Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport
Teilen

Wie bringt man seinem Kind zu Hause Mathe bei?

Von Christiane, veröffentlicht am 28/11/2017 Blog > Nachhilfe > Mathe > 6 Tipps, um Deinem Kind beim Mathe Lernen Zuhause zu Helfen

Im Nachhinein wissen wir alle, dass Mathekenntnisse im alltäglichen Leben notwendig sind.

Fällt Deinem Kind Mathe lernen schwer? Du möchtest es zum Rechnen motivieren, doch Du weißt nicht, wie?

Natürlich ist einem als Kind nicht klar, was der Sinn von Quadratwurzeln, Integralfunktionen oder des Einmaleins ist.

In welchen Lebensbereichen wenden wir überall Mathe an? Beim Kochen, Backen, Ausmessen, Bezahlen… Es ist also eine Notwendigkeit, Kindern Mathe beizubringen.

Kinder müssen die Mathematik aus einem anderen Blickwinkel kennenlernen. Und damit beginnst Du am besten zu Hause.

Manchmal reicht ein kleiner Denkanstoß, eine geeignete Atmosphäre oder eine neue Herangehensweise, damit ein Kind seine Mathe-Blockade überwindet.

Hier einige Vorschläge, wie Dein Kind zu Hause Mathe Lernen kann.

Sprecht zu Hause über die Mathematik

Wenn man selbst als Eltern die Mathematik wie einen bösen Fluch von sich fernhält, können Kinder auch keine Strategien und Kompetenzen entwickeln, um Matheaufgaben zu lösen.

Denn Mathe lernen bleibt für sie abstrakt, macht ihnen Angst oder schüchtert sie ein.

Doch ob in Algebra oder Geometrie, Mathe kann sich als unterhaltsame und spannende Disziplin herausstellen. Nutze also die natürliche Neugierde Deines Kindes für das Unbekannte und mache ihm die Mathematik schmackhaft!

Mathe lernen kann Spaß machen. Kinder können sich für alles interessieren. Man muss sie nur richtig an die Dinge heranführen. | Quelle: visualhunt

Indem Du die Mathematik in den familiären Kontext verlegst, machst Du sie ihm vertraut. Das Selbstvertrauen beim Lernen mathematischer Konzepte Deines Kindes wächst, und Du wirst sehen, wie es Dich beim Rechnen bald überraschen wird. Alle Kinder sind fähig, Mathe zu lernen.

Die beste Art und Weise, die Angst vor etwas zu mildern, ist das Benennen letzterer. Spreche mit Deinem Kind über die Angst vor Mathe.

So verhält es sich auch bei mathematischen Schwierigkeiten, den Brüchen, der Arithmetik oder linearen Funktionen: Nur weil Du in der Schule Probleme in Mathe hattest, muss Dein Kind sie noch lange nicht haben.

Gespräche übers Mathe Lernen, wie wir sie über das Kochen, Basteln, Reisen oder Spielen mit Kindern führen, sind das beste Mittel, die Mathematik ins alltägliche Leben Deines Kindes zu bringen.

So werden diese Disziplin sowie Mathe-Hausaufgaben genauso normal für ihn wie der ganze Rest. Es ist einfach eine Sache der Erziehung, wofür Ihr als Eltern die Hebel in der Hand habt.

Je mehr Ihr mit Euren Kindern über Mathe sprecht (auf positive Weise, versteht sich), desto mehr werden sie von allein darüber nachdenken.

Stellt ihnen ruhig direkte Fragen zur Mathematik und fragt sie beim Kochen oder beim Waldspaziergang, wie man eine bestimme Aufgabe löst.

So bringst Du Deine Kinder zum Überlegen und bereitest sie sanft auf zukünftige Rechentechniken vor.

Mit Spielen Mathe lernen

Egal, um welches Fach es sich handelt, mit Spaß lernt es sich besser. Das gilt vor allem für Kinder. Also mache Dir diese Tatsache zu Nutze.

Mathe lernen wird so ein Leichtes, ob mit Online-Mathe-Spielen, klassischen Lernspielen oder anderen Spielen.

Beim Spielen lernt Dein Kind zählen, sortieren, gruppieren, messen, formen und malen.

Fordere z.B. Dein Kind auf, die Nudeln in der Schüssel zu zählen, während Du kochst, oder die Knete mit dem Lineal abzumessen, die Du vorher in verschiedene Rechtecke geschnitten hast.

Oder nimm Dir Lego-Steine zur Hilfe, um ihm das Addieren und Subtrahieren beizubringen.

Auch Kinder im Kindergartenalter können mit solchen Spielen schon das Zählen und das Schreiben von Zahlen lernen.

Wofür interessiert sich Dein Kind?

Baue Lineal und Zirkel in Bastelaktivitäten mit ein. Kreativ mit geometrischen Hilfsmitteln! | Quelle: visualhunt

Eine neue Disziplin wie Mathe kann einige Kinder sehr beeindrucken, wenn nicht sogar einschüchtern. Beim Anblick der ganzen Zahlen, mathematischen Zeichen und Diagrammen kann einem schon schwindelig werden!

Doch Mathe Lernen kann auch unterhaltsam sein, wenn die Kinder es schaffen, ihre neuen mathematischen Kenntnisse anzuwenden – natürlich in ihrem eigenen Rhythmus in ihrer gewohnten Umgebung und mit Lernaktivitäten, die ihnen Spaß machen.

So z.B. beim Spielen mit Autos, in der Puppenküche, mit Kapla-Steinen, mit dem Tablet und Mathelern-Apps für Kinder oder beim Zeichnen von Formen mit einem Lineal oder dem Zirkel, die es hinterher ausschneiden darf.

Du wirst überrascht sein, wie schnell Dein Kind lernen kann und sich mathematische Grundkenntnisse aneignet, wenn ihm eine Aktivität Spaß macht.

Richte Dich also nach den Interessen Deines Kindes und lasse sie mit einem unauffälligen Mathekurs verschmelzen.

Mathe lernen zu Hause, ohne es zu merken… Besser geht’s nicht!

Mathematische Experimente im Alltag

Viele Kinder sehen keine Verbindung zwischen dem Matheunterricht und seiner Anwendung im Alltag.

Beweise Deinem Kind also das Gegenteil, ob zu Hause, in der Natur oder beim Einkaufen.

Im Supermarkt z.B. kannst Du es bitten, die Preise zu addieren und den Endpreis zu ermitteln, oder es kann sich selbst eine Zeitschrift kaufen und das Restgeld selber ausrechnen.

Rechnen beim Kuchenbacken? Kein Problem! Alltägliche Aktivitäten kannst Du ganz einfach in unterhaltsamen Matheunterricht verwandeln! | Quelle: visualhunt

Und in der Küche kann Dir Dein Kind beim Backen helfen, d.h. das Mehl und den Zucker abwiegen, die Eier zählen, Messeinheiten umrechnen (z.B. Zentiliter in Milliliter) sowie die in Minuten angegebene Backdauer in Stunden umrechnen.

Auf diese Weise baut Dein Kind mit Spiel und Spaß seine mathematischen Fähigkeiten aus und ist gleichzeitig glücklich, dass es Dir helfen konnte.

Plötzlich wird Mathe Lernen einfach und in alltäglichen Situationen anwendbar. Ist auch viel amüsanter so, als seine Hausaufgaben allein am Schreibtisch zu machen, oder?

Es ist also wichtig, seine Kinder in alltägliche Aktivitäten mit einzubinden, damit sie die Mathematik und ihre Anwendungen im Alltag begreifen.

Und Jungen sind keineswegs besser in Mathe als Mädchen!

Es gibt mehrere Wege, Matheaufgaben zu lösen

Es ist überaus wichtig, Deinem Kind zu zeigen, dass Mathe Lernen nicht nur aus Rechnungen auf dem Papier besteht.

Es gibt immer mehrere Wege, um eine Matheaufgabe zu lösen. Warum z.B. für eine simple Addition den Taschenrechner nehmen, wenn es im Kopf schneller geht?

Indem Du Deinem Kind zeigst, dass es mehrere Wege gibt, die Lösung einer Matheaufgabe zu finden, hilfst Du ihm, sein Kritikvermögen und sein logisches Verständnis zu entwickeln.

Spiele einmal den sympathischen Mathelehrer und denke Dir amüsante Matheaufgaben aus, die Du gemeinsam mit Deinem Kind löst.

Schaffe eine „Mathe-Atmospäre“

Ohne sich dessen bewusst zu sein, erlangen Kinder ihre ersten mathematischen Fähigkeiten, indem sie ihre Umgebung entdecken.

Als Eltern solltet Ihr diese natürliche Neugierde pflegen und nähren.

Erzählt Euren Kindern von Euren eigenen Mathe-Erfahrungen in der Schule und zeigt ihnen, dass sie von Mathe umgeben sind: Eure Wohnung/Euer Haus wurde auf Basis mathematischer Kenntnisse erbaut, genauso wie das Bücherregal und die Lego-Steine im Kinderzimmer!

Die ganze Umgebung kann zum Mathelernen benutzt werden.

Jedoch ist es unmöglich, Mathe im Chaos zu lernen.

Mathe-Hausaufgaben, Mathe Hilfe in Form von Nachhilfeunterricht oder Online-Übungen (Mathe Online Lernen) fallen leichter in einer aufgeräumten Umgebung.

Mathe lernen im Chaos? Nein, danke! Ordnung auf dem Schreibtisch, Ordnung im Kopf! | Quelle: visualhunt

Richte also für Dein Kind einen Bereich in Eurem Zuhause oder in seinem Zimmer ein, in dem es sich mathematischen Aktivitäten widmen kann, z.B. mit Büchern, Knete, Perlen zum Einfädeln und Zählen, lustigen Stickers an den Wänden oder Würfeln zum Aufeinanderstapeln.

In diesem Mathe-Bereich kann Dein Kind dann seine Autonomie entwickeln und dabei mathematische Konzepte wie die Addition, die Subtraktion, die Multiplikation und mathematische Sequenzen kennenlernen.

Eine Sympathie zur Mathematik ist nicht angeboren. Sie wird einem in den ersten Lebensjahren eingehaucht!

Du kannst z.B. einfaches mathematisches Basiswissen mit seinen Lieblingsaktivitäten verbinden. So wird ihm bewusst, dass Mathe in jedem Lebensbereich angewendet werden kann. Ein taktisches Geschick, durch das es auch in der Schule gute Noten bekommen wird!

Hilf also Deinem Kind, mit unterhaltsamen Aktivitäten sein Interesse für Mathe zu wecken. Du bist der entscheidende Vektor, damit Dein Kind Spaß am Mathelernen hat!

Bist Du motiviert? Dann leg los!

Und hier kannst Du erfahren, wie Kinder mit Legasthenie Mathe lernen.

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar