Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Die 20 leckersten Rezepte für mexikanisches Essen

Von Lea, veröffentlicht am 22/11/2018 Blog > Kunst & Freizeit > Kochen > Mexikanische Rezepte: Unsere TOP 20 (und mehr)

Die mexikanische Küche gehört in Deutschland zu den beliebtesten. Eine Umfrage ergab, dass mexikanisches Essen zu den Top 5 der beliebtesten Küchen bei den 18- bis 29-jährigen in Deutschland gehört.

Immer mehr mexikanische Ketten und Restaurants eröffnen in Deutschland und servieren Tacos, Burritos und mehr. Doch auch selbst Kochen wird zum immer größeren Trend. Wieso sollte man sein hart verdientes Geld für teure Restaurants ausgeben, wenn man auch selber kochen und dabei Spaß haben kann?

Das Beste an mexikanischen Gerichten ist, dass man es super leicht selbst zubereiten kann!

Wir haben Euch für Eure nächste Party ein paar leckere, aber einfache mexikanische Rezepte rausgesucht, die Eure Freunde und Familie auf jeden Fall beeindrucken können!

Die perfekte Guacamole

Seit mehr als 3000 Jahren pflanzen die Einwohner Mesoamerikas Avocados an. Auch wenn Historiker und Archäologen nicht sagen können, wann genau die Guacamole erfunden wurde, steht fest, dass es den Dip bereits im 16 Jahrhundert gab, als spanische Entdecker in Mexiko ankamen.

Der beliebteste Dip der Welt... Guacamole gibt es schon seit hunderten von Jahren. | Quelle: Pixabay

Die Hass Avocado, die wir heute meistens in den Supermärkten kaufen können, ist allerdings nicht dieselbe, die die Ureinwohner Mittelamerikas so sehr schätzten. Allerdings gehört Guacamole noch immer zu den beliebtesten Snacks in Mexiko, Amerika und Europa.

Tatsächlich bedeutet ihr Name ganz einfach Avocado (“guaca”) Sauce (“mole“) in der Sprache Nahuatl, die die Azteken sprachen. Das Original Rezept für Guacamole sah vor, dass reife Avocados mit einem Mörtel zerstampft und mit Seesalz gewürzt werden.

Heute machen wir noch mehr in die Guacamole. Das folgende Rezept ist einfach, geht schnell und schmeckt hervorragend:

2 reife Avocados
1/2 TL Salz
1 EL frischer Limettensaft oder Zitronensaft
2 EL gehackte rote Zwiebeln oder fein geschnittene Lauchzwiebeln
1-2 Serrano Chilischoten, Stiele und Kerne entfernt und klein gehackt
2 EL Korianderblätter, klein gehackt
Eine Prise frisch gemahlenen Pfeffer
½ reife Tomate, geschält, entkernt und klein gehackt

Die Avocado aufschneiden und von der Schale befreien.

Mit einer Gabel die Avocados zerkleinern, bis eine cremige Masse entsteht.

Salz, Limettensaft und alle weiteren Zutaten hinzufügen.

Verdeckt im Kühlschrank lagern.

Mexikanisches Street Food: Maissalat

Mais Salat oder Esquites, wie es in Mexiko heißt, ist eines der beliebtesten Gerichte in Mexiko und wird häufig als Street Food bei Festen verkauft, zum Beispiel bei der Fiesta de Cinco de Mayo.

500g Mais
1 EL Olivenöl
½ rote Paprika, gehackt
½ rote Zwiebel, klein gehackt
2 EL Korianerblätter, fein gehackt
6 Lauchzwiebeln, geschnitten
1 Jalapeño Chilischote, gewürfelt
½ geschnittene Avocado
4 EL Limettensaft (von ca. 2 Limetten)
½ TL Kreuzkümmel, gemahlen
½ TL Paprikapulver scharf
¼ TL schwarzer Pfeffer, gemahlen
¼ TL Salz
2 EL Sour Cream (Sahne oder Joghurt)
2 EL Mayonnaise
75g Feta Käse oder Cotija Käse

Öl erhitzen und Mais hinzufügen. Für 3 bis 5 Minuten braten.

Den Mais in einer Schale abkühlen lassen und die restlichen Zutaten hinzufügen und umrühren (außer Käse und Koriander).

Mit Limettensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.

Mit Käse und Koriander garnieren.

Simpel und lecker... Maissalat gibt es zu fast jedem mexikanischen Gericht. | Quelle: Pixabay

Traditionelle mexikanische Küche: Mais Tamales

Talames isst man in Mexiko schon solange man sich erinnern kann. Dieses Gericht wurde schon von den Azteken zubereitet, und seit Mais in der mesoamerikanischen Kultur als heiliges Grundnahrungsmittel eingeführt wurde, wird das Gericht inzwischen besonders zu Festen und heiligen Anlässen serviert.

Talames sind heute das beliebteste Gericht zu den Feierlichkeiten der Dia de los muertos.

Bei Munchies findet Ihr ein authentisches Rezept für mexikanische Tamales. Die mexikanische Küche lebt jedoch von der Vielfalt der Varianten ihrer Gerichte, daher könnt Ihr Tamales mit so gut wie jeder Zutat kochen: Tamales mit Tomatensauce, Tamales mit Schweinefleisch, Tamales con Salsa Verde y Pollo…

Enchiladas, Enchiladas, Enchiladas

Dieses traditionelle mexikanische Gericht ist eines der beliebtesten der Einheimischen. Der Name stammt von dem spanischen Verb „enchilar“, was so viel wie „mit Chili würzen“ bedeutet.

Das Rezept gibt es schon seit 1831! Enchiladas sind scharf und würzig und überall in Mexiko beliebt. | Quelle: Pixabay

Tortillas wurden schon von den Mayas benutzt, die Ihr essen zusammenrollten, anstatt es mit Besteck zu essen. Enchiladas sind Tortillas aus Maismehl, die um eine Füllung gewickelt sind und mit einer Chili-Tomaten-Sauce übergossen werden. Die häufigsten Zutaten für die Füllung sind Fleisch, Käse, Bohnen und Gemüse.

Das Gericht steht übrigens im ersten mexikanischen Kochbuch der Welt von 1831! Ein echter Klassiker also…

Es gibt viele verschiedene Varianten von Enchiladas, am besten Ihr probiert also mehrere Enchiladas Rezepte aus: Chicken-Enchilada mit Tomaten-Sahne-Sauce, Enchiladas mit grünem Chili, Enchiladas con mole, Enchiladas montadas oder Enchiladas San Miguel…

Tacos mit allem drum und dran

Ein weiteres mexikanisches Gericht mit Tortillas ist auf der ganzen Welt bekannt: Mexikanische Tacos. Mexikaner und Ausländer lieben Tacos mit den verschiedensten Zutaten!

Es gibt zwei Arten von Tacos: Soft shell und Hard shell, also mit weicher und harter Schale.

Schon die Azteken aßen hunderte von Jahre lang die weichen Maistortillas. Die Füllung der Tacos hängt stark davon ab, wo Ihr in Mexiko (oder der Welt…) seid. An der Grenze zu den USA, z.B. im Staat Baja California, gibt es Tacos de Pescado (mit Fisch) oder Tacos de Camarones (mit Krabben) in den meisten Restaurants.

Auch im Norden Mexikos aber etwas weiter östlich, an den Grenzen zu Arizona und New Mexico, ist eine Füllung aus Rindfleisch wahrscheinlicher, da hier Rind das beliebteste Fleisch ist. In den Grenzstaaten Sonora, Chihuahua und Coahuila findet Ihr also Tacos mit Carne asada (Steak), Barbacoa (gekochtes Rindfleisch) oder Lengua (Rinderzunge).

Hard Shell Tacos sind eine Erfindung der Amerikaner. Wusstet Ihr, dass Tacos mit harter Schale gar nicht aus Mexiko sind? | Quelle: Pixabay

Im Süden von Mexiko, unterhalb des nördlichen Wendekreises, findet Ihr Tacos mit Schwein, Huhn, Gemüse und allen Arten von Meeresfrüchten und Fisch.

Über den Hard shell Taco mit der harten Schale solltet Ihr übrigens wissen, dass er eine Erfindung der amerikanischen Fast-Food-Kette Taco Bell ist! Die frittierten Tortillas eignen sich perfekt für Fast Food, da sie länger frisch bleiben und schneller zubereitet werden können.

Auch libanesische Immigranten nahmen sich der Tacos an und entwickelten die Tacos al pastor mit mariniertem Schweinefleich, das ähnlich wie Schawarma gegrillt wird. Eine weitere sehr amerikanische Version der Tacos sind die Hot Docos, eine Art mexikanischer Hot Dog in Maismehl Tortillas.

Wenn Ihr vegetarische und glutenfreie Tacos probieren wollt, könnt Ihr Tacos aus gefüllten Paprika, Salat Wrap Tacos oder Tomaten Tacos essen.

Nicht die Sauce vergessen: Salsa und Mole

Salsa ist einfach das spanische Wort für Sauce. Allerdings ist mexikanische Soße noch immer stark von den Traditionen der Mayas beeinflusst.

In Mexiko gibt es mindestens so viele verschiedene Soßen wie Staaten, allerdings ist die bekannteste Sauce zu mexikanischen Gerichten Pico de gallo (spanisch für Hahnenschnabel). Diese Sauce wird in Deutschland auch häufig salsa fresca (frische Sauce) genannt.

Das Rezept für Pico de Gallo beinhaltet gehackte Tomaten, Zwiebeln, Koriander, Serrano-Chili, Salz und Limettensaft. Ein einfaches, klassisches Rezept findet Ihr hier. Die Sauce ist einfach und schnell zubereitet und passt hervorragend zu Nacho Chips.

Die frische Salsa ist ein Standardrezept in Mexiko. Pico de Gallo passt hervorragend zu Nachos. | Quelle: Pixabay

Eine weitere sehr bekannte mexikanische Soße ist Mole, was auf Nahuatl (der Sprache der Azteken) einfach nur „Sauce“ bedeutet. Zwei Staaten streiten sich über die Herkunft der Mole, nämlich Oaxaca und Puebla.

Puebla ist bekannt für die Poblano Sauce. Diese Mole besteht aus ca. 20 Zutaten, von denen die beiden wichtigsten Chilischoten und Schokolade sind. Die Schokolade dient dazu, die Schärfe der Chilischoten abzuschwächen und gibt der Sauce ihre dunkle Farbe.

Mole Publano gibt es meistens zu Fleisch und besonderen Anlässen, z.B. Hochzeiten, Geburtstagen, Taufen oder zur Weihnachtszeit. Sie ist außerdem eine der Zutaten, die am Cinco de Mayo genutzt wird.

Im Nachbarstaat Oaxaca, dem sogenannten “Land der Sieben Molen”, findet Ihr verschiedene Arten dieser Sauce: mole negro, Colorado, Amarillo, Verde, chichilo, coloradito, und mancha manteles.

Die beliebteste Sauce ist seit hunderten von Jahren jedoch die Mole Negro. Sie ist noch dunkler als die Mole aus Puebla und verwendet ähnliche Zutaten. Besonders ist sie wegen Hoja santa, einem aromatischen Kraut, das wild in der Region wächst und seit Urzeiten als wichtige Zutat dient.

Mole Negro wird häufig von Köchen als die komplizierteste und schwierigste Mole bezeichnet.

Heilige Azteken Suppe: Pozole

Ein weiteres Gericht, dass jedem schmeckt, der mexikanisches Essen liebt, ist Pozole. Diese Suppe gibt es schon seit Ewigkeiten und es wird ihr nachgesagt, dass sie im Azteken Reich für religiöse Zeremonien genutzt wurde.

Es gibt verschiedene Arten von Pozole. Pozole ist eine heilige Suppe aus der Zeit der Azteken. | Quelle: Pixabay

Es gibt 3 traditionelle Varianten der Suppe:

  • Weiße Pozole ohne Salsa,
  • Grüne Pozole mit einer Sauce aus Tomaten, Epazote, Koriander, Jalapeños oder Pepitas.
  • Rote Pozole mit einer Sauce aus Chilis, einschließlich Guajillo, Piquin oder ancho.

Zur Pozole werden verschiedene Gewürze und Beilagen gereicht, sodass jeder nach Belieben nachwürzen kann: Zwiebel, Salat, Rettich, Kohl, Avocado, Limetten, Oregano, Tostadas, Chicharrónes oder Chil.

Es gibt noch sehr viele weitere mexikanische Gerichte, die Ihr einfach selbst machen könnt: Burritos, Quesadilla, Fajita, Tortilla Suppe, Chiles Rellenos oder Empañadas.

Mit einem Kochkurs für mexikanische Küche könnt Ihr Euch perfekt auf die nächste Cocktail und Tacos Party vorbereiten!

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar