Wie die offiziellen Zahlen bestätigen, gibt es in Deutschland immer weniger Schüler, die sich für Latein als Unterrichtsfach entscheiden - vorausgesetzt, sie haben die Wahl. Während es im Jahr 2008 noch über 800.000 Schüler waren, gab es 2016 nur noch knapp über 600.00 Jugendliche, die die Sprache des alten Roms lernten. Das ist mehr als ein Fünftel weniger!

Im Vergleich zu Fremdsprachen wie Englisch und Französisch scheint Latein bei den deutschen Schülern ein eher unbeliebtes Fach zu sein. Oft wird kritisiert, dass Latein eine "tote" Sprache sei, die man in der modernen Welt weniger brauchen würde als andere romanische Sprachen - zum Beispiel Spanisch, das sich zu einer Weltsprache entwickelt hat.

Der Trend an den deutschen Schulen ist aktuell etwas ernüchternd, doch Lateinunterricht (im besten Fall in Kombination mit Nachhilfe Latein) ermöglicht es Dir, eine Reihe von Fähigkeiten zu erwerben:

  • Du lernst eine Sprache, die einst ganz Westeuropa beherrschte (lateinische Grammatik, lateinische Syntax und lateinischen Wortschatz),
  • Du erhältst einen neuen Blick auf die römische Zivilisation,
  • Du erfährst viel über die Geschichte der römischen Literatur (zum Beispiel über Phædre, Cicero, Plautus, Titus Live, Ovid, Horatius, Plinius den Älteren, Plinius den Jüngeren und viele mehr)
  • Du kannst die römische Mythologie erkunden,
  • Du kannst lernen, Latein tatsächlich zu sprechen und Dich mit der Phonetik der Sprache zu befassen
  • Du kannst Dich mit dem Lesen alter Texte vertraut machen,
  • Du kannst lateinischen Texte übersetzen,
  • Es wird Dir mit guten Lateinkenntnissen leichter fallen, moderne Sprachen zu lernen: wie Französisch, Englisch oder Spanisch.

Wir könnten noch viel mehr Gründe auflisten, Latein zu lernen.

Lateinische Wörter und ihre etymologischen Wurzeln - und auch die Wurzeln einiger deutscher Wörter zu kennen, ist, wie den Grundriss eines Hauses zu kennen - so viele Sprachen bauen auf dem Lateinischen auf!

So wie gute Fundamente die Entstehung von Rissen in den Wänden verhindern, so bildet ein ernsthaftes und gründliches Studium der lateinischen Sprache die Grundlage für das zukünftige Wissen des Schülers.

Wenn Du zu den mutigen Schülern gehörst, die Latein bis zum Ende der Schullaufbahn belegen, hat Superprof ein paar tolle Tipps für Dich gesammelt, damit Du Dich umfassend auf Deine Abiturprüfungen vorbereiten kannst.

Latein als Unterrichtsfach in Deutschland: Ein Überblick

Lateinunterricht hat in Deutschland eine lange Geschichte. Bereits im Mittelalter wurde die Sprache der alten Römer gelehrt. Damals gab es vor allem Klosterschulen, in denen Latein als Unterrichtssprache vorherrschte. Das Lehren der lateinischen Sprache manifestierte sich im Laufe der Jahre immer mehr.

Lateinunterricht hat eine lange Tradition in Deutschland.
Latein lernen hat in den deutschen Klassenzimmern eine lange Tradition! Quelle: Belinda Fewings on Unsplash

Da der Unterricht an den Schulen in Deutschland länderspezifisch konzipiert ist, hängen die genauen Lerninhalte und Prüfungsabläufe davon ab, wo Du zur Schule gehst. In den meisten deutschen Gymnasien wird Latein heute jedoch ab der 6. Klasse als Wahlpflichtfach und zweite Fremdsprache angeboten.

Grundliegende Lerninhalte

Doch die grundliegenden Inhalte, die im Lateinunterricht vermittelt werden, sind in jedem Bundesland in etwa gleich. Hierzu zählen:

  • Das Erlernen eines lateinischen Grund- und Erweiterungswortschatzes
  • Ein umfassendes Wissen über die lateinische Grammatik
  • Kenntnisse über die antike Kultur, Philosophie und Geschichte 
  • Die Lektüre lateinischer Texte, zum Beispiel Ciceros Reden und Briefe
  • Die Festigung von Übersetzungsmethoden - hauptsächlich vom Lateinischen ins Deutsche, in seltenen Fällen auch umgekehrt

Das Latinum

Das Latinum umfasst die Fähigkeit, lateinische Texte zu übersetzen und zu verstehen. Es gilt als Nachweis über Deine lateinischen Sprachkenntnisse und wird im Regelfall mit dem Abitur verliehen. Um diese Urkunde zu erhalten, müssen die Schüler in Deutschland mindestens vier Jahre Lateinunterricht besucht haben oder eine schriftliche oder mündliche Ergänzungsprüfung zum Lateinabitur absolviert haben.

Auch hier gibt es länderspezifische Unterschiede: zwar gibt es in allen 16 Ländern das Latinum, jedoch unterscheiden einige Bundesländer wie Baden-Württemberg oder Hamburg zusätzlich zwischen dem Latinum und dem großen Latinum. Ein paar weitere Länder haben außerdem das kleine Latinum definiert.

Das Erlangen des Latinums kann Dir vor allem dann zu gute kommen, wenn Du im Anschluss an das Abitur ein bestimmtes Fach studieren möchtest. Hier ein paar Studiengänge, bei denen das Latinum nützlich sein kann:

  • Archäologie
  • Ägyptologie
  • Sprachwissenschaft
  • Anglistik
  • Germanistik
  • Romanistik
  • Kunstgeschichte
  • Geschichte.

Abiturprüfung in Latein: das kommt auf Dich zu

Wie bereits oben beschrieben, gibt es keine länderübergreifenden Regelungen bezüglich der Lern- und Prüfungsinhalte im Fach Latein. Deshalb wird Deine Abiturprüfung so ablaufen, wie es das Bundesland vorsieht, in dem Du Deinen Abschluss machst.

Wähle zwischen einer mündlichen und schriftlichen Prüfung.
In der Regel kannst Du Dich zwischen einer mündlichen und schriftlichen Abiturprüfung in Latein entscheiden. Quelle: Ben Mullins on Unsplash

In der Regel kannst Du Dich allerdings zwischen einer mündlichen und schriftlichen Prüfung entscheiden.

In Bayern beispielsweise besteht die schriftliche Prüfung aus zwei Teilen: einem Übersetzungsteil und einem erweiterten Aufgabenteil. Für die mündliche Prüfung (Kolloquium) wählen die Schüler in Bayern einen bestimmten Schwerpunkt, über den sie vor den anwesenden Prüfern einen Vortrag halten. Im zweiten Teil des Kolloquiums stellen die Prüfer vertiefende Fragen zum Thema und prüfen so das Wissen der Schüler.

Wenn Du Dich über den genauen Ablauf Deiner Abiturprüfung erkundigen möchtest, sprich am besten mit Deinem Lehrer oder mach Dich mit der Prüfungsordnung des zuständigen Ministeriums Deines Bundeslandes vertraut.

Tipps zur Vorbereitung auf Deine Latein Abiturprüfung

Das Abitur kann beängstigend und stressig sein. Besonders, wenn man sich mit zittrigen Beinen auf den Weg zur Prüfung macht, löst das bei den meisten Gymnasiasten ein ganz besonderes Gefühl aus. Eine Mischung aus Angst, Nervosität, Konzentration und Vorfreude auf das baldige Ende macht sich breit.

Damit Deine letzte schulische Prüfung in Latein ein Erfolg wird, haben wir Dir hier ein paar Tipps zusammengestellt.

Erstens ist es wichtig, vor jeder Lerneinheit genug getrunken und gegessen zu haben.

In vielen Bundesländern wird bei den Abiturprüfungen verlangt, einen Auszug aus einem bereits im Unterricht behandelten Text zu übersetzen und ihn zu kommentieren, daher ist es wichtig, den Unterricht während des Schuljahres intensiv mitzuverfolgen. Versuche also, so oft es geht, den Unterricht nachzuarbeiten, damit Du Dir am Ende keinen unnötigen Stress bereitest.

Das Erlernen von Sprachen erfordert regelmäßige Arbeit und Übung. Latein bildet hier keine Ausnahme von der Regel.

Merkzettel helfen Dir beim Latein lernen!
Merkzettel und Karteikarten können Dir beim Latein lernen helfen. Quelle: AbsolutVision on Unsplash

Wir empfehlen Dir zum Beispiel die Erstellung von Übungsblättern oder Karteikarten - alle Arten von Erinnerungshilfen sind gut geeignet, wenn Du Lerninhalte verinnerlichen möchtest.

Wenn der Tag der letzten Prüfung immer näher rückt, kann es sein, dass Du Dich von all den Lerninhalten im Lateinischen überfordert fühlst - aber bleib ruhig!

Karteikarten oder Merkzettel mit den wichtigsten Grammatikregeln oder Wörtern können eine große Hilfe sein. Vergiss hierbei auch nicht die Grundlagen des Lateinunterrichts aus der 5. oder 6. Klasse! Sie bilden wie oben beschrieben die Basis für all das, was Du später gelernt hast.

Üben, üben, üben! Übe die lateinische Ausdrucksweise, Übersetzungen, das Lesen, die Betonung lateinischer Sätze... denn all diese Dinge bilden den Grundstein für ein erfolgreiches Sprachtraining.

Wir sind der Meinung, dass Du mindestens zwei Stunden pro Woche in Latein lernen investieren solltest, um das, was Du im Unterricht gelernt hast, zu vertiefen.

Wenn Du es noch nicht getan hast, solltest Du Dir unbedingt ein deutsch-lateinisches Wörterbuch zulegen: an deutschen Schulen hat sich vor allem das Stowasser Wörterbuch besonders etabliert.

Ein lateinisches Wörterbuch ermöglicht es Dir, Dein Vokabular zu erweitern, um am Tag der Prüfung mit einer Vielzahl an Wörtern zu glänzen, was Dir im Rahmen einer Übersetzungsaufgabe weiterhelfen kann - vielleicht kannst Du dir so am Ende auch ein paar Bonuspunkte verschaffen!

Ein paar Tipps für den Tag der Latein Abiturprüfung

Am Ende der Vorbereitungsphase steht der Tag, an dem es darauf ankommt! Der Tag der Prüfung, an dem Du zeigen kannst, was Du in all den Jahren gelernt hast.

Oft vergisst man, dass es beim Erfolg weniger darum geht, Wissen zu sammeln, als vielmehr darum, sich adäquat auf die Prüfung vorzubereiten.

Um die Prüfung auf eine ruhige Art und Weise anzugehen, ist es unbedingt notwendig, sich von allem Stress und allen negativen Gedanken zu befreien.

Dazu können Atemübungen beitragen -  das Lösen Deines Gürtels kann hier bereits einen Großteil der Entspannungsarbeit leisten.

Bereite Dich auf Deine Latein Abschlussprüfung ausreichend vor.
Eine gute Vorbereitung auf Deine letzte Latein Prüfung ist die halbe Miete. Quelle: Feliphe Schiarolli on Unsplash

Du solltest Dir bewusst machen, dass Deine Prüfer und Beisitzer nicht dafür da sind, um Dich zu etwas zu drängen oder Dich vorzuführen -  sondern im Gegenteil: ihr Ziel ist es vor allem, das Beste aus Dir herauszubekommen und Dich an Deinem großen Tag zu motivieren.

Im Abitur geht es auch nicht darum, ein besonderes Feingefühl für die Rhetorik und Eloquenz von Sokrates zu haben!

Eine gut präsentierte Übersetzung bringt immer wieder Punkte: Versuche Dich beim Übersetzen auch um Rechtschreibung und Schriftbild zu kümmern, damit der Korrektor am Ende nicht irgendwelche Hieroglyphen entschlüsseln muss und vermeide so gut es geht das Durchstreichen oder Löschen von Wörtern - das wird das Auge Deines Prüfers erfreuen, der nach den vielen Korrekturarbeiten bestimmt schon müde ist.

Hier noch ein paar nützliche Ratschläge, um mit den verschiedenen Prüfungsthemen zurechtzukommen:

  • Lies Dir die lateinischen und deutschen Texte, Erklärungen und Anweisungen / Aufgabenstellungen sorgfältig durch,
  • Finde wichtige Schlüsselwörter, Textpassagen und logische Verknüpfungen heraus,
  • Bereichere Deine Übersetzungsarbeit mit Deinem Wissen über die römische Kultur, wie z.B. über römische Autoren eines anderen literarischen Genres,
  • Zitiere immer den Text, den du bearbeiten musst
  • Vermeide Wort-für-Wort-Übersetzungen,
  • Lies Dir die vorgegebenen Texte und Aufgaben mehrmals durch, wenn Du etwas nicht ganz verstanden hast.

Wir wünschen Dir viel Erfolg bei Deiner Prüfung!

Auf der Suche nach einer Lehrkraft für Latein?

Dir gefällt unser Artikel?

4,50/5 - 2 vote(s)
Loading...

Julia

lebt in Hamburg, hat eine Leidenschaft für Reisen in nahe und ferne Länder und liebt gutes Essen mit guten Freunden!