„In Europa habe ich immer Spaß am Fahrradfahren in Amsterdam.” – Ezra Koenig

Mit über 741 Millionen Einwohnern ist Europa der drittbevölkerungsreichste Erdteil der Welt. Europa ist ein Kontinent voller Geschichte, Kultur und Vielfalt. Auf der Reise durch den europäischen Kontinent kann man viele verschiedene Sprachen hören und zahlreiche kulturelle Unterschiede beobachten.

Aber Europa ist nicht nur reich an Geschichte und Kultur, sondern auch an Tourismus.

Frische Croissants in Paris, herzhafte Ravioli in Neapel, Gyros und Spanakopita auf Santorin, Fish & Chips in London oder Paella in Valencia – all das sind Gründe, warum Touristen aus aller Welt das ganze Jahr über nach Europa strömen.

Bevor sie jedoch ihre Reise nach Europa planen, betreiben sie umfangreiche Recherche, um dann entscheiden zu können, welche Aktivitäten und Länder sie auf der Reise ihres Lebens entdecken möchten.

In den letzten Jahren haben sich die Niederlande zu einem bedeutenden Reiseziel entwickelt. Viele möchten mit dem Fahrrad die Grachten von Amsterdam entlangfahren oder sich die weitläufigen und atemberaubenden Tulpenfelder in Keukenhof anschauen. 

Egal, ob eure Reise nach Holland rein geschäftlich oder einfach zum Vergnügen ist: So oder so ist es ratsam, ein paar Fakten und grundlegende Informationen über das Land zu kennen. Dank Superprof müsst ihr euch keinen Lonely Planet-Reiseführer kaufen, um euch über das kleine, aber feine Land zu informieren, denn im Folgenden findet ihr 15 interessante Fakten über die Niederlande.

Die besten Lehrkräfte für Niederländisch verfügbar
Anne
5
5 (17 Bewertungen)
Anne
18€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Angela
5
5 (2 Bewertungen)
Angela
18€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Esther
5
5 (3 Bewertungen)
Esther
15€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Lina
Lina
21€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Anna
Anna
10€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Samuel
5
5 (2 Bewertungen)
Samuel
30€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Quinten
Quinten
20€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Gertie
Gertie
30€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Anne
5
5 (17 Bewertungen)
Anne
18€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Angela
5
5 (2 Bewertungen)
Angela
18€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Esther
5
5 (3 Bewertungen)
Esther
15€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Lina
Lina
21€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Anna
Anna
10€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Samuel
5
5 (2 Bewertungen)
Samuel
30€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Quinten
Quinten
20€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Gertie
Gertie
30€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Und los geht's

Grundlegende Fakten und Demografie

Um Land und Leute zu verstehen, ist es hilfreich, sich einen Überblick über die Niederlande und ihre Einwohner zu verschaffen. Im Folgenden findet ihr einige Fakten, die von Holland.com stammen.

Fläche: 41,528 km² (davon 18,41 % Wasser)
Einwohnerzahl: 17 Millionen
Bevölkerungsdichte: 488 Einwohner pro km2
Hauptstadt: Amsterdam (Einwohner: 834,119 im Jahr 2014)
Regierungssitz: Den Haag
Amtssprache(n): Niederländisch, Friesisch (nur in der Provinz Friesland)
Staats- und Regierungsform: konstitutionelle Monarchie mit parlamentarischem Regierungssystem
Religion: 44 % keine Religion, 29 % römisch-katholisch, 19 % protestantisch, 6 % muslimisch, 1 % hinduistisch, 1 % buddhistisch
Währung: Euro
National Feiertage: Königstag (27. April), Befreiungstag (5. Mai)

Niederländisch ist sprachgeschichtlich eng mit dem Deutschen verwandt

Obwohl man in den meisten Teilen der Niederlande aufgrund der großen Tourismusindustrie mit Englisch auskommt, gibt es hier mehrere offizielle und inoffizielle Sprachen und Dialekte, mit denen man in Berührung kommen kann –Papiamento ist nur ein Beispiel dafür. Das ist darauf zurückzuführen, dass sich die konstitutionelle Monarchie der Niederlande aufgrund des Kolonialismus über Europa und sogar einige Gebiete in der Karibik erstreckt

Die meisten Menschen in den Niederlanden sprechen Niederländisch. Aber wusstet ihr, dass die Sprache bis ins Mittelalter – so wie das Deutsche auch – eigentlich ein germanischer Dialekt war? Kein Wunder, dass die Sprache auf Niederländisch immer noch Nederlands heißt und fast ein Zweig des Deutschen ist.

Babbel erklärt, dass „das Wort ‚Niederländisch‘ von seinem mittelalterlichen Namen Dietsc oder Duutsc stammt, was in etwa dem modernen deutschen Wort Deutsch entspricht und ‚Volkssprache‘ bedeutet (im Gegensatz zur akademischen und religiösen Elitensprache Latein). Heute wird Niederländisch von etwa 27 Millionen Menschen sowohl als Muttersprache als auch als Zweitsprache gesprochen. Im großen Königreich der Niederlande wird das Standardniederländisch für alle offiziellen Angelegenheiten verwendet.“

Unter dem Meeresspiegel

Die Niederlande sind einer der wenigen geografischen Orte auf der Welt, an denen Menschen unterhalb des Meeresspiegels leben. Einer aktuellen Schätzung zufolge liegen 26 % der Landesfläche unterhalb des Meeresspiegels und 21 % der Bevölkerung lebt ebenfalls unter dem Meeresspiegel. Ein weiterer nennenswerter Fakt ist, dass nur etwa 50 % des Landes einen Meter über dem Meeresspiegel liegt.

Kein Wunder also, dass das Land ‚Nieder-Lande‘ heißt.

Da das Land extrem flach ist, hat es in der Vergangenheit unter großen Überschwemmungen gelitten, wie z. B. der St. Lucia-Flut im Jahr 1287 oder der Nordseeflut Anfang 1953, bei der die Infrastruktur schwer beschädigt wurde und viele Menschen starben.

Schon seit dem Mittelalter haben die Niederländer verschiedene Lösungen für ihre Überschwemmungsprobleme gefunden, und sich z. B. mit dem Bau von äußeren See- und Flussdeichen sowie inneren Kanälen an das Leben unter dem Meeresspiegel angepasst. Im Rahmen des Projekts Deltawerke wurde ein zusätzliches Schutzsystem gegen Hochwasser und Sturmfluten errichtet, das von vielen als technisches Wunderwerk und eines der sieben Weltwunder der Neuzeit anerkannt wurde.

In den Niederlanden gibt es moderne Technologie, um Überflutungen zu verhindern.
Die Niederlande haben Technologien entwickelt, um mit den Überflutungsgefahren umzugehen. | Quelle: Visual Hunt

Es wird vermutet, dass auch die Niederlande von dem Anstieg des Meeresspiegels aufgrund der globalen Erwärmung im 21. Jahrhundert stark betroffen sein werden. Um diese Umweltprobleme zu bewältigen, sind zukünftige Verstärkungen der Küstenschutzanlagen wie Dünen und Deiche bereits geplant.

Ein versinkendes Gebiet

Amsterdam – Hollands beliebteste Stadt unter den Touristen – ist ganz auf Wasser gebaut, weshalb manche Gebäude etwas wackelig oder schief aussehen. Vor dem Hintergrund, dass der Boden unter den Gebäuden sehr sumpfig ist, werden viele der Bauwerke in Amsterdam durch lange Pfähle gestützt, die wiederum tief im Boden vergraben sind, damit sie eine gewisse Stabilität leisten können und nicht im Boden versinken.

Früher waren die Pfähle aus Holz, heute aber werden sie aus Beton gebaut, damit sie mit der Zeit nicht vermodern. Was muss das für ein Prozess sein, in Amsterdam ein Haus zu bauen… In dieser Stadt möchte man keine Genehmigung bei der Baubehörde beantragen müssen.

Die Größten auf der Welt

Wenn ihr euch in eurem eigenen Land schon klein fühlt, dann empfehlen wir euch nicht, in die Niederlande zu reisen. Das liegt daran, dass, im Vergleich zur weltweiten Durchschnittsgröße, Frauen und Männer in den Niederlanden die größten der Welt sind.

Niederländische Frauen sind durchschnittlich 1,69 m und niederländische Männer 1,825 m groß. Dies ist der weltweit höchste Durchschnittswert und steht in krassem Gegensatz zu den Frauen und Männern in Indonesien, die mit einer Durchschnittsgröße von 1,58 m zu den kleinsten Menschen der Welt gehören.

Dass die Niederländer die größten Menschen der Welt sind, war nicht immer so. Mitte des 18. Jahrhunderts wurden sie im Hinblick auf ihre Körpergröße von den Amerikanern und manchen Europäern überragt. Aber in den letzten 200 und mehr Jahren ist die durchschnittliche Körpergröße von Männern niederländischer Abstammung um 20 cm gestiegen, während der amerikanische Durchschnitt nur um 6 cm gewachsen ist.

Als Grund, warum die Niederländer so groß sind, führen Wissenschaftler die DNA, Ernährung, soziale Gleichheit, den regelmäßigen Verzehr von Milchprodukten und eine der besten Gesundheitsversorgungen der Welt an.

Das am dichtesten besiedelte Land Europas

Nach einer Schätzung der Weltbank aus dem Jahr 2017 leben in den Niederlanden etwa 508 Menschen pro Quadratkilometer. Damit sind sie eines der am dichtesten besiedelten Länder der Welt und das am dichtesten besiedelte Land in Europa – wenn man die ausgesprochen kleinen Staaten Monaco, Gibraltar und den Vatikanstadt ausnimmt. Wir schließen diese Länder aus, weil sie weniger als 1 Million Einwohner haben.

In den Niederlanden leben über 17 Millionen Menschen auf einer geografischen Fläche von 41 500 Quadratkilometern.

Die bevölkerungsreichsten Gebiete in den Niederlanden sind die Ballungsräume Amsterdam mit ca. 2,5 Mio. Einwohnern, Rotterdam mit ca. 1,42 Mio. Einwohnern und Den Haag mit 850.000 Einwohnern.

Trotz ihrer dichten Besiedlung haben die Niederlande viel Platz für Landwirtschaft, Grünflächen und Felder.

Tulpen stammen ursprünglich nicht aus den Niederlanden

Woran denkt ihr zuerst, wenn euch das Wort Holland in den Sinn kommt? Viele Menschen würden Tulpen sagen, weil sie seit Jahrhunderten ein fester Bestandteil der niederländischen Kultur sind.

Tulpen sind ein wichtiges Exportgut der Niederlande.
Einen Tulpenmarkt in den Niederlanden zu besuchen lohnt sich - wie das duftet und strahlt! | Quelle: Unsplash

Eine überwiegende Mehrheit glaubt fest daran, dass Tulpen aus den Niederlanden stammen und ein ewiges Symbol für die Niederländer sind. Aber würdet ihr uns glauben, wenn wir euch sagen, dass die Tulpen nicht aus den Niederlanden stammen?

Ob Sie es glauben oder nicht, Tulpen stammen nicht aus den Niederlanden. Tulpen wurden zu Beginn des 16. Jahrhunderts aus der Türkei importiert, haben aber schon immer eine wichtige Rolle in der niederländischen Kultur gespielt. Die Tulpenmanie, die von 1636 bis 1637 andauerte, ließ viele in Armut zurück, da die Preise für Tulpenzwiebeln zwischenzeitlich teurer waren als Häuser, und der Markt deshalb zusammenbrach.

Die Tulpenzwiebeln wurden in den letzten Monaten des Zweiten Weltkriegs wiederentdeckt, als hungernde Menschen sie als Nahrungsquelle nutzten. In den heutigen Niederlanden feiern die Niederländer den nationalen Tulpentag, der immer am dritten Samstag im Januar stattfindet.

Die besten Lehrkräfte für Niederländisch verfügbar
Anne
5
5 (17 Bewertungen)
Anne
18€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Angela
5
5 (2 Bewertungen)
Angela
18€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Esther
5
5 (3 Bewertungen)
Esther
15€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Lina
Lina
21€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Anna
Anna
10€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Samuel
5
5 (2 Bewertungen)
Samuel
30€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Quinten
Quinten
20€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Gertie
Gertie
30€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Anne
5
5 (17 Bewertungen)
Anne
18€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Angela
5
5 (2 Bewertungen)
Angela
18€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Esther
5
5 (3 Bewertungen)
Esther
15€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Lina
Lina
21€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Anna
Anna
10€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Samuel
5
5 (2 Bewertungen)
Samuel
30€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Quinten
Quinten
20€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Gertie
Gertie
30€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Und los geht's

Die Niederländer sprechen extrem gut Englisch

Während die Menschen in den Niederlanden entweder Friesisch oder Nederland sprechen, wie wir schon herausgefunden haben, rangieren sie im so genannten English Proficiency Index (EPI) knapp vor Dänemark und Schweden an der Spitze der Welt. Man schätzt, dass 9 von 10 Niederländern Englisch als Zweitsprache sprechen. Das sind rund 90 % der Bevölkerung.

Die Niederländer sind scheinbar sehr begabt, wenn es ums Sprachenlernen geht, denn laut einem EU-Sprachenbericht sprechen 94 % der Bevölkerung mindestens zwei Sprachen, was über dem europäischen Durchschnitt von nur 54 % liegt.

Die Niederländer lernen Englisch auf einem sehr hohen Niveau in der Schule und in alltäglichen Gesprächen. Es ist auch wichtig zu wissen, dass mehr als die Hälfte der Bevölkerung Deutsch spricht, so dass viele Einwohner der Niederlande sogar dreisprachig sind.

Hier könnt ihr mehr über die berühmtesten niederländischen Schriftsteller lesen oder, wenn ihr euch mehr für Abstraktes interessiert, die größten niederländischen Philosophen kennenlernen.

Mehr Fahrräder als Menschen

Das Fahrrad ist in den Niederlanden ein wichtiges Fortbewegungsmittel.
In den Niederlanden gibt es mehr Fahrräder als Einwohner! | Quelle: Unsplash

Jüngsten Statistiken zufolge gibt es in den Niederlanden über 18 Millionen Fahrräder, das sind 1 Million mehr als die Gesamteinwohnerzahl des Landes. Das Radfahren ist ein äußerst wichtiges Element der niederländischen Kultur.

Die Niederländer lieben es, mit dem Fahrrad zur Arbeit, zur Schule oder zum Einkaufen zu fahren, oder sie tun es einfach aus Spaß, um eine schöne neue Landschaft zu entdecken. Schätzungen zufolge legen die Niederländer im Durchschnitt 2,9 km pro Tag mit dem Rad zurück und nutzen ihr Fahrrad für ein Viertel aller Wege, die sie zurücklegen müssen.

So haben die Niederländer auch ein Fahrrad erfunden, das als Bakfiets bekannt ist und eine Kombination aus Schubkarre und Fahrrad darstellt. Es ist nicht unbedingt das schönste Fahrrad, das ihr euch vorstellen könnt, aber es ist äußerst praktisch, um Kinder zur Schule zu bringen und schwerere Dinge zu transportieren.

Um eine Vorstellung davon zu bekommen, wie viele Fahrräder es in den Niederlanden gibt: Der Bahnhof Groningen hat über 10.000 Stellplätze für Fahrräder.

Zweitgrößter Bierexporteur der Welt

Helles Lagerbier, Witbier, Herfstbok, Lentebok und IPA sind in den Niederlanden beliebte Biersorten, bei denen Bierkenner die Qual der Wahl haben und äußerst zufrieden sein werden.

Zu den großen niederländischen Biermarken gehören Heineken, Amstel und das weniger bekannte, aber ebenso schmackhafte De Molen.

In den Jahren vor 2010 waren die Niederlande der größte Bierexporteur der Welt, bis Mexiko mit mehr internationalen Verkäufen aufholte. Nichtsdestotrotz liegt Holland seit Jahren auf dem zweiten Platz und ist laut einer Schätzung aus dem Jahr 2017 für 13,6 % aller Bierexporte in der Welt verantwortlich – und erwirtschaftet dabei Gewinne von über 2 Milliarden US-Dollar.

Andere europäische Länder wie Belgien, Dänemark und natürlich Deutschland exportieren ebenfalls viel Bier.

Ein Drittel des exportierten niederländischen Biers wird in die USA geliefert. Man kann mit Sicherheit sagen, dass die Amerikaner in einer heißen Sommernacht ein kaltes Heineken lieben.

Das erste multinationale Unternehmen

Im 17. Jahrhundert, auch bekannt als das Goldene Zeitalter der Niederlande, war die niederländische Wirtschaft gigantisch und galt als eine der leistungsfähigsten, wenn nicht sogar als die absolut führende der Welt.

Im Jahr 1602 wurde die Niederländische Ostindien-Kompanie als erstes multinationales Unternehmen der Welt gegründet, um den Anforderungen des Handels gerecht zu werden, indem sie Kolonien in der ganzen Welt gründete und Handelsposten einrichtete. Sie war auch die erste Gesellschaft, die noch im Jahr ihrer Gründung, also 1602, Aktien ausgab.

Dies führte auch zur Gründung der Amsterdamer Börse, die die älteste Börse der modernen Welt ist.

Dank dieser Entwicklungen war die Niederländische Republik im 17. Jahrhundert in Bezug auf Fortschritt und wirtschaftlichen Gewinn unvergleichlich.

Landwirtschaft ist eine wichtige Angelegenheit

Obwohl die Niederlande dicht besiedelt und klein sind, sind sie einer der größten Agrarexporteure der Welt. Sie konkurrieren ständig mit größeren Ländern wie China, den USA und Deutschland um die meisten Exporte von landwirtschaftlichen und gartenbaulichen Erzeugnissen.

2016 war für die Niederlande ein Rekordjahr, in dem sie nach den Vereinigten Staaten von Amerika der zweitgrößte Agrarexporteur waren und Waren im Wert von 94 Milliarden Euro in andere Länder exportierten.

Auf die Landwirtschaft entfallen 21 % aller niederländischen Ausfuhren. Saatgut, Äpfel, Tomaten, Gurken, Blumen und Blumenzwiebeln sind sehr beliebte Exportgüter. Außerdem muss hier auch erwähnt werden, dass die Niederlande zwei Drittel der weltweiten Ausfuhren von Blumenzwiebeln, wie z. B. Tulpen, tätigen.

In der Landwirtschaft sind aber nur 4 % der Erwerbstätigen in den Niederlanden beschäftigt, da ein großer Teil der Arbeit maschinell erledigt wird.

Holland hat eine Menge leckeren Käse

Käse ist ein wichtiges Exportgut der Niederlande.
Holländischer Käse ist weltberühmt. | Quelle: Unsplash

Gouda, Edamer, Maasdamer und Leyden. In den Niederlanden werden äußerst schmackhafte Käsesorten hergestellt, die von Menschen in der ganzen Welt geschätzt werden. Die Niederlande sind nach Deutschland der zweitgrößte Exporteur von Käse in der Welt. Zuletzt wurde ein jährlicher Exportgewinn von über 3,4 Millionen Dollar ermittelt. Der größte Teil des exportierten Käses wurde – interessanterweise – nach Deutschland geliefert.

Gouda ist wohl der beliebteste niederländische Käse, der in andere Länder exportiert wird. Er stammt aus der Stadt Gouda und ist eine der weltweit ältesten Käsesorten, die heute noch hergestellt werden.

Viele holländische Käsesorten, vor allem Gouda, können in einem Sandwich, pur oder mit holländischem Senf – ein sehr beliebter Snack in den Niederlanden – gegessen werden.

Es gibt hier viele Käsemärkte, die noch immer, aber hauptsächlich zur Freude der internationalen Touristen, betrieben werden.

Amsterdam ist LGBT-freundlich

Amsterdam ist nicht nur an sich schon ein farbenfroher Ort, sondern auch als Regenbogenstadt bekannt, die Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgendern gegenüber sehr aufgeschlossen ist und diese Communities willkommen heißt. Amsterdam war die erste Hauptstadt der Welt, die die Homo-Ehe erlaubte und bereits 2001 legale gleichgeschlechtliche Eheschließungen anbot.

Der Guardian Australia berichtete: „Der Direktor der LGBT-Rechte-Gruppe COC Nederland, Koen van Dijk, sagte [ihnen], dass nach offiziellen Statistiken nun etwa 90 % der Menschen in den Niederlanden eine positive Einstellung zu LGBT haben, während es 2006 noch 53 % waren. In dieser Zeit sank der Anteil der Menschen, die die Gleichstellung der Ehe abschaffen wollten, von 22 % auf nur 6 %“.

Amsterdam ist berühmt für seine LGBT-freundliche Einstellung und das Nachtleben spiegelt dies ganz sicher wider. Die Schwulenszene in der holländischen Hauptstadt ist eine der größten in Europa und verfügt über weit mehr als 100 LGBT-Bars, Clubs, Saunen, Geschäfte und Hotels. Im Folgenden haben wir euch nur einige davon aufgelistet, die von Bars mit gemischtem Publikum bis hin zu klassischen Drag-Shows reichen.

  • Club Roque
  • Prik
  • Spijkerbar
  • Soho
  • Amstel Fifty Four
  • Mix Cafe
  • Lellebel

Das Land der Windmühlen

Holland ist ein wunderschönes Reiseziel mit einer lebendigen Kultur, atemberaubender Architektur, leckerem Essen, freundlichen Menschen, vielen Windmühlen und vielen interessanten Sachen, die es zu entdecken gilt. Wenn ihr Lust bekommen habt, einige der imposanten Windmühlen selbst zu besichtigen, dann werft einen Blick auf die folgende Auswahl:

De Gooyer

De Gooyer ist eine traditionelle Getreidemühle aus dem frühen 16. Jahrhundert, die zu dieser Zeit zu den höchsten Gebäuden des Landes gehörte. Sie besteht aus einem rechteckigen Steinhaus, das einst als Wassermühle diente und über dem sich der Hauptteil mit den Segeln befand. Die Mühle wurde mehrmals von ihrem ursprünglichen Standort verlegt, befindet sich aber heute im östlichen Teil von Amsterdam am Hafen. De Gooyer ist auf dem Etikett eines Amsterdamer Craft-Bieres zu sehen, da sich die Brauerei im Badehaus unter der Mühle niedergelassen hat.

Molen de Adriaan

An der östlichen Gracht steht die schöne Molen de Adriaan, die ursprünglich im 18. Jahrhundert von einem reichen lokalen Kaufmann erbaut wurde. Die Windmühle hat eine faszinierende Geschichte: In den 1930er Jahren wurde sie durch einen heftigen Sturm, der durch Haarlem fegte, fast zerstört, aber die Gemeinde beschloss, die Windmühle wieder aufzubauen, da dem Stadtbild ohne sie etwas fehlte. Das Gebäude ist heute eine lokale Attraktion und ein Museum, in dem mehrere Ausstellungen über die Geschichte der Niederlande gezeigt werden, wobei der Schwerpunkt auf der Mühlentechnik liegt.

Mühlenanlagen in Kinderdijk Elshout

Die Niederlande sind für ihre Windmühlen bekannt.
Der Kinderdijk ist eine der schönsten und bekanntesten Windmühlenanlagen der Niederlande. | Quelle: Unsplash

Die Mühlenanlage in Kinderdijk Elshout wurde im 18. Jahrhundert errichtet und ist mit neunzehn historischen Windmühlen an einem Ort die größte Anlage in Holland. Heute gehört die Anlage von Kinderdijk Elshout zum UNESCO-Weltkulturerbe. Von Rotterdam aus fahren regelmäßig Busse dorthin und bringen zahlreiche Touristen mit.

Zaanse Schans

An der Westseite von Zaandam, einer kleinen malerischen Stadt in der Nähe von Amsterdam, schmücken bunte Mühlen die hügelige Landschaft. Diese Windmühlen wurden jedoch nicht hier gebaut. Die meisten von ihnen standen in anderen Teilen der Niederlande und wurden im 20. Jahrhundert hierher transportiert. Sie sind auch heute noch in Betrieb und produzieren Farbstoffe, Holz und andere Waren. Außerdem gibt es in der Stadt einige schöne Landhäuser und urige Bäckereien.

Die Windmühlen von Schiedam

Im 18. Jahrhundert baute die Stadt Schiedam zwanzig Windmühlen, um Getreide für ihre Schnapsbrennereien und Fabriken zu mahlen. Da es in der Stadt an Wind mangelte, wurde sie beeindruckend hoch gebaut. Fünf der riesigen Monumente sind noch immer in Schiedam zu sehen. Aber nicht nur diese könnt ihr besichtigen, auch das Museum, das ihre Geschichte erzählt.

Molen de Valk

Die Fundamente der Molen de Valk beherbergen seit dem 17. Jahrhundert eine Windmühle. Das heutige Modell wurde 1743 gebaut und war die meiste Zeit seines Lebens in Betrieb. Im Jahr 1996 wurde das Innere der Mühle in ein Museum umgewandelt, das die Bedeutung der Mühle für ihre Umgebung dokumentiert.

Nach ein paar Stunden mit unseren Superprofs steht einer Reise in die Niederlande nichts mehr im Wege! Denn obwohl, wie wir gelernt haben, viele Niederländer auch Englisch oder Deutsch sprechen, lässt sich der einzigartige Zauber doch besser erfahren, wenn man sich auf der Muttersprache verständigen kann.

>

Die Plattform, die Lehrkräfte und SchülerInnen miteinander verbindet

1. Unterrichtseinheit gratis

Du findest diesen Artikel toll? Vergib eine Note!

5,00 (1 Note(n))
Loading...

Florence

Meine Städte sind Berlin und Paris, aber mein Herz gehört der Welt, den Menschen und unterschiedlichen Kulturen: Ich reise und übersetze leidenschaftlich gerne. Meine Neugier und mein Wissensdurst kennen keine Grenzen!