Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Unser Guide für den Kauf Eurer ersten Gitarre

Von Lea, veröffentlicht am 07/02/2018 Blog > Musik > Gitarre > Gitarre Lernen: Was ist die ideale Gitarre für Anfänger? 

Bevor man seine erste Gitarre kauft und anfängt, Gitarre zu lernen, sollte man sich auf jeden Fall über die verschiedenen Arten von Gitarren informieren.

Ludovic R. ist ein professioneller französischer Gitarrist und selbst Gitarrenlehrer bei Superprof.

Mit seiner Hilfe und Erfahrung haben wir für Euch den ultimativen Guide zusammengestellt, mit allen wichtigen Informationen zum Kauf Eurer ersten Gitarre!

Die perfekte Gitarre, die auf jeden Schüler passt – so etwas gibt es nicht. Ihr müsst Eure Wahl an Euren musikalischen Stil anpassen.

Lest Euch unsere Ratschläge und Anleitung sorgfältig durch, um die zu Euch passende Gitarre zu finden!

Die richtige erste Gitarre aussuchen – für Kinder und Erwachsene

Schauen wir uns zunächst einmal die verschiedenen Gitarrengrößen an. Wir erklären Euch, wie Ihr die richtige erste Gitarre findet, egal ob für Kinder oder Erwachsene.

Ein zu großer oder zu langer Gitarrenhals, ein zu imposanter Korpus oder einfach eine unpassende Gitarrengröße können sich sehr problematisch auf Eure Fortschritte im Gitarrenunterricht auswirken.

Verschiedene Gitarren Größen sind für verschiedene Leute gedacht – logisch! Aber welche Größe ist für Euch die richtige?

Das ist die erste Frage, die wir klären, bevor Ihr ein Instrument kauft und mit dem Gitarrenunterricht loslegt.

Kindergitarren: Verschiedene Formate und Größen je nach Alter

1/4 Gitarre – 110 cm | 5-6 Jahre

1/4 Gitarren sind der erste Schritt vom Spielzeug in die Richtung eines tatsächlichen Musikinstruments. Mit ihrer kleinen Größe eignen sie sich besonders gut für sehr kleine Musiker.

1/2 Gitarre – 125 cm | 6-8 Jahre

Diese Gitarren sind für Kinder gedacht. Sie kommen einer traditionellen Gitarre ein gutes Stück näher als die kleinere 1/4 Version des Instruments.

Ihr sucht ein Instrument für Euer Kind? Schon für ganz kleine Musiker gibt es passende Gitarren. | Quelle: Pixabay

3/4 Gitarre – 140 cm | 8-10 Jahre

3/4 Gitarren eignen sich perfekt zum Gitarre lernen. Sie sind weit verbreitet im Gitarrenunterricht für Kinder von 8 bis 10 Jahren.

4/4 Gitarre – 150 cm | 10 Jahre und älter

Die 4/4 Gitarre hat die normale Größe einer Gitarre für Jugendliche und Erwachsene. Sie sorgt für einen deutlicheren und volleren Klang als ihre kleinen Kollegen.

Diese Informationen sind für den Kauf einer akustischen Gitarre sehr sinnvoll (also klassische Gitarre oder Folk-Gitarre).

Wir empfehlen jedoch, keine E-Gitarre für ein Kind zu kaufen, das noch nicht die passende Größe für eine Standardgitarre erreicht hat.

Unsere Ratschläge für den Kauf Eurer ersten Gitarre – Klassisch, Folk oder E-Gitarre

Die klassische Gitarre: Das müsst Ihr beim Kauf beachten

Größe 1/4 und 1/2 für Kinder von 5 bis 8 Jahren

Für Kinder zwischen 5 und 10 Jahren liegen die Gitarrenpreise zwischen 60 und 150 Euro.

YAMAHA CGS102A – 1/2 und 1/4 Gitarre
(110 Euro)

Yamaha ist laut Ludovic die beste Adresse für Kinder-Gitarren der Größe 1/4 und 1/2. Die Gitarren der Marke erlauben es schon kleinen Kindern, mit einem qualitativ hochwertigen Instrument um die 100€ anzufangen, das Instrument von Anfang an auf einem gewissen Niveau zu lernen.

Das Griffbrett und die Brücke sind aus Palisanderholz, Yamaha bietet also ein günstiges Instrument von unglaublicher Qualität.

Miguel Almeria – CONCERT 1/4 F500
(65 Euro)

Ein toller Kompromiss für alle, die früh und günstig Gitarre lernen wollen. Dieses Modell ist qualitativ vielleicht nicht ganz auf dem gleichen Niveau wie Yamaha, allerdings handelt es sich hierbei um eine gute Gitarre unter 100 Euro.

Größe 3/4 für Kinder zwischen 8 und 10 Jahren

Für Kinder von 5 bis 10 Jahren liegen die Gitarren-Preise zwischen 60 und 150 Euro.

YAMAHA – CS40 – 3/4 Gitarre
(116 Euro)

Diese 3/4 Gitarre bleibt dem guten Ruf von Yamaha treu und überzeugt mit ihrem fairen Preis. Sie ist der perfekte Begleiter für jeden jungen Musiker zwischen 8 und 10 Jahren.

FENDER – ESC-80 Educational Series
(95 Euro)

Unser Gitarrenexperte Ludovic ist ein großer Fan der Marke Fender. Sie hat einen sehr guten Ruf und ein ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis. Mit einer Fender Gitarre sind Komfort beim Spielen und ein tolles Klangerlebnis gesichert.

Es gibt viele Arten von Gitarren. Gitarren der Marke Fender sind sehr beliebt. | Quelle: Pixabay

Größe 4/4 für Jugendliche ab 10/11 Jahren und Erwachsene

Anders als für die Instrumente von Kindern unter 10 Jahren müssen Jugendliche und Erwachsene mit einem Preis zwischen 150 und 200 Euro für ihre Gitarre rechnen.

LAG – Occitania 66
(159 Euro)

Die Marke LAG ist ebenso sehr bekannt in der Welt der Gitarristen. Die Produktreihe Occitania beeindruckt mit ihren vollen Klängen und dem Komfort beim Spielen. Eine sehr gute erste Wahl! Viele Anfänger entscheiden sich für dieses Instrument.

YAMAHA – C40BL
(124 Euro)

Die klassische Yamaha C40 BL Gitarre ist der Beweis für die Qualität von Yamaha, die besonders bei Gitarren mit Nylon Saiten zum Vorschein kommt. Wir haben ja schon genug von Yamaha geschwärmt – viel mehr muss man gar nicht sagen, das Produkt überzeugt!

FENDER – CN90
(235 Euro)

Sie ist nicht nur die erschwinglichste Gitarre mit Nylonsaiten von Fender, die CN-90 hat auch einen fantastisch eleganten klassischen Sound, der einen echten Mehrwert bietet!

Die Folkgitarre: Unsere Ratschläge zum Kauf

Größe ¼ und ½ für Kinder von 5 bis 8 Jahren

STAGG – Westerngitarre Blueburst
(87 Euro)

Westerngitarren findet man nur sehr selten in den kleineren Größen ¼ und ½. Die Marke STAGG bietet kleine Folk-Gitarren unter 100 Euro an!

Größe ¾ für Kinder im Alter zwischen 8 und 10

YAMAHA – FOLK 3/4 JR1
(144 Euro)

Und mal wieder sind wir bei Yamaha. Ihr 540 Millimeter kurzer Gitarrenhals lässt sich sehr einfach bespielen, selbst für recht kleine Hände. Der kleine Korpus ermöglicht eine ausgezeichnete Haltung. Perfekt also für den ersten Gitarrenunterricht von Fans von Country und Westernmusik.

FENDER – MA 3/4 STAHL
(137 Euro)

Diese Gitarre ist perfekt für den Gitarren-Unterricht in einer Musikschule geeignet, ebenso wie für alle Anfänger, die sich mit einer etwas kleineren Gitarre wohlfühlen.

Größe 4/4 für Erwachsene und Jugendliche ab 10 Jahren

Kommen wir zu den Westerngitarren für Erwachsene. Hier ist die Auswahl um einiges größer und vielseitiger. Wir haben eine Liste mit Folkgitarren in verschiedenen Preisklassen für Euch erstellt:

Zwischen 100 und 200 Euro

  • CORT – AD810
  • EPIPHONE_DS100
  • YAMAHA F370DW
  • LAG – TRAMONTANE 66A
  • YAMAHA JR2S SUNBURST
  • TAKAMINE – GD10NS
  • FENDER – CF60
  • FENDER –CD140S

Zwischen 200 und 300 Euro

  • EPIPHONE – EL-00 Pro
  • IBANEZ – AW70-NT
  • CORT – LUCE L100-O
  • YAMAHA – FG700S
  • EPIPHONE – Hummingbird Pro
  • Fender CD280S

Fender Sonoran: Eine für Anfänger geeignete Gitarre im ganz besonderen Look

Ludovic schwärmt nur so von dieser Gitarre. Sie hat einen wilden Look und ist tadellos verarbeitet und lackiert.

Es handelt sich um eine elektro-akustische Westerngitarre, das bedeutet, dass sie über einen Vorverstärker verfügt, mit dem man sie an einen Verstärker anschließen kann.

Ihr Gitarren-Hals ist aus Ahorn und ganz im Stil einer E-Gitarre gehalten. Eine wirklich coole Gitarre, die sich auch zum Gitarre Lernen für Anfänger wunderbar eignet.

Größter Pluspunkt: Ihr Verarbeitung – einfach großartig!

Verbesserungswürdig: Nur der Bass könnte etwas stärker sein…

Die elektrische Gitarre: Unsere Kaufempfehlungen

Größe ¼ und ½ für Kinder von 5 bis 8

E-Gitarren in den Größen ¼ und ½ liegen preislich häufig zwischen 80 und 110€.

Allerdings handelt es sich bei Elektro Gitarren in dieser Größe und für dieses Alter eher um ein erweitertes Spielzeug als um ein richtiges Instrument. Die Klangqualität ist hierbei also noch nicht Priorität, daher sind sie auch so günstig.

Größe ¾ für Kinder von 8 bis 10 Jahren

Ab ungefähr 8 Jahren kann man langsam in Richtung E-Gitarre gehen. Die Marke Squier bietet Produkte unter 150 Euro an, was für den Bereich ein sehr fairer Preis ist. Wir raten hiervon allerdings eher ab. Die billigen Gitarren dieser Marke lassen sich häufig sehr schlecht bespielen.

Die beste Lösung: Die Marke Stagg hat eine sehr viel bessere Qualität, wenn es um Verarbeitung und Klang geht. Erwartet auch hier noch keine herausragende Qualität, aber für den Preis (etwa zwischen 100 und 120 Euro) absolut gut!

Wenn Ihr auf der Suche nach einem hochwertigen Instrument seid, dann werdet Ihr bei IBANEZ mit 2 Produkten glücklich:

  • IBANEZ – GRGM21GB-BKN
  • IBANEZ – GRGM21GB-WH

Größe 4/4 für Erwachsene

Die Preise für eine E-Gitarre für Jugendliche und Erwachsene schwanken zwischen 150 und 2000 Euro! Es kommt hier ganz auf den Stil an, für den Ihr Euch entscheidet. Jede Marke hat verschiedene Produktserien und Klangarten.

Elektronische Gitarren unterscheiden sich stark von akustischen Instrumenten Ihr steht auf Rock? Dann ist die E-Gitarre Euer Ziel! | Quelle: Pixabay

Bei der Marke Fender seid Ihr immer an einer sehr guten Adresse, wenn Ihr eine E-Gitarre sucht, besonders die Instrumente der Sparte STRATOCASTER.

Doch auch unter 200 Euro gibt es einige interessante Produkte:

  • EPIPHONE – LESPAUL SPECIAL II
  • EPIPHONE – SG SPECIAL
  • IBANEZ GA – X30 TR
  • CORT G110
  • LAG –ARKANE66

Die Entscheidung liegt natürlich bei Euch. Wir möchten nur noch einmal betonen, dass wir davon abraten, einem Kind eine elektrische Gitarre zu kaufen, bevor es nicht die Größe für eine Gitarre der Standardgröße erreicht hat.

Die meisten der kleinen E-Gitarren klingen mehr als unbefriedigend und lassen sich nur schwer spielen.

Alle wichtigen Besonderheiten, die Ihr vor dem Kauf Eurer ersten Gitarre kennen solltet

Dreadnought Westerngitarren sind die großen Gitarren mit Metallsaiten, die man von Cowboys kennt. Sie sind die vielseitigsten und verbreitetsten unter den Folkgitarren.

Sie eignen sich wunderbar, um rhythmisch zu spielen, und sind daher häufig in der Begleitung zu finden. Auf der anderen Seite ist sie mit ihrer Größe recht unhandlich für kleine Gitarristen und Gitarristinnen.

Jumbo Folk-Gitarren sind etwas klassischer und erklingen mit weniger Bass im Ton als eine Dreadnought. Dafür lassen sie sich sehr angenehm spielen. Auf einer solchen Gitarre könnt Ihr Akkorde spielen oder die Töne zupfen.

Die elektro-akustische Western-Gitarre: Eine normale akustische Gitarre, egal ob klassisch oder Folk, ist nicht mit der nötigen Hardware ausgestattet, um sie anzuschließen.

Die elektro-akustische Gitarre verfügt dagegen über einen Vorverstärker und eine Ausgangsbuchse.

Mit oder ohne Mikrofon?

Auch wenn eine akustische Gitarre auch ohne Mikro klingt, ist es dennoch nötig, ihren Ton zu verstärken, sobald man mit anderen lauten Instrumenten in einer Gruppe spielt (z.B. E-Gitarre, Klavier, Schlagzeug).

Einige akustische Gitarren sind daher mit einem Mikrofon ausgestattet, das man direkt an einen Verstärker anschließen kann (jedoch an einen anderen als den für die elektrischen Gitarren). Das Mikrofon selbst sieht man nicht, denn es ist in den Gitarrensteg integriert.

Ihr wollt besonders laut spielen? Viele Gitarren könnt Ihr an ein Mikro anschließen. | Quelle: Pixabay

Geschäft, Internet oder gebraucht – Wo kauft man am besten eine Gitarre?

Beim Kauf einer Gitarre habt Ihr verschiedene Möglichkeiten.

Wendet Euch beim Kauf Eurer Gitarre an ein Fachgeschäft

Ein Geschäft ist der einzige Ort, an dem Ihr eine Gitarre nicht nur kaufen, sondern sie vorher auch ausprobieren könnt!

Macht es Euch bequem, spielt ein bisschen an ihr rum, hört Euch den Klang an usw.

Außerdem könnt Ihr Euch von einem Verkäufer bei der Wahl beraten und helfen lassen. Womöglich stellt er Euch zum Beispiel einige Fragen, auf die Ihr selbst nie gekommen wärt.

Unserer Meinung nach die beste Lösung für den Kauf der ersten Gitarre!

Ihr wollt das Instrument testen? In einem Musikgeschäft könnt Ihr die Gitarre ausprobieren. | Quelle: Pixabay

Im Internet eine Gitarre kaufen

Auch das Internet ist natürlich ein wunderbarer Ort, um schnell eine Gitarre zu bestellen. Macht Euch allerdings bewusst, dass Ihr sie natürlich nicht ausprobieren könnt.

Nichtsdestotrotz bleibt das Internet eine gute Lösung für alle, die keine Zeit oder Gelegenheit für einen Besuch in einem Musikgeschäft haben.

Gitarren könnt Ihr zum Beispiel auf diesen Internetseiten bestellen:

Eine gebrauchte Gitarre finden

Gebrauchte Instrumente bekommt man natürlich für geringere Preise als auf dem Markt, und häufig kann man sogar verhandeln.

Mit ein wenig Glück könnt Ihr außerdem den Verkäufer treffen und so die Gitarre ausprobieren. Vielleicht hat er ja auch einige Tipps für Euch!

Diese Lösung ist sehr geeignet für fortgeschrittene Gitarren, für eine Anfänger Gitarre empfehlen wir jedoch eher, ein neues Instrument zu kaufen.

Unsere letzten Ratschläge zum Kauf einer Anfängergitarre

Hütet Euch von sogenannten Anfänger Packs und Instrumenten der untersten Preiskategorie, sonst können Eure ersten Gitarrenstunden sehr abenteuerlich werden. Als Anfänger muss man ja nicht automatisch eine schlechtere Gitarre spielen!

Wenn Ihr gerade erst mit dem Gitarrenunterricht anfangt, dann solltet Ihr Euch erst einmal eine klassische oder Western-Gitarre zulegen. Aber wie trefft Ihr die richtige Wahl? Dazu solltet Ihr den Rat Eures Gitarrenlehrers befolgen, doch auch Euch selbst einige Fragen stellen.

Egal ob Ihr eine Gitarre für Euch oder Euer Kind sucht, inzwischen wisst Ihr, welche Größe wahrscheinlich die richtige für Euch ist und kennt einige informative Details zu den Eigenschaften der bekanntesten Modelle.

Die finale Entscheidung kommt stark auf den persönlichen Geschmack an. Damit Ihr diese guten Gewissens treffen könnt, zählen wir Euch nun die wichtigsten Vorteile und Nachteile einer klassischen und Folk-Gitarre auf.

Die klassische akustische Gitarre

Die klassische Gitarre wird von den meisten Gitarre-Lehrern für Anfänger empfohlen, besonders für Kinder. Die Gründe dafür sind ganz einfach:

  • Es gibt sie in allen Größen.
  • Die Saiten lassen recht viel Platz für die Platzierung der Finger. Auf der anderen Seite macht diese Tatsache es etwas schwieriger, Barré Akkorde zu spielen. Man kann eben nicht alles haben!
  • Die Bünde sind groß.
  • Die Saiten lassen sich sehr angenehm bespielen, was besonders für empfindliche Finger (zum Beispiel von Kindern) von Vorteil ist.
  • Die Preise sind meist sehr fair. Besonders Kinder wachsen schnell und schon bald müsst Ihr womöglich eine neue Gitarre kaufen. Lasst das Budget also nicht aus den Augen!

Allerdings kann man mit der klassischen Gitarre nicht jeden Musikstil spielen. Vielleicht entdeckt Ihr aber so auch ganz neue Seiten der Musik – habt Ihr zum Beispiel schon einmal Flamenco Musik gehört?

Die Westerngitarre

Wenn Ihr keine Angst davor habt, Eure Finger etwas mehr zu belasten, dann wird Euch sicherlich die Westerngitarre in ihren Bann ziehen. Und ja, mit ihren Saiten aus Stahl oder Bronze werden Eure Finger irgendwann wehtun!

Hat man sich damit einmal abgefunden, bietet die Folkgitarre zahlreiche Vorteile:

  • Der Griff ist länger, aber dafür schmaler als der einer klassischen Gitarre. So könnt Ihr wunderbar Barré-Akkorde und die Tonleitern auf- und abspielen.
  • Außerdem könnt Ihr im Stil variieren, und besonders schön Blues, Folk und sogar Country spielen – Yee-haw!
  • Wenn Ihr mit einer Folkgitarre anfangt, dann fällt es Euch später leichter, möglicherweise auf eine E-Gitarre umzusteigen.

Die Folk Gitarre ist in der Country Musik sehr wichtig. Für alle Country-Fans ist die Westerngitarre ein Muss! | Quelle: Pixabay

Auf jeden Fall solltet Ihr beim Gitarre Lernen an Euren Komfort denken. Ohne dabei natürlich den Klang des Instruments zu vergessen, der auch zwischen diesen beiden akustischen Gitarren recht unterschiedlich bleibt.

Die klassische Gitarre hat einen sanfteren Klang, während die Westerngitarre klarer tönt. Ihr seht also, bei der Wahl der richtigen ersten Gitarre kommt es auch sehr stark auf Euren persönlichen Geschmack an.

Die wichtigsten Accessoires und das essenzielle Zubehör für Eure Gitarre

Wer eine Gitarre hat, der hat auch das passende Zubehör. Richtig, mit dem Kauf der Gitarre ist es nicht getan. Ihr müsst Euch auch mit den wichtigsten Accessoires ausstatten, um wirklich ernsthaft spielen zu können. Viele Anfänger denken nicht daran…

Ihr habt keine Lust auf einer total verstimmten Gitarre zu spielen?

Und macht Euch schon einmal auf Fingerschmerzen gefasst, wenn Ihr nicht das richtige Zubehör für Eure Gitarre auswählt…

Erspart Euch also zahlreiche Ausflüge ins Musikgeschäft und investiert gleich von Anfang an in eine vollständige Ausstattung. Wir wollen Euch natürlich nicht zum Kauf drängen, aber Ihr werdet sehen, dass unsere Ratschläge sich als sehr nützlich erweisen werden!

Das Plektrum

Unverzichtbar, wenn Ihr die Saiten zupfen wollt.

Es gibt tausend verschiedene Plektren, aber wie entscheidet Ihr Euch für das richtige?

Es gibt Plektren aus Plastik, Holz, Metall, sogar aus Glas. Jede Art hat ihre Eigenschaften, aber für den Anfang eignet sich am besten ein Plektrum aus Plastik, da diese besser in der Hand liegen.

Allerdings könnt Ihr für nur sehr wenig Geld ein Set aus Plektren in verschiedener Dicke kaufen, die unterschiedlich fest sind und daher im Klang variieren.

Ihr werdet übrigens merken, was jeder Gitarrist schnell lernt: Ein Plektrum verlegt man unglaublich oft! Legt Euch also am besten gleich viele der kleinen Accessoires zu.

Mit einem Plektrum könnt Ihr die Saiten Eurer Gitarre besser zupfen. Plektren gibt es in den verschiedensten Farben! | Quelle: Pixabay

Der Kapodaster

Am Kapodaster führt kein Weg vorbei. Wenn es ein Gitarrenzubehör gibt, dass Ihr unbedingt braucht, dann ist es der „Kapo“, wie Insider ihn nennen. Er ist eine Art Balken, mit dem Ihr für zweierlei Zwecke die Saiten auf Eurer Gitarre verkürzen könnt:

  • Die Klanghöhe Eures Instruments verändern: So könnt Ihr die Akkorde spielen, die Ihr kennt, gelangt aber an andere Töne, ohne Eure Fingerposition zu verändern.
  • Schwierige Griffe umgehen: Erspart Euch Barré-Akkorde selbst zu greifen und umgeht Akkorde, die Ihr noch nicht spielen könnt.

Wie sucht man einen Kapodaster aus?

Es gibt zwei Hauptvarianten. Der klassische Kapo muss mit zwei Händen an der Gitarre befestigt werden, während der Federkapodaster dank seiner Federung mit nur einer Hand befestigt werden kann.

Tuner und Metronom

Am Anfang ist es nicht immer einfach, sein Instrument nur nach dem Klang zu stimmen. Aus diesem Grund ist es sehr nützlich, in ein Stimmgerät zu investieren, besonders da dieses Zubehör nicht besonders kostspielig ist.

Sogenannte Tuner gibt es bereits ab 5€. Damit könnt Ihr sicherstellen, dass Eure Noten auch stimmen.

Ebenso wichtig ist es natürlich, dass Ihr ein Stück im richtigen Rhythmus spielt. Am Anfang fällt es nicht jedem leicht, beim Spielen im Takt mit dem Fuß zu wippen, um den Rhythmus vorzugeben.

Am besten, Ihr lass ein Metronom die Arbeit für Euren Fuß machen, damit Ihr Euch erst einmal auf die verschiedenen Griffe konzentrieren könnt! Die Preise liegen hier in einem ähnlichen Bereich wie für das Stimmgerät, bei um die 5 Euro.

Wenn Ihr nicht so viel Kram bei Euch rumfliegen haben wollt, dann gibt es auch eine Lösung: Einige Modelle kombinieren die Funktionen von Stimmgerät und Metronom, angefangen bei etwa 10€.

Die Fußstütze und der Gitarrengurt

Ihr findet einfach nicht die richtige Position, um bequem Gitarre zu spielen?

Kein Wunder, wenn Ihr keine Fußstütze habt. Ihr könnt natürlich immer auf einen Stapel Bücher, einen Schuhkarton oder irgendein anderes Haushaltsobjekt zurückgreifen, aber die beste Lösung bleibt eindeutig die Fußstütze.

Preislich liegt dieses Accessoire eigentlich immer bei etwa 5 Euro. Es stützt Euren Fuß, sodass Ihr ohne Anstrengung in der richtigen Position bleibt.

Wenn Ihr im Stehen Gitarre spielen wollt, dann braucht Ihr einen Gitarrengurt. So könnt Ihr die Gitarre entspannt halten und sie wird Euch nicht zu schwer.

Auch im Sitzen kann ein Gurt übrigens nützlich sein, da er es einem erleichtert, das Instrument richtig zu halten.

Erhaltet hier einige Tipps, wie Ihr den passenden Gitarrengurt für Euch finden könnt!

So pflegt Ihr Eure Gitarre

Ihr seid jetzt perfekt ausgestattet! Bevor wir Euch die Welt der Gitarre vollkommen erkunden lassen, möchten wir Euch noch einige letzte Tipps zur richtigen Pflege Eures neuen Instruments geben. Schließlich wäre es unheimlich schade, wenn Eure Gitarre beschädigt werden würde!

Keine Sorge, es ist ganz einfach, sich um seine Gitarre zu kümmern. Ihr solltet Euch lediglich einige einfache, aber unverzichtbare Maßnahmen angewöhnen.

Der Erzfeind der Gitarre ist die Luftfeuchtigkeit. Schließlich dürft Ihr nicht vergessen, dass dieses Instrument beinahe komplett aus Holz besteht! Auch wenn man zunächst annehmen könnte, dass man also auf Feuchtigkeit aufpassen muss (was natürlich auch stimmt), so ist die größte Gefahr für ein Instrument Trockenheit.

Eine Gitarre, die unter Feuchtigkeit leidet, wird sich aufblähen, aber ihren ursprünglichen Zustand irgendwann zurückerlangen. Wenn eine Gitarre jedoch austrocknet, dann zieht sich das Holz zusammen und die wirklichen Probleme wie Risse und Ablösungen entstehen. Ihr müsst dann auf jeden Fall einen Instrumentenbauer aufsuchen!

Um das zu verhindern, solltet Ihr Eure Gitarre stets in ihrem Gitarrenkoffer oder der Gitarrentasche verstauen und sie nie länger direktem Licht aussetzen (erst Recht nicht der Sonne) oder sie zu nah an einer Heizung oder einer anderen Hitzequelle stehen lassen.

Die Gitarrensaiten können rosten. Das geschieht natürlich nicht bei den Nylonsaiten einer klassischen Gitarre, sondern bei denen einer Westerngitarre.

Metall- oder Stahlsaiten sind ein empfindlicher Punkt Eures Instruments und die Wahl der richtigen Gitarrensaiten ist ein Aspekt, den Ihr beim Kauf nicht unterschätzen solltet.

Sie oxidieren und rosten durch den Schweiß Eurer Finger. Um das zu vermeiden, könnt Ihr folgendes tun:

  • Wascht Euch die Hände, bevor Ihr Gitarre spielt.
  • Wischt die Saiten und den Steg unter ihnen mit einem weichen Tuch oder Lappen ab, wenn Ihr mit dem Spielen fertig seid.

Es gibt verschiedene Arten von Saiten. Gitarrensaiten aus Stahl sind besonders empfindlich. | Quelle: Pixabay

Wenn Ihr die Saiten wechselt, dann nutzt die Gelegenheit, um den Gitarrensteg und die Bünde abzuwischen. Wenn das Holz nicht lackiert ist, könnten sich Staub und Ablagerungen auf dem Holz ansammeln.

Für eine gründliche, aber sanfte Reinigung benötigt Ihr ein weiches, leicht mit warmem Wasser angefeuchtetes Tuch und wenige Tropfen Spülmittel. Reibt sanft über die Gitarre, um Dreck und andere Ablagerungen an den Bünden zu entfernen. Vergesst nicht, den Steg bei der Pflege zu ölen.

In Eurem Musikgeschäft findet Ihr außerdem zahlreiche Spezialprodukte für die Pflege Eurer Gitarre.

Fast Fret gehört zu den bekanntesten Produkten. Damit könnt Ihr Eure Saiten und den Gitarren-Steg ganz einfach reinigen und pflegen, damit Euer Instrument so lange wie möglich sauber strahlt.

Wenn Ihr Fast Fret regelmäßig benutzt, dann könnt Ihr sichergehen, dass der Klang Eurer Gitarre möglichst lange seine Qualität beibehält.

Auch der Lack des Korpus ist übrigens für Luftfeuchtigkeit anfällig. Aus diesem Grund solltet Ihr auch ihn immer wieder mit einem feuchten Tuch oder Lappen abwischen.

Jetzt, da Ihr alle wichtigen Informationen beisammenhabt, müsst Ihr nur noch losziehen und endlich Eure erste Gitarre inkl. Saiten kaufen! Dann kann es mit Eurem Gitarrenunterricht losgehen.

Einen Gitarrenlehrer findet Ihr übrigens auf Superprof, ob für Unterricht bei Euch in der Nähe (z.B. Gitarrenunterricht Berlin oder Gitarrenunterricht München) oder per Webcam zum Gitarre Lernen Online!

Und wer weiß… Vielleicht landet Ihr ja eines Tages auch selbst auf der Bühne?

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar