Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport
Teilen

Wie kann ich beim Gitarre Spielen motiviert bleiben?

Von Melanie, veröffentlicht am 17/03/2018 Superprof Blog DE > Musik > Gitarre > Gitarre Lernen: So bleibst Du beim Üben Motiviert

Wie viele andere auch hast Du mit dem Gitarrespielen begonnen – Glückwunsch!

Der Wunsch, wie Deine Idole zu spielen und die größten Hits der Musikgeschichte nachspielen zu können, hat Dir den Anreiz gegeben, Dich in das Abenteuer Gitarrenunterricht zu stürzen.

Im Moment befindet sich Dein Motivationslevel noch auf dem Höchststand, aber wird das so bleiben?

Erfahre hier, wie Du sicherstellen kannst, dass Dir das Gitarre Spielen und vor allem das Gitarre Lernen auch noch in einiger Zeit Freude bereitet!

Ein erfolgreicher Start beim Gitarre Lernen

Am Anfang läuft alles wie am Schnürchen.

Du lernst schnell dazu, nimmst sogar einige Gitarrenstunden, um die richtige Technik zu lernen, beschäftigst Dich etwas Musiktheorie, triffst Dich mit anderen Musikern und beim gemeinsamen Gitarrespielen habt ihr eine gute Zeit.

Und in Deiner Vorstellung spielst Du in ein paar Monaten wie ein echter Gitarrengott, Du wirst zu Hochform auflaufen und Deine Technik wird unvergleichbar sein.

Jimi Hendrix, mach, dass Dein Talent auf mich abfärbt!”

Und plötzlich wirst Du auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt.

Oh je, selbst Gebete helfen nicht mehr, wenn die erste Enttäuschung eintritt und Du mit den ersten Hindernissen konfrontiert wirst.

Plötzlich kommst Du beim Gitarre Spielen alleine in Deinem Zimmer bzw. Studio oder vor Deinem Computer nicht mehr weiter.

Kommt Dir dieses Gefühl der Verzweiflung bekannt vor?

Du bist gerade dabei, ein Gitarrenstück zu üben, aber Du triffst keinen richtigen Ton oder das Stück verlangt Dir Techniken ab, die Du noch nicht oder noch nicht sehr gut beherrschst.

Noch schlimmer: Du triffst einen Gitarristen, der noch nicht so lange am Gitarre Spielen ist und aber schon besser spielt als Du.

Du würdest natürlich am liebsten aufgeben und Deine Gitarre wegschmeißen.

Dabei bist Du nur von einem Gedanken besessen: „Gitarre spielen ist nichts für mich, ich werde es nie lernen!”

„Ich werde es nie lernen!“ denken viele verzweifelte Gitarrenschüler… | Quelle: Pixabay

Diese Reaktion ist völlig verständlich und natürlich: Wenn Du Gitarre spielen lernen willst, solltest Du Dir darüber im Klaren sein, dass die Fortschritte nicht gleichmäßig sind.

Das heißt, Du wirst auf jeden Fall Höhen und Tiefen erleben, ansonsten wärst Du eben ein geborenes Gitarrengenie.

Wenn das Gitarre Üben dauerhaft Spaß machen soll, ist es wichtig, zu lernen, seine Motivation aufrechtzuerhalten.

Wie kann ich meine Motivation beim Gitarre Spielen aufrechterhalten?

Was bedeutet Motivation?

Während Du das Gefühl hast, zu stagnieren, auf der Stelle zu treten, die Töne nur zufällig zu treffen und nie ein guter Gitarrist zu werden, kommt Deine Motivation abhanden.

Keine Sorge, alle durchlaufen solche Phasen des Zweifels, selbst die größten Gitarristen.

Motivation ist diese Dynamik, die Dich dazu bringt, Dich selbst zu übertreffen und die Dich dazu animiert, Deine Ziele so effizient und erfolgreich wie möglich umzusetzen.

Bei fehlender Motivation ist es wichtig, sich nicht von diesen scheinbar negativen Gefühlen übermannen zu lassen, denn diese Gefühle blockieren Dich und lassen Dich beim Gitarre Spielen verzweifeln.

Behalte Dein Ziel im Auge und lass Dich nicht von negativen Gefühlen leiten. | Quelle: Unsplash

Halte Dir beim Gitarre Üben Dein Ziel vor Augen

Um Deine Motivation aufrecht zu halten, solltest Du Dir vor Augen halten, was Du von diesem Instrument erwartest.

Warum hast Du mit dem Gitarrespielen begonnen? Was hat Dich veranlasst, dieses Instrument zu kaufen?

Willst Du nur zum Spaß Gitarre Lernen oder willst Du auch richtig auftreten? Möchtest Du ein professioneller Musiker werden oder ein Amateurmusiker bleiben?

Warum hattest Du Lust, alles über das Thema Gitarre zu erfahren?

Nimm Dir wirklich etwas Zeit, um all diese Fragen zu beantworten und um zu verstehen, welche Beweggründe Du zu Beginn hattest.

Du hattest bestimmt ein Ziel, eine Vorstellung vom Gitarrespielen oder ein bestimmtes Bild vor Augen: Rufe Dir dieses Bild und dieses Ziel wieder in Erinnerung und nutze beide, um Dich erneut zu motivieren.

Rom wurde schließlich auch nicht an einem Tag erbaut und nach ein paar Stunden Gitarrenunterricht ist man eben noch kein guter Gitarrist.

Du solltest Dir Dein Ziel aufschreiben und den Zettel an die Wand hängen: Wenn Du es nämlich immer vor Augen hast, kannst Du den bereits zurückgelegten Weg und die noch anstehenden Etappen besser erkennen.

Indem Du Dir Dein ursprüngliches Ziel vor Augen hältst, kannst Du diese Begeisterung, die Du zu Beginn verspürst hast, wieder neu aufleben lassen.

In kleinen Schritten denken

Es ist gut, ein Ziel zu verfolgen, wenn man Gitarre lernen möchte, denn es gibt Dir die Richtung an, die Du einschlagen musst und hilft Dir, Deine Motivation anzukurbeln.

Wenn Du Dir allerdings ein zu hohes Ziel steckst, das nicht erreichbar ist, dann ist das Üben zu anstrengend und Deine Motivation sinkt mit rasanter Geschwindigkeit in den Keller, bis Du zum Schluss überhaupt keine Lust mehr hast, Dich mit diesem Instrument zu beschäftigen.

Gitarre Spielen Lernen erfordert Geduld, Du musst mit Frust umgehen lernen und stets regelmäßig üben, um allmählich besser werden zu können.

Alles auf einmal erreichen wollen funktioniert nicht! Es ist besser, kleine Fortschritte zu machen. | Quelle: Pixabay

Gitarrenkurse mit einem Privatlehrer oder in einer Musikschule funktionieren genauso: Mit Hilfe und Unterstützung eines professionellen Musikers an Deiner Seite wird Dir die beste Methode, Gitarre zu lernen, gezeigt.

Nachdem Dein Lehrer Dir die Grundlagen beigebracht hat, lernst Du nach und nach Neues dazu, das Deinem Niveau entspricht.

Nach jeder weiteren Hürde, die Du erfolgreich bewältigt hast, steigt Dein Motivationslevel an, da Du Deine Fortschritte genau nachverfolgen kannst.

Warum also sofort Techniken wie das Tapping beherrschen oder wie Eddie Van Halen spielen wollen, wenn Du gerade mal die wichtigsten Akkorde oder ein Arpeggio zustande bekommst?

Bevor man rennt, muss man laufen lernen, das ist ein Naturgesetz! Für das Gitarre Spielen gilt das Gleiche. Zuerst musst Du die Grundlagen beherrschen, die notwendigen Schritte, um besser werden zu können.

Wenn Du beim Üben plötzlich keine Motivation mehr verspürst, dann kann es hilfreich sein, zunächst einmal einen Schritt zurück zu gehen und etwas zu üben, das Du bereits gut beherrschst.

Wenn Du eine schwierige Übung durch eine einfachere ersetzt, wird Dein Gedächtnis dies folgendermaßen interpretieren: „Super, das kann ich also, lass uns weiter machen!”

Manchmal kann es sinnvoll sein, den Rückwärtsgang einzulegen und auf einer solideren neuen Grundlage neu durchzustarten, um seine Motivation wieder zu finden.

Suche bei anderen Musikern Hilfe

Manchmal ist es am besten, wenn man sich Hilfe sucht. Du solltest also auch andere Gitarristen zu Rate ziehen.

In der Gruppe spielen

Gitarre spielen lernen ist nicht immer einfach, vor allem, wenn man ganz alleine vor seinem PC, Tablett oder den Noten sitzt. Selbst mit guten Gitarrentabs.

Musik sollte man mit anderen teilen, egal, ob man über sie Gefühle vermitteln, seine Leistungen beurteilen und sich mit anderen Musikern messen will oder einfach nur zum Spaß mit anderen zusammen spielen möchte.

In der Gruppe spielen macht nicht nur Spaß, man kann auch viel dazulernen! | Quelle: Pixabay

Wenn Du also Deine Motivation aufrecht halten und nicht frühzeitig aufgeben möchtest, dann ist es eine gute Idee, mit anderen Musikern zusammen zu spielen.

Wo soll ich Gitarre spielen lernen? Und mit wem?

Gitarrenunterricht in der Gruppe

Es gibt die Möglichkeit, Gitarrenunterricht in der Gruppe zu nehmen.

Dies ermöglicht Dir, Dein Niveau einzuschätzen und zu lernen, wie man mit anderen Musikern zusammen spielt: Denn nicht alle werden das gleiche Niveau haben, daher ist es sehr wahrscheinlich, dass man von den anderen etwas lernen kann und umgekehrt.

Gitarre Einzelstunden

Du kannst auch Einzelunterricht bei einem privaten Gitarrenlehrer nehmen.

Anstatt sich beim Lernen der Techniken alleine abzuquälen, schlechte Gewohnheiten anzunehmen und schließlich aufzugeben, kann es eine gute Idee sein, einen privaten Gitarrenlehrer zu engagieren, der zu Dir nach Hause kommt, um Dir das Gitarre Spielen beizubringen.

Während des Unterrichts kann der Lehrer Dein Niveau beurteilen, Deine Schwächen identifizieren und den Unterricht an Deine Erwartungen und persönliche Bedürfnisse anpassen.

Für Dich ist das eine optimale Gelegenheit, einen Fachmann (und einen Gitarrenliebhaber) ganz für Dich alleine beanspruchen und ihn mit sämtlichen Fragen löchern zu können.

Und der Lehrer zeigt Dir gerne neue Techniken, gibt Dir beim Spielen Tipps und erweitert Deinen musikalischen Horizont, indem er Dir Stücke und Musikstile präsentiert, die Du noch nicht kennst.

In der Gruppe Gitarre spielen

Eine andere Methode, zu mehreren zu spielen kann darin bestehen, sich in einem Verein anzumelden oder auf Anzeigen zu reagieren, bei denen ein Gitarrist gesucht wird oder aber auch mit anderen befreundeten Musikern zusammen zu spielen.

Indem Du mit anderen in der Gruppe spielst, könnt ihr Euch gegenseitig Ratschläge und Tipps geben und neue Sachen dazulernen.

Ihr könnt Euch über sämtliche Themen austauschen und Euch gegenseitig motivieren.

Du solltest auch nicht davor zurückschrecken, mit Musikern, die ein anderes Instrument spielen, zusammen zu spielen: Beim Spielen in der Gruppe kann eine Gruppendynamik entstehen, bei der man die verloren gegangene Motivation schnell wieder zurückfindet.

Du solltest mit Begeisterung und Leidenschaft dabei sein! | Quelle: Pixabay

Dabei solltest Du nach Möglichkeit mit Leuten spielen, die über ein ähnliches Niveau verfügen, also ebenfalls Amateure sind, damit Du nicht zu schnell den Mut verlierst.

Die Musik und die Gitarre sind sehr lebendige Beschäftigungen, die Leidenschaft und Begeisterung vermitteln. Sie sind ein ausgezeichnetes Mittel, um seine Gefühle auszudrücken.

Spaß haben

Der Spaßfaktor darf beim Gitarre Spielen auf keinen Fall zu kurz kommen, dies ist die wichtigste Voraussetzung, um seine Motivation aufrecht halten zu können und um Fortschritte zu machen.

Daher solltest Du gelegentlich:

  • An eine neue Ausrüstung denken (neues Effektpedal, neue Gitarre, neuer Verstärker, neues Mikro, neues Plektron usw.),
  • Konzerte besuchen, um die Energie der Musik zu spüren und Gitarristen auf der Bühne zu erleben,
  • an Meisterklassen großer Gitarristen teilnehmen: Das ist ideal, um qualifizierte Tipps anerkannter Gitarristen zu erhalten,
  • Gitarrenstücke einüben und sie auf den sozialen Netzwerken wie YouTube oder Facebook posten: Dies ist ein gutes Mittel, um Kritiken zu erhalten,
  • eine Fachzeitschrift abonnieren, um Dich über die News in der Musikwelt zu informieren und Übungen zu finden, mit denen Du eine bestimmte Technik verfeinern kannst.
Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar