„Die Aufgabe der Umgebung ist nicht, das Kind zu formen, sondern ihm zu erlauben, sich zu offenbaren.“

– Maria Montessori

Mathe hat unter allen Schulfächern nicht den besten Ruf und wird oft als Angst-Fach dargestellt. Umso wichtiger ist es, dass Kinder möglichst positiv an die Mathematik herangeführt werden. Laut einer aktuellen forsa-Umfrage fühlen sich 80% der befragten Eltern in der Lage, ihren Kindern bei den Hausaufgaben zu helfen und Aufgaben und Lösungswege zu erklären.

Zwei Drittel von ihnen geben auch an, dass ihre Kinder regelmäßig Unterstützung brauchen (z.B Nachhilfe Mathe online). Neben der Hilfestellung bei konkreten Aufgaben gibt es Mittel, um den Kindern ein mathematisches Grundverständnis und vor allem auch die Freude an der Mathematik näher zu bringen. Viele dieser Methoden lassen das Kind selbst entdecken und verstehen. Dadurch erwirbt es ein Verständnis für mathematische Regeln, ohne auswendig zu lernen.

Genau wie das Lesenlernen, sollte auch der Einstieg in die Mathematik mit pädagogischem Geschick und Interaktion geschehen. Ich stelle Dir Hilfsmittel vor, die Dein Kind für das Rechnen und die Geometrie begeistern werden.

Zählen lernen mit dem Abakus

Den Kleinsten Mathematik beizubringen ist gar nicht so einfach. Manche Kinder haben Schwierigkeiten damit, sich die Zahlen vorzustellen. Wie fürs Lesenlernen gibt es auch für Mathe Unterrichtsmaterial, das Eltern und Lehrer*innen unterstützen kann, die Kinder an die Mathematik heranzuführen.

Der Abakus gehört sicherlich zu den bekanntesten Hilfsmitteln. Er besteht aus vielen bunten Kugeln, die auf mehrere, übereinanderliegende Stäbe aufgereiht sind. Auf jeder Etage gibt es zehn kleine Kugeln. Diese Struktur hilft den Kindern zu zählen, addieren, subtrahieren und das Zahlensystem kennen zu lernen.

Der Abakus ist eines der einfachsten und ältesten Mathespiele.
Bunte Kugeln verschieben und dabei zählen lernen - so entdecken viele Kinder Mathe. | Quelle: Pixabay

Der Rechenschieber, wie der Abakus auch genannt wird, ist schon seit vielen Jahrhunderten auf der ganzen Welt verbreitet. Heutzutage hilft er vor allem Vor- und Grundschüler*innen bei ihrem Einstieg in die Mathematik: verstehen, wie man Zahlen zusammenzählt und voneinander abzieht. Die Kinder können beim Zählen die Kugeln anfassen und verschieben.

Mit dem Rechenschieber sind verschiedene Übungen möglich. Beispielsweise können damit Zahlenwerte erklärt werden. In einem ersten Schritt kann man das Kind fragen, wie viele Kugeln wohl nötig sind, um eine bestimmte Zahl zu erreichen und es bitten, sie zur Seite zu schieben. Anschließend wird die Aufgabe aufgelöst und die Anzahl Kugeln des Kindes und der richtigen Lösung verglichen.

Andersherum kann das Kind auch versuchen, die richtige Zahl zu den bereits beiseitegeschobenen Kugeln zu finden.

Der Abakus erlaubt den Kindern erste Mathe Übungen mit Zahlen von 1 bis 100. Sie lernen das Addieren in Fünferschritten und entdecken manchmal sogar die Multiplikation.

Ob ganz alleine oder von einem Erwachsenen begleitet, der Abakus wird dem Kind helfen Fortschritte zu machen.

Mit Steckwürfeln Mathe lernen

Steckwürfel funktionieren ähnlich wie Legos: gleichgroße Würfel, die sich in einander stecken lassen, um Türme zu bauen. Für Kinder im Vor- oder Grundschulalter sind sie ideal: ein sehr wirksames pädagogisches Hilfsmittel, um Kindern Mathe näher zu bringen.

Die Kinder können mit den verschiedenen Würfeln Formen bauen. Damit schulen sie ihre räumliche Wahrnehmung, die Motorik und auch und vor allem die Vorstellungskraft. Sie stecken Formen zusammen, die sei bereits kennen, wie Tiere oder Bäume. Oder auch Figuren, die ihrer Fantasie entspringen.

Bei anderen Spielen mit Zahlen kann man die Würfel danebenlegen und mit ihrer Hilfe den Zahlenwert darstellen. Das Kartenspiel „Krieg und Frieden“ eignet sich bestens, um zu verstehen, welche Zahl die größere ist.

Die Kombination von Rechen- und Konstruktionsspiel fördert die Vorstellungskraft und führt gleichzeitig an erste mathematische Grundlagen heran.

Mit Baukastenspielen kann man bei fast jedem Kind das Interesse für mathematische Bereiche wecken. Das wird ihm später den Einstieg in die Geometrie und Algebra erleichtern. Es ist eine Herangehensweise, die mit der Montessori-Pädagogik eng verwandt ist.

Mit bunten Würfeln macht das Zählen lernen Spaß.
Die Schwierigkeit der meisten Mathespiele kann dem Alter und den Vorkenntnissen des Kindes angepasst werden. | Quelle: Pexels

Pattern Blocks, um Geometrie zu verstehen

Pattern Blocks können in der Schule genauso gut wie zuhause verwendet werden. Sie gehören zum Montessori Material. Es sind einfache Holstücke in unterschiedlichen geometrischen Formen und verschiedenen Farben. Sechseck, Quadrat, Dreieck, Raute, Trapez – man kann sie beliebig nebeneinanderlegen und Mosaike formen.

Wie benutzt man Pattern Blocks, um Mathematik zu unterrichten?

Zu allererst dienen Pattern Blocks dazu, Kindern Grundkenntnisse in der Geometrie zu vermitteln. Die Kleinsten entdecken die Formen, die Größeren fangen an sie aneinander zu legen und damit Mosaike zu bilden.

Dabei schulen die Kinder auch ihre Feinmotorik. Es braucht Gefühl und Präzision, die einzelnen Scheiben aneinanderzulegen, ohne den Rest der Figur auseinanderzuschieben.

Wem das bereits gut gelingt, der kann anfangen vorgegebene Figuren nachzubauen. Die Schwierigkeit kann problemlos dem Alter und den bereits erworbenen Fähigkeiten des Kindes angepasst werden. Das Bilden von Figuren durch kleinere geometrische Formen, bietet auch die Möglichkeit Symmetrien zu entdecken.

Die einfachste Aufgabe ist, die Teile nach Formen oder Farben zu sortieren. Pattern Blocks sind gehören zum Mathe Material für alle Altersgruppen.

Cuisenaire-Stäbchen für Multiplikationen

Das Einmaleins ist für viele Schüler*innen eine richtig harte Nuss. Die Ergebnisse ergeben für viele Kinder erstmal keinen Sinn und sie einfach nur auswendig zu lernen ist schwierig und mühsam. Mit Hilfe von Objekten kann sichtbar gemacht werden, wie die Resultate der Tabelle miteinander zusammenhängen. Das Kind lernt dadurch sie selbst herzuleiten und wird sie sich besser merken können.

Eines dieser Hilfsmittel sind die Cuisenaire-Stäbchen. Die bunten Holzstäbchen (nach dem belgischen Schulinspektor Georges Cuisenaire benannt) sind sehr praktisch, um den Umgang mit Zahlen zu lernen.

Die Stäbchen haben unterschiedliche Längen und verschiedenen Farben. Jede Länge entspricht einer Zahl, die manchmal auch darauf geschrieben ist.

Die geläufigste Aufgabe ist, eine Zahl aus mehreren anderen herzustellen. Mit Hilfe der Stäbe verstehen die Kinder, dass man, um eine 5 zu erhalten zum Beispiel die 2 und die 3 aneinanderlegen muss. Sie können auch alle weiteren möglichen Kombinationen finden. Beispielsweise vier 1-er Stäbe oder zwei 2-er.

Wenn man das Kind dazu ermutig, während der Übung zu sprechen und seine Vorgehensweise zu kommentieren, wird es sich später besser daran erinnern.

Diese Übung eignet sich besonders für Kinder im Vor- und Grundschulalter.

An einem Regentag muss man nicht traurig und gelangweilt aus dem Fenster schauen.
Lernspiele für Kinder bringen Farbe und Unterhaltung in einen grauen Regentag. | Quelle: Pexels

Die Stäbchen können auch bei Kaufladenspielen das Geld ersetzen. Der Zahlenwert wird so zusammengestellt, dass er dem genannten Preis entspricht. Mathematik lernt sich einfacher, wenn man dabei Spaß hat.

Obwohl die Cuisenaire-Stäbchen für das Erwerben von mathematischen Grundkenntnissen entwickelt wurden, können sie bis in höhere Schulstufen eingesetzt werden.

Auch zum Erklären von Dezimalzahlen in der Nachhilfe Mathe oder zu Hause sind sie bestens geeignet. Die Unterteilungen helfen dabei, die Dezimalstellen oder das Bruchrechnen zu verstehen.

Ob Montessorischule oder nicht: mit Stäbchen zu hantieren, schult die sinnliche Wahrnehmung von Mathematik. Dieses Hilfsmittel fördert so das Kopfrechnen von der Grundschule bis zum Abitur. Auch in der Oberstufe bleibt Kopfrechnen eine Fähigkeit, die man beherrschen sollte, selbst wenn man im Gymnasium Taschenrechner verwenden darf.

Mathe Hilfe: die Rechenkette

Ähnlich wie der Abakus stellt die Rechenkette Additionen und Subtraktionen bildlich dar. Die Kette besteht aus einem Band, auf das Perlen aufgereiht werden. Die Anzahl der Perlen entspricht der Zahl, die man darstellen will.

Mit der Rechenkette kann man lernen bis 100 zu zählen. Jeweils zehn Perlen haben die gleiche Farbe. So kann sich das Kind besser orientieren und verstehen, wann der nächste Zehnerbereich erreicht ist. Es gibt auch Varianten, bei denen sich die Farbe immer nach fünf Perlen ändert.

Die möglichen Spiele sind im Großen und Ganzen die gleichen wie beim Abakus. Man kann das Kind bitten, eine bestimmte Anzahl Kugeln aufzureihen oder durch Entfernen das Prinzip der Subtraktion erklären.

Die vielen Zahlen könne Kinder überfordern.
Der Einstieg in die Mathematik für Kinder: Die Zahlen kennenlernen und in die richtige Reihenfolge bringen. | Quelle: Stockvault

Mathespiele erlauben ein kindgerechtes Lehren und Lernen. Es können Aufgaben gestellt werden oder das Kind entdeckt ganz alleine die Regeln der Mathematik; beispielsweise mit einer Rechenkette.

Diese Methode hilft dem Kind nicht nur sich das Gelernte besser zu merken, es stärkt auch sein Selbstvertrauen. Kartenspiele, Formen bilden, Zahlen lernen – ob zuhause oder in der Schule, all diese Beschäftigungen bereiten auf schwierigere mathematische Themen, wie den Satz des Pythagoras, vor und nehmen die Angst vor anderen Mathe Hilfsmitteln.

Mathe lernen mit Hilfe von Zahlenkarten

Die Montessori-Methode basiert darauf, Kinder zum selbstständigen und aktiven Lernen und Entdecken anzuregen. Deswegen sprechen ihre Spiele häufig verschiedene Sinne an. Mit Puzzles oder interaktiven Multiplikationstabellen kann die Aufmerksamkeit der Kleinsten erregt werden.

Mit Kartenspielen können junge Schüler*innen spielerisch die Zahlen lernen.

Viele dieser Spiele sind für Kinder ab 4 oder 5 Jahren geeignet. Meistens stellen sie eine Zahl begleitet von einem Tier dar. Die Anzahl der Tiere entspricht der Nummer auf der Karte. Die mathematische Form verwandelt sich in eine sympathische Figur und macht so weniger Angst.

Mit solchen Spielen kann das Interesse von Kindern, die Tiere oder andere lustige Figuren mögen, geweckt werden. Viel Spaß!

Auf der Suche nach einer Lehrkraft für Mathematik?

Dir gefällt unser Artikel?

5,00/5 - 1 vote(s)
Loading...

Chantal

Die Entdeckungsreise des Lebens führte mich von Bern über Berlin in die Bretagne. Theater und Musik sind mein Zuhause, Neugier und Leidenschaft mein Antrieb.