Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Privatunterricht anbieten für Studierende: Das gibt es zu beachten

Von Anna, veröffentlicht am 02/07/2018 Blog > Privatunterricht > Nachhilfe geben > Wie kann ich Studenten Nachhilfe Geben?

Du willst Nachhilfelehrer werden und Studenten private Nachhilfe geben? Das geht!

Genauso wie Hauptschüler, Realschüler oder Gymnasiasten haben auch diese „erwachsenen Schüler“ Bedarf an Nachhilfe – und das in ganz Deutschland.

Die Aufgabe privater Nachhilfelehrer in diesem Bereich ist es, den Studenten beim Lernen zu helfen, sodass sie ihren Abschluss schaffen und dafür nicht zu lange brauchen.

Während eines schwierigen und oft sehr langen Studiums müssen Studenten stark sein und viel investieren, um das Studium erfolgreich durchziehen zu können.

In ihrer Funktion als Pädagogen können Nachhilfelehrer ihr Wissen und ihre Erfahrung weitergeben und maßgeschneiderte Nachhilfe geben.

Bachelorstudium, Aufnahmeprüfung, Prüfungsvorbereitung: Studierenden dabei helfen, das Arbeitsvolumen zu bewältigen

Wenn man frisch aus der Schule kommt, kann einen das Arbeitsvolumen, das an einer Universität verlangt wird, schnell überfordern.

An der Universität hat man oft weniger Stunden (Präsenzunterricht) in der Woche als noch in der Schule, was einem erst einmal mehr Freizeit verschafft.

Dabei darf man aber nicht vergessen, dass auch mehr Eigenarbeit zuhause erwartet wird!

Lernen und Stoffwiederholung für Lernzielkontrollen, Zwischenprüfungen oder die Abschlussprüfungen… Studenten müssen viel wertvolle Zeit und Arbeit in Eigenregie investieren, um nicht auf der Strecke zu bleiben.

Übrigens ist der Mangel an Eigenarbeit zuhause der Hauptgrund dafür, dass so viele Studenten in den ersten zwei Semestern scheitern.

Deshalb holen sich manche Studenten Hilfe von Nachhilfelehrern, die sie wieder in die Spur bringen. Der ältere und erfahrenere Private Nachhilfelehrer kennt alle Tipps & Tricks, um an der Uni Erfolg zu haben.

Das Ziel hierbei ist es, die Selbstständigkeit der Studierenden zu fördern.

Wie kann ich vor den Prüfungen mit anderen Studenten lernen? In der Gruppe lernt es sich im Studium am besten! | Quelle: Visualhunt

Du kannst als Nachhilfelehrer Studierenden helfen, zukünftige Prüfungen besser zu meistern, indem Du ihnen Deine Methoden und Techniken beibringst. Berichte auch von Deinen eigenen Erfahrungen und erstelle gemeinsam einen strukturierten Lernplan.

Erhöhe rechtzeitig vor den Prüfungen das Lernpensum. Tust Du dies zu spät, fällt die/der Studierende vielleicht durch.

An der Uni ist es sehr viel unüblicher, Studenten Hausaufgaben aufzugeben. Fülle also diese Übungslücken, indem Du zusätzliche Übungen zum entsprechenden Lernstoff anbietest.

Das Arbeiten mit Mindmaps kann für Studenten sehr nützlich sein:

Dabei erstellt man im Kopf oder physisch ein Diagramm, von dem aus die verschiedenen Unteraspekte des Themas ausgehen. So kann man sich Dinge einfacher und schneller merken.

Hilf dem/der Studierenden außerdem, Mitgeschriebenes ins Reine zu schreiben. Halte für eine effiziente Wiederholung die wichtigsten Aspekte fest.

Sich als Nachhilfelehrer auf die Prüfungsvorbereitung für Aufnahmeprüfungen an Hochschulen spezialisieren

Eine gründliche und maßgeschneiderte Vorbereitung ist DIE Lösung, um die Aufnahmeprüfung für eine bestimmte Hochschule zu schaffen.

Dafür gibt es eine Reihe an speziellen Vorbereitungskursen:

Wenn ein Abiturient solche Kurse belegt, um an einer Hochschule zugelassen zu werden, kann es gut sein, dass zusätzlich noch Private Nachhilfe gesucht wird, um die Kenntnisse zu vertiefen.

Man kann aber auch Deutsch als Fremdsprache unterrichten, um zum Beispiel Leute auf den Einbürgerungstest vorzubereiten.

Sich auf Aufnahmeprüfungen gewissenhaft vorzubereiten, erfordert viel Zeit.

Die Studierenden müssen sich also ihre Zeit gut einteilen und ein Gleichgewicht zwischen Nachhilfe und Eigenarbeit finden.

Für viele Aufnahmeprüfungen gibt es Unmengen an Beispielübungen, die man zuhause lösen kann.

Um die Menge an Übungen zu bewältigen, nutze während der Nachhilfe Techniken wie Zusammenfassung oder das Identifizieren von Schlüsselbegriffen.

Wie kann man den Berg an Lernstoff bewältigen? Eine gründliche Vorbereitung ist Voraussetzung für jede Prüfung. | Quelle: Unsplash

Arbeite mit den Studierenden an ihrem Selbstbewusstsein.

Viele Schüler fallen in Aufnahmetests nur durch, weil sie zu nervös sind und nicht mit dem Konkurrenzdruck umgehen können; nutze also pädagogische Methoden für die Vorbereitung.

Gehe auf alle Teile der Prüfung ein: Auch Blöcke mit weniger Punkten können am Ende den kleinen, aber feinen Unterschied machen.

Denke schließlich daran, einen effizienten Zeitplan zu erstellen: klar, aber nicht zu überladen.

Es ist unbedingt darauf zu achten, freie Zeitfenster einzubauen, in denen sich der/die Studierende entspannen kann. Auch das ist nötig, um eine Aufnahmeprüfung zu bestehen.

Nachhilfe geben, um Studienfachwechsel zu vermeiden

Die ersten Semester sind von grundlegender Bedeutung im Studienverlauf der Studierenden, aber viele fallen durch die ersten Prüfungen durch.

Statistiken zeigen, dass in den ersten Semestern 20% der Studierenden freiwillig abbrechen; weitere 11% werden exmatrikuliert, weil die Noten zu schlecht sind!

Es gibt mehrere Gründe dafür:

  • Schlechtes Zeitmanagement der Eigenarbeit
  • Zu wenig Aufmerksamkeit/Mitarbeit in den Uni-Kursen
  • Zu wenig Eigenarbeit
  • Zu geringe persönliche Eignung
  • Falsche Studienfachwahl

Um das zu verhindern, muss man schon im Gymnasium den richtigen Weg einschlagen. Dafür kann es sehr hilfreich sein, Nachhilfe für Gymnasiasten zu nehmen!

Um herauszufinden, welcher Studiengang für einen geeignet ist, können Gymnasiasten von den Orientierungsangeboten der Hochschulen profitieren.

Aufgrund der Komplexität der Unikurse, die oft sehr viel schwieriger als der auf dem Gymnasium behandelte Stoff sind, haben viele Studierende das Gefühl, nicht gut genug zu sein, und entscheiden sich deshalb, das Studienfach zu wechseln.

Doch ein Studienfachwechsel ist nicht immer die ideale Lösung, wie die PR-Referentin einer Ingenieurschule erklärt:

„Die erste Falle, die es bei einem Studienfachwechsel zu vermeiden gilt, ist, seine Entscheidung auf falsche Annahmen zu stützen. Man muss gut über den Inhalt des gewählten Studienfachs nachdenken und wissen, wohin dieses führt.“

Anstatt den betroffenen Studenten denken zu lassen, dass die Fachrichtung an sich das Problem ist, sollten sich Nachhilfelehrer lieber auf den universitären Erfolg konzentrieren.

Ausdauer ist der Schlüssel zum Erfolg!

Dank ihrer pädagogischen Fähigkeiten können Nachhilfelehrer dazu beitragen, dass der/die Studierende wieder mehr Selbstbewusstsein erlangt, um so das Studium erfolgreich fortzusetzen.

Zeige auf, dass an der Uni alle bei Null anfangen und am Ende die investierte Eigenarbeit das erfolgreiche Bestehen der ersten Prüfungen sichert.

Einige Studierende brechen in den ersten Semestern ab. Eigenarbeit zuhause ist gerade am Anfang des Studiums besonders wichtig! | Visualhunt

Dank Nachhilfe Studenten dabei helfen, bestimmte Abschlussnoten zu erzielen

Die Noten an der Uni funktionieren so ähnlich wie in der Schule (aber mit etwas anderen Nachkommastellen):

  • Ausreichend: 4,0 und 3,7
  • Befriedigend: 3,3 und 3,0
  • Gut: 2,3, 2,0 und 1,7
  • Sehr gut: 1,3 und 1,0

Abgesehen davon, dass man auf die erbrachte Leistung stolz ist, kann die Note in manchen Fällen auch eine Auswirkung auf die weitere Laufbahn haben.

Um beispielsweise für manche Masterstudiengänge zugelassen zu werden, muss eine bestimmte Bachelor-Abschlussnote nachgewiesen werden.

Wenn Du Studenten Nachhilfe geben willst, solltest Du solche Ziele vorher definieren und die Intensität des Unterrichts entsprechend anpassen.

Ob Nachhilfe in Mathe, Englisch Nachhilfe oder Biochemie Wiederholung – stärke die Fähigkeiten der Studierenden in allen Teilfächern, sodass im Prüfungsstoff keine Lücken mehr bestehen.

Eine einzige schlechte Note in einer Prüfung und schon kann die benötigte Abschlussnote futsch sein!

Die folgenden Techniken können dabei helfen, erfolgreich zu lernen:

  • Sich effiziente und sinnvolle Notizen machen (im Unterricht mitschreiben)
  • Notizen sinnvoll ins Reine schreiben
  • Mindmaps
  • Gedächtnisstützen, um sich die gelernten Inhalte besser zu merken
  • Lautes Vorlesen der Notizen
  • Erläuternde Abbildungen usw.

Der Nachhilfelehrer kann die Studierenden beim Erreichen der gewünschten Abschlussnote erfolgreich unterstützen, wenn im Nachhilfeunterricht nach der richtigen Methodik gearbeitet wird.

Privatunterricht im Studium: Der letzte Schritt vor dem Berufsleben

Zusatzkurse während des Studiums haben zum Hauptziel, unterschiedliche Fähigkeiten zu erweitern.

Das Ziel? Nach dem Studienabschluss schnell eine Arbeit finden!

Leider ist es so, dass ein erfolgreicher Studienabschluss nicht automatisch einen leichten Einstieg ins Berufsleben bedeutet.

In vielen nicht praxisbezogenen Studiengängen (Anglistik, Literatur, Geschichte usw.) ist es mitunter sehr schwierig, ins Berufsleben zu starten.

Absolventen der Geisteswissenschaften suchen oft zwischen einem und anderthalb Jahren nach einem Job!

Ein erfolgreicher Abschluss des Studiums ist wichtig für die Karriere. Private Nachhilfe für Studierende kann zum gewünschten Erfolg an der Hochschule führen.⎜Pixabay

Wie kann man diesem Problem entgegenwirken?

Am besten schon während des Studiums, und zwar in Form von individuellen Zusatzkursen.

Privatunterricht ist dabei ideal, um die Fähigkeiten der Studierenden zu erweitern und neue Kompetenzen zu vermitteln. Eine dritte Fremdsprache, zusätzliche Informatikkenntnisse… All das macht sich gut im Lebenslauf.

Wenn man bedenkt, dass ein Personaler sich auf Basis des Lebenslaufs in ca. 80 Sekunden für (oder gegen) einen Kandidaten entscheidet, darf man keine Chance ungenutzt lassen!

Informiere Deinen Nachhilfeschüler beim Lernen einer weiteren Fremdsprache über den europäischen Referenzrahmen für Fremdsprachenkenntnisse.

Tests wie TOEFL, TOEIC, Cambridge, DELF, DALF usw. können über Nachhilfekurse vorbereitet werden, sodass eine bestmögliche Note erzielt wird.

So sticht die zukünftige Bewerbung heraus und die Jobchancen steigen!

Ein Hochschulabschluss ist von großer Bedeutung, wenn es um den beruflichen Werdegang geht.

Über den Nachhilfeunterricht kann der Nachhilfelehrer den Weg durchs Studium begleiten und zum Erfolg der Studierenden beitragen.

Dabei darf der psychologische Aspekt eines Universitätsstudiums nicht vernachlässigt werden: Stress, Konkurrenzdruck, Überarbeitungen…

Nachhilfelehrer müssen die Studierenden beruhigen können und ihnen in dieser Hinsicht zur Seite stehen.

Mit dem nötigen Willen und dem nötigen Einsatz kann so der zukünftige berufliche Erfolg des/der Studierenden gewährleistet werden!

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar