In Deutschland sprechen knapp 5.000.000 Menschen Russisch. Und Du?

Du hast kein Geld? Keine Sorge, Du hast trotzdem einige Möglichkeiten zum Russisch Lernen. Du musst nur motiviert sein.

Im digitalen Zeitalter können Autodidakten ganz einfach Fremdsprachen lernen. Hier ein paar Tipps, die Dir dabei helfen sollen, Russisch zu lernen!

Warum Russisch lernen?

Es gibt ganz verschiedene Gründe, warum Menschen Russisch online lernen wollen.

Hier ein paar Gründe, warum es genau das Richtige für Dich sein könnte:

  • Russisch ist eine Weltsprache und liegt auf Platz 8 der meistgesprochenen Sprachen:Weltweit wird sie von 260 Millionen Menschen gesprochen.

Sie ist nicht nur in Russland Amtssprache, sondern auch in Weißrussland, Kasachstan und Kirgisistan. Außerdem gehört Russisch zu den slawischen Sprachen, zu denen neben anderen auch Ukrainisch, Weißrussisch (Ostslawisch), Polnisch, Slowakisch, Tschechisch (Westslawisch), Bulgarisch, Bosnisch und Serbisch (Südslawisch) gehören.

Wenn Du eine dieser Sprache sprichst, wirst Du die anderen leichter lernen können, da Du einiges in der Grammatik und auch so manche Vokabel ableiten kannst.

  • Ein Plus bei der Arbeitssuche:Seit 1999 ist Russland wieder ein wichtiger Pfeiler der europäischen sowie der globalen Wirtschaft.

Aber damit noch nicht genug: Die Mittelschicht entwickelt sich weiter und entdeckt Deutschland zunehmend als Reiseziel. Wenn Du Russisch sprechen kannst, ist dies also von Vorteil, um in der Tourismusbranch zu arbeiten.

  • Ein großer kultureller Reichtum wartet darauf, entdeckt zu werden:Man denke nur an die Literatur und die vielen bekannten russischen Autoren wie Puschkin, Tolstoi und Dostojewski, das berühmte Ballett von Sankt Petersburg, ganz zu schweigen von der einzigartigen Architektur großer Städte wie Moskau.
  • Lerne Russlands abseits der ausgetretenen Pfade kennen:Wenn Du ausschließlich die großen Städte besuchen möchtest, reicht (meist) Englisch aus, um Dich zu verständigen.

Wenn Du aber mit der Transsibirischen Eisenbahn das Landesinnere Russlands erkunden möchtest, wirst Du schon ein paar Grundkenntnisse brauchen, um Dich mit den Einheimischen unterhalten zu können.

Wenn Du Dich gern selbst übertriffst und die Dinge gern allein meisterst, kann es sofort losgehen. Denn dann ist Russisch genau Deine Ding.

Besonderheiten der Russischen Sprache

Die heutige russische Sprache entwickelte sich aus Altostslawisch heraus, die in der Kiewer Rus gesprochen wurde. Sie wurde stark von der Liturgiesprache Kirchenslawisch beeinflusst, was sich bis heute feststellen lässt. Daher kommen auch manche Ähnlichkeiten mit ihren südslawischen Schwestern.

Kyrillisches Alphabet: Russische Buchstaben lernen

Das russische Alphabet entstand aus dem (alt-) kyrillischen, das wiederum aus der griechischen Schrift hervorgegangen ist. Es gibt 33 Zeichen:

  • 10 Vokale: а, е, ё, и, о, у, ы, э, ю, я
  • 21 Konsonanten: б, в, г, д, ж, з, й, к, л, м, н, п, р, с, т, ф, х, ц, ч, ш, щ
  • Ein Härte- und ein Weichheitszeichen: ъ und ь

Das Weichheits- und das Härtezeichen haben keinen eigenen Laut, sie verändern lediglich die Aussprache des davorstehenden Buchstabens; machen ihn weicher beziehungsweise härter.

Russisches Alphabet lesen lernen und sich in Russland zurechtfinden.
In Russland braucht man die kyrillische Schrift. | Quelle: Marjan Blan via Unsplash

Du siehst bereits einige Schriftzeichen sehen genau gleich aus wie in der lateinischen Schrift. Manche von ihnen werden auch gleich oder zumindest ähnlich ausgesprochen. Aber nicht alle: Das в klingt wie unser „v“, das н ist ein „n“ und р wird als „r“ ausgesprochen.

Andere Zeichen sind uns erstmal ganz fremd und wir müssen uns erst an sie gewöhnen. Es gibt mehr Zeichen, weil die Schrift keine komplizierten Buchstabenkombinationen kennt. Sie hat für jeden Laut ein eigenes Zeichen. Dazu gehören zum Beispiel ч (tsch), ш (sch) oder щ (schtsch).

Die russische Aussprache

Die erste Besonderheit, der Dir im Vergleich zu Deutsch wahrscheinlich auffällt, ist dass das „r“ gerollt wird. Aber es gibt noch weitere Eigenheiten.

Eine Einfachheit beim Russisch Lernen ist, dass Aussprache und Schrift nicht weit auseinander liegen – in der Regel wird alles so gesprochen, wie es geschrieben wird. Man muss nicht wissen ob ein sch- oder s-Laut stimmhaft oder stimmlos ausgesprochen wird. Die kyrillische Schrift hat für jede Variante ein eigenes Zeichen.

Eine Schwierigkeit ist, das Lernen der Betonungen. In Lehrbüchern sind sie häufig mit einem Strich über dem betreffenden Buchstaben markiert. Es empfiehlt sich die Betonungen und vor allem die Betonungsverschiebungen in Konjugationen und Deklinationen von Anfang an mit zu lernen.

Die Betonung ist von zentraler Bedeutung. Je nachdem auf welcher Silbe ein Wort betont wird, kann sich der Sinn verändern. Eine falsche Betonung kann also schnell zu Missverständnissen führen.

Zum Beispiel:

  • я плачу́ (ja platschu) = ich bezahle / я пла́чу (ja platschu) = ich weine
  • до́ма (doma) = des Hauses oder „zu Hause“ / дома́ (doma) = die Häuser
  • жила́ (shila) = sie lebte / жи́ла (shila) = die Sehne oder die Ader

Die Betonung wird durch die Erhöhung der Lautstärke und eine minime Verlängerung der betreffenden Silbe erreicht, außerdem kann sich die Klangfarbe verändern. Beispielsweise der Vokal „o“ wird betont so ausgesprochen, wie wir es kennen, unbetont klingt er eher wie ein „a“.

Die Russisch Grammatik

Russisch kennt wie Deutsch drei Geschlechter: Neutrum, Femininum und Maskulinum. Es gibt jedoch keine Artikel. Das Geschlecht eines Wortes erkennst Du in der Regel an der Endung:

  • männlich: Endung auf einem harten Konsonanten
  • weiblich: Endung auf a oder я
  • sächlich: Endung auf o, e oder ё

Natürlich gibt es auch hier ab und zu eine Ausnahme. Substantive, die mit einem Weichheitszeichen enden können sowohl männlich als auch (häufiger) weiblich sein. In diesen Fällen, bleibt Dir nichts anderes übrig, als das Geschlecht zusammen mit der Vokabel auswendig zu lernen.

Mit ein bisschen Geduld kannst Du selbst onine Russisch lernen.
Regelmäßige Lektionen, Ausdauer, Konzentration und Spaß - auch komplizierte Sprachen können so gelernt werden. | Quelle: Austin Distel via Unsplash

Die russische Grammatik kennt nur drei Zeiten: Präsens (Gegenwart), Präteritum (Vergangenheit) und Futur (Zukunft). Du musst also nicht viele Konjugationen auswendig lernen. Die unterschiedlichen Zeitqualitäten (abgeschlossene oder andauernde Handlung) werden auf Russisch anders hergestellt.

Russische Verben haben zwei unterschiedliche Formen (die Aspekte): vollendet und unvollendet. Je nach Aussage, die Du treffen willst, wählst Du also nicht die Zeit, sondern die Verbform.

Eine weitere Besonderheit liegt in der Deklination: es gibt sechs Fälle; von denen wir auf Deutsch nur vier kennen.

  • Nominativ: Wer? / Was?
  • Genitiv: Wessen?
  • Dativ: Wem?
  • Akkusativ: Wen? / Was?
  • Instrumental: Mit wem? / Womit?
  • Präpositiv (oder Lokativ): Über wen? / Von wem? / Worüber? / Wovon?

Achtung falsche Freunde!

Beim Fremdsprachen lernen stolpert man immer wieder über Wörter, die einem Wort aus der eigenen Muttersprache sehr ähnlich sind. Das kommt in so einer komplizierten Sprache doch fast wie ein Geschenk daher. Aber Achtung, nicht alle vermeintlichen Freunde, sind gute Freunde!

Du möchtest ein paar Beispiele? Hier sind sie:

  • фамилия (familia): Nachname
  • конкурс (konkurs): Wettbewerb
  • ветер (wetter): Wind
  • глаз (glas): Auge

Die Liste lässt sich noch lange fortsetzen. Ich will Dich aber nicht einschüchtern, sondern ermuntern! Es gibt tatsächlich auch wahre Freunde! Wenn Du zufälligerweise bereits französisch sprichst, wirst Du sogar noch einige mehr finden (z.B. конкурс (konkurs); dt. Wettbewerb; franz. concours). Dabei handelt sich oft um Worte, die ganz einfach aus der anderen Sprache übernommen worden sind, weil man noch kein eigenes dafür hatte.

  • бухга́лтер (buchgalter): Buchhalter
  • бутербро́д (buterbrod): Butterbrot
  • шнапс (schnaps): Schnaps
  • стул (stul): Stuhl
  • цифербла́т (zifferblatt): Zifferblatt

Russisch lernen: Wiederholung und Regelmäßigkeit

Wenn man anfängt, eine Fremdsprache zu lernen, muss man natürlich mit den einfachen Dingen anfangen, anstatt sich gleich Hals über Kopf in die kompliziertesten Grammatikregeln zu stürzen.

Denn das kann einem schnell den Spaß verderben.

Die russischen Schriftzeichen entziffern zu können, ist schon mal ein erster Schritt.

Stelle einen Wecker, um Deine Russisch-Lektionen gut nutzen zu können.
Mit der Pomodoro-Methode kannst Du Deinen Sprachkurs effizient gestalten. | Quelle: Laura Chouette via Unsplash

Um "po russki" sprechen zu lernen, ohne einen Russischkurs bei einem Russischlehrer zu besuchen, bedarf es einer ordentlichen Portion Motivation, Arbeit und Durchhaltevermögen. Der Kurs muss eine alltägliche Routine sein, ohne jedoch dabei zu einer lästigen Pflicht zu werden.

Tägliche Russisch Lektionen

Lieber jeden Tag ein bisschen üben, als beispielsweise einmal pro Woche für zwei Stunden. Das ist langfristig weitaus motivierender und effizienter.

Eine erfolgsversprechende Lernmethode ist die „Pomodoro-Technik“.

Das italienische Wort „pomodoro“ heißt übersetzt „Tomate“. Die Pomodoro-Technik ist benannt nach dem Küchenwecker in Tomatenform. Den kannst Du auf 25 Minuten einstellen, was wiederum der geschätzten durchschnittlichen Konzentrationsspanne der meisten Menschen entspricht.

25 Minuten konzentriert arbeiten, dann fünf Minuten Pause machen. Wirklich nur 5 Minuten! Stell Dir am besten einen Wecker, um diese Zeiten nicht zu überschreiten. So kannst Du Dich ganz auf Deine Arbeit konzentrieren und driftest in der Pause nicht in eine andere Beschäftigung ab.

Idealerweise solltest Du pro Tag zwei oder drei Sequenzen à 25 Minuten hintereinander machen.

Wenn Du nicht genug Zeit hast und nur eine Sequenz schaffst, ist das nicht schlimm. Es funktioniert trotzdem. Es wird nur einfach ein bisschen länger dauern.

Wiederholungen helfen dem Langzeitgedächtnis

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Vergessenskurve. Wenn Du zum Beispiel Vokabeln lernst, solltest Du diese nach einem gewissen – mehr oder weniger kurzen – Zeitabstand wiederholen, um sie im Langzeitgedächtnis abzuspeichern.

Sehr praktisch sind dafür Karteikarten. Auf der Vorderseite steht der russische Begriff, auf der Rückseite die deutsche Übersetzung.

Mit Hilfe von 3 Fächern (neue, zu wiederholende und gelernte Wörter) lässt sich das Vokabular schnell erweitern und festigen.

Mache Dir einen Zeitplan, wann Du was lernst und übst. Neue Wörter sind die, die Du noch nicht kennst oder Dir nicht merken kannst. Zu wiederholende sind, die bei denen Du immer mal wieder einen Fehler machst. Gelernte Vokabeln sind alle, die Du schon sicher weißt.

Aber auch gelernte Vokabeln müssen ab und zu wiederholt werden, damit sie auch ganz sicher im Langzeitgedächtnis bleiben. Wenn Du sie nach einer zu langen Pause wieder hervorholst, kann es passieren, dass sie zurück in das Fach der zu wiederholenden rutschen.

Kombiniert führen beide Techniken zu guten Ergebnissen! Dann dauert es mit dem Russisch Lernen auch gar nicht lange. :)

Russisch alleine lernen: 3 Apps

Russisch innerhalb kürzester Zeit zu lernen, ist im Zeitalter von Smartphone und Co. sowie dank der Sprachlern-Apps ganz einfach und überall möglich. Starte den Download und es kann losgehen.

Babbel, die wohl bekannteste Sprachlern-App, werden wir Euch nicht vorstellen. Sie ist ohnehin jedem ein Begriff.

Hier drei Anwendungen, mit denen Du in regelmäßigen Intervallen wiederholen und somit Deinen Wortschatz erweitern kannst.

Memrise

Memrise gibt es für iOS und Android. Mit dieser App kannst Du 200 lebende Sprachen erlernen; neben Englisch, Spanisch, Italienisch und Französisch auch Russisch. Das Tolle an dieser Technologie ist, dass sie sich an Deine Lernfähigkeit und Deine Ergebnisse anpasst.

Wie bereits erwähnt, ist der Schlüssel für einen langfristigen Lerneffekt eine kontinuierliche Wiederholung. Und genau das ermöglicht Dir diese App.

Mit der App kannst Du Deine eigenen virtuellen Karteikarten erstellen und andere Nutzer herausfordern – perfekt für Deine Motivation. Und das Beste: Memrise ist kostenlos!

Russisch Alphabet lernen mit Hilfe einer App.
Mit einer Sprachapp kannst Du überall Russisch lernen. | Quelle: Vadim Fomenok via Unsplash

MosaLingua

Wenn Du eine Reise nach Russland planst oder dort arbeiten möchtest und noch kein Russisch sprichst, brauchst Du einen auf jeden Fall einen gewissen Alltagswortschatz. Dank ihrer effektiven Methode kannst Du mit dieser App innerhalb kürzester Zeit zahlreiche Wendungen und Wörter lernen.

MosaLingua gibt es nicht nur für iOS und Android, sondern auch als Online-Version für den Computer. Sie umfasst:

  • Mehr als 2 000 Vokabelkarten
  • 14 Hauptkategorien
  • Über 100 Unterkategorien
  • Tipps zum Lernen
  • Grammatik
  • Audioaufnahmen zur richtigen Aussprache
  • 10 Schwierigkeitsstufen.

Anki

Die Anki-App gibt es sowohl fürs Smartphone als auch für den Computer (Mac oder PC). Sie enthält Karteikarten mit Text, Ton und Bildern.

Das Material steht zum Download bereit und Du kannst kurze Tests (höchstens 1 Minute) machen und schon siehst Du Deinen Fortschritt.

Mit der Zeit werden die Statistiken immer genauer und die App weiß, welche Karteikarten Du schon am besten kennst. So musst Du Dich nicht mit Vokabeln aufhalten, die Du schon beherrschst, und verlierst keine Zeit.

3 Websites, um autodidaktisch Russisch zu lernen

Russisch kann man auf ganz unterschiedliche Arten erlernen – auch ohne einen klassischen Sprachkurs.

Es gibt diverse – oft kostenfreie – Online-Kurse, mit denen Du die am häufigsten verwendeten Ausdrücke lernen kannst.

Audio-Sprachkurs book2 von „50 languages“ des Goethe-Verlags

Mit diesem Russischkurs des Goethe-Verlags kannst Du unkompliziert Russisch lernen. Auf der Seite von book2 gibt es ein Russisch-Sprachpaket speziell für Anfänger:

  • Klar strukturierte Lektionen
  • Sprachlektionen nach 100 Themen gegliedert
  • Audiodateien von Muttersprachlern gesprochen
  • Praxisnahe Sätze und Musterdialoge

So kannst Du Dich auch als Anfänger schon bald im Alltag verständigen. Aber auch Fortgeschrittene kommen mit diesem Angebot auf ihre Kosten und können das Gelernte wiederholen und festigen.

Hello Linguo

Hello Linguo basiert auf dem gleichen Konzept wie die Vorgänger-Plattform LiveMocha, die 2016 geschlossen wurde: dem Sprachaustausch.

Mit einem Tandempartner Russisch lernen
Dein Tandempartner kann Dir auch sagen, welches die beliebtesten russischen Vornamen sind.

Neben dem mobilen Zugang gibt es eine topmoderne Website. Sie bietet folgende Vorteile:

  • Dein Sprachpartner spricht die Sprache, die Du gewählt hast, fließend.
  • Eine Möglichkeit, einen Einblick in die Kultur zu bekommen.
  • Du kannst Deine Interessensgebiete angeben, um Dich mit Gleichgesinnten auszutauschen.
  • Du lernst die Sprache, wie sie auch wirklich gesprochen wird, inklusive Umgangssprache und Dialekt.
  • Der Sprachaustausch ist die beste Art, sich einer Sprache anzunähern, weil Du völlig in sie und die Kultur eintauchst.

Du musst Dich auf der Plattform anmelden, um sie nutzen zu können, sie ist aber kostenlos.

busuu

Auf der Website busuu kannst Du viele Fremdsprachen lernen, indem Du Dich nur 10 Minuten pro Tag damit befasst. Diese Plattform ist perfekt um alleine und unkompliziert zu arbeiten:

  • 70 Millionen busuu-Mitglieder weltweit
  • Austausch über umgangssprachliche Ausdrücke
  • Grammatikeinheiten für den schnellen Lernerfolg
  • Offizielle Zertifikate von McGraw-Hill nach Stufenabschlusstests
  • Effektives Wiederholen von Vokabeln
  • Funktioniert auch im Offline-Modus
  • Konversation mit Muttersprachlern zur Verbesserung der Aussprache

Wie Du siehst, kannst Du mit ein bisschen gutem Willen und Ausdauer Russisch auch ohne einen klassischen Russischkurs zum Ziel kommen.

Das soll nicht heißen, dass es leicht wäre. Aber es ist möglich.

Tipps und Tricks: nicht nur im Sprachkurs Russisch lernen

Um effizient zu erlernen und später auch in der Lage zu sein, Gespräche zu führen, solltest Du sie in Deinen Alltag integrieren. Auch außerhalb des Sprachkurses, egal in welcher Form er stattfindet.

Schau Dir Filme an. Es gibt eine Menge gute russischsprachige Meisterwerke.

Am Anfang kannst Du Dir die deutschen Untertitel anzeigen lassen, dann zu russischen Untertiteln wechseln und schließlich, wenn Du Dich sicherer fühlst und den Film schon etwas kennst, ihn in der Originalversion schauen.

Traue Dich, Texte zu lesen. Ob mit Zeitungsartikeln, Kinderbüchern oder der hohen russischen Literatur in einer zweisprachigen Ausgabe. So kannst Du Deinen Russischkurs fortsetzen und das Buch lesen, dass Du schon immer lesen wolltest.

Auch mit Musik kann man wunderbar üben. Im Internet kannst Du häufig auch die Übersetzung der Songtexte finden. Wenn Du weißt, worum es in einem Song gehst, kannst Du ihn Dir ein paarmal anhören, während Du die original Lyrics mitliest. Wenn Du ihn dann regelmäßig hörst, werden sich die Vokabeln und Satzstrukturen tief in Dein Gedächtnis einprägen.

Und noch ein Tipp: Kauf Dir ein gutes Russisch-Deutsches Wörterbuch oder nutze Online-Wörterbücher, um nicht so viel ausgeben zu müssen. Wenn Du auf eine neue Vokabel stößt, schlag es am besten gleich nach, schreibe es auf und lege es zu Deinen Karteikarten.

Mini Russisch Sprachkurs für den Einstieg

Du bist jetzt motiviert, sofort mit dem Kurs anzufangen? Dann steigen wir doch gleich ein!

Zuallererst müssen wir natürlich die kyrillische Schrift kennenlernen, um mit allem weiteren etwas anfangen zu können. Außerdem möchte ich Dir eine kleine Übersicht über die wichtigsten Konjugationen und Deklinationen an die Hand geben.

Das geht Dir alles nicht schnell genug und Du möchtest einfach nur wissen, wie man russisch „Hallo“ oder „Ich liebe Dich sagt“? Dann schau ins letzte Kapitel rein. Dort finden wir die ersten Vokabeln und kurzen Sätze.

Das russische Alphabet

Einige Besonderheiten der kyrillischen Schrift haben wir uns ja bereits angeschaut. Kommen wir also direkt dazu und schauen uns mal an, wie das aussieht.

KyrillischLateinische UmschriftAussprache
А аaBand
Б бbBach
В вwWald
Г гgGold
Д дdDüne
Е еje / ejedoch
Ё ёjoJochen
Ж жschEtage
З зsVase
И иiInka
Й йjja
К кkKater
Л лlLuft
М мmMaus
Н нnnoch
О оooffen
П пpPapa
Р рrRock
C csAst, Wasser
Т тtTür
У уuLuft
Ф фffein
Х хchich, ach
Ц цzzwei
Ч чtschMatsch
Ш шschschön
Щ щschtschBorschtsch
Ъ ъhartes Zeichen
Ы ыy (nicht ü!)(Diesen Laut gibt es auf Deutsch nicht. Die Zunge ist will "u" sagen, der Rest des Mundes "i")
Ь ьweiches Zeichen
Э эenett, Ärger
Ю юjuJuni
Я яjaJahr

Dir ist vielleicht aufgefallen, dass drei Buchstaben nur klein geschrieben sind: ы, ъ und ь. Das liegt daran, dass sie nie am Anfang eines Wortes vorkommen und daher auch nie großgeschrieben werden müssen.

Die Groß- und Kleinschreibung ist etwas einfacher als auf Deutsch. Groß geschrieben wird das Wort am Satzanfang und Eigennamen, also geografische Namen und Namen von Personen.

Deklination und Konjugation

Russisch unterscheidet zwischen belebten und unbelebten Substantiven, die unterschiedlich dekliniert werden. Tiere und Menschen (auch fiktive oder bereits verstorbene Personen) werden immer als belebt angesehen, Pflanzen und Gegenstände als unbelebt.

 Maskulin
hart / weich
Neutrum
hart / weich
Feminin
hart / weich
Nominativ sg.- / -ь-o / -e-a / -я
Genitiv sg.-a / -я-a / -я-ы / -и
Dativ sg.-y / -ю-y / -ю-e / -e
Akkusativ sg.* / *-o / -e-y / -ю
Instrumental sg.-oм / -eм-oм / -eм-oй / -eй
Präpositiv sg.-e / -e-e / -e-e / -e
Nominativ pl.-ы / -и-a / -я-ы / -и
Genitiv pl.-oв / -eй- / -eй- / -ь
Dativ pl.-aм / -ям-aм / -ям-aм / -ям
Akkusativ pl.* / *-a / -я* / *
Instrumental pl.-aми / -ями-aми / -ями-aми / -ями
Präpositiv pl.-ax / -яx-ax / -яx-ax / -яx

*belebte Substantive: Akkusativ = Genitiv; unbelebte Substantive: Akkusativ = Nominativ

Viele Verben können in zwei Gruppen eingeteilt werden, die sich nach der I. Konjugation (e-Konjugation) oder II. Konjugation (и-Konjugation) beugen lassen. Wie in allen Sprachen gibt es unregelmäßige Verben, die man einzeln auswendiglernen muss.

 I. oder e-KonjugationII. oder i-Konjugation
1. Person sg. -у / -ю -у / -ю
2. Person sg. -ешь-ишь
3. Person sg. -ет-ит
1. Person pl.-ем-им
2. Person pl. -ете-ите
3. Person pl. -ут / -ют -ят / -ат

Erste Russisch Vokabeln

Поехали! – Auf geht’s. Üben wir unsere ersten russischen Vokabeln und kurze Sätze.

RussischDeutschAussprache
Привет!Hallo!priwjét
Добрый день!Guten Tag!dóbryj djen
Как дела?Wie geht's?kak dilá?
(Очень) Хорошо!(Sehr) Gut!(ótschin) charaschó
(Большое) спасибо!(Vielen) Dank(e)!(balschóje) ßpaßíba
Пока!Tschüß!paká
До свидания!Auf Wiedersehen!da ßwidánja
Я не говорю по-русски. Ich spreche kein Russisch.Ja nje gavarju pa russki.
Я люблю тебя!Ich liebe Dich!ja ljubljú tibjá
С днём рождения!Alles Gute zum Geburtstag!ß dnjom raschdénja
С Рождеством!Frohe Weihnachten!ßraschdißtwóm

Vergiss nicht, Dir die Vokabeln auf Karteikarten zu schreiben und sie regelmäßig zu wiederholen. Wenn Du Deinen Sprachkurs aktiv gestalten möchtest möchtest, also die Gelegenheit haben, zu sprechen und Dein Hörverstehen zu verbessern, geht das am besten natürlich direkt vor Ort.

Wenn Du aber, als welchem Grund auch immer, keinen Sprachaufenthalt machen kannst oder willst, musst Du nicht gleich aufgeben. Du kannst Dir beispielsweise eine*n Tandempartner*in suchen. Ihr könnt euch regelmäßig treffen oder online Kontakt halten und so eure Sprachkenntnisse vertiefen.

Ich liebe Dich auf russisch sagen - oder doch lieber alles Gute zum Frauentag?
Wünschen den Matrjoschkas (Mütterchen) alles Gute zum Frauentag auf Russisch. | Quelle: Miram Oh via Unsplash

Zu guter Letzt findest Du hier noch beliebte russische Sprichwörter, mit denen Du Deine Russischlehrer (oder Tandempartner) schon am ersten Tag beeindrucken kannst:

  • Бог троицу любит: Aller guten Dinge sind drei. (wörtlich: Gott liebt die Dreieinigkeit.)
  • Век живи́, век учи́сь: Man lernt nie aus. (wörtlich: Lebst Du ein Jahrhundert lang, lerne ein Jahrhundert lang.)
  • Без труда ничего не даётся: Ohne Fleiß kein Preis. (wörtlich: Ohne Arbeit, lässt sich nichts bewältigen.)
  • Москва не сразу строилась: Rom wurde nicht an einem Tag erbaut. (wörtlich: Moskau wurde nicht sofort erbaut.)

Успеха – viel Erfolg!

Auf der Suche nach einer Lehrkraft für Russisch?

Dir gefällt unser Artikel?

5,00/5 - 2 vote(s)
Loading...

Chantal

Die Entdeckungsreise des Lebens führte mich von Bern über Berlin in die Bretagne. Theater und Musik sind mein Zuhause, Neugier und Leidenschaft mein Antrieb.