Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Fünf bedeutende Künstler aus Italien und ihr Einfluss auf die Bildende Kunst

Von Florence, veröffentlicht am 06/10/2018 Blog > Sprachen > Italienisch > 5 italienische Künstler, die die Kunstgeschichte geprägt haben

Wenn Du an die italienische Geschichte und Kultur denkst, kommst Du ins Schwärmen? Das kennen wir gut!

Im Laufe der Jahrhunderte, ob es nun die Antike, das Römische Reich oder das Risorgimento wardas aus der Appenninen-Halbinsel den unabhängigen Nationalstaat Italien gemacht hat, hat Italien viele Genies der Schönen Künste hervorgebracht.

Wir werden im Folgenden den Dichter und die vier Maler vorstellen, die die italienische Kunstgeschichte am meisten geprägt haben.

Die Liste ist natürlich nicht vollständig, große Namen wie Piero della Francesca, Giorgio Vasari oder Lippi können leider nicht behandelt werden …

Viele Werke dieser Genies kannst Du z.B. in der Gemäldegalerie der Staatlichen Museen zu Berlin bewundern.

Dante Alighieri (1265-1321)

Gegen Ende des Mittelalters hat ein Dichter eine große Rolle für die zukünftige italienische Einheit gespielt: Dante Alighieri.

Er schrieb in einem florentinischen Dialekt, der somit überregionale Bedeutung annahm und im 19. Jh. sogar die offizielle Amtssprache der italienischen Regierung wurde.

Lange vorher wurde die lingua italiana schon von Notaren bis ins tiefste Sizilien gebracht. Es war die Kultursprache per se.

Dante Alighieri ist im Juni 1265 in Florenz geboren und in 1321 in Ravenna (heutige Region der Emilie-Romagna) gestorben. Man findet dort immer noch seinen monumentalen Grabstein.

Zusammen mit Francesco Petrarca und Giovanni Boccaccio, wird er zu den tre corone („drei Kronen“) der italienischen Literatur gezählt.

Hast Du schon einen Blick in die "Metamorphosen" von Dante geworfen? Dante’s facettenreiches Werk fasziniert noch heute. | Quelle: Pixabay

In seiner Commedia, der Göttlichen Komödie, hat Dante sich vom Lateinischen entfernt und anders als Petrarca und Boccaccio in Versen geschrieben. Über die unglaubliche Qualität des Textes hinaus, kann man vor dem großen Wissen und der Belesenheit des Autors nur in Staunen geraten.

Er schöpft in antiken Quellen genauso wie er auf die komplexen Ereignisse seiner Zeit zurückkommt: Machtkämpfe zwischen römischen Pontifices und dem Kaiser, zwischen den Guelfen (auf deren Seite er ist) und Guibellinen.

In der Tradition des Höfischen Romans stehend, schafft Dante (der fast in Okzitanisch geschrieben hätte) eine außergewöhnliche Heldin mit dem Namen Béatrice. Ohne diesen mittelalterlichen literarischen Höhepunkt würde die zeitgenössischen italienische Literatur wohl nicht die gleiche sein.

Es wundert also nicht, wenn Matteo Renzi, voriger Präsident des Ministerrats der Italienischen Republik, in seinen Reden mehrmals den großen Dichter zitiert hat: Dante ist präsent, ob es nun im Geschichtsunterricht, bei Online Italienisch Kursen, im Gymnasium oder an der Universität ist … Und auch die Straßen tragen oft noch seinen Namen …

Leonardo da Vinci (1456-1519)

Dieses Universalgenie fasziniert uns immer noch, und zu Recht. Der Reichtum seines Werkes liegt in seiner Vielfalt.

Er ist am 15. April 1456 in Toscana geboren und 1519 in Amboise gestorben, nachdem er drei Jahre früher wegen der Italienkriege von Franz I. nach Frankreich gebracht worden war.

Er ist ein außergewöhnlicher Renaissance Architekt: Die Doppelwendetreppe im Schloss Chambord wurde höchstwahrscheinlich nach seinen Plänen gebaut.

Wenn man dem noch seine visionären wissenschaftlichen Entdeckungen und seine Kunstwerke hinzuzählt, versteht man, wie dieser Mann zur Größe Italiens beigetragen hat.

Seine Kunstwerke wurden auf die Leinwand oder direkt auf Wände gemalt (Das Abendmahl). Der Realismus ist manchmal sehr einnehmend, wie z.B. bei dem berühmten Bildnis der Mona Lisa.

Hier haben leichte Schattierungen in der Mundkontur ausgereicht, um große Unsicherheit bezüglich der Bedeutung des Lächelns auszulösen … Heute ist dieses Bild sicher eines der berühmtesten weltweit.

Leonardo da Vinci entfernt sich von der klassischen Freskomalerei, und zieht die Tempera Technik vor, in der Eigelb zur Fixierung der Farbpigmente benutzt wird. Als Grundierung zieht er Gesso vor.

Nimm Italienisch Unterricht für Anfänger, um noch besser informiert zu sein.

Michelangelo (1475-1564)

Nachdem die neoplatonische florentinische Philosophie und die Künste neue Höhen erreicht hatten, wurde Michelangelo einer der bedeutendsten Künstler der Hochrenaissance, und seine Bildhauer Talente suchen noch heute seinesgleichen.

Mit vollständigem Namen Michelangelo di Ludovico Buonarroti Simoni, ist dieser italienische Kulturgigant am 6. März 1475 in Caprese, der Toskana, geboren. Er stirbt im Alter von 88 Jahren in Rom im Jahre 1564, kurz nach dem Konzil von Trient.

Warst Du schon einmal in Florenz? Michelangelo war ein genialer Bildhauer, wie es seine David Statue beweist. | Quelle: Pixabay

Ganz in der italienischen Tradition, ist auch er ein Mann vieler Talente. Er malt auf jedem Material. Seine Fresken in der Sixtinischen Kappelle, die auf dem Vatikanischen Hügel steht, krönen seine künstlerische Karriere.

Seine Skulpturen sind nicht weniger berühmt: ein großartiges Beispiel ist seine Römische Pietà von 1499, die immer noch im Petersdom steht.

Rom, die Ewige Stadt, gehört zu seinem größten Auftraggeber: Die Päpste Julius II., Clemens VII. und Paul III. sind seine wichtigsten Mäzene, sowie auch Lorenzo de‘ Medici, und somit die mächtigste Florentiner Familie.

Seine Werke charakterisieren sich durch eine sehr realistische Nacktheit der Körper – manche seiner weltweit bekannten Werke wurden durch Daniele da Volterra noch retouchiert.

Die Bewegungen und die dargestellten Körper sind fast hypnotisch, die Gemälde oft farbenreich, nuanciert und faszinierend.

Tizian (v. 1488-1576)

Er wird manchmal in den Schatten der anderen berühmten italienischen Künstler gestellt. Dabei ist sein Werk bemerkenswert, sowohl in qualitativer als auch in quantitativer Hinsicht.

Ludovico Dolce, Kommentator und Historiograph der italienischen Malerei, sagte von seinem Landsmann, dass er „die Größe und furchterregende Seite von Michelangelo und die Grazie und Eleganz von Raffael vereine“.

Er ist um 1490 in Pieve di Cadore geboren, also gegen Ende des Quattrocentos, und stirbt am 27. August 1576 aristokratischen Venedig.

Der venezianische Maler verdankt viel Giorgione, mit dem er intensiv kollaboriert hat. Er spezialisiert sich in der Freskomalerei. Da Corregio gehört auch zu seinen Inspirationsquellen, vor allem was die Sinnlichkeit der Körper und die leicht getrübten Bildhintergründe angeht.

Tizian benutzt die colorito Technik, in der das Gemälde Schicht für Schicht Form annimmt. Man fängt meist mit dem dunklen Hintergrund an, und arbeitet sich bis zu den hellen und leuchtenden Farbschichten vor.

Wusstest Du, dass die Venus von Urbino viele spätere Künstler inspiriert hat? Die Künstler der Renaissance haben sich an neue Themen herangewagt. | Quelle: Pixabay

Diese künstlerische Freiheit ist eine Konstante des Renaissance Humanismus, wo neue und gewagte Themen behandelt werden (man siehe die Venus vor dem Spiegel und auch die Venus von Urbino von 1538, die drei Jahrhunderte später eine direkte Inspirationsquelle für die Olympia von Manet gewesen sein soll).

Diversität wird geschätzt. Dieser Aspekt wird von den bildenden Künsten und der zeitgenössischen Kunst im Allgemeinen wieder aufgenommen.

Er greift altertümliche Themen wie z.B. die römischen Mythen wieder auf. Er bekommt viele religiöse Aufträge und setzt sich schließlich auch mit dem Manierismus auseinander.

Der venezianische Malermagier symbolisiert eine Epoche in der mit den moralischen Konventionen der Kunst gebrochen wird: Die Moderne beginnt, in der Kunst sowie auch in den Sitten.

Entdecke die italienische Kultur im Italienisch Unterricht!

Caravaggio (1571-1610)

Hundert Jahre nach Michelangelo steigt Caravaggio am Malerhimmel auf und zeichnet somit das Ende der Renaissance und den Beginn des Frühbarocks.

Er ist am 29. September 1571 in Milan geboren und stirbt am 18. Juli 1610 auf einer Reise nach Rom.

Mit Michelangelo Merisi da Caravaggio wandelt sich der Realismus der Renaissance zum wirkmächtigen Naturalismus. Es ist der Beginn der chiaroscuro Technik, die zum Tenebrismus tendiert so wie Tintoretto sie praktiziert hatte.

Roberto Longhi, Historiker und Experte der italienischen Malerei, ordnet diesen Künstler in die Tradition der verschiedenen Maler der Lombardei ein, die Meister der Kontraste waren. Diese Gegensätze zwischen hellen und dunklen Farben, zwischen Dunkelheit und Helligkeit, werden ein essentieller Teil der barocken Ästhetik, die sich in der Gegenreformation speist.

Caravaggios Umfeld ist sehr durch Spiritualität geprägt. Große geistliche Persönlichkeiten wie der heilige Karl Borromäus und der heilige Philipp Neri, der die Kongregation des Oratoriums gegründet hat, gehören dazu.

Kannst Du die starken Kontraste in Caravaggio's Werken sehen? „Die Berufung des Hl. Matthäus“, eines der epochalen Werke des Frühbarocks, war eine kirchliche Auftragsarbeit. | Quelle: Visualhunt

Seine Schwierigkeiten mit der Justiz zwingen ihn zu langen Reisen, unter anderem durch Neapel und Sizilien, die ihn nachhaltig inspirieren werden. Sein Einfluss auf die italienische Malerei war so groß, dass man noch heute vom „Caravaggismus“ spricht.

Damit bezeichnet man eine Schule der Malerei, die während des 17. Jh., einem Schlüsselmoment der Malereigeschichte, sehr wichtig war.

Die größten italienischen Malers sind von Weitem oder Nahem mit der mehrere Jahrhunderte andauernden und facettenreichen Renaissance verbunden.

*

Diese Namen haben die Kunstgeschichte und die der italienischen Malerei geprägt … Aber die Liste könnte noch weiter gehen!

Es gäbe noch mehr berühmte Maler, aber auch Komponisten für klassische Musik, Barock oder Oper (Clementi, Giuseppe Verdi, Puccini…) und Regisseure des italienischen Kinos (Visconti uvm.) oder anderer visueller Künste.

Und von der italienischen Chanson müssten wir auch noch sprechen!

Die italienische Kultur, ob gestern oder heute, ist mit Schätzen gefüllt, von denen man erst angemessen sprechen kann, wenn man vorher eine ganze Bibliothek geplündert hat!

Um Deine italienischen Kulturkenntnisse zu verbessern, entdecke hier 5 italienische Filme und Italienisch Unterricht in Berlin.

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar