Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport
Teilen

Wie kann ich auf der Gitarre Improvisieren Lernen?

Von Melanie, veröffentlicht am 27/01/2018 Blog > Musik > Gitarre > Wie kann ich Improvisieren auf der Gitarre Lernen?

Die Gitarre ist ein großartiges Ausdrucksmittel.

Man kann seinem unmittelbaren Umfeld oder Fremden eine neue Facette seiner Persönlichkeit zeigen, Gefühle über ein allgemeingültiges Kommunikationsmittel, nämlich die Musik, vermitteln.

Das geht natürlich am besten, wenn Du dann auch noch die Fähigkeit hast, spontan eine Improvisation auf der Gitarre einzulegen.

Bevor Du mit dem professionellen Gitarrenunterricht beginnst, solltest Du also das Improvisieren üben!

Kann man Improvisieren auf der Gitarre Üben?

Ganz egal ob man klassischen Gitarrenunterricht nimmt oder die Option Gitarre Online Lernen wählt:

Wenn man sich auf das Abenteuer „Gitarre Lernen“ einlässt, stellt man schnell fest, dass man sich zunächst gewisse Grundlagen aneignen muss, wie Tonleitern, die wichtigsten Dur- und Moll-Akkorde und die Fingerstellungen auf dem Gitarrenhals.

Wenn Du diese Punkte abgehakt hast, kannst Du anfangen, Dich mit dem Improvisieren zu beschäftigen.

Das Lernen der Improvisation kann mit dem Erlernen einer Sprache verglichen werden.

Musik machen bzw. das Gitarre Spielen sind schließlich auch ein Mittel, sich auszudrücken, oder?

Improvisieren bedeutet, alle Deine technischen und theoretischen Kenntnisse zu benutzen und sie beim Gitarrespielen einzusetzen.

Beim Sprechen improvisierst Du auch mit Deinen Sprachkenntnissen: Du hast weder die Grammatik noch das Vokabular erfunden, dennoch kannst Du neue Sätze in Echtzeit bilden, die einen Sinn ergeben und Deinen persönlichen Stil aufweisen.

Bei der Gitarre verhält es sich genauso!

Beim Improvisieren benutzt Du ein bereits existierendes Vokabular (die Noten und Takte), aber Du kreierst mit ihm/ihnen Deinen eigenen Stil.

Die Bedeutung der Tonleitern fürs Gitarrenspiel

Improvisieren ist unmöglich, wenn Du die Grundlagen nicht beherrschst – und diese bestehen auch bei der Gitarre im Lernen der Tonleitern.

Du musst unbedingt die Tonleitern beherrschen, um improvisieren zu können. | Quelle: Unsplash

Außer wenn Du ein echtes Naturtalent bist oder ein hervorragendes Feeling beim Gitarre Spielen besitzt, ist das Beherrschen der Tonleitern Grundvoraussetzung, um anschließend improvisieren zu können.

Improvisieren ist zwar auch ohne die Tonleitern zu kennen möglich, aber dabei gibt es zwei Probleme: Erstens kann es sein, dass das Klangergebnis nicht unbedingt mit Deiner Idee übereinstimmt, und zweitens ist es möglich, dass die die gespielten Töne einfach nicht gut zusammenklingen.

Die wichtigsten Tonleitern, um beim Gitarre Spielen improvisieren zu können:

Die wichtigsten Tonleitern, die Du auswendig lernen solltest, sind die Pentatoniken (Tonfolgen mit 5 Noten + den sogenannten Grundton der höheren Oktave), die Dur-Pentatonik, die Moll-Pentatonik, die Dur-Tonleitern, die Moll-Tonleitern, die harmonischen und melodischen Tonleitern.

All diese Tonleitern liefern Dir ausreichend Material zum Improvisieren, Du kannst Dich aber erst einmal auf die Pentatoniken und die natürlichen Dur-und Moll-Tonleitern beschränken.

Mit dem Improvisieren beim Gitarre Spielen beginnen

Am Anfang solltest Du zum Improvisieren eine leichte Tonleiter wählen: zum Beispiel die C-Dur-Tonleiter.

Spiele die Noten in der gewöhnlichen Reihenfolge und spiele sie dann in einer anderen Reihenfolge. Du kannst auch damit beginnen, Deine eigenen Tonfolgen zu kreieren, wobei Du aber nur die Töne der C-Dur-Tonleiter verwenden darfst.

Mit der Zeit wird Dein Gehör beim Gitarre Üben geschult und Deine Tonfolgen werden immer gewagter: Das sind die ersten Schritte beim Improvisieren.

Improvisieren bedeutet Freiheit

Improvisation ist gleichbedeutend mit absoluter Freiheit.

Es muss nur richtig klingen, das ist die einzige Anforderung.

Selbst wenn beim Improvisieren prinzipiell keine musikalischen Regeln beachtet werden müssen, funktionieren manche Dinge besser als andere: Wir sprechen hier von theoretischen Hilfsmitteln.

Akkorde lernen Die Akkorde gehören ebenfalls zu den Grundlagen. | Quelle: Unsplash

Diese Hilfsmittel sind die Akkorde.

Je mehr Akkordfolgen Du spielen kannst, desto besser wird Deine Technik (linke Hand und/oder rechte Hand) und Dein musikalisches Gehör.

Entdecke hier unsere Tipps zum Gitarre Spielen als Linkshänder!

Wenn Du regelmäßig Gitarre übst, lernst Du zunächst die Grundlagen, um sie dann wieder „zu verlernen“, damit Du Deine eigenen Akkordfolgen kreieren kannst.

Sobald Du nämlich richtig Gitarre Spielen kannst, hast Du mit Sicherheit das Bedürfnis, zu improvisieren.

Manchmal hat man die besten Ideen, wenn man sich von originellen oder sogar verrückten Ideen inspirieren lässt.

Wie geht Improvisieren auf der Gitarre?

Als Gitarrenanfänger spielt man erstmal Töne nach, die man bei anderen Gitarristen gehört hat und wenn diese Töne endlich richtig klingen und man dies erkennen kann, machen diese Töne Sinn.

Zunächst lernst Du vorgefertigte Phrasen, Segmente, Stücke, Riffs, Gimmicks, Melodien, Intros bzw. Auszüge aus Solos oder vollständige Gitarrensolos für diejenigen, die schon Fortgeschrittener sind.

Wenn Du immer und immer wieder die gleichen Sachen spielst, wirst Du feststellen, dass es zwischen diesen musikalischen Phrasen Ähnlichkeiten gibt und Du wirst mit der Zeit erkennen, in welchem Kontext sie sich gut anhören.

Wenn Du Schwierigkeiten hast, zu improvisieren, kann Dir vielleicht ein Gitarrenlehrer weiterhelfen.

In diesem Fall reichen oft wenige Stunden Unterricht aus, um Dich von Deiner Blockade zu befreien.

Gitarrenunterricht kann außerdem Dein Selbstvertrauen beim Spielen stärken.

Lernen, eigene Phrasen zu komponieren

Die ersten Schritte beim Gitarre Lernen sind langwierig, aber notwendig.

Wenn Du die Phrasierung und die Noten beherrschst, kannst Du eigene musikalische Phrasen bilden und an Deine momentane Gefühlslage anpassen.

Je besser Du die Sprache der Musik beherrschst, desto flüssiger spielst Du und desto mehr Eigenkompositionen kannst Du schaffen.

Welche Fehler sollte man beim Improvisieren vermeiden?

Beim Improvisieren dreht man sich schnell im Kreis.

Denn man benutzt oft die gleichen, auswendig gelernten Tonfolgen: Dabei versucht man, diese maximal zu auszuschöpfen, d. h. sie neu zu gestalten, umzuwandeln, anzupassen, um sie dann in Dein Vokabular bzw. Repertoire aufzunehmen.

Sie werden fester Bestandteil Deiner musikalischen Sprache und zeichnen Dein Gitarrenspiel aus.

Du solltest daher nicht zögern, einem erfahrenen Gitarristen Fragen zu stellen: Wie kann ich schneller Gitarre spielen, wie kann ich einhändig Gitarre spielen usw.

Der Vorteil ist, dass Du diese Tonfolgen in sämtlichen musikalischen Kontexten verwenden kannst. Nachteilig ist jedoch, dass sie nicht mehr frisch und neu klingen, sie gehören zu Deinem Grundrepertoire.

Du musst stets Neues lernen, um Deinen Horizont zu erweitern, damit der Eindruck entsteht, dass Du dich weiterentwickelst.

Sich weiterentwickeln

Das beste Mittel, um beim Improvisieren nicht in die „Wiederholungsfalle zu tappen“, ist, sich ständig fortzubilden, sich neue Techniken anzueignen, neue Phrasen zu komponieren, neue Techniken, die Saiten zu zupfen zu lernen und zwischen allen Techniken, die Du beherrschst, hin- und herzuwechseln.

Immer neue Techniken lernen Neue Techniken lernen, nur so kannst Du Dich weiterentwickeln. | Quelle: Unsplash

Wie geht das?

Kopiere andere Gitarristen und lerne deren Phrasen, Riffe: Du entwickelst ein Gefühl für das Improvisieren, wenn Du Dich von anderen inspirieren lässt. Lass Dich von ihrem Stil inspirieren, um Deinen eigenen zu schaffen.

Du kannst das, was Du bereits beherrschst, neugestalten: Wenn Du das Gefühl hast, immer wieder die gleichen Akkorde zu spielen, in der gleichen Reihenfolge, auf die gleiche Art, kannst Du den Rhythmus oder einige Noten ändern bzw. die Töne in der verkehrten Reihenfolge spielen oder jeden zweiten Ton auslassen.

Wichtig ist, Neues auszuprobieren, selbst wenn es zunächst absurd erscheint.

Oft kommen einem gerade dann die besten Ideen.

Finde neue Inspirationsquellen: Beim Gitarre Spielen reicht es nicht aus, sich nur von Gitarrenstücken inspirieren zu lassen.

Höre Dir andere Instrumente wie Trompete, Saxophon, Klavier, Bass oder Geige an und entdecke den Klang der Töne und Akkorde dieser Instrumente.

Die Tonfolgen klingen mit Sicherheit anders als auf der Gitarre und können neuen Schwung in Deine Improvisationen bringen.

Vergiss alles, was Du gelernt hast: Akkorde, Arpeggios, Tonleitern, versuche alles Gelernte zu vergessen und improvisiere völlig frei, losgelöst von jeglicher Theorie.

Es können falsche Töne und seltsame Tonfolgen entstehen, die sich sehr unmusikalisch anhören, da sie ja falsche Töne enthalten.

Egal, Hauptsache ist, dass Du völlig frei spielst und somit Dein musikalisches Vokabular erweiterst.

Zeichne Dich beim Spielen auf: Du solltest Dich beim Gitarre Spielen immer 15 Minuten lang aufnehmen.

Eine gute Methode: sich beim Üben aufnehmen. Sich beim Üben und Improvisieren aufnehmen. | Quelle: Unsplash

Während dieser Zeit solltest Du improvisieren.

Egal, ob Du falsche Töne spielst oder die Melodie nicht Deinen Erwartungen entspricht, ist diese Viertelstunde dennoch produktiv, denn es ist möglich, dass Du etwas Interessantes oder Neues geschaffen hast.

Anstatt Gefahr zu laufen, dieses kleine, zufällig gespielte Musikstück zu vergessen, kannst Du es schnell wiederfinden und es weiter ausarbeiten.

Noch einige abschließende Tipps, um beim Gitarre Spielen zu improvisieren

Beim Improvisieren solltest Du genau das Gegenteil von dem machen, was Du normalerweise machst.

Du spielst mit Plektrum? Dann spiele mit den Fingern.

Du spielst oft im Bereich der hohen Töne oder über dem 12. Bund,  dann benutze öfter die Bünde in der Nähe des Sattels und spiele tiefe Töne.

Du beginnst Deine Arpeggios oder Akkorde meistens mit den gleichen Tonfolgen, versuche, diese zu vermeiden und zwinge Dich dazu, andere zu spielen.

Bei der Improvisation solltest Du Deine Gewohnheiten über Bord werfen

Beim Improvisieren musst Du Deine Komfortzone verlassen und dies ist nur möglich, wenn Du viel mit Deinem Instrument und an dir selbst gearbeitet hast.

Vergiss nicht, dass Du Dich beim Improvisieren immer weiter entwickeln musst und dabei immer Spaß beim Finden von neuen Ideen haben solltest.

Wenn Du Dein Instrument gut beherrschst, ist die Blockade oft psychologischer Natur.

Nimm Dir Zeit, Deine eigenen Melodien zu komponieren, Deine Ideen zu finden und notiere sie gegebenenfalls.

Improvisation bedeutet auch, Platz für Gefühle zu lassen

Die Improvisation beim Gitarre Spielen besteht wie bei allen Phrasierungen in der Musik auch darin, Gefühle zu erzeugen und zu vermitteln, bei Dir selbst wie beim Zuhörer.

Du musst eine Geschichte erzählen.

Diese Geschichte ist oft wichtiger als das Spielen von richtigen Akkorden.

Daher solltest Du beim Improvisieren besonderen Wert auf den Groove, Swing, das Feeling, das Gefühl usw. legen und einen Höhepunkt während des Spiels einbauen.

Oft geschieht dies am Ende der Improvisation.

Du fragst Dich immer noch, warum Du Gitarrenunterricht nehmen solltest?

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar