Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Italienisch Sprechen Lernen für Kinder im Internet

Von Christiane, veröffentlicht am 14/10/2018 Blog > Sprachen > Italienisch > Italienisch Lernen Online für Kinder: Die besten Webseiten & Videos

Ungefähr bis zum 8. Lebensjahr (auch wenn sich die Wissenschaftler da nicht ganz einig sind) sind Kinder in der Lage, eine zweite Sprache zu erlernen und in ihr wie in ihrer Muttersprache zweisprachig zu werden, ohne sie als Fremdsprache anzusehen.

Daher ist es überaus wichtig, seinem Kind die italienische Sprache so früh wie möglich beizubringen. Denn so vermittelst Du ihm wertvolle und ausbaufähige Sprachkenntnisse!

Italienisch Lernen Online ermöglicht,

  • eine mediterrane Kultur kennenzulernen
  • eine vielseitige Sprache voller Geschichte zu erlernen
  • mit Italienern zu sprechen und sich mit ihnen auszutauschen

Und gemäß dem italienischen Motto „Chi va piano, va sano e va lontano“ (was man mit „Mit Ruhe und Ausdauer kommt man ans Ziel“ übersetzen könnte), gibt es verschiedene Arten und Weisen, Italienisch zu lernen.

Italienisch-Unterricht für Kinder kann zunächst einmal eine ganz traditionelle, ja akademische Form annehmen.

Doch Kinder haben aber auch andere Möglichkeiten, um Italienisch zu lernen, zum Beispiel mit Internetseiten, auf denen Video-Lektionen mit Liedern und erklärenden Zeichentricksequenzen angeboten werden.

In diesem Artikel stellen wir Dir die Webseiten vor, mit denen Dein Kind kostenlos Italienisch lernen kann!

Interaktive Internetseiten zum Italienischlernen

Durch das Internet hast Du unbegrenzten Zugang zu Sprachübungen und -erklärungen.

Einige Webseiten sind origineller als andere, doch sie alle ermöglichen Deinem Kind, auf weniger schulische Weise Italienisch zu lernen.

So haben die Schüler nicht den Eindruck, von einem Sprachlehrer unterrichtet zu werden. Diese Art des Unterrichts motiviert große wie kleine Lerner ungemein.

Ungewöhnlicher Italienisch-Unterricht im Internet. Unterhaltsam Italienisch lernen mit dem Tablet! | Quelle: visualhunt

Hier drei Internetseiten, mit denen Dein Kind unterhaltsam Italienisch lernen wird.

Oneworlditaliano: Ein umfassender Italienisch-Kurs!

Oneworlditaliano ist eine sehr vollständige Internetseite mit einer umfangreichen Sprachdatenbank und verschiedenen Lernformaten.

Hier hast Du Zugang zu:

  • Online-Italienisch-Unterricht
  • Video-Italienisch-Unterricht
  • Thematischen Aktivitäten
  • Italienischem Schreibtraining mit Diktaten
  • Vokabular, Grammatik und italienischen Konjugationen

Ganz wie im Italienisch-Unterricht enden die Lektionen mit einer Übung, die die erworbenen Kenntnisse überprüft.

Oneworlditaliano bringt den Schülern auch die italienische Aussprache bei, die ja nicht zu vernachlässigen ist, da das Italienische eine singende Sprache ist. Die Intonation der Wörter ist im Italienischen sehr wichtig.

Duolingo: Interaktiver Italienisch-Unterricht!

Mit dieser Webseite macht Dein Kind jeden Tag eine kleine Italienisch-Lektion.

Duolingo kann sich der Schüler auch aufs Handy herunterladen, so dass er zu jeder Zeit und überall Italienisch lernen kann.

Die Duolingo-Lektionen passen sich an den Lernstil des Schülers an. Die Übungen sind benutzerdefiniert, damit er auf effektive Weise Vokabeln lernt und wiederholt.

Seine Fehler werden zudem sofort korrigiert. Auf diese Weise macht er schneller Fortschritte.

Um seine Schüler zu motivieren, gratuliert ihnen Duolingo auf Italienisch und gibt bei Erfolgen neue Levels frei.

Eine interaktive Webseite zum Italienischlernen. Italienisch lernen mit diesen Augen kann einfach nur Spaß machen. | Quelle: visualhunt

Von der ersten Lektion an macht diese Internetseite geradezu süchtig! Du kannst sie auch als App herunterladen.

Hier erfährst Du mehr über Italienisch-Lern-Apps für Kinder!

Musicaperjunior: Italienisch lernen mit Musik!

Auf dem Blog musicaperjunior können Schüler die Grundlagen der italienischen Sprache mit Liedern erlernen.

Wir wissen es alle, mit Liedern merkt man sich Wörter und Sätze viel besser! Oft ist es erstaunlich, wie einfach ein Kind sich Songtexte merken kann. Wenn es aber darum geht, etwas für die Schule auswendig zu lernen, sieht es schon wieder anders aus.

Zuerst hört sich der Schüler das Lied im Videoclip an. Unter dem Video stehen die Lyrics als Lückentext. Die fehlenden Wörter müssen also beim Hören des Liedes ergänzt werden.

Eine sehr gute Methode, um das Hörverständnis weiter zu entwickeln.

Jedes Level besteht aus 5 oder 6 Italienisch-Lektionen.

Wusstest Du schon, ab welchem Alter man Italienisch lernen kann?

Traditionelle Internetseiten zum Erlernen der italienischen Grundkenntnisse

Während die interaktiven Internetseiten sehr anziehend sind, können Kinder auch mit traditionelleren Webseiten die Grundlagen der italienischen Sprache erlernen.

Diese sind zwar weniger unterhaltsam, doch sie unterscheiden sich noch immer vom Sprachunterricht an der Schule.

Hier drei kostenlose Webseiten zum Italienischlernen.

italienisch-online-lernen.de

Auf dieser Internetseite lernt Dein Kind die Grundlagen der Sprache wie das italienische Alphabet, die Subjektpronomen und den Artikelgebrauch.

Daraufhin vertieft es weiterführende Lernaspekte aus Grammatik, so zum Beispiel die italienischen Zeiten, die Konjugation, den Imperativ und so weiter.

Was das Vokabular angeht, so kann Dein Kind hier Wörter und Sätze aus den Bereichen Tourismus, Freizeit, Kleidung, Essen und Trinken, Verkehr, Schule, Business und vielen mehr erlernen.

Zudem gibt es hier auch Übungen zu Italienisch für Touristen.

Im Italienisch-Forum kann es sich außerdem bei Unklarheiten mit anderen Lernern austauschen.

Die Internetseite bietet dem Schüler eine Reihe hilfreicher Grammatik-Übungen mit sofortiger Korrektur, so dass ihm schnelle Fortschritte ermöglicht werden.

Loecsen

Hier lernt der Schüler Italienisch anhand von Illustrationen.

Die Internetseite vermittelt ihm die Grundlagen der italienischen Sprache anhand:

  • der wichtigsten Ausdrücke: Guten Tag, auf Wiedersehen, danke…
  • von Dialogen: Wie heißt du? Wie geht´s dir?
  • von Alltagssituationen: Wie ruft man auf Italienisch ein Taxi? Wie bestellt man einen Kaffee?

All diese Wörter und Sätze werden von Illustrationen und Audiospuren begleitet, damit dem Schüler die italienische Aussprache auch gelingt. Die Italienisch-Lektionen gibt es als mp3 und pdf auch zum Herunterladen.

Wie auf vielen anderen Internetseiten gibt es am Ende jedes Kurses einen Test, in dem die neu erworbenen Kenntnisse geprüft werden.

learn-italian.net

Hier lernt Dein Kind im Spiel Italienisch. Auf dieser Webseite gibt es Spiele wie Memory, Galgenmännchen oder Vier Gewinnt, mit denen es seinen italienischen Wortschatz erweitern wird.

Eine unterhaltsame Art und Weise, neue Vokabeln zu lernen.

Daneben gibt es hier Lektionen für Anfänger und Fortgeschrittene, die mit Audiospuren und Illustrationen anschaulicher gemacht werden.

Es werden Themen wie Familie, Essen und Schule behandelt, und auch die Grammatik kommt nicht zu kurz.

Italienische Internetseiten – die beste Art, Italienisch zu lernen

Filme in Originalversion mit italienischen Untertiteln sind sehr effektiv, um Fortschritte im Italienischen zu machen.

Damit man die Sprache verinnerlicht, ist es sinnvoll, sich Filme und Serien anzuschauen, die einen interessieren.

Italienisch lernen mit Genuss! Hier wird Italienisch lernen so genussvoll wie ein Teller voller Spaghetti! | Quelle: visualhunt

Viele Italienischlerner verzeichnen bereits erhebliche Verbesserungen in ihren Italienischkenntnissen durch das Schauen von Filmen und Serien in Originalversion.

Ein Tipp: Schaue so viele Filme wie möglich, um Deinen Italienisch Wortschatz zu erweitern.

Indem Du die Charaktere sprechen hörst und die Untertitel liest, perfektionierst Du Dein Hörverstehen im Italienischen.

Wenn Dir eine Passage nicht klar ist, hörst Du sie Dir einfach ein zweites und drittes Mal an, bis Du das Wort oder den Satz verstanden hast.

Italiano.rai: Vollständige Immersion

Diese Internetseite eignet sich vor allem für etwas ältere Schüler, denn sie ist komplett auf Italienisch.

Die Lektionen werden vom italienischen Ministerium für das öffentliche Unterrichtswesen konzipiert.

Ziel ist es, den Schüler wie in einem richtigen Italienisch-Kurs mit einem Lehrer zu unterrichten, der kein Deutsch spricht.

So kommt der Schüler in Übung und ist für realistische Gesprächssituationen auf Italienisch gewappnet.

Die angebotenen Sprachniveaus sind hier A1, A2, B1 und B2.

In jeder Lektion können sich die Schüler Videos auf Italienisch anschauen, die alle Alltagssituationen schildern. In jeder Folge lernt er einen neuen sprachlichen und grammatikalischen Sachverhalt kennen.

Die Unità 1 (Lektion 1) zum Beispiel weist drei Themenbereiche auf:

  1. Italienische Lehrfilme und Sketche aus dem Alltag
  2. Video-Lektionen, in denen der Schüler italienische Wörter hört und liest
  3. Schriftliche Tests, die das Gelernte überprüfen

Auf der Webseite italiano.rai finden Schüler, die Italienisch lernen möchten, auch Links zu anderen Internetseiten mit Artikeln über das Zeitgeschehen und Sport.

Mit dieser Internetseite wird er zu einem richtigen Italiener!

Die richtigen Übungen, um mit richtigen Italienern sprechen zu können. Ideal, um sich auf eine Italien-Reise vorzubereiten! | Quelle: visualhunt

Lingalog für die schriftliche Perfektionierung

Mit dieser italienischen Internetseite taucht jeder Schüler vollends in die italienische Sprache ein.

Die Italienisch-Lektionen bestehen aus vier Teilen:

  1. Schriftliches Verständnis des Italienischen
  2. Selbstlern-Bereich
  3. Übungen zum mündlichen Verständnis und schriftlichen Ausdruck
  4. Weitere Links zum Italienischlernen

Hier hat Dein Kind Zugang zu Gedichten und schriftlichen Dialogen auf Italienisch. Nach jedem Italienisch-Kurs macht er dann einen kleinen Test, der seine neuen Kenntnisse überprüft.

Italienisch – eine romanische Sprache

Du fragst Dich, ob Italienisch Lernen für Dein Kind vielleicht zu schwer ist?

Hat es bereits Kenntnisse einer romanischen Sprache wie zum Beispiel Französisch, so wird es beim Italienischlernen nur wenige Probleme haben!

Viele italienische Wörter ähneln dem Französischen. Daher werden ihm das Lernen der Vokabeln und das Verständnis der italienischen Sprache leicht fallen.

Siehe zum Beispiel das Wort „fiore“ (Blume), das auf Französisch „fleur“ heißt, oder „bianco“ (weiß) für „blanc“.

Auch einige Grammatikstrukturen weisen Ähnlichkeiten auf. So gibt es im Italienischen wie im Französischen drei Konjugationsgruppen (-are, -ere und -ire). Zum Vergleich im Französischen: -er, -ir und -re.

Aufpassen muss man jedoch auf Interferenz-Probleme, das heißt auf Wörter oder Grammatikstrukturen, die sich in beiden Sprachen ähneln und somit zum Verwechseln ähnlich sind.

Zum Beispiel heißt „und“ im Italienischen „e“ und ähnelt somit stark dem französischen „et“.

Doch Übung macht den Meister. Interferenzen sind kein Hinderungsgrund, Italienisch zu lernen! Eher erleichtern sie Deinem Kind den Einstieg in die Sprache.

Dies alles wird Dein Kind auch in diesen Italienisch-Einrichtungen lernen!

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar