts lernen Deine Stimme richtig einzusetzen.

In diesem Artikel erfährst Du, wie Du den richtigen Gesangslehrer aussuchst.

Wähle einen Lehrer, der zu Deinem Gesangsregister passt

Du solltest bei der Wahl Deines Privatlehrers mehrere Punkte beachten. Der erste ist natürlich der Unterrichtsinhalt.

Lese Dir genau die Anzeige oder das Profil Deines Lehrers durch, damit Du Dir sicher sein kannst, dass der Gesangsunterricht zu Deinem Musikstil und Deinen Lernzielen passt.

Wie groß ist Dein Stimmumfang? Mariah Carey kann über 5 Oktaven singen. Normal sind 2! | Quelle: Visualhunt

Der Gesangslehrer kann mit Dir an verschiedenen Registern arbeiten:

  • Das natürliche Gesangsregister, es charakterisiert bei Männern die mittlere Tonlage, bei Frauen das tiefste Register. Es wird auch „Bruststimme“ oder „Vollstimme“ genannt,
  • Die „Mittelstimme“ oder „mixed voice“ ist Vermittlerin und eine Mischung aus Brust- und Falsett- bzw. Kopfstimme, es ist die mittlere Tonlage für Frauen,
  • Das „Falsett“ oder die „Kopfstimme“ ist das höchste Register.

Normalerweise arbeiten Gesangslehrer mit ihren Schülern an allen Registern. Manche Pädagogen spezialisieren sich aber auch auf ein bestimmtes Register, was für Schüler mit spezifischen Ansprüchen interessant sein kann.

Sobald Du einen Gesangslehrer gefunden hast, der im richtigen Register für Dich arbeitet, kannst Du:

  1. Lernen Deine Bauchatmung zu kontrollieren,
  2. Deine Körperhaltung verbessern und deinen Körperausdruck entwickeln,
  3. Deine Diktion und Rhythmik verfeinern,
  4. Musikalische Improvisation entdecken,
  5. Deine Stimme finden,
  6. Dein Repertoire erweitern,
  7. Die Verknüpfung zwischen Körper/Atmung/Emotionen entwickeln,
  8. Dein Selbstbewusstsein stärken…

Um Deine Motivation aufrecht zu erhalten, wird Dein Lehrer Dir Unterricht anbieten, der auf Dich abgestimmt ist. Lyrische Sänger, Musicalkünstler, oder absolute Anfänger, die zum ersten Mal die Töne treffen möchten… jeder bekommt sein eigenes Programm!

Wie viel kostet der Gesangsunterricht?

Es gibt so viele Gesangslehrer in Deutschland, dass ein Neuling sich erst einmal verloren vorkommen kann. Wie viel kostet Gesangsunterricht überhaupt?

Hier eine kleine Preisübersicht für absolute Anfänger:

  • Bei einem Gesangslehrer an einer Musikschule musst Du in der Regel für eine Stunde privaten Gesangsunterricht pro Woche ca 90€ im Monat zahlen. Das sind ca 23 € die Stunde, aber wie gesagt, Du kannst nicht stundenweise abrechnen.
  • In einem Konservatorium werden die Preise etwas teurer sein, Du musst mit ca 40€ die Stunde rechnen. Außerdem wirst Du wie bei den Musikschulen an eine Mindestvertragslaufszeit gebunden sein. Die Lehrer sind allerdings immer hoch qualifiziert.

Auf Superprof variiert der Preis für eine Stunde Gesangsunterricht von Stadt zu Stadt:

  • Gesangsunterricht in Berlin: 29 €,
  • Gesangsunterricht in Hamburg: 33 €,
  • Gesangsunterricht in München: 41 €,
  • Gesangsunterricht in Köln: 32 €,
  • Gesangsunterricht in Frankfurt am Main: 38 €,
  • Gesangsunterricht in Stuttgart: 30 €,
  • Gesangsunterricht in Düsseldorf: 29 €,
  • Gesangsunterricht in Dortmund: 25 €,
  • Gesangsunterricht in Leipzig: 24 €,
  • Gesangsunterricht in Essen: 23 €,
  • Gesangsunterricht in Bremen: 25 €,
  • Gesangsunterricht in Dresden: 25 €.

Unabhängig vom Stil, ob Du nun lyrischen Gesang, Gospel, oder einfach nur erste Aufwärmübungen machen willst, der Unterrichtspreis wird immer vom Niveau Deines Gesangslehrers abhängig sein.

Zu günstige Preise sollten Dich aufmerksam machen!

Lehrer, die sehr günstigen Unterricht anbieten, richten sich meist an absolute Anfänger. Mit ihnen kannst Du Deine Stimmtechnik nicht perfektionieren. Wenn Du eine perfekte Atemtechnik entwickeln und augenblicklich eine Partitur lesen können willst, solltest Du Lehrer im mittleren und höheren Preissegment vorziehen.

Mit qualitativem Gesangsunterricht kann jeder Schüler schnelle Fortschritte machen und ein hervorragender Solist werden!

Wie viel Singerfahrung hat der Lehrer?

Möchtest Du traditionellen Gesang erkunden? Was ist Dein Musikstil? | Quelle: Visualhunt

Nichts schlägt privaten Gesangsunterricht, wenn es darum geht Deine Stimme zu entdecken und aus ihr das Beste holen!

Erfahrene Gesangslehrer tendieren dazu Schüler zu unterrichten, die eine seriöse Musikerkarriere anstreben. Solche Lehrer könne nämlich meist nicht nur mit Dir an Deiner Stimme arbeiten, sondern auch Deine Bühnenpräsenz coachen. So kannst Du zu einem wahren Singer-Songwriter werden. Um auf einer Bühne auftreten zu können, ist deine Körperwahrnehmung von erster Wichtigkeit!

Hier einige Fragen, die Du Dir bezüglich Deines zukünftigen Gesangslehrers stellen solltest:

  • Hat dieser Lehrer schon Konzerte gegeben?
  • Hat er eine Band, ein Ensemble?
  • Welche Musikinstrumente spielt er? (Klavier, akustische oder elektrische Gitarre, Geige, Querflöte, usw.),
  • Hat er schon Alben oder EP’s herausgebracht?
  • Ist er als Sänger schon bei Musikfestivals aufgetreten?
  • Kennt er das Solfeggio?
  • Was ist sein Musikstil? (Jazz, Klassik, Metal, Country, usw.)
  • Wie gut ist sein musikalisches Gehör?
  • Ist er Mitglied eines anerkannten Chors?

Manche Sänger waren übrigens früher Gesangslehrer, wie der Brite Lloyd Wade, der vom vocal coach zu einem berühmten Soul und Gospel Sänger aufgestiegen ist.

Mit einer guten Didaktik kann der Gesangslehrer seinem Schüler dabei helfen ein Vorsingen zu meistern oder viele verschiedene Musikstile kennenzulernen, damit er vielleicht eines Tages seine Leidenschaft zu seinem Beruf machen kann!

Wie viel Lehrerfahrung hat der Lehrer?

Ist ein erfahrenerer Musiker immer gleich auch ein guter Gesangslehrer?

Anders als man denken könnte, kommt mit der Erfahrung des Musikers nicht unbedingt gleich auch die Fähigkeit ein guter Gesangslehrer zu sein.

Das gilt für alle Fächer: Unterrichten ist eine Kompetenz für sich. Junge Lehrer stehen oft vor großen Herausforderungen! Bei Deiner Suche nach einem Privatlehrer solltest Du unbedingt darauf achten, wie viele und welche Lehrerfahrungen ein Lehrer als Gesangscoach gemacht hat.

Das heißt nicht unbedingt, dass Du keinen Lehrer auswählen solltest, der gerade erste seine Karriere begonnen hat. Ein neuer Lehrer kann manchmal besser als ein Kollege mit mehr Erfahrung sein. Es geht nämlich auch darum, wie gut der Lehrer und sein Schüler miteinander auskommen. Manch ein Schüler braucht einen sehr seriösen und strukturierten Rahmen, während ein anderer in einem entspannten, spielerischen Umfeld besser lernen wird.

Auf Superprof kannst Du auf den Lehrerprofilen die Kommentare früherer Schüler finden.

Zusätzlich zur „Erfahrung“ des Lehrers solltest Du als Gesangsschüler also auch noch nach anderen Punkten Ausschau halten: Organisation, Didaktik und gute Laune… All diese Kriterien können dazu führen, dass Deine Singtechnik und Dein Zwerchfell sich schneller entwickeln und Du zu dem Sänger wirst, der Du schon immer sein wolltest!

Gesangsunterricht: Wie wichtig sind Diplome?

Ein Gesangslehrer braucht nicht zwingender Weise die dazu passenden Diplome. Mit ein wenig Erfahrung, Geduld, Einfühlungsvermögen und Organisationstalent kann der Unterricht zum vollen Erfolg werden.

Manche Schüler beruhigt es allerdings zu wissen, dass ihr Gesangslehrer einen vollwertigen Abschluss einer Musikhochschule hat.

Kennst Du alte amerikanische Lieder vom Anfang des 20. Jhdt's? Mit einem ausgebildeten Musiklehrer kannst Du viel über die Musikgeschichte lernen! | Quelle: Visualhunt

Ein Gesangslehrer kann folgende Diplome haben:

  • Berufliche Ausbildung zum Musiker oder Fachlehrer an einer Berufsfachschule in Bayern (meistens 2-jährig),
  • Ausbildung als Chorleiter(in) an einem Institut für Kirchenmusik,
  • Bachelor of Arts mit Schwerpunkt Gesang,
  • Master of Arts mit Schwerpunkt Gesang,
  • Ausbildung in Musikerziehung,
  • Doktor in Musik.

Die Lehrer mit einer Ausbildung mit starkem pädagogischen Fokus (wie Musikerziehung z.B.) sind natürlich besonder gut für den Privatunterricht qualifiziert. Solch ein Lehrer wird nicht nur selbst herausragende künstlerische Fähigkeiten haben, sondern auch über die nötigen Lehrmethoden verfügen.

Ein Lehrer, der wiederum einen Bachelor oder Master of Arts im Fachbereich Musik absolviert hat, kann Dir sicherlich viel über die historische Entwicklung der Musik und des Gesangs beibringen.

Wie suchst Du Deinen Gesangslehrer auf Superprof aus?

Einen Gesangslehrer auf Superprof zu finden ist sehr einfach!

Dafür musst Du im Suchfeld lediglich angeben, welchen Gesangsstil (lyrisch oder traditionell z.B.) Du Dir wünschst und wo Du Dich befindest. Du kannst auf Superprof übrigens auch Gesangsunterricht per Webcam erhalten. So brauchst Du nicht immer in der gleichen Stadt wie Dein Lehrer zu wohnen.

Auf folgende Punkte solltest Du während Deiner Suche auf Superprof achten:

  • Der Unterrichtspreis,
  • Die Diplome des Lehrers,
  • Das Gesangsregister,
  • Die Instrumente des Lehrers,
  • Die Sängererfahrung des Lehrers,
  • Der Musikstil (französische Chanson, klassische Musik, Pop-Rock …),
  • Die Art des Unterrichts (traditionell oder auf Distanz).

Kennst Du Deinen persönlichen Singstil schon? Aus einer Partitur eine persönliche Interpretation ziehen, auch dabei kann Dir Dein Gesangslehrer helfen. | Quelle: Visualhunt

Du bist Dir Deiner Entscheidung noch nicht ganz sicher?

Kein Problem! 92% der Superprofs bieten eine kostenlose erste Unterrichtsstunde an. Das ist für Dich die Gelegenheit, um verschiedene Unterrichtsformate zu testen und den Lehrer auszusuchen, der wirklich am Besten zu Dir passt.

Edgar hat mit seiner amerikanisch-mexikanischen Superprof Gesangslehrerin Belinda die passende Pädagogin gefunden:

„Sie hat mir mit einer interessanten Methode die Musikgrundkenntnisse beigebracht. Jetzt kann ich Noten lesen und schreiben. Ihre Lehrfähigkeiten sind durch Erfahrung und Kenntnis geprägt. Bei Belinda lernt man mit einer bereichernden Mischung aus Disziplin und Spaß. Ich empfehle sie nachdrücklich.“

Warum solltest Du das Abenteuer also nicht auch wagen und privaten Gesangsunterricht nehmen? Vielleicht wird ja auch aus Dir ein Gesangsprofi!

Einen kleinen Tipp geben wir Dir noch mit: Um Deine Singstimme optimal auszubilden, solltest Du Dich nicht nur auf Deinen Gesangslehrer stützen, sondern auch und vor allem zwischen zwei Gesangsstunden eigenständig üben!

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar