Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Wie lernt man, Latein zu sprechen?

Von Elissa, veröffentlicht am 23/05/2019 Blog > Sprachen > Latein > Latine Loqui: Praktische Ansätze zum Lateinisch sprechen lernen

Abeunt studia in mores. Das Studium wird zur Gewohnheit. – Lateinisches Sprichwort

Gilt das auch für den Latein Unterricht?

Ihr denkt, dass es nicht reicht, einen Lateinkurs zu belegen, um die Sprache der Römer fließend zu sprechen?

Es ist auf jeden Fall nicht so einfach wie bei anderen Sprachen, denn es gibt keine Muttersprachler, mit denen ihr euch unterhalten könnt, um die Sprache zu lernen.

Um also zu fließend Latein sprechen zu können, solltet ihr euch möglichst ausführlich mit den Regeln zur korrekten Aussprache befassen.

Befolgt unseren Rat und ihr werdet merken, wie sich eure Kenntnisse immer schneller verbessern. Und warum auch nicht? Es gibt viele Menschen, die Sprachen lernen, die eigentlich nicht existieren, wie Elbisch oder Dothraki 😉

Lernt Latein zu sprechen, indem ihr das Alphabet lernt

Da wir mit dem deutschen Alphabet so vertraut sind, denken viele, dass man sich das lateinische Alphabet gar nicht mehr anschauen muss, da wir das gleiche verwenden.

Aber das ist nicht ganz korrekt. Tatsächlich ist unser Alphabet keine Kopie des lateinischen Alphabets. Zur Zeit des Cicero, gab es 21 Buchstaben: J, U, W, Y und Z gab es noch nicht.

Im 1. Jahrhundert wurden die Buchstaben Y und Z hinzugefügt, um Fremdwörter schreiben zu können, vor allem griechische (die beiden Buchstaben haben ihren Ursprung im griechischen Alphabet).

Latein wird zwar nicht mehr gesprochen, ist aber trotzdem sinnvoll. Wenn manche Leute Elbisch oder Dothraki lernen, könnt ihr auch Latein lernen! |Quelle: Pixabay

Die Besonderheit von I und V

I und V waren sowohl Vokale als auch Konsonanten. Das hing von den lateinischen Wörtern ab. Manchmal wurden sie direkt hintereinander im selben Wort geschrieben und spielten mal die Rolle eines Vokals, mal die eines Konsonanten.

  • Servvs: Servus
  • Ivvenis: Juvenis

Erst im Mittelalter des 16. Jahrhunderts wurden zur Vereinfachung die Buchstaben J und U eingeführt.

  • Das I wurde somit gänzlich zum Vokal und das J zum Konsonanten: iam wurde zu jam
  • Das V blieb in allen Fällen ein Konsonant und das U übernahm die Rolle des Vokals: aus vurbs wird urbs.

Latein hat keinen schriftlichen Akzent.

Auch wenn man also meinen könnte, dass das lateinische und das deutsche Alphabet sehr ähnlich sind, gibt es viele Ausnahmen und Regeln, die man beachten muss, um die Sprache korrekt zu sprechen.

Lernt Latein zu sprechen, in dem ihr die Aussprache übt

Um Spanisch, Portugiesisch oder Italienisch zu lernen, müsst ihr lernen, wie man das R rollt. Wusstet ihr, dass ihr das auch für Latein lernen solltet?

Die Aussprache lateinischer Texte richtet sich nach dem Zusammenhang und der persönlichen Entscheidung des Sprechers. Die klassische Aussprache eignet sich für einen authentischen Zugang zu lateinischen Texten, während eine italienisch angehauchte Aussprache bei liturgischen Texten sinnvoll ist.

Es gibt nur wenige Universitäten, an denen man die wahren lateinischen Aussprache der Zeit lernen kann.

Selbst im Vatikan, wenn die Messe auf Latein gefeiert wird, entspricht die Aussprache eher der italienischen, nicht aber der römischen.

Latein wird nur noch im Vatikan gesprochen. Heutzutage spricht man nur noch im Vatikan Latein. |Quelle: Unsplash

Aber wie soll man dann aussprechen?

Zwei Regeln sind absolut notwendig, um Latein zu lesen und es richtig auszusprechen:

  • Alle Buchstaben werden ausgesprochen. Es gibt keinen stillen Buchstaben, außer dem H
  • Ein Buchstabe wird immer gleich ausgesprochen

Unterschiede zum Deutschen

  • Lange Vokale können in jeder Wortsilbe vorkommen, nicht nur in betonten Silben 
  • Auf einen langen Vokal kann eine Doppelkonsonanz folgen, ohne dass der vorstehende Vokal dabei gekürzt wird
  • Betonte Vokale in offenen Silben werden nicht immer gelängt
  • Der Buchstabe C wird immer [k] und niemals [s] ausgesprochen, wie bei canis (Hund)
  • Es gibt kein stummes E, wie das Dehnungs-E im Deutschen (Bsp.: Liebe)
  • Das J wird immer wie das Wort Yak im Deutschen ausgesprochen und nie [ʒ] wie Job
  • QU wird immer [kw] und niemals [k] ausgesprochen (Bsp.: aquila, der Adler)
  • Das R wird mit der Zungenspitze gerollt 
  • Das U neben einem Vokal wird nicht wie das deutsche Wort Wein, sondern wie das englische well ausgesprochen 
  • Es gibt keine Glottisschläge, oder Knacklaute, die wir im Deutschen vor jeden vokalischen Anlaut setzen, ohne darauf zu achten

Um die richtige Aussprache einmal zu hören und zu trainieren, kommt hier ein kurzes Video:

Ihr werdet feststellen, dass das R in diesem Video nicht gerollt wird, aber wenn ihr die lateinische Aussprache übt, dann rollt das R wie im Spanischen 😉

Der Fall der Diphthonge

Diphthonge, also Doppellaute mit zwei verschiedenen Vokalen in einer einzigen Silbe, kennt ihr aus dem Deutschen, aber auch aus dem Englischen, Französischen oder Spanischen.

Neben den sehr seltenen ui und ei existieren im Latein noch vier weitere Diphthonge:

  • -au wie in lat. aurum (Gold), ausgesprochen wie au im deutschen Haus
  • -ae als einsilbige Folge von kurzem [a] und einem [ɛ], also lat. maestus „traurig“ wird fast wie ei im deutschen meist ausgesprochen
  • eu als Folge von kurzem, halboffenem [ɛ] und einem [ʊ], wie bei Eurōpa (Europa), wobei es hier auf keinen Fall wie das deutsche eu wie in Europa, sondern so wie es bis heute noch im Italienischen ausgesprochen wird
  • oe entspricht mehr oder weniger dem deutschen Diphthong eu wie beim lateinischen poena (Strafe), das wie das englische „boy“ ausgesprochen wird

Lernt die lateinische Betonung

Um seine Sprachkenntnisse zu verbessern und schneller zu lernen, wie man Latein spricht, ist es wichtig, auf die korrekte Betonung der Wörter zu achten.

Die richtige Aussprache ist im Lateinischen sehr wichtig. Wie bei jeder anderen Sprache auch, kommt es auf die korrekte Aussprache der Wörter an. |Quelle: Pixabay

Und im Lateinischen muss man wissen, dass jedes lateinische Wort akzentuiert wird:

  • Bei zweisilbigen Worten, wie beispielsweise Roma oder rosae wird die vorletzte Silbe betont (dabei zählt der Diphthong nur für eine Silbe)
  • Bei mehrsilbigen Wörtern ist eine Betonung auf der letzten Silbe möglich, wie bei adhuc
  • Wenn die vorletzte Silbe einen langen Vokal hat, wie bei Rōmānus, wird die vorletzte Silbe betont
  • Wenn die vorletzte Silbe einen Diphthong hat, wie bei incautus, wird sie betont 
  • In den meisten anderen Fällen ist die drittletzte Silbe betont, wie bei exercitus

Eine Silbe ist lang, wenn auf den Vokal zwei Konsonanten oder ein X folgen, oder wenn sie aus einem Diphthong (ae, oe und manchmal ui, ei) besteht. Beispiele für Wörter mit langen Silben sind:

  • Pax
  • Pactum
  • Poena
  • Pauper

Eine Silbe ist kurz, wenn dem Vokal ein anderer Vokal oder ein H folgt, was in den Wörterbüchern mit ă, ĕ, ĭ, ŏ, ŭ bezeichnet ist:

  • Puer
  • Puella
  • Veho

Wie bei allen anderen Sprachen werdet ihr am Anfang viele Fragen stellen müssen, aber je länger ihr übt, desto sicherer werdet ihr und desto instinktiv werdet ihr die Sprache anwenden.

Ein kleiner Trick, mit dem man auch problemlos Latein schreiben lernen kann!

Und irgendwann werdet ihr so automatisch Latein sprechen, dass ihr euch nicht mehr um die Anzahl der Silben in einem Wort kümmern müsst.

Übe, Latein zu sprechen, indem du Werke vorliest

Normalerweise verbringt man Zeit in dem Land, dessen Sprache man lernen möchte, um sich so zu verbessern. Bei Latein ist das offensichtlich nicht möglich. Und solange ihr nicht vorhabt, im Vatikan zu leben, wird es im Alltag vermutlich kaum Gelegenheiten geben, Latein zu sprechen.

Wie geht es dann weiter?

Viele Möglichkeiten, eure Sprachfähigkeiten in Latein zu verbessern, findet ihr auf der Website Latinitium. Diese Seite bietet vor allem Anfängern tolle Angebote, die es einem ermöglichen, in die lateinische Sprache einzutauchen, die ersten Wörter zu lernen und sich an der Aussprache zu versuchen und somit vor seinen Lehrern und Mitschülern zu glänzen.

Man kann Texte lateinischer Schriftsteller zum Üben lesen. Es gibt viele Texte berühmter Schriftsteller, die ursprünglich auf Latein geschrieben wurden. | Quelle: Pixabay

Je mehr ihr übt, desto natürlicher wird die Aussprache der Wörter und desto mehr versteht ihr die Texte beim Zuhören. So entdeckt man auch viele klassische Texte, ohne sie lesen zu müssen. 😉

Sobald ihr euch einen kleinen Wortschatz erarbeitet habt und an eurer Aussprache gearbeitet habt, könnt ihr diese noch verbessern, indem ihr Vorlesen übt und Texte laut lest. Empfehlenswert wäre es natürlich, sich gerade am Anfang von einem Lehrer korrigieren zu lassen.

Auch die großen Schriftsteller der antiken Literatur, wie Vergil, Cicero, Seneca oder Mark Aurel stehen auch in Originalfassung zu Verfügung und eignen sich zum üben!

Ein weiterer Tipp: wenn ihr einen Text lest, sucht nicht nach jedem Wort im Wörterbuch, sondern versucht die Bedeutung eines Wortes anhand des Kontexts zu verstehen. Das verbessert das Sprachverständnis.

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...
avatar