Allgemein gilt: Wer eine Sprache lernen will, braucht Regelmäßigkeit und darf sich nicht entmutigen lassen. Die richtige Motivation hilft dabei ungemein, und meistens ist es beim Koreanisch lernen das Interesse an der Sprache, der Kultur oder selbst dem Essen!

In diesem Artikel verraten wir Dir, wie Du die koreanische Sprache schnell und effektiv lernen kannst.

Wie bei jeder Sprache gibt es dafür mehrere Wege. Am besten, Du probierst selbst aus, welches Lernmedium oder welche Lernart für Dich am geeignetsten sind. Gründe Koreanisch zu lernen, gibt es auf jeden Fall viele!

Die besten Lehrkräfte für Koreanisch verfügbar
1. Unterrichtseinheit gratis!
Dahyun
5
5 (12 Bewertungen)
Dahyun
25€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Soohyun
5
5 (4 Bewertungen)
Soohyun
23€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Hyeonu
5
5 (18 Bewertungen)
Hyeonu
20€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Guishun
4,6
4,6 (7 Bewertungen)
Guishun
25€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Seeun
5
5 (7 Bewertungen)
Seeun
25€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Anna
5
5 (4 Bewertungen)
Anna
30€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Eun
Eun
25€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Heeyoon
5
5 (2 Bewertungen)
Heeyoon
20€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Dahyun
5
5 (12 Bewertungen)
Dahyun
25€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Soohyun
5
5 (4 Bewertungen)
Soohyun
23€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Hyeonu
5
5 (18 Bewertungen)
Hyeonu
20€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Guishun
4,6
4,6 (7 Bewertungen)
Guishun
25€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Seeun
5
5 (7 Bewertungen)
Seeun
25€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Anna
5
5 (4 Bewertungen)
Anna
30€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Eun
Eun
25€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Heeyoon
5
5 (2 Bewertungen)
Heeyoon
20€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis>

Lerntipps zum Koreanisch Lernen vorab

1. Hangul

Zunächst einmal solltest Du, bevor Du es mit koreanischen Vokabeln aufnimmst, das koreanische Alphabet lernen (한글/„Hangul“). So kannst Du die Wörter „im Original“ lesen und schreiben, und Deine Aussprache verbessert sich ebenfalls. Schreibst Du alle koreanischen Wörter in lateinischen Buchstaben, verfälschst Du Deine Aussprache und lernst nicht die koreanische Rechtschreibung. Außerdem übersiehst Du so die Logik der Grammatik. Wenn Du das koreanische Alphabet ignorierst, tust Du Dir also keinen Gefallen. Es ist also gar nicht so schwer Koreanisch zu lernen, wenn man richtig vorgeht und genügend und regelmäßig übt.

Investiere ruhig ein paar Stunden Deines Lebens und lerne zuerst die koreanischen Buchstaben. Dann kann es mit dem Lernen weitergehen.

Möchtest Du koreanische Bücher lesen?
Eines Tages wirst Du koreanische Bücher verschlingen! | Quelle: visualhunt

2. In Etappen lernen

Weniger ist mehr: Nehme Dir vor, jeden Tag ein bisschen zu lernen. So verinnerlichst Du das Gelernte besser, als wenn Du einmal in der Woche drei Stunden am Stück lernst.

Du wirst sehen, wie sich dabei ein stetiger Erfolg einstellt!

Lege Dir dabei Lernziele fest, zum Beispiel jeden Tag drei neue Wörter, jede Woche drei neue Sätze und so weiter. Steckst Du Dir kleine Lernziele, ist die Hürde kleiner, wenn nicht sogar nicht existent, sie zu erreichen!

3. Die Wirkung der Wiederholung

Die Wiederholung bildet eine weitere Zutat des Erfolgs. Wiederhole das Gelernte immer wieder, um es zu verinnerlichen, ob koreanische Vokabeln, Sätze, grammatikalische Zusammenhänge oder die Aussprache. Und je nachdem, welcher Lerntyp Du bist, kannst Du Dir neue koreanische Wörter und die Grammatik auch aufschreiben, also handschriftlich auf ein Blatt Papier, in ein Heft (zum Beispiel Vokabelheft) oder auf Karteikarten. So lässt sich das Gelernte leichter wiederholen, und das ist meistens effektiver, als es nur zu lesen oder im PC einzugeben. Oder wie wäre es mit einem Erklärplakat an der Wand?

4. Die Anwendung

Neben der Wiederholung des Gelernten ist natürlich auch die Anwendung sehr wichtig. Und das geht am besten mit Koreanern!

Suche Dir zum Beispiel koreanisch-deutsche Stammtische in Deiner Stadt oder einen Tandempartner (im Internet auf Facebook, ebay Kleinanzeigen oder anderen Plattformen, mache Aushänge oder wende Dich an koreanische Schulen). Oder Du lädst Dir die App Hellotalk herunter, um einen Tandenpartner zu finden und mit ihm zu sprechen und/oder schreiben. Grammatik, Schrift und Aussprache des Gegenübers lassen sich mit einfachen Tools verbessern, und übersetzen kannst Du mit dieser App auch.

Im Kontakt mit koreanisch sprechenden Leuten kannst Du nicht nur die koreanischen Vokabeln und Deine Grammatikkenntnisse an den Mann bringen sondern auch die Aussprache üben!

5. Verreise!

Und, last but not least, unternehme eine Reise nach Korea! Nichts ist effektiver als in das Land selbst zu fliegen, wo Du in die Sprache eintauchst und in jeder Lebenslage gezwungen bist, Dich auf Koreanisch auszudrücken!

Möchtest Du nach Korea fliegen?
Tauche ein in die wallende Stadt Seoul. | Quelle: visualhunt

Kurse zum Koreanisch lernen

Alle, die nicht allein Koreanisch lernen wollen, können natürlich einen Sprachkurs belegen. Neben klassischen Sprachschulen oder Kursen in Volkshochschulen, die es bestimmt in Deiner Stadt gibt, hast Du auch die Möglichkeit zum Online Koreanisch lernen.

Auf YouTube gibt es eine Reihe von Online Sprachkursen, darunter den von Hyunok Jang.

Hyunok Jang erklärt Dir hier auf verständliche Weise die Grundlagen der koreanischen Sprache, vom Alphabet über die Höflichkeitsformen bis hin zu den unregelmäßigen Verben.

Auf dem Kanal Cheongla in DE wird Dir zudem nicht nur das Koreanische erklärt, sondern Du bekommst hier auch Rezepte wie auch Einblicke in die Kultur.

Darüber hinaus hast Du natürlich auch die Möglichkeit zur Online Nachhilfe mit einem richtigen Lehrer. Der Vorteil dabei ist, dass er nur auf Dich und Deine Lernbedürfnisse eingeht. Maßgeschneiderter Unterricht also! Auf Superprof findest Du eine Reihe sympathischer und kompetenter Koreanischlehrer, die Dich online unterrichten!

Ansonsten kannst Du Dir auch Apps herunterladen, wenn Du auf spielerische Weise Koreanisch lernen möchtest. Neben den allseits bekannten Apps Duolingo und Babbel gibt es auch die Apps LingoDeer und Memrise, mit denen Du die Sprache schnell lernst.

Hast Du eine App zum Koreanisch Lernen?
Mit Deinem Smartphone kannst Du unterwegs auf unterhaltsame Weise Koreanisch lernen. | Quelle: visualhunt

Koreanische Lernbücher

Für alle, die gern mit Papier lernen, gibt es natürlich auch tolle Lernbücher zum Koreanisch Lernen. So auch „Koreanisch leicht gemacht für Anfänger“ (ISBN: 978-8927731559). Hierfür brauchst Du keine Vorkenntnisse, und es ist so aufgebaut, dass Du schnell und effektiv Koreanisch lernen kannst, vom Alphabet über die Aussprache bis hin zur Grammatik.

Mit der beiliegenden CD kannst Du außerdem Dein Hörverständnis trainieren.

Das „PONS Bildwörterbuch Koreanisch“ (ISBN: 978-3125161498) bringt Dir 16.000 Begriffe und Wendungen aus den verschiedensten Lebensbereichen bei, auch ein sehr hilfreiches Buch.

Und alle, die des Englischen mächtig sind, können sich mit „Let's Speak Korean“ (ISBN: 979-1188195466) befassen. Hier lernst Du 1400 koreanische Ausdrücke aus unterschiedlichen Bereichen wie Restaurant, Gefühle und Wetter.

Das Buch „Koreanische Grammatik im Gebrauch: Grundstufe“ (ISBN: 978-8927731573) bringt Dir die Grundlagen der Grammatik bei. In authentischen Alltagsdialogen wirst Du ein größeres Verständnis für grammatikalische Zusammenhänge bekommen, und in den Übungen kannst Du das Gelernte sofort anwenden.

Es gibt nicht nur deutschsprachige Lernbücher zum Koreanisch Lernen sondern auch eine Menge englischer Lernwerke. Am besten klickst Du Dich durch und schaust, welches Dir am meisten zusagt, bevor Du es dann beim Buchhändler Deines Vertrauens bestellst!

A propos Englisch: Es gibt zwei liebevoll illustrierte englische Kinderbücher, mit denen Du koreanische Wörter lernen kannst.

Zunächst einmal „My First Book of Korean Words: An ABC Rhyming Book“ (ISBN: 978-0804842730), in dem jedem lateinischen Buchstaben in Reimen ein koreanisches Wort zugeteilt wird.

Und mit „My First Bilingual Book–Opposites (English-Korean)“ (ISBN: 978-1840597394) wirst Du, wie der Titel schon sagt, koreanische Wörter lernen, die Gegenteile ausdrücken, wie klein/groß und so weiter.

Kinderbücher ermöglichen Dir einen leichten und unterhaltsamen Einstieg in eine neue Sprache.

Möchtest Du Koreanisch lesen lernen?
Mit Kinderbüchern erlebt man schnell Erfolgserlebnisse! | Quelle: visualhunt

K-Dramas & Co

Mit koreanischen Serien, sogenannten K-Dramas, kannst Du sehr gut Dein Hörverständnis trainieren, und das bei spannenden Geschichten. Hier verbindest Du Unterhaltung mit Bildung.

Du kannst Dir die Serien auch mit koreanischen Untertiteln ansehen, um sicher zu gehen, mehr zu verstehen.

Auf Netflix gibt es eine Auswahl von K-Dramas, und selbst auf YouTube wirst Du fündig, zum Beispiel auf dem Kanal von KBS World TV oder SBS Drama.

Und K-Pop eignet sich natürlich auch ideal, um sich im Hörverständnis zu üben. Die einprägsamen Melodien und Wörter bleiben Dir zudem im Ohr, so dass Du bestimmte Vokabeln schnell verinnerlichst.

Doch Vorsicht, sowohl bei den K-Dramas als auch im K-Pop kann die Sprache manchmal unnatürlich sein. Natürlich lernst Du hier neue koreanische Vokabeln, daran besteht kein Zweifel, doch vor der Grammatik solltest Du Dich manchmal in Acht nehmen (wie auch in deutschen Liedern, wenn sich zum Beispiel etwas reimen soll!).

Besser eignen sich da koreanische Talkshows. Hier wird so geredet, wie es die Koreaner im Alltag tun, hier lernst Du die authentische Umgangssprache! Und trainierst dabei ebenfalls Dein Hörverständnis und lernst neue Vokabeln.

Auf der Suche nach einer Lehrkraft für Koreanisch?

Dir gefällt unser Artikel?

5,00/5 - 1 vote(s)
Loading...

Christiane

Kinder und Bücher - was braucht man mehr zum Glücklichsein?