Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport
Teilen

Gibt es bei Mädchen & Jungen ein Mathe-Gen?

Von Christiane, veröffentlicht am 25/11/2017 Blog > Nachhilfe > Mathe > Sind Jungs in Mathe Besser als Mädchen?

Sind Jungs im Matheunterricht wirklich besser als Mädchen? Und warum gibt es weniger weibliche Naturwissenschaftler als männliche?

Noch heute ist die Frage, ob Jungs in Mathe besser sind als Mädchen, aktuell und sitzt in den Köpfen vieler Menschen fest.

Angeblich haben Mädchen keinen Sinn für Logik und somit auch keinen Hang zur Mathematik.

Der Bericht der OECD von 2015 jedoch beweist – wie viele andere Studien vor ihm – das Gegenteil.

So sind Frauen in Mathematik genauso begabt wie die Männer, solange sie denn die Möglichkeit bekommen, dies auch unter Beweis zu stellen.

Das einzige „Problem“: Selbst diejenigen Mädchen, die beispielsweise in der letzten PISA-Studie genauso gute Mathe-Leistungen wie ihre männlichen Klassenkameraden erzielten, behaupten dennoch von sich selbst, in Mathe schlechter als zu sein als die Jungs.

Ist dieses Vorurteil also sexistisch? Oder liegt es lediglich an einer anderen (Selbst-)Wahrnehmung zwischen Frauen & Männern?

Um Deine Kinder von Anfang an beim Mathe Lernen unterstützen zu können und keine verzerrten Vorstellungen von angeblichen Geschlechtsdifferenzen zu fördern, nehmen wir uns dieses Themas im Folgenden einmal genauer an.

Eine erste Bestandsaufnahme zur Mathematik in Deutschland

In Deutschland

Die Ergebnisse der neuesten PISA-Studie 2016 unterscheiden sich nicht wesentlich von der letzten. Auch hier schneiden die Mädchen in Mathematik schlechter ab als die Jungs.

Warum das? Weil sie einfach weniger Interesse an Mathe haben.

Wissenschaftliche Berufe - nur etwas für Jungs? Nicht viele Mädchen wollen später wissenschaftliche Berufe ausüben. | Quelle: visualhunt

So können sich laut des OECD-Berichts 2017 nur 13,2% der Mädchen einen naturwissenschaftlichen Beruf vorstellen. Bei den Jungen sind es da schon 17,4%.

Selbst die Lehrer der Grundschule und der weiterführenden Schulen sowie die Eltern der Schüler vertreten oft die Ansicht, dass Mathe etwas für Jungs und die literarischen Fächer etwas für Mädchen sind.

Diese Behauptung gründet jedoch keineswegs in wissenschaftlich bewiesenen Studien.

Es ist ein Vorurteil, das die Unterrepräsentanz des weiblichen Geschlechts in der Ingenieurswelt oder in den naturwissenschaftlichen Fächern an Hochschulen weder erklärt noch rechtfertigt.

In den USA

In einer Studie der amerikanischen Zeitschrift Science wird bewiesen, dass das mathematische Verständnis geschlechtsunabhängig ist, denn in emanzipierten Ländern wie etwa Schweden und Norwegen, in denen dieses Vorurteil nicht dominiert, sind die Leistungen von Mädchen und Jungen annähernd gleich.

Die Science-Studie basiert auf den Ergebnissen von annähernd 7 Millionen Schülern in 10 US-Bundesstaaten. Das Urteil: In Mathe unterscheiden sich die Leistungen der Mädchen fast gar nicht von denen der Jungs, ob sie nun 7, 10 oder 18 Jahre alt sind und welcher ethnischen Herkunft sie auch angehören.

Das lässt also stark vermuten, dass es vielmehr das weit verbreitete Vorurteil, Mädchen hätten kein Talent in Mathe, ist, welches einen negativen Einfluss auf deren Leistungen in Mathe hat, ganz nach dem Motto: „Das muss ja so sein, Du bist ja auch ein Mädchen…“

Mathematik – ein Frage der Kultur

Wenn man also davon ausgeht, dass prinzipiell jedes Kind Mathe Lernen kann, wie kann es dann zu solchen Unterschieden kommen?

Das Mathegeschlecht

Zunächst einmal ist festzustellen, dass Mädchen bzw. Frauen sich eher geisteswissenschaftlichen Fächern zuwenden, während sich Jungs bzw. Männer zu naturwissenschaftlichen Fächern hingezogen fühlen.

So ist an den Universitäten der Frauenanteil in literarischen Fächern häufig höher, ebenso wie im Dienstleistungsbereich und in paramedizinischen und sozialen Berufen.

Der Anteil der Männer hingegen überwiegt im wissenschaftlichen und industriellen Bereich.

Rosa Gehirn, blaues Gehirn?

Mathe lernen fällt Jungen in der Regel leichter. Jungs haben im Allgemeinen ein größeres Interesse an Mathe als Mädchen. | Quelle: visualhunt

Trotz dieser Unterschiede erzielen Mädchen in der Schule durchschnittlich bessere Resultate als Jungen.

Doch schon in der ersten Klasse kristallisiert sich die typisch geschlechtliche Vorliebe für bestimmte Fächer heraus: Mädchen interessieren sich mehr für Deutsch, Jungs für Mathe.

Auch später sitzen in den sprachlichen Leistungskursen wie Deutsch und Französisch mehr Mädchen und in den naturwissenschaftlichen Leistungskursen wie Mathe und Physik mehr Jungen.

Wie kann man sich diese Abneigung der Mädchen gegenüber dem Matheunterricht erklären?

Rückblick in die Kindheit

Die beiden Forscher Isabelle Régner und Pascal Huguet des französischen Nationalen Zentrums für wissenschaftliche Forschung (CNRS) haben sich mit diesem Thema näher beschäftigt.

Sie sind der Ansicht, dass das Vorurteil, das weibliche Geschlecht hätte Probleme in Mathe, durchaus Auswirkungen auf das Mathelernen bei Kindern und ihre schulischen Leistungen hat.

In den USA beschäftigte sich der bekannte Psychologe und Professor der Stanford University, Claude Steele, mit der Tatsache, dass Frauen in den universitären Mathe-Eignungsprüfungen mehr Schwierigkeiten haben als Männer.

Er schloss seine Studie mit einer simulierten Prüfungssituation ab, bei der er behauptete, dass Männer und Frauen gleiche Leistungen erzielen würden, wenn man die Prüfungen auf neutrale Weise präsentieren würde.

Jedoch haben Frauen gesellschaftsbedingt ein schlechtes Mathe-Image, das in ihnen die Überzeugung entstehen lässt, nicht für die Mathematik gemacht zu sein. So erbringen sie in diesem Gebiet durchschnittlich schlechtere Leistungen.

Ein neues Experiment

Auf Basis der Ergebnisse dieser amerikanischen Studie setzten die beiden französischen Forscher Régner und Huguet ihre Forschungen in der Praxis fort.

Wer zeichnet besser, die Mädchen oder die Jungen? Der große Test: Welches Geschlecht erzielt bessere Leistungen? | Quelle: unsplash

Sie führten mit Hunderten von Schülern beider Geschlechter im Alter zwischen 10 und 12 Jahren im Matheunterricht einen Test durch. Die Forscher gaben ihnen auf, eine Figur zu zeichnen.

In der ersten Gruppe stellten sie die Aufgabe als eine Geometrie-Aufgabe dar, in der zweiten als eine Zeichen-Aufgabe.

Das Resultat: Die Mädchen der Geometrie-Gruppe schnitten schlechter als die Jungen ab, während die Mädchen in der Zeichen-Gruppe den Jungen haushoch überlegen waren.

Daraus kann man schließen, dass allein der Gedanke an die Mathematik die Mädchen verunsichert! Eine unbewusste Angst in ihnen hindert sie daran, die in unserer Gesellschaft verbreiteten Stereotype zu überwinden.

Jedes Kind kann also Mathe Lernen!

Allein Kinder mit einer Lese-Rechtschreibschwäche dürfen mit Grund behaupten, Probleme in Mathe zu haben.

Erfahre hier, wie man Kindern mit Legasthenie Mathe beibringt!

Kulturelle und familiäre Gründe

Alles beginnt in unserer Kindheit, in der sich die Erziehung der Mädchen schon früh von derjenigen der Jungen unterscheidet.

Da ist es kein Wunder, wie groß der Einfluss der Erziehung auf die zukünftige Berufswahl der Schüler ist.

Jungs spielen schon früh mit Bauklötzen und Ballspiele unter freiem Himmel, mit denen sie ihr räumliches Vorstellungsvermögen entwickeln, während Mädchen dafür bekannt sind, im Haus traditionelle Rollenspiele zu spielen (Puppen, Mama & Kind, einkaufen usw.), die die Sprache und die soziale Ader fördern.

Auch wenn diese Tätigkeitsschwerpunkte mit der Zeit bei manchen Kindern verblassen, könnten sie die Unterschiede erklären, die sich in unserer Gesellschaft verankert haben und sich häufig in der schulischen und beruflichen Orientierung bemerkbar machen.

Können sich die Dinge ändern?

Können oder müssen sich die Dinge überhaupt ändern?

Die Antwort lautet ja!

Mädchen sind nicht dazu verdammt, wenig anerkannte Berufe zu ergreifen.

Kein Spielzeug ist geschlechterabhängig. Auch Mädchen dürfen mit Autos spielen! Richte Dich nach den Interessen Deines Kindes. | Quelle: visualhunt

Von klein auf müssen Eltern ihren Kindern erklären, dass ein Teil ihrer Interessen und Vorlieben von der Erziehung und der Nachahmung des Familienschemas abhängt.

Was jedoch ihre schulische und berufliche Orientierung angeht, so entscheiden sie selbst!

Auch Mädchen dürfen Ärztin, Anwältin, Forscherin oder Astronomin werden, auch Jungen dürfen Literatur studieren oder als Erzieher arbeiten.

Dazu müssen gesellschaftliche Vorurteile verschwinden, auch innerhalb der Familie.

Wenn die Kinder miterleben, wie ihre Eltern sich die Aufgaben im Haushalt aufteilen und auch Sachen erledigen, die man oder frau „eigentlich“ nicht macht, werden sie nicht rollenspezifisch denken.

Um also noch einmal auf die Frage zurückzukommen, ob Jungs in Mathe von Natur aus besser sind als Mädchen: Die Antwort lautet nein.

Denn wenn Mädchen von Anfang an vorurteilslos Mathe lernen und davon überzeugt sind, dass auch sie naturwissenschaftliche Berufe erlangen können, werden sie genauso gute Leistungen in Mathe erzielen wie Jungs.

Mädchen wie Jungen können Erfolg in Mathe haben. Sie müssen nur lernen, sich zu motivieren, sich zu konzentrieren und ihr Bestes zu geben.

Darüber hinaus finden sie die richtige Unterstützung mit guten Mathe-Lernbüchern und kompetenten Lehrern (Private Mathehilfe bzw. Mathe Nachhilfe übers Internet: Online Mathe Lernen).

Im Allgemeinen erbringen Mädchen die besseren Leistungen in der Schule, da sie sich besser konzentrieren und sich einbringen können. So auch in Mathe, wenn es ihnen gelingt, das Rollenklischee abzulegen.

Vielleicht sind Jungs besser in Geometrie, da sie in der Regel ein besseres räumliches Vorstellungsvermögen haben, doch Mädchen besitzen eine pragmatischere Intelligenz und kommen z.B. besser in Algebra zurecht.

Eines ist sicher: (Alle) Kinder möchten mathematische Kenntnisse im Alltag anwenden.

Hier erfährst Du, wie Du mit Deinem Kind zu Hause Mathe Lernen kannst!

Die Mathematik beweist, dass vieles möglich ist. Also, ob Mädchen oder Junge, gib im Matheunterricht alles, was in Dir steckt, und sei fleißig, und Dir werden die Türen zu naturwissenschaftlichen Studien offenstehen.

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar