Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Diese Berufe kannst Du mit einem Mathe Studium ergreifen

Von Hannah, veröffentlicht am 09/03/2018 Blog > Nachhilfe > Mathe > Welche Berufe kann ich mit einem Mathe Studium ergreifen?

Kein Zweifel: Die Mathematik ist überall!

Im Finanzsektor, der Bildung, der Forschung, der Medizin, der Klimaforschung – und ja, auch in Eurem Alltag!

Sie ist die Grundlage für alles Technische, unsere Computer und Handys, für den Handel und die Häuser, in denen wir leben.

Da ist es nicht überraschend, dass man als Mathematik Absolvent viele Berufsmöglichkeiten und Chancen hat!

Denn – ganz anders als ihr Ruf bei den vielen Schülern, die Mathehilfe benötigen – kann Mathe sehr spannend und vielseitig sein!

Was beinhaltet ein Mathematik Studium?

Für jeden, der in der Schule Matheunterricht mochte, sich für Zahlen interessiert, gut mit Computern umgehen kann, gerne Rätsel löst und gestaltet, ist ein Mathematik Studium geeignet.

Je nachdem, was Ihr nach dem Studium vorhabt, ist oftmals auch gar kein Masterstudium nötig.

Wenn Ihr nicht gerade Lehrer oder Professor werden wollt, reicht ein Bachelor of Science aus!

Nicht nur an Universitäten, sondern auch an Fachhochschulen kann man Mathe studieren. Diese Studiengänge haben dann einen durchaus praktischeren Ansatz.

Viele Mathe Studenten spezialisieren sich früh auf einen Themenbereich! Du freust Dich schon auf die Mathe-Vorlesungen? | Quelle: Unsplash

Die RWTH Aachen bietet zum Beispiel Mathematik als Bachelorstudiengang an, aber auch „IT“ und weitere naturwissenschaftliche Fächer!

An der HTW (Hochschule für Technik und Wirtschaft) in Berlin kannst Du neben der „Wirtschaftsmathematik“ unter anderem auch „Angewandte Informatik“ studieren. Aus diesem Grund ist zum Beispiel für Mathe Nachhilfe Berlin ein gutes Pflaster.

Mit einem Bachelor habt Ihr zum Beispiel schon gute Berufschancen in der Forschung!

Wer allerdings noch einen Master dranhängen möchte oder sogar Promovieren will, der rutscht dann natürlich in der Gehaltsstufe nach oben.

Über 800 Studiengänge, die eng mit Mathematik zusammenhängen, werden in Deutschland angeboten.

Das Portal Hochschulkompass kann Dir helfen, den passenden Studiengang für Dich zu finden.

Ein klassisches Mathematik Bachelor Programm beinhaltet folgende Fächer (Beispiel TU München):

  • Analysis 1&2
  • Lineare Algebra
  • Maßtheorie
  • Differentialgleichung
  • Funktionentheorie
  • Geometriekalküle
  • Vektoranalysis
  • Numerik

Zudem kann man sich in vielen Mathe Studiengängen noch ein Nebenfach dazu wählen – so hat man noch mehr Vielfalt und kann sich schon einmal auf einem Gebiet spezialisieren.

Doch Ihr könnt natürlich auch gleich einen weniger allgemeinen Studiengang belegen.

Neben der klassischen Mathematik kannst Du zum Beispiel folgende verwandte Bachelor Studiengänge wählen:

  • Lehramt Mathematik
  • Wirtschaftsmathematik
  • Angewandte Mathematik
  • Statistik
  • Finanzmathematik
  • Biomathematik
  • Mathe & Informatik
  • Mathematical Engineering
  • Biostatistik
  • Stochastic Engineering in Business & Finance

Gut zu wissen: Die Arbeitslosenquote bei Mathematik Absolventen lag im Jahr 2015 laut einer Statistik der Agentur für Arbeit bei nur 2,9%!

Im Vergleich dazu liegt die Quote bei Marketing-Absolventen bei 5,00%.

Außerdem liegen die technischen und naturwissenschaftlichen Berufe auch im Gehaltsvergleich ganz weit oben!

(Und falls das alles Dich doch nicht überzeugen konnte, findest Du hier eine Auswahl an Studiengängen ohne Mathe… 😉 )

Mathe Studium in der Tasche: Und dann?

Nach einem erfolgreichen Mathe Abschluss habt Ihr zahlreiche Berufsmöglichkeiten!

Da Mathematik so vielfältig ist, lohnt es sich, schon während Eures Studiums Eure Schwerpunkte zu wählen und Praktika zu machen.

Das hilft Euch selber zur Orientierung und macht den Berufseinstieg sehr viel einfacher.

Und Profile mit Doppel-Qualifikationen wie Mathematik/ Marketing oder Mathematik/ Logistik sind enorm gefragt!

Finanzsektor:

  • Risiko-Financebereich einer Bank, Marketing, Versicherung, Quantitative Analyse etc.

Mathematik und die Finanzwirtschaft – das passt auf dem Blatt perfekt zusammen!

Wenn Dir viel an der angewandten Mathematik liegt und Du nichts gegen Anzug & Krawatte hast, dann bist Du hier super aufgehoben.

So kannst Du Modelle zur Risikobewertung entwerfen, in der Beratung tätig werden oder als Quantitativer Analyst im E-Commerce arbeiten…

Als Mathematiker kannst Du zum Beispiel im Finanzsektor arbeiten. Mathematik ist vielfältiger als ihr Ruf! | Quelle: Unsplash, Credits: William Iven

Forschung und Entwicklung:

  • Materialtechniker, Testanalysen für Transportmittel, Labortechniker, Maschinenbauingenieur etc.

Ihr entwickelt die neusten Werkzeuge, testet die Resistenz von Baustoffen unter verschiedenen Bedingungen, arbeitet an der Entwicklung von Motoren und Geräten für Kraftfahrzeuge oder Flugzeuge…

Hier wird Dein Kindheitstraum beim LEGO-Spielen wahr!

Business Intelligence:

  • Datenerhebung und Analyse von Märkten und Unternehmen etc.

Hier seid Ihr gefragt, immer aktuelle Daten der neusten Marketingkampagnen zu liefern, den Erfolg einer Neueinführung eines Produkts auf den Markt zu messen oder die Medienwirksamkeit eines Unternehmens zu bewerten.

Informatik & Telekommunikation:

  • Computertechniker, Netzwerkingenieur, Elektronikingenieur etc.

Immer gefragter auf dem Arbeitsmarkt sind Profile mit der Doppel-Kompetenz „Mathematik & IT“.

Im Zeitalter der Technik und des Internets ist die Fähigkeit, Fakten & Inhalte visuell am Computer darzustellen, ein großer Schatz!

Trifft das auf Euch zu, könnt Ihr aus einer Vielzahl an Aufgaben wählen: Datenspeicherung und Datensicherung, die Optimierung von Systemen, die Anwendungsentwicklung, oder oder…

Die besonders Technisch-Affinen unter Euch können sich dann auch betätigen in der Computer- oder Mikrochip Entwicklung.

Gesundheitswesen & Wissenschaft:

  • Entwurfsingenieur in der Modellierung, Data Manager, Biostatistiker, Astrophysiker etc.

Als Mathematik-Absolventen könnt Ihr auch an Gesundheitsstudien mitwirken, Modelle entwickeln und neue Methoden auf den Weg bringen, um Krebs oder andere Krankheiten zu erforschen.

Ihr könnt außerdem an der medizinischen Bildverarbeitung mitarbeiten und der Simulation des menschlichen Körpers, um so Chirurgen bei ihrer Arbeit zu unterstützen.

Die Sterne haben Euch schon immer fasziniert? Dann werdet Astrophysiker und studiert den Kosmos.

Als Mathematiker könnt Ihr zum Beispiel Messinstrumente verbessern und weiterentwickeln!

Bildung & Forschung:

  • Mathelehrer, Mathe Dozent an einer Universität, wissenschaftliches Arbeiten an der Universität, Forschung im Öffentlichen Dienst etc.

Die Bildung hat Euch schon immer so sehr interessiert wie Algebra & Co.? Dann seid Ihr als Mathe Lehrer an der Mittel- oder Oberstufe genau richtig!

Um den „Master of Education“ zu machen, müsst Ihr Euch als Lehramt-Student einschreiben und zusätzlich noch ein weiteres Fach wählen.

Ihr arbeitet lieber auf akademischem Niveau? Dann solltet Ihr auf jeden Fall promovieren und Euch auf eine Dozenten-Stelle an einer Universität oder Fachhochschule bewerben.

Wenn Ihr gerne in die wissenschaftliche Forschung gehen möchtet, dann bewerbt Euch auf eine Assistentenstelle an Eurem Lehrstuhl. Diesen Weg wählen übrigens viele Mathe-Absolventen!

Bauwesen:

  • Topograph, Vermessungsingenieur etc.

Hier könnt Ihr zum Beispiel an der Vermessung und Aktualisierung topographischer Landkarten mitwirken oder Planungsunterlagen für Architekten und Bauherren erstellen.

Kreative Berufsideen für Mathe Absolventen

Ihr seht also: Mathematik ist ein unglaublich weites Feld, in dem Ihr viele Möglichkeiten habt.

Das hängt natürlich auch davon ab, wie Ihr Euch spezialisiert und weiterbildet.

Hierbei sei erwähnt, dass es mittlerweile auch problemlos möglich ist, sich über das Internet in diversen Bereichen weiterzubilden – so auch in der Mathematik!

Schaut Euch doch gleich mal auf Superprof nach einem geeigneten Privatlehrer um: So wird Mathe Online Lernen mit Mathelehrern aus ganz Deutschland zum Kinderspiel!

Viele Musikwissenschaftler beschäftigen sich auch mit mathematischen Formeln! Selbst in der Musik steckt die Mathematik! | Quelle: Unsplash

Es gibt noch Berufe, wo man wirklich nicht als Erstes an Mathe denkt, die aber viel damit zu tun haben.

Beispiele gefällig?

  • Bilder- und Fotobearbeitung: die Restaurierung von alten Filmen oder Abbildungen mit modernen technisch-mathematischen Mitteln…
  • Polizei: Kriminalraten und Statistiken erstellen, Simulationen und Prognosen dank erstellter Kriminologie-Studien, IT-Sicherheitskraft…
  • Schulbuch Redakteur: Erstellung von Mathe-Schulbüchern für die Grundschule, Mittel- und Oberstufe…
  • Musikalische Akustik: Analyse der Töne und des Schalls in Interaktion mit Raum, Instrument und Musiker dank modernster Technik…

Je nachdem, was Ihr einmal werden möchtet, könnt Ihr zum Beispiel aufbauend auf Euer Grundstudium einen Master machen.

Auch während des Bachelors könnt Ihr schon Nebenfächer und Schwerpunkte wählen.

Falls Ihr aber erst einmal noch durch die Mathe-Prüfung im Abitur kommen müsst, könnt Ihr Euch hier unsere Ratschläge für eine erfolgreiche Examen Vorbereitung durchlesen.

Mathe eröffnet Dir viele Möglichkeiten

Die Mathematik ist sehr viel facettenreicher und spannender als ihr Ruf!

Mathe ist essentiell für die Wissenschaft und Forschung in allen Bereichen, für die Weiterentwicklung der Medizin, die Vermessung von Landkarten, die Entwicklung von Motoren oder Computerprogrammen,…

Sie ist nicht wegzudenken aus qualitativen und quantitativen Forschungsmethoden in der Politikwissenschaft, der Soziologie oder sogar der Musikwissenschaft.

Auch im Bereich der Wirtschaft ist sie existentiell! Denn was wäre sie ohne Zahlen, Nummern und Prognosen?!

Da kommen sicherlich auch unsere Tipps zur erfolgreichen Vorbereitung für den GMAT nicht verkehrt…

Unser Rat an Euch Mathestudenten ist, Euch so früh wie möglich zu spezialisieren, schon während Eurer Ausbildung Praktika zu machen und interessante Nebenfächer zu wählen.

Dann werdet Ihr gar keine Probleme bei der Jobsuche haben!

Für weitere Einblicke schaut doch auch mal bei der DMV (Deutsche Mathematiker Vereinigung) vorbei.

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar