Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Als Kind Italienisch lernen – unsere Ratschläge

Von Christiane, veröffentlicht am 01/10/2018 Blog > Sprachen > Italienisch > Ab welchem Alter kann mein Kind Italienisch lernen?

Du träumst davon, dass sich Dein Kind im Italienischen perfekt ausdrücken kann?

Heute bildet Mehrsprachigkeit einen beachtlichen Vorteil, auch für jüngere Schüler, denn Fremdsprachen nehmen in unserer Welt immer mehr an Bedeutung zu.

Einige Eltern sind jedoch davon abgeneigt, ihre Kinder Italienisch lernen zu lassen, da letztere noch nicht einmal ihre eigene Muttersprache perfekt beherrschen.

Beim Italienischlernen erfährt man jedoch mehr über die Renaissance, die Kunstgeschichte und die italienische Architektur, alles Allgemeinwissen, das man besitzen sollte!

Gibt es das ideale Alter, um die italienischen Sprache und Kultur kennenzulernen?

Hier unsere Antworten und Tipps fürs Italienischlernen im Kindesalter!

Einführung in die italienische Sprache ab 3 Jahren

Ist ein Kind von nur 3 Jahren nicht zu jung, um mit dem Italienischlernen zu beginnen?

Die Antwort lautet: Nein!

Denn alles ist eine Frage der Pädagogie. Man darf dabei keinen Druck auf ein Kind ausüben, das noch nicht einmal die deutsche Sprache perfekt beherrscht.

Damit es kindgerecht Italienisch lernen kann, können die Eltern kostenlose digitale Lehrmittel zu Hilfe nehmen, welche dem Kind neben dem Lernen auch Unterhaltung bieten.

Italienisch lernen Kinder spielend. Italienisch lernen im Spiel, das ist die beste Lernmethode. | Quelle: pixabay

Hier einige Hilfsmittel, mit denen Kinder die Grundlagen der italienischen Sprache leicht erlernen können:

  • Italienische ZeichentrickfilmeGeronimo Stilton, Pinocchio, Die Gladiatoren von Rom …
  • Lernvideos für Kinder: auf YouTube, Dailymotion …
  • Italienische KinderliederFior di Tomba, Micio Miagolio, Nana Cuncheta …
  • Gesellschaftsspiele zum Italienischlernen: L’isola delle preposizioni, Lingua Ludica, Marca Stella …
  • Webseiten Italienisch lernen für Kinder: learn-italian.net, loecsen …

Es ist empfehlenswert, dass ein Kind zunächst einmal den Grundwortschatz erlernt, bevor es beginnt, ernsthaft Italienisch zu lernen.

Ziel dabei ist, dass sich das Kind mit Fremdsprachen anfreundet und sich für die italienische Kultur zu interessieren beginnt. Dafür eignen sich unterhaltsame Spiele ideal!

Das ideale Alter, um eine Fremdsprache zu erlernen

Linguisten sagen, dass es ein Höchstalter gibt, bis zu dem man eine Sprache lernen und perfekt zweisprachig werden kann.

Die Linguistin und Sprachlehrerin Barbara Abdelilah-Bauer erklärt:

„Bis zum 5. oder 7. Lebensjahr eignet sich ein Kind eine Fremdsprache beim Hören auf intuitive Weise an. Danach ist es in seiner Muttersprache zu sehr verankert, um eine andere Sprache auf die gleiche intuitive Weise zu erlernen. Die Sprache wird dann eher als ein Lerngegenstand wahrgenommen.“

Wenn Du also möchtest, dass Dein Kind sich das Italienische komplett einverleibt, dann sollte es vor seinem 7. Lebensjahr mit dem Lernen beginnen.

Je früher ein Kind Italienisch lernt, desto mehr verinnerlicht es die Sprache. Von Anfang an kann sich Dein Kind die italienische Sprache wie Spaghettis einverleiben! | Quelle: visualhunt

Natürlich kann es auch fließend Italienisch sprechen, wenn es im Jugendalter Unterricht nimmt.

Jedoch ist die Wahrscheinlichkeit dann gering, dass das Kind die italienische Sprache als eine seiner Muttersprachen ansieht.

Es sei aber daran erinnert, dass das Höchstalter von 7 Jahren auf Hypothesen basiert und unter den Linguisten für Diskussionen sorgt.

Die Hauptsache ist jedoch, dass das Kind das Italienischlernen nicht als Zwang ansieht und den italienischen Wortschatz schrittweise und auf natürliche Weise erlernt.

Entdecke hier die Apps zum Italienischlernen für Kinder!

Italienischunterricht in der Schule

Im Schuljahr 2014/2015 lernten rund 51.000 Schüler an allgemeinbildenden Schulen Italienisch. Das ist nicht viel, vergleicht man die Zahl mit den Englisch lernenden Schülern (fast 7,3 Millionen).

Dabei pflegen Deutschland und Italien intensive Kultur- und Handelsbeziehungen. Zudem gehört Italienisch zu den 20 meistgesprochenen Sprachen der Welt. Alles überzeugende Gründe, um Italienisch zu lernen!

So können Schüler bereits in der Sekundarstufe I Italienisch lernen, in einigen Bundesländern sogar schon in der 5. oder 6. Klasse als erste oder zweite Fremdsprache, ansonsten ab der 8. Klasse als dritte Fremdsprache.

In der Sekundarstufe II wird Italienisch je nach Schule dann im Grundkurs und/oder Leistungskurs angeboten.

Daneben gibt es auch zweisprachige Schulen, wie zum Beispiel die Thomas-Grundschule in Düsseldorf oder die Deutsch-italienische Gesamtschule in Köln.

Im Schulunterricht erwerben die Schüler fundierte Grundkenntnisse der italienischen Sprache und Kultur sowie der italienische Aussprache. Eltern können sich gewiss sein, dass Ihr Kind in der Schule von diplomierten Lehrkräften unterrichtet wird, und das ohne eine teure Sprachschule bezahlen zu müssen!

Je früher Dein Kind also Italienisch lernt, desto besser werden die Chancen auf gute Noten in der Schule!

Als Ergänzung zum Italienischunterricht, wenn er im Stundenplan zu sporadisch ausfällt, eignet sich Nachhilfeunterricht, in dem Dein Kind mit einem ausgebildeten Lehrer oder einem italienischen Muttersprachler seine Italienischkenntnisse vertiefen und auch anwenden kann.

Zweisprachige, italienisch-deutsche Familien

Einige zweisprachige Familien fürchten sich vor den Auswirkungen der zweisprachigen Erziehung.

Doch keine Sorge: Kinder können von Anfang an zweisprachig ohne kognitive Beeinträchtigungen aufwachsen!

Zweisprachigkeit? Kein Problem! Kinder verinnerlichen zwei Sprachen ganz problemlos! | Quelle: visualhunt

Dabei sollten die Eltern beachten, jeweils in einer Sprache zu sprechen, und das ganz systematisch. Die Mutter zum Beispiel auf Italienisch, der Vater auf Deutsch.

So weiß das Kind, mit wem er welche Sprache sprechen muss und läuft nicht Gefahr, sie miteinander zu verwechseln.

Es ist dann auf dem besten Weg, zweisprachig zu werden.

Vervollständige die italienisch-deutsche Erziehung mit unterhaltsamen, kindgerechten Aktivitäten, so zum Beispiel mit Gesellschaftsspielen oder Webseiten zum Italienischlernen für Kinder.

Neben dem sprachlichen Aspekt können Eltern ihr Kind auch in die italienische Kultur, Geschichte und Kunst einführen sowie ihn mit italienischen Persönlichkeiten vertraut machen (Italienischkurse online)!

Ist ein mehrsprachiges Kind intelligenter?

Steht Zweisprachigkeit für Intelligenz?

Wenn man den Spezialisten Glauben schenken mag, lautet die Antwort: Ja!

Die kanadische Linguistin Ellen Bialystok erläutert in einem akademischen Artikel vom Februar 2009 über die Zweisprachigkeit bei Kindern:

„Zweisprachigkeit in der Kindheit ist eine bedeutende Erfahrung, die den Werdegang und die Wirksamkeit der kindlichen Entwicklung zu beeinflussen vermag. Das überraschendste Ergebnis ist, dass diese Einflüsse sich nicht auf den sprachlichen Bereich beschränken, wo man sie zu finden erwartet, sondern dass sie sich auch auf kognitive, nicht verbale Fertigkeiten ausweiten.“

Die Tatsache, dass das Italienische und das Deutsche dasselbe Alphabet besitzen, ermöglicht dem Kind zudem, bessere Lese- und Redaktionsfähigkeiten auszubilden.

Ein Kind, das bereits in seinen ersten Lebensjahren Italienisch lernt, entwickelt dabei

  • seine Kreativität,
  • seine Textanalysefähigkeit,
  • seine Offenheit,
  • seine räumliche Wahrnehmung,
  • seinen kulturellen Hintergrund,
  • seine Sozialkompetenzen,
  • seinen Lernrhythmus.

Italienisch lesen und schreiben lernen bringt der Zukunft des Kindes nur Gutes, denn damit erhöhen sich die Chancen auf schulischen Erfolg!

Eine zweite Fremdsprache neben Italienisch

Italienisch lernen ist sinnvoll, doch reicht natürlich nicht, um die berufliche Zukunft abzusichern.

Englisch darf auf keinen Fall vernachlässigt werden. Unerlässlich: Die englische Sprache. | Quelle: visualhunt

Denn Italienisch wird in erster Linie in Italien gesprochen. Die italienische Grammatik wird Dein Kind also vor allem auf einer (Sprach)Reise in Italien anwenden können. Ansonsten beherrscht die englische Sprache die Welt, das darf man nicht vergessen.

Um die Chancen auf einen beruflichen Erfolg in der Zukunft also zu erhöhen, sollte Dein Kind sich auch anderen Kulturen öffnen und vor allem die Sprache Shakespeares erlernen!

Englisch lernen ist unumgänglich, wenn Dein Kind in Schule und Berufsleben erfolgreich sein möchte.

Dennoch ist und bleibt die italienische Sprache ein Trumpf im Ärmel eines jeden Menschen. Viele haben zwar Grundkenntnisse der englischen Sprache, jedoch beherrschen nur wenige eine zweite Fremdsprache.

Kenntnisse der italienischen Grammatik und des italienischen Wortschatzes können also als riesiger Pluspunkt angesehen werden, der die Gedächtnisleistung Deines Kindes fördert und keineswegs nur ein Selbstzweck ist.

Mit all diesen Ratschlägen gerüstet bist Du nun gut vorbereitet, wenn Du Dein Kind in die italienische Sprache einführen und es mit einer der kulturell bedeutendsten Zivilisationen vertraut machen möchtest!

Wie wäre es, wenn Du Dein Kind zusätzlich für Italienischunterricht anmeldest?

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar