Inzwischen solltest Du alles Wichtige über die verschiedenen Arten von Gitarren und den Kauf Deiner ersten Gitarre wissen. Jetzt ist es an der Zeit, sich über die passenden Saiten Gedanken zu machen!

Wenn Du gerade eine neue Gitarre gekauft hast, dann bist Du für den Moment erstmal versorgt – schließlich sind Saiten immer beim Kauf einer Gitarre inklusive, meist vom gleichen Hersteller.

Allerdings wirst Du Dich schon bald selbst um neue Saiten kümmern müssen. Der Moment, an dem man die Saiten seiner Gitarre wechseln muss, ist unvermeidbar, und schon beginnt das Kopfzerbrechen von Neuem…

Welche Gitarrensaiten eignen sich zum Gitarre Lernen für Anfänger? Welche verschiedenen Arten gibt es? Wie unterscheiden sie sich im Klang? Wie häufig muss man die Saiten einer Gitarre wechseln?

Was muss ich generell beim Kauf meiner ersten Gitarre beachten?

Was Du über Gitarrensaiten wissen musst

Wie viele Saiten hat eine Gitarre? Und wie heißen die Gitarrensaiten? Warum muss man sie austauschen? Und kann ich für alle Gitarren die gleichen Saiten verwenden? Schon bevor man sich daran macht, die richtigen Saiten auszuwählen, stellen sich einige Fragen.

Gitarren, egal ob E-Gitarre, Konzertgitarre oder Westerngitarre, haben in der Regel sechs Saiten. Es gibt tatsächlich auch sieben- oder sogar zwölfsaitige Gitarren. Das sind aber seltenere und spezielle Modelle, die Du als Anfänger wahrscheinlich nicht spielen wirst.

Die Standard Stimmung einer sechssaitigen Gitarre ist (angefangen bei der dicksten, tiefsten Saite): E-A-D-G-H-e. Merken kannst Du Dir das so: Eine Alte Dumme Gans hat’s eilig. Die Gitarrensaiten Namen zu kennen, ist nicht nur für das Spielen lernen wichtig, sondern auch beim Stimmen der Saiten.

Welche Saiten für welche Gitarre?

Auf der Suche nach neuen Gitarrensaiten kannst Du die Auswahl zu allererst durch Deinen Gitarrentyp einschränken: E-Gitarre, Westerngitarre, klassische Gitarre (auch Konzertgitarre).

Die Western- und die Konzertgitarre gehören beide zu den Akustikgitarren. Sie unterscheiden sich in der Bauart und insbesondere auch der Art der Saiten.

Merkmale KonzertgitarreMerkmale Westerngitarre
NylonsaitenStahlsaiten
Die Saiten werden am Steg verknotetDie Saiten werden am Steg mit Pins befestigt
Durchbrochene KopfplatteGeschlossene Kopfplatte
Breiteres Griffbrett

Auf E-Gitarren werden ebenfalls Stahlsaiten aufgezogen, die sich nicht grundlegend von den Saiten für Westerngitarren unterscheiden. Jedoch werden meistens dünner Saiten verwendet, da diese die E-Gitarre typischen Spieltechniken erleichtern.

Wieso muss man Gitarren Saiten wechseln?

Es gibt zahlreiche Gründe dafür, seine Gitarrensaiten neu aufzuziehen. Einige Gitarristen wechseln ihre Saiten einmal im Monat, andere vor jedem Konzert. Es gibt aber auch diejenigen, denen ihre Saiten ganz egal sind und die sie daher nur dann auswechseln, wenn eine reißt.

Wenn eine Saite reißt, gibt es offensichtlich keine Ausrede mehr. Eine Gitarre braucht nun einmal 6 Saiten. Wenn das passiert, solltest Du gleich alle Saiten auswechseln. Dann bist Du sicher, dass es sich um denselben Saitentyp handelt. Außerdem wird sich eine neue Saite anders anhören, als diejenigen, die schon länger aufgezogen sind.

Denn: Gitarrensaiten oxidieren, da sie der Feuchtigkeit Deiner Hände, Schmutz und Luftfeuchtigkeit ausgesetzt sind. Zudem sind sie beim Spielen einer hohen mechanischen Belastung ausgesetzt.

Nach einiger Zeit werden sie einfach nicht mehr gut klingen und auch schwieriger zu stimmen sein (der Oxidationsprozess läuft auch ab, wenn Du länger nicht spielst!). Dann ist der Zeitpunkt gekommen, sie zu wechseln.

Auch wenn das mit etwas Aufwand verbunden ist, es lohnt sich! Neue Gitarrensaiten kosten nicht viel und das Spielgefühl auf einer frischbesaiteten Gitarre ist unglaublich viel besser.

Wie sind Gitarrensaiten aufgebaut?

Ein sechssaitiger Satz besteht normalerweise aus drei glatten (G, H, e) und drei umsponnen (E, A, D) Saiten, die aus einem Kern (Seele) und der Wicklung bestehen.

Der Kern

Der Kern von Konzertgitarrensaiten ist üblicherweise aus Nylonfasern gefertigt. E- und Westerngitarrensaiten haben einen Stahlkern. Dieser war früher rund, heute sind sechseckige (hexagonale) Saitenkerne üblicher. Ein runder Kern lässt zwar eine strammere Wicklung zu, jedoch hat die Wicklung weniger halt und sie kann sich leichter lösen oder verschieben.

Wenn ein Saitenhersteller nicht ausdrücklich auf einen runden Kern hinweist, kannst Du davon ausgehen, dass es sich um einen hexagonalen Saitenkern handelt.

Die Wicklung

Bei den drei tieferen Saiten ist der Kern mit einem zusätzlichen Draht umsponnen. Bei Konzertgitarren besteht dieser meistens aus versilbertem Kupfer, bei Westerngitarren aus Phosphor und Phosphorbronze und bei E-Gitarrensaiten kommen hauptsächlich Nickel, nickelbeschichteter Stahl und Edelstahl zum Einsatz.

Es gibt drei verschiedene Wickelstandards:

  • Roundwound: runder Umwicklungsdraht; Standard für E- und Akustikgitarren; obertonreicher und durchsetzungsstarker Klang
  • Flatwound: mit Flachdraht umwickelt; Greifgeräusche und Schmutzablagerungen werden reduziert; sind jedoch recht steif und der Ton ist etwas matt
  • Halfround: runder Draht, der nach dem Umwickeln angeschliffen wird; haben dieselben Vorteile wie Flatwounds, aber klingen etwas lebendiger; der Klang kann aber trotzdem nicht mit Roundwounds mithalten.

Die Beschichtung

Immer mehr Saiten sind beschichtet. Eine dünne Schicht aus Polymeren wirkt wie ein Schutzschild gegen Schweiß und Schmutz. Dadurch wird die Haltbarkeit verlängert und Nebengeräusche minimiert.

Kritiker merken an, dass sie dadurch jedoch an Helligkeit und Sustain verlieren und die Vorteile die Mehrkosten nicht wert sind.

Der oft imitierte aber unerreichte Vorreiter in Sachen beschichtete Saiten ist die Marke Elixir. Informiere Dich außerdem darüber, wie Du den richtigen Gitarrengurt findest

Die Bass Saiten von Nylonsaiten sind umwickelt.
Die Konzertgitarre wird mit Saiten aus Nylon bespannt. | Quelle: Adria Tormo via Unsplash.

Was hat es mit der Saitenstärke auf sich?

Die Saitenstärke ist nichts anderes als der Durchmesser.

Je dicker die Saiten, umso höher wird auch die Spannung sein, umso lauter wird sie sein. Dickere Saiten sind dadurch auch schwerer zu spielen als dünne; man braucht mehr Kraft und sie lassen sich weniger gut dehnen und biegen. Dafür sind sie auch robuster und reißen weniger schnell.

Saiten für Konzertgitarren werden nicht hinsichtlich des Durchmessers, sondern ihres Härtegrades (Tension) unterschieden.

Je nachdem, wie die Nylonmischung zusammengestellt ist, kann sich bei gleicher Dicke eine andere Spannung ergeben. Auch hier gilt: je niedriger die Bespannung, umso leichter die Bespielbarkeit. Du hast die Wahl unter diesen drei Stufen: Light, Medium und Hard.

Ein ganzer Stahlsaitensatz wird umgangssprachlich nach der hohen e-Saite benannt. In einem 10er-Satz hat also die hohe e-Saite einen Durchmesser von 0,010 Zoll. Davon ausgehend kann man dann die Stärke der anderen Saiten ableiten, da die gängigen Sätze standardisiert sind.

Es gibt aber auch Mischsätze, zum Beispiel „skinny top, heavy bottom“, bei denen die (hohen) Diskantsaiten einem leichteren Saitensatz entsprechen als die Basssaiten.

Da E-Gitarren in der Regel dünner besaitet werden als Westerngitarren, werden für die gleichen Saitenstärken unterschiedliche Bezeichnungen verwendet:

Saitenstärke Westerngitarre

 Extra LightCustom LightLightMediumHeavy
e.010.011.012.013.014
H.014.015.016.017.018
G.022.024.025.026.027
D.030.032.032.036.039
A.038.042.042.046.049
E.048.052.054.054.059

Saitenstärke E-Gitarre

 Extra LightCustom LightLightMediumJazz
e.008.009.010.011.012
H.011.011.013.013.015
G.014.016.017.018.026
D.022.024.026.030.034
A.030.032.036.042.044
E.038.042.046.052.052

Die verschiedenen Materialien von Gitarrensaiten

Der Klang einer Gitarrensaite und ihre Langlebigkeit stehen in direktem Zusammenhang mit dem Material, aus dem sie hergestellt ist. Auch hier müssen wir wieder die drei Gitarrenarten getrennt betrachten, da für alle unterschiedliche Materialien verwendet werden.

Saiten für die Konzertgitarre

Bis 1940 wurde ausschließlich Darm von Schafen und anderen Nutztieren verwendet. Heute sind Darmsaiten kaum mehr zu finden, da sie durch die kostengünstigeren und leichter herzustellenden Nylonsaiten abgelöst wurden.

Am beliebtesten ist durchsichtiges Nyon, da es hell und klar klingt. Die Basssaiten sind in der Regel mit versilbertem Kupfer umwickelt. Manche Gitarristen bevorzugen jedoch „Goldstrings“ aus 80/20 Bronze (80% Kupfer, 20% Zinn), da sie noch etwas heller klingen und mehr Sustain haben.

Saiten für Westerngitarren

Das Standard Material, das für die Umwicklung von Stahlsaiten verwendet wird, ist Bronze. Üblich ist eine 80/20 Legierung (80% Kupfer, 20% Zinn). Man findet aber auch 85/15 Bronze-Saiten, die einen etwas wärmeren Klang haben.

Etwas härter und resistenter (auch gegen Korrosion) sind Phosphorbronze-Saiten. Hierbei handelt es sich um eine Legierung die in der Regel aus 90-92% Kupfer und 9,5%- 7,5% Zinn besteht; der Rest ist Phosphor.

Als Hybrid zwischen traditionellen Stahl- und Nylonsaiten können die Silk and Steel, auch Verbundsaiten genannt, bezeichnet werden. Hier werden der Umspannung Nylonfasern beigemischt, die der Seide sehr ähnlich sind. Der Sound ist etwas wärmer und matter, die Spannung geringer als bei anderen Stahlsaiten.

Saiten für E-Gitarren

Nickel-Plated Steel Strings sind aus nickelbeschichtetem Stahl und bieten eine gute Kombination von Wärme und Helligkeit. Sie sind die beliebteste Variante unter den E-Gitarrensaiten.

Pure Nickel Strings bestehen aus reinem Nickel. Der Klang ist dadurch wärmer und führt zu dem klassischen old-school Sound.

Stainless Steel Strings aus rostfreiem Stahl bietet eine gute Mischung aus Helligkeit und Sustain. Außerdem ist er weniger korrosionsanfällig und neigt am wenigsten zu dem ungewollten Fingerquietschen.

Flatwound Saiten werden in der Regel für E-Gitarren verwendet.
Es gibt auch farbige Gitarensaiten. | Quelle: Obi Onyeador via Unsplash

Welche Saiten passen am besten zu mir?

Du wirst bereits verstanden haben: Du brauchst erst einmal Saiten, die zu Deiner Gitarre passen. Auf eine Konzertgitarre Stahlsaiten aufzuziehen bringt nichts.

Alle weiteren Entscheidungen hängen von Deinem Niveau und Deinem Geschmack ab. Für Anfänger auf der klassischen Gitarre empfiehlt sich eher eine schwächere Tension, für Western- oder E-Gitarren Anfänger eine leichtere Saitenstärke.

Wenn Du Blues Soli mit vielen Bendings spielst, oder Dich auf Finger Picking spezialisierst, wirst Du vielleicht für immer bei dieser Wahl bleiben. Für Heavy Strummer, Drop Tuning oder akustisches Spiel ohne Verstärker sind dickere Durchmesser eher geeignet.

Bei der Wahl des Materials ist Anfängern jeweils die Standard Version zu empfehlen. Wenn Du Dich einmal an den Klang gewöhnt hast und etwas sicherer spielst, kannst Du anfangen herum zu probieren. Nur so kannst Du herausfinden, was am besten u Deinem Spielstil passt und was Dir am besten gefällt.

Spare nicht an den Saiten! Ein guter Satz kostet nicht die Welt, wird aber unglaublich viel besser klingen und leichter zu spielen sein als billige Alternativen von schlechter Qualität.

Kaufe auch immer ein paar Sätze auf Vorrat. Nichts ist ärgerlicher als eine gerissene Saite mitten in einer Probe, wenn man keine Ersatzsaite zur Hand hat.

Schau Dir außerdem an, welches Gitarrenzubehör noch in den Werkzeugkasten eines gut ausgestatteten Gitarristen gehört!

Saitenhersteller, die Du kennen musst

Nachdem Du jetzt die Unterschiede zwischen den verschiedenen Saitenarten kennst, möchte ich Dir hier die wichtigsten Hersteller vorstellen.

D’Addario

Die Marke D’Addario geht zurück auf die gleichnamige Familie, die bereits im 17. Jahrhundert Saiten herstellte und ist zu einem der bedeutendsten Saitenhersteller geworden. D’Addario war der erste Hersteller, der Darm- durch Nylonsaiten ersetze und gehörte zu den Vorreitern im Bereich E-Gitarrensaiten.

Konzertgitarre:

  • EJ45 Pro Arte (Normal)
  • EJ46 Pro Arte (Hard)

Westerngitarre:

  • EJ10 (80/20; 010-047)
  • EJ13 (80/20; 011-052)
  • EJ11 (80/20; 012-053)
  • EJ12 (80/20; 013-056)
  • EJ15 (Phosphorbronze; 010-047)
  • EJ26 (Phosphorbronze; 011-052)
  • EJ16 (Phosphorbronze; 012-053)
  • EJ17 (Phosphorbronze; 013-056)
  • EJ40 (Silk and Steel; 011-047)

E-Gitarre:

  • EXL130 (Nickelplated; 008-038)
  • EPS530 (Stainless Steel; 008-038)
  • EXL120 (Nickelplated; 009-042)
  • EPS520 (Stainless Steel; 009-042)
  • EXL110 (Nickelplated; 010-046)
  • EPS510 (Stainless Steel; 010-046)
  • EXL116 (Nickelplated; 011-052)

Elixir

Der Hersteller Elixir ist der Erfinder der beschichteten Saiten und nach wie vor die erste Wahl dafür. Für Westerngitarrensaiten werden zwei Arten von Beschichtungen angeboten: NANOweb (leichte Beschichtung; Klang und Spielgefühl sind ähnlich wie bei unbeschichteten Saiten) und POLYweb (eine dickere Beschichtung, die glatter und langlebiger ist). Für E-Gitarrensaiten gibt es seit einigen Jahren die OptiWeb Beschichtung, die authentisches Spielgefühl und Langlebigkeit kombiniert.

Westerngitarre:

  • Nanoweb Acoustic (80/20)
  • Polyweb Acoustic (80/20)
  • Nanoweb Phosphor (Phosphorbronze)
  • Polyweb Phosphor (Phosphorbronze)

Die vier Varianten sind in allen gängigen Saitenstärken erhältlich.

E-Gitarre:

  • Nanoweb (Nickelplated)
  • Polyweb (Nickelplated)
  • Optiweb (Nickelplated)

Hier hast Du die Wahl zwischen folgenden Stärken: Super Light (009-042), Custom Light (009-046), Light (010-046), Light/Heavy (010-052) und Medium (011-049).

Martin

Martin & Co gibt nicht nur beim Bau besten Akustikgitarren den Ton an, sondern hat sich auch als Saitenhersteller für Westerngitarren etabliert. Für klassische und elektrische Gitarren ist die Auswahl etwas kleiner und weniger interessant.

Westerngitarren:

  • MA170 (80/20; 010-47)
  • MA175 (80/20; 011-052)
  • MA140 (80/20; 012-054)
  • MA150 (80/20; 013-056)
  • MA530 (Phosphorbronze; 010-047)
  • MA535 (Phosphorbronze; 011-052)
  • MA540 (Phosphorbronze; 012-054)
  • MA550 (Phosphorbronze; 013-056)
  • MA130 (Silk&Steel; 0115-047)

Ernie Ball

Ernie Ball ist vor allem für seine E-Gitarrensaiten bekannt; aber auch für Akustikgitarren hat er einige Topmodelle im Angebot.

Konzertgitarre:

  • 2403 Ernesto Pallo (Normal)
  • 2409 Ernesto Pallo (High)

Westerngitarren:

  • Earthwood 80/20 (80/20)
  • Everlast Coated 80/20 (80/20; beschichtet)
  • Earthwood Phosphor Bronze (Phosphorbronze)
  • Everlast Coated Phosphor Bronze (Phosphorbronze; beschichtet)

Auch diese Saiten sind in allen gängigen Stärken verfügbar.

E-Gitarren:

  • Slinky (Nickelplated)
  • Classic Slinky (reiner Nickel)
  • Custom Gauge Stainless (Stainless Steel)

Neben den Standard Saitensätzen findest Du bei Ernie Ball eine große Auswahl an kombinierten Saitenstärken.

Augustine, La Bella und Savarez

Zu guter Letzt noch drei Hersteller, die hervorragende Saiten für klassische Gitarren herstellen.

Einige Hersteller sind auf Saiten für Konzertgitarre spezialisiert.
Die Bass Saiten der klassischen Gitarre sind mit versilbertem Kupfer umwickelt. | Quelle: Bermix Studio via Unsplash

Augustine bietet vier unterschiedliche Serien für Konzertgitarren an:

Classic, Gold, Imperial und Regal. Die jeweils drei Sätze der Classic, Imperial und Regal-Serien unterscheiden sich in der Spannung der Basssaiten (schwarz=light/normal; rot=medium; blau=high), während die Diskantsaiten in allen Sätzen die gleiche Spannung aufweisen (Classic=normal; Imperial=high; Regal=extra high). In der Gold-Serie haben alle Saiten eine light/normal tension. Die Basssaiten sind mit goldfarbenem Messing umsponnen.

La Bella ist ein Traditionsunternehmen, einer ursprünglich aus Italien stammenden Familie, das das vielseitigste Angebot für verschiedenste Saiteninstrumente und Musikstile vorweist. Dementsprechend groß ist auch die Auswahl an Konzertgitarrensaiten. Ein Klassiker ist die 2001 Serie, die es in light, medium, medium/hard, hard und extra hard Tension gibt.

Savarez bietet neben Nylon- auch herausragende Carbon-Saiten an, die alle durch ihren Klang und ihre Lebensdauer überzeugen. Unter den Nylonsätzen sind Concert 520 und Corum New Cristal beliebt, bei den Carbon-Saiten empfehlen sich die Concert Alliance 540, Corum Alliance und Corum Alliance 500ARH Sätze.

Jetzt, da Du die wichtigsten Informationen zum Kauf der richtigen Gitarrensaiten hast, musst Du Dir diese nur noch einmal in Ruhe durch den Kopf gehen lassen und Dir überlegen, welche Saiten am besten zu Deinem persönlichen Stil und Musikgeschmack passen.

Lasst Dich außerdem von Deinem Gitarrenlehrer bei der Auswahl helfen. Er weiß schließlich auch, was gut zu Dir passt und kann Dich persönlich beraten. Egal, ob Du nach Gitarrenunterricht beim Lehrer (z.B. Gitarrenunterricht Berlin) suchst oder doch lieber bequem von zu Hause aus Gitarre online lernen willst: Auf Superprof findest Du sicherlich den perfekten Gitarrenlehrer!

Auf der Suche nach einer Lehrkraft für Gitarre?

Dir gefällt unser Artikel?

4,67/5 - 3 vote(s)
Loading...

Chantal

Die Entdeckungsreise des Lebens führte mich von Bern über Berlin in die Bretagne. Theater und Musik sind mein Zuhause, Neugier und Leidenschaft mein Antrieb.