Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Wie Nähen Deinen Alltag positiv verändert

Von Melanie, veröffentlicht am 03/10/2019 Blog > Kunst & Freizeit > Nähen und Stricken > Die besten Adressen für Nähkurse in Deutschland!

Du möchtest Deine Kleidung selbst nähen und Dein eigenes Unikat in den Händen halten? Ein Sommerkleid herstellen oder Dich mit Deinen eigenen Handschuhen wärmen? Die Näherei macht’s möglich! Natürlich besteht dieses Hobby aus viel mehr als aus Kleidung. Taschen, Dekoration, Stoffkörbe, Kissen und viele weitere Projekte warten nur darauf, genäht zu werden. Gerade diese Vielfältigkeit macht das Hobby zu einem der vielseitigsten überhaupt und sorgt dafür, dass so schnell keine Langeweile aufkommt. Tatsächlich kannst Du darüber hinaus von einer Reihe von Vorteilen profitieren:

  • So kannst Du mit der Näherei ganz einfach dem Stress entkommen. Hier geht es schließlich darum, sich voll und ganz auf die Beschäftigung selbst zu fokussieren, was es Dir sehr leicht macht, einfach mal abzuschalten.
  • Sogar das Demenzrisiko lässt sich hierdurch senken. Da Du Dir beim Nähen bestimmte Schritte merken musst, trainierst Du so Dein Gehirn.
  • Auch Kosten lassen sich hiermit einsparen. Sitzt ein Kleidungsstück nicht perfekt, kannst Du Dir das Geld sparen, das Du normalerweise in eine Änderungsschneiderei stecken würdest. Mit ein paar Handkniffen lässt sich alte Kleidung jetzt auch ganz einfach reparieren.
  • Verabschiede Dich von Fehlkäufen. Deine Kleidung hängt im Schrank, nur um dann doch nicht getragen zu werden? Nähst Du Deine Kleidung selbst, lässt sich das ganz einfach vermeiden. Statt Spontankäufen planst und kreierst Du Dein perfektes Stück.
  • Heutzutage weiß man nie woher die Kleidung in Läden eigentlich stammt – im Zweifelsfall sind sie unter schlechten Bedingungen entstanden und voll von chemischen Inhalten. Entscheidest Du Dich, mit dem Nähen zu beginnen, kannst Du Deine eigene Kleidung ganz umweltfreundlich und unter Deinen eigenen Bedingungen nähen.

Nähen lernen ist nicht nur sinnvoll, sondern kann auch unglaublich viel Spaß machen. Wie bei jedem Hobby gilt allerdings auch hier: Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Dementsprechend suchen sich viele Interessierte LehrerInnen, die ihnen auf dem Weg zum Meisterschneider unter die Arme greifen. Wir stellen Dir unterschiedliche Möglichkeiten vor, mit denen auch Du schon bald Deine eigenen Projekte in Angriff nehmen kannst.

Wie gut kannst Du Dich im Alltag entspannen? Beim Nähen dem stressigen Alltag entkommen: Wer die Handwerkskunst gerne praktiziert, kann in einen meditativen Zustand kommen und Entspannung finden. | Quelle: Pixabay

Seminare, Kunstschulen, Workshops & Vereine für Näherei

Im Laufe der Jahre haben sich die unterschiedlichsten Kursformen etabliert. Die Möglichkeiten, Nähen zu lernen, scheinen nahezu endlos – hier sollte für jeden das Richtige dabei sein. Ob Du lieber in kleinen oder in großen Gruppen oder komplett für Dich allein lernst. Viele Anfänger profitieren dabei am meisten von kleineren Gruppen, in denen sie das Hobby an der Seite anderer Interessierter erlernen. Deswegen möchten wir gleich zu Beginn auf solche Kurse eingehen, bei denen Du mit Gleichgesinnten in entspannter Atmosphäre lernen kannst.

Eine häufige Anlaufstelle sind beispielsweise Nähschulen. Nicht ohne Grund – schließlich kann man hier davon ausgehen, dass man kompetent von Experten beraten wird. Je nach Fähigkeitslevel fängst Du hier bei den Basics an oder lernst diverse Techniken, um so noch komplexere Stücke zu nähen. Das Interessante bei Nähschulen ist, dass sie nicht nur klassische Nähkurse anbieten. Stattdessen werden auch solche angeboten, an denen Du gemeinsam mit Kollegen oder Vereinsmitgliedern teilnehmen kannst.

Kannst Du Knöpfe annähen? Kannst Du Knöpfe annähen? Finde in einem Nähkurs professionelle Unterstützung und lerne die ersten Arbeitsschritte. | Quelle: Pixabay

Ebenfalls populär sind klassische Workshops, in denen Du das Handwerk erlernen kannst – ganz egal wie sehr Du Dich bereits mit dem Thema auskennst. So kannst Du Dich erst einmal an die Nähmaschine rantasten oder Dich bereits mit Themen wie der Nahtzugabe oder der perfekten Passform beschäftigen. Dabei können Kurse über mehrere Wochen stattfinden und Dir so optimale Voraussetzungen bieten, Dich langsam einzuarbeiten. Daneben gibt es aber auch sogenannte Kompaktkurse, die Dir bestimmte Schritte innerhalb weniger Tage beibringen. Diese Art von Kurs ist natürlich günstiger, vermittelt Dir aber längst nicht das Wissen eines mehrwöchigen Seminars. Dennoch sollte man Kompaktkurse nicht unterschätzen, da auch sie einen guten Einstieg in die Näherei bieten können und sich so hervorragend für Anfänger eignen.  Auch musst Du Dir hier weniger Gedanken darüber machen, wie du alle Termine in Deinen Alltag einbindest. Stattdessen kannst Du an Tageskursen teilnehmen, bei denen Du den Unterricht an einem bestimmten Tag lediglich für ein paar Stunden aufsuchst.

Auch Kunstschulen bieten Dir unterschiedliche Kurse an – egal für welche Altersgruppe. An vielen dieser Schulen kannst Du dabei für kleines Geld am Unterricht teilnehmen.  Einige bieten sogar Probestunden für einen Bruchteil des eigentlichen Beitrags an.

Nicht zuletzt finden sich auch immer wieder Personen, die nicht auf kompetente Beratung verzichten möchten, sich aber auch nicht an einen vorgegebenen Plan halten möchten. In diesem Fall erweisen sich themenoffene Kurse als empfehlenswert. Hier bekommst Du ausreichend Freiheit in der Erstellung Deiner Stücke, kannst Dich aber bei Fragen und Problemen jederzeit an LehrerInnen wenden.

Die Vorteile dieser Art von Kursen liegen auf der Hand. Wie bereits erwähnt, hast Du direkten Kontakt zu LehrerInnen und kannst Dich bei Fragen direkt an das Personal richten. Das lohnt sich vor allen Dingen für Neulinge auf dem Gebiet der Näherei, insbesondere wenn Du noch keine Erfahrung an der Nähmaschine hast – denn wie es die Technik so will, können auch hier schonmal verzwickte Situationen auftreten. Anfänger können Dank solcher Angebote bereits in kurzer Zeit größere Schritte machen, als es ohne Unterstützung der Fall wäre – und schon bald kannst du Kinderkleidung nähen, dein eigenes Shirt oder sogar die perfekt sitzende Bluse.

Zu guter Letzt profitierst Du von der Ausstattung solcher Angebote. Um auch allen Schülern ein perfektes Erlebnis zu gewährleisten, sind Kursräume stets mit den notwendigen Materialen ausgestattet. Lediglich manchmal kann es vorkommen, dass TeilnehmerInnen einige wenige Utensilien wie Maßband oder Stecknadeln mitbringen müssen. Informiere Dich auf der jeweiligen Seite des Anbieters über mögliche Voraussetzungen.

Hast Du schon das passende Material zum Nähen? Ausgestattet mit Nadel und Faden geht es direkt an die Maschinen. Bei einem professionellen Kurs ist häufig schon für gutes Material gesorgt. | Quelle: Pixabay

Private NählehrerInnen: Internet & Kleinanzeigen

Für all diejenigen, die sich weniger für Gruppenkurse interessieren, gibt es PrivatlehrerInnen, die Unterricht ganz entspannt unter vier Augen anbieten. Auch hier solltest Du allerdings auf bestimmte Dinge achten, denn so können sich unterschiedliche Anbieter und somit auch der jeweilige Unterricht stark voneinander unterscheiden. So gibt es beispielsweise PrivatlehrerInnen, die im Laufe der Jahre ausgiebige Erfahrung auf dem Gebiet der Näherei gesammelt und sich beispielsweise in ihrem eigenen Atelier niedergelassen haben. Aber auch der Markt der Hobbynäher, die Privatstunden anbieten, ist reichlich besiedelt. Diese lassen sich beispielsweise auf Kleinanzeigenportalen finden. Da aber wirklich jeder diese Art von Unterricht anbieten kann, solltest Du die Augen offenhalten: Nicht nur, um den besten Preis zu finden, sondern auch, um die beste Leistung zu erhalten. Hier kann es sein, dass Du verschiedene LehrerInnen testen musst, um den oder die Richtige zu finden.

Neben Kleinanzeigen gibt es allerdings auch Websites, die sich konkret auf die Vermittlung von LehrerInnen in den unterschiedlichsten Bereichen spezialisiert haben. Da Du hier eine geordnete Übersicht unterschiedlicher Privatpersonen bekommst, lassen sich Preise noch einfacher vergleichen.

Auch wenn Privatunterricht gewöhnlich zwischen zwei Personen stattfindet, gibt es auch die ein oder andere Ausnahme. So hast Du auch die Möglichkeit, den Unterricht gemeinsam mit einem Freund oder einer Freundin zu besuchen oder PrivatlehrerInnen sogar für ganze Veranstaltungen zu buchen. Wie wäre es zum Beispiel den Kindergeburtstag mal etwas anders zu gestalten? Hier haben bereits die Kleinen die Möglichkeit, ihr eigenes Teil zu nähen. Bereits nach einer kurzen Einweisung können Kinder ein Kleidungsstück oder Täschchen kreieren.

Auch Privatunterricht hat natürlich seine Vorteile. Vielleicht mag der höhere Preis im ersten Moment etwas abschreckend sein, doch darfst Du nicht vergessen, dass Du hier Deine ganz private und individuelle Stunde bekommst. Du stehst im Fokus und kannst genau das umsetzen, was Du möchtest, wobei die Aufmerksamkeit des Lehrers oder der Lehrerin ausschließlich Dir gehört.

Hast Du schon Erfahrungen mit der Nähmaschine gesammelt? Mit Präzision und innerer Ruhe zum Ziel: Beim Nähen kommt es vor allem auf den Feinschliff an! | Quelle: Pixabay

Nähen Lernen Online: Von Anfänger bis Fortgeschrittene

Geht es darum, Neues zu Lernen, sollte man die Masse an Onlineangeboten nicht außen vorlassen. Mittlerweile hat jeder die Möglichkeit Anleitungen ins Netz zu stellen, weswegen wir oft vor einer Breite unterschiedlicher Tutorials stehen, zwischen denen es sich zu entscheiden gilt.

Dabei musst Du Dir zunächst die Variante aussuchen, die Dir am meisten hilft. Viele angehende Schneider greifen auf Texte zurück, wobei sich andere am ehesten Videos zuwenden. Vor allen Dingen im Bereich der Videotutorials muss man hier wesentliche Unterschiede beachten.

  • Mittlerweile finden sich viele Kurse im Internet, für die Du einen monatlichen Beitrag bezahlen musst. Diese haben allerdings oft den Vorteil, dass sie von erfahrenen NäherInnen angeboten werden. Viele dieser Seiten bieten zudem einen kostenlosen Probemonat an.
  • Auch Privatpersonen bieten Kurse auf speziell dafür angelegten Websites an. Einige davon sind kostenlos, viele kosten aber auch einen kleinen Betrag. Hier lohnt es sich, die Preise unterschiedlicher Anbieter zu vergleichen.
  • Nicht vergessen darf man auch YouTube. Hier findet sich zu jedem Thema ein riesiges Aufgebot an Videos, komplett kostenlos. Doch gerade hier ist man schonmal länger damit beschäftigt, gute Videos zu finden, da diese keiner Qualitätskontrolle unterliegen.

Wie Du siehst, hast Du auch im Bereich der Onlinevideos eine große Auswahl, was Videos zum Thema Nähen angeht. Der Vorteil dieser Kurse liegt vor allen Dingen darin, dass Du in Deiner eigenen Geschwindigkeit lernen kannst. Da Dir kein Tempo vorgegeben wird, kannst Du Dir so viel Zeit lassen, wie Du benötigst. Darüber hinaus lassen sich Videos so oft ansehen, wie Du nur möchtest. Ist ein Schritt etwas komplizierter, schaust Du ihn Dir einfach nochmal an. Allerdings musst Du auch beachten, dass es auch zum Lernprozess gehört, vor scheinbar unlösbaren Problemen zu stehen. Während Du in Kursen sofort von LehrerInnen beraten wirst, kann es im Internet schonmal länger dauern, bis zuständige Personen antworten.

Ob Du lieber in der Gruppe lernst, unter vier Augen oder vielleicht sogar online, im Bereich der Näherei finden sich die unterschiedlichsten Kurse, die wirklich jede Kundschaft ansprechen, sei es für Anfänger oder Fortgeschrittene. Hast Du Dich einmal für eine der Möglichkeiten entschieden, steht einem erfolgreichen Weg in die Näherei nichts mehr im Wege.

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...
avatar