Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Wie Nähen Deinen Alltag bereichern kann

Von Melanie, veröffentlicht am 03/10/2019 Blog > Kunst & Freizeit > Nähen und Stricken > Nähen lernen in Hamburg: Die besten Nähkurse in der Hansestadt!

Die eigene Kleidung selbst nähen – vielleicht sogar Taschen, Kissen und Decken? Soll es ein neues Outfit für den nächsten Besuch der Elbphilharmonie sein? Und die passende Tasche gleich dazu? Diesen Traum kann man sich durch die Teilnahme eines Nähkurses ganz einfach erfüllen. In den unterschiedlichsten Kursen kommen sowohl Kinder wie auch Erwachsene voll auf ihre Kosten. Dabei stehen die Resultate natürlich im Vordergrund – aber wusstest Du, dass Nähen noch andere Vorteile mit sich bringt? So kann dieses Hobby

  • Deine Hand-Augen Koordination fördern: Da es hier darum geht, auf Details zu achten, wird nicht nur Deine Motorik Fähigkeit gefördert, sondern auch Deine Koordination.
  • Stress reduzieren: Wer sich achtsam mit dem Nähen beschäftigt, der merkt, dass Stress gar keinen Platz im Kopf findet. Stattdessen ist es wichtig, sich auf eine bestimmte Arbeit zu fokussieren und auch mal zu entspannen.
  • Das Demenzrisiko senken: Weil es beim Nähen darum geht, sich bestimmte Schritte zu merken, wird Dein Gehirn gefordert, was im Alter auch Demenz vorbeugen kann.
  • Dabei helfen, Fehlkäufe zu meiden: Du hast wortwörtlich in der Hand, was in Deinem Kleiderschrank landet und kannst Dir genau die Stücke zusammenstellen, die Du haben möchtest.

Was kannst Du dazu beitragen, um den Planeten zu schützen? Wer sich selbst Kleiderstücke näht, ist nicht nur kreativ, sondern tut auch dem Planeten etwas Gutes. | Quelle: Pixabay

Und nicht zuletzt hast Du ein Unikat, das es kein zweites Mal gibt. Auch Fairtrade ist hier ein wichtiges Stichwort. Statt Fast Fashion schneiderst Du Deine Kleidung selbst – umweltfreundlich und unter Deinen eigenen Bedingungen.

Die besten Nähkurse in Hamburg

Die Möglichkeiten, einem Nähkurs in Hamburg nachzugehen, scheinen geradezu endlos. Vor allen Dingen, wenn Du mit Gleichgesinnten in entspannter Atmosphäre Nähen lernen möchtest, finden sich hier interessante Angebote.

Dabei hast Du die Option, verschiedene Kurse mit unterschiedlichen Teilnehmerzahlen zu besuchen. Findest Du Dich eher in Kleingruppen zurecht, lassen sich Kurse finden, in denen maximal fünf Personen einen Platz finden. Auch Privatunterricht ist möglich – dazu später mehr.

Je nachdem wie gut Du Dich auf dem Gebiet rund um die Nähmaschine bereits auskennst, finden sich auch unterschiedliche Kurse. Anfänger können beispielsweise die Grundlagen lernen, um später spannende Projekte zu nähen, aber auch Fortgeschrittene haben die Chance, an ihren Techniken zu arbeiten und diese zu verbessern. Wenn Du also schon weißt, wie Du mit einer Nähmaschine umgehst, Deine Arbeitsweise aber perfektionieren möchtest, kannst Du Dich in unterschiedlichen Kursen auf professionelle Hilfe verlassen.

Viele Angebote gehen dabei auf die Wünsche der TeilnehmerInnen ein. Wo einige Kurse Produkte vorgeben, die es zu nähen gilt, kannst Du Dir bei anderen komplett selbst aussuchen, was Du gerne herstellen möchtest. Ein wichtiger Vorteil dieser Kurse ist, dass Du direkten Kontakt zu LehrerInnen und anderen KursteilnehmerInnen hast, sodass Du alle Fragen sofort beantwortet bekommst. Auch wenn es Probleme mit der Nähmaschine gibt, wird Dir unter die Arme gegriffen. Wichtig ist allerdings auch, dass Du Dich vor Beginn ausgiebig informierst, welche Kurse in Deinen Zeitplan passen, da die Kurse aufeinander basieren und Du wenn möglich keine Stunde ausfallen lassen solltest.

Dabei finden Nähkurse aus den unterschiedlichsten Anlässen statt – ob Du Dich privat weiterbilden möchtest oder sogar Deinen Junggesellinnenabschied aufpeppen willst, hier ist alles dabei. Viele Nähkurse richten sich dabei auch speziell an Kinder, meistens ab 7 bis 10 Jahren, geeignet. Hier wird bereits den Kleinen der richtige Umgang mit der Nähmaschine Schritt für Schritt beigebracht. Vom Stoffbeutel über Figuren bis hin zu kleinen Taschen oder Mützen ist hier alles dabei.

Für welchen Anlass möchtest Du etwas nähen? Ausgestattet mit dem richtigen Werkzeug kannst Du dich direkt an die Arbeit machen. | Quelle: Pixabay

Seminare, Kunstschulen, Workshops & Vereine für Näherei

Arbeitest Du gerne in einer Gruppe, solltest Du Seminare oder Workshops in Erwägung ziehen. Hier gibt es beispielsweise solche Kurse, deren Termine sich über mehrere Wochen verteilen und Dir so ausgiebiges Wissen vermitteln. Angefangen bei den Grundlagen wie Maßnehmen dringst Du auch tiefer in die Materie ein und beschäftigst Dich so mit Verarbeitungstechniken, dem Zuschneiden und der perfekten Passform, um nur einige Beispiele zu nennen.

Eine andere Möglichkeit sind sogenannte Kompaktkurse, wobei Du Dir das Wissen innerhalb weniger Tage aneignest. So ist es möglich, dass 9 Unterrichtsstunden beispielsweise auf 2 Tage verteilt werden. Diese sind günstiger, decken aber einen geringeren Wissensbereich ab. Für Anfänger sind diese Kurse dennoch großartig, da Du hier den richtigen Umgang mit der Nähmaschine lernst und Dich langsam an das Thema rantasten kannst. Fehlt Dir die Zeit, alle Termine in Anspruch zu nehmen, sind Tageskurse möglicherweise eher etwas für Dich. Hier besuchst Du einen Kurs an einem bestimmten Tag für mehrere Stunden. Logisch ist zwar, dass Du nicht sofort zum Experten wirst, aber oft ist das gar nicht vonnöten. Diese Kurse sind dennoch eine Empfehlung, wenn Du Dir die Basics aneignen möchtest, um später richtig durchzustarten.

Nähkurse sind natürlich auch bei Volkshochschulen zu finden. Auch diese erfreuen sich immer wieder großer Beliebtheit und finden so regelmäßig statt. Die Größe der Kurse variiert dabei, durchschnittlich finden sich hier aber 6-10 Teilnehmer.

Vom Theater über Fachschulen gibt es verschiedene Institutionen, die diese Kurse anbieten. Hier gibt es den großen Vorteil, dass diese Anbieter mit professionellen Maschinen ausgestattet sind, an denen Du Dich Deinem neuen Hobby ganz einfach annähern kannst.

Lies Dir die jeweiligen Angebote dabei allerdings genau durch, da es bei manchen Kursen nötig ist, diverse Utensilien wie Schere, Stecknadeln und Maßband mitzubringen.

Nicht zuletzt möchten wir auch auf Vereine eingehen, denn gleich und gleich gesellt sich schließlich gerne. Trittst Du einem solchen bei, kannst Du Dich sogar für die gute Sache einsetzen, da sich diverse Nähvereine damit beschäftigen, Kleidung und Taschen für Menschen in Not zu nähen. Auch hier lohnt es sich, einen Blick hinein zu werfen.

Mit welchem Nadelset nähst Du am liebsten? Lernen von den Profis: Mithilfe von erfahrenen Schneidern kannst auch Du dein Talent fürs Nähen entdecken. | Quelle: Pixabay

Private NählehrerInnen in Hamburg gesucht: Internet & Kleinanzeigen

Abseits vielbesuchter Kurse, Workshops und anderen Angeboten finden sich auch zahlreiche NählehrerInnen, die sich selbstständig gemacht haben und innerhalb ihrer Ateliers Nähkurse anbieten.

Auch diese eignen sich in vielen Fällen für jedes Erfahrungslevel. Dabei kannst Du Dich für genau die Kurse anmelden, die Dich am meisten interessieren. So finden gewöhnliche Nähkurse für Anfänger statt, aber auch solche, die Themen wie Schnittkonstruktion oder Nähkurse mit Schnittdesignen vertiefen. Auch wenn Du Dich nur für ein bestimmtes Kleidungsstück interessiert, finden sich hier Möglichkeiten. Du möchtest lernen, wie man eine Hose oder einen Rock näht? Kein Problem, auch dafür gibt es passende LehrerInnen, die auch zu Dir nach Hause kommen. Für Fortgeschrittene geht es dann sogar ein Stück weiter. Wer die Basics kann, der kann alles über das Nähen von Couture Kleidung und weiteren komplexeren Kleidungsstücken und Accessoires lernen.

Vor allen Dingen, wenn es Dir nicht liegt, innerhalb größerer Gruppen zu lernen, solltest Du das Internet nach den passenden LehrerInnen durchforsten. Auf verschiedenen Kleinanzeigenportalen lassen sich private LehrerInnen finden, die Dein Talent im Einzelunterricht fördern. Darüber hinaus gibt es Portale, die sich darauf spezialisiert haben, private TutorInnen in unterschiedlichen Themenbereichen zu vermitteln. Im Gegensatz zu professionellen Seminaren gilt hier allerdings eine gewisse Vorsicht: Da jeder solche Kurse anbieten kann, lässt sich nicht immer feststellen, wie erfahren private Lehrerinnen und Lehrer auf ihrem Gebiet sind. Dafür hast Du den Vorteil, hier auch das ein oder andere günstige Angebot ergattern zu können. Die Preise können natürlich stark variieren, lassen sich aber eventuell auch individuell verhandeln. So kannst Du Nähkurse für 10 Euro pro Stunde, aber auch für 25 Euro pro Stunde finden. Hier gilt also: Augen offenhalten und das beste Angebot finden!

Wie bereits angesprochen, ist Nähen nicht nur für Erwachsene zu empfehlen. Dass es auch für Kinder optimal geeignet ist, haben verschiedene Anbieter für sich entdeckt und bieten sogar Nähkurse im Rahmen von Kindergeburtstagen an. Nach einer kurzen Einweisung dürfen Kinder hier ganz allein handanlegen und ihr eigenes, individuelles Kleidungsstück zaubern. Hierbei wird meist ein Grundpreis verlangt, wobei jedes Kind einen kleinen Beitrag für Materialkosten aufbringen muss.

Bist Du im Umgang mit der Nähmaschine schon vertraut? In einem Nähkurs lernst Du den richtigen Umgang mit der Nähmaschine und schneiderst schon bald Dein erstes eigenes Kunstwerk. | Quelle: Pixabay

Nähen Lernen Online: Von Anfänger bis Fortgeschrittene

Onlinekurse sind eine flexible Möglichkeit, den Unterricht je nach Belieben in den eigenen Alltag einzubinden. Dabei gibt es textbasierte, wie auch videobasierte Kurse.

Reichen Dir Text und Bilder, bietet das Internet Dir zahlreiche Möglichkeiten, Dich an das Thema ranzutasten. Wer danach sucht, begegnet einer Masse interessanter Artikel, die auf jedes Erfahrungslevel abgestimmt sind. Eine schnelle Suche im Internet und alle Türen stehen Dir offen. Praktischerweise sind die meisten Angebote darüber hinaus auch kostenlos. Helfen Dir Bewegtbilder eher weiter, findest Du verschiedene Arten von Videokursen:

  • Bezahlte Kurse: Verschiedene Plattformen bieten Kurse von professionellen NäherInnen an. Hier besteht der Vorteil darin, dass nur erfahrene LehrerInnen Kurse hochladen dürfen – wie bei realen Kursen musst Du allerdings einen monatlichen Betrag zahlen, um die Website nutzen zu dürfen. Viele Seiten bieten jedoch einen kostenlosen Probemonat an.
  • Private Kurse: Auch private Anbieter locken mit ihrer eigenen Website, auf denen Kurse zum Thema Nähen angeboten werden. Oft sind diese mit einem monatlichen Betrag verbunden, weswegen sich hier auch ein Preisvergleich lohnt.
  • YouTube: YouTube hat den Vorteil, dass es zu jedem Thema eine Masse an Videos gibt, völlig kostenlos. Gleichzeitig besteht darin aber auch der Nachteil. Dadurch, dass jeder ein Video hochladen kann, ist die Qualität nicht gesichert und man muss die Besten herauspicken.

Gerade im Internet findet sich eine Masse an Tutorials. Hierbei gilt allerdings zu beachten, dass Ansprechpartner nicht immer zur Verfügung stehen. Vor allen Dingen bei kniffligen Schritten erweisen sich LehrerInnen als besonders sinnvoll.

Ob im Kurs, per Privatunterricht oder online – Wie Du siehst, gibt es für so ziemlich jeden Lerntyp eine passende Form, sich dem Hobby zu nähern. Möglicherweise musst Du rumprobieren, um das passende Angebot für Dich zu finden. Ist das erstmal geschafft, steht Deinem individuellen Kleidungsstück oder Accessoire nichts mehr im Wege.

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...
avatar