Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Wie trete ich dem sozialen Netzwerk von Mark Zuckerberg bei?

Von Elissa, veröffentlicht am 19/04/2019 Blog > Nachhilfe > Informatik > Facebook für Einsteiger: Die grundlegenden Funktionen im Überblick!

„You are what you share.” C.W Leadbeater

Wir setzen im Alltag regelmäßig verschiedene Masken auf (bei der Arbeit, bei Veranstaltungen oder bei Freunden) und dieses Phänomen ist in sozialen Netzwerken noch deutlicher zu beobachten.

Man kann entscheiden, was man mit seinen Kontakten oder dem gesamten Web teilen möchte.

Seid ihr bereit euch mit dem meist genutzten sozialen Netzwerk der Welt auseinanderzusetzen, Facebook, so wie 32 Millionen Deutsche?

Superprof bietet euch hier einen Guide, um Schritt für Schritt ein Konto zu erstellen und so euer soziales Leben online zu beginnen. Eine der Grundlagen der heutigen Informatik!

Facebook: ein bisschen zur Geschichte …

Facebook wurde 2004 gegründet und feierte am 3. Februar 2018 sein 14-jähriges Bestehen. Mark Zuckerberg ist Gründer und Geschäftsführer des sozialen Netzwerks.

2017 lag Facebook auf dem dritten Platz der am häufigsten aufgerufenen Webseiten hinter Google und Youtube und hat seit Juni 2018 weltweit nicht weniger als 2,2 Milliarden Nutzer.

Facebook wurde an der Harvard University entwickelt und war ursprünglich für Studenten auf dem Campus reserviert, bevor es auch für andere Universitäten geöffnet wurde. Erst im September 2006 wurde es dann allen zugänglich gemacht.

Jeder, der über 13 Jahre alt ist und eine E-Mail-Adresse hat, kann ein Facebook-Konto erstellen.

Facebook spielt eine große Rolle im Leben vieler Menschen.
Mittlerweile gehören die sozialen Netzwerke, allen voran Facebook, zu unserem Alltag. |Quelle: Pixabay

Im April 2008 kam die App Facebook Messenger dazu. Dabei handelt es sich um eine Instant Messaging-Anwendung, mit der man mit einem oder mehreren Freunden in einem privaten Chat schreiben kann.

Um noch mehr über die Entstehung von Facebook zu erfahren, empfiehlt es sich, den Film The Social Network anschauen, der über die Anfänge des berühmtesten sozialen Netzwerks der Welt erzählt, mitten zwischen Geld, Eifersucht und Verrat.

Wozu dient Facebook?

Der Name der Seite bezieht sich auf die sogenannten Facebooks, die man an einigen Colleges in den USA findet und die Fotos der Studenten des jeweiligen Jahres zeigen.

Facebook ermöglicht es seinen Nutzern, Bilder, Fotos, Videos – sei es Youtube oder persönliche-, Dokumente zu veröffentlichen, Nachrichten auszutauschen, Gruppen und professionellen Seiten beizutreten …

Der Zweck des sozialen Netzwerks besteht darin, Personen miteinander zu verbinden. Auf Facebook können die Nutzer persönliche Daten, wie Familienstand, Ausbildung und Interessen öffentlich präsentieren. 

Mit Facebook kann jeder mit ehemaligen Klassenkameraden, Kollegen oder Freunden in Kontakt bleiben, aber auch neue Leute treffen.

Warum Facebook nutzen?

Es gibt viele Gründe, die euch motivieren können, Facebook zu nutzen:

  • Um mit euren Freunden und eurer Familie in Kontakt zu bleiben
  • Um Kindheitsfreunde wiederzufinden oder aus den Augen zu verlieren
  • Um euch auszudrücken und eure Leidenschaften über das Profil zu teilen
  • Um über wichtige Ereignisse im Leben eurer Kontakte informiert zu bleiben: Geburt, Taufe, Hochzeit, Urlaub …
  • Um privat mit euren Freunden über Messenger zu chatten
  • Um Artikel zu lesen, die euch interessieren, indem ihr Seiten von Zeitungen abonniert, denen ihr folgen möchtet
  • Um euer Unternehmen bekannt zu machen, indem ihr Werbung schaltet und eure Interessenten mit Informationen auf eurer Seite versorgt 
  • Um bei Problemen im Leben in Facebook-Gruppen Hilfe zu finden
  • Um einzukaufen, Tauschgeschäfte zu tätigen oder seine Sachen in Gruppen zu verkaufen

Die Möglichkeiten des sozialen Netzwerks sind heute vielfältig!

Wie erstellt man ein Facebook-Konto?

Im Laufe der Zeit hat Facebook einige neue Funktionen hinzugefügt, aber auch die Einrichtung eines Kontos vereinfacht, um mehr und mehr Nutzer dazu anzuregen, sich im sozialen Netzwerk anzumelden.

Ein Facebook-Konto am Computer erstellen

Das Erstellen eines Facebook-Kontos erfordert keine besonderen Computerkenntnisse. Also braucht ihr vorher auch keinen Computerkurs, es sei denn, ihr möchtet Facebook professionell nutzen.

Das Erstellen eines Facebook-Kontos ist sehr simpel. Nichts ist einfacher, als ein Facebook-Konto zu erstellen.

Es ist relativ einfach, ein Konto zu erstellen, indem man die Schritte ausführen, die wir im Folgenden detailliert beschreiben.

Sucht in eurer Suchmaschine einfach nach „facebook“ und klickt auf den ersten Link, der euch angezeigt wird. Ihr könnt auch direkt die Adresse „www.facebook.com“ in die URL-Leiste eingeben. 

  1. Ihr findet eine Seite wie oben zu sehen. Sie ist in zwei Bereiche eingeteilt: Rechts oben findet ihr die Anmeldungsleiste für diejenigen, die bereits ein Konto haben. Rechts unten findet ihr Formular zur Registrierung. Diese ist und bleibt kostenlos. Facebook finanziert sich über Werbung.
  2. Gebt euren Vor- und Nachnamen ein: So wie ihr euren Namen eingebt, erscheint er auch später, wenn jemand im sozialen Netzwerk nach euch sucht. Denkt daran, zuerst euren Vornamen und dann euren Nachnamen einzugeben und nicht umgekehrt, um es euren Freunden leichter zu machen, euch zu finden. Wenn ihr ein Pseudonym verwenden möchtet, ist das auch möglich. Außerdem könnt ihr euren Vor- und Nachnamen alle 60 Tage ändern.
  3. Gebt dann eure Telefonnummer oder eure Email-Adresse ein: Wählt eine Telefonnummer oder Email-Adresse aus, die ihr regelmäßig verwendet, um euer Passwort wiederherstellen zu können, solltet ihr es einmal vergessen. So könnt ihr auch direkt benachrichtigt werden, wenn jemand versuchen sollte, euer Konto zu hacken. Wenn ihr euch für die Verwendung einer Email-Adresse entscheidet, werdet ihr im nächsten Schritt dazu aufgefordert, diese zu bestätigen.
  4. Wählt nun ein Passwort für euer Facebook-Konto, dass aus einer Mischung aus 6 Ziffern, Buchstaben und Satzzeichen besteht. Überlegt euch ein kompliziertes Passwort und vermeidet leicht durchschaubare, wie euer Geburtsdatum oder Informationen, die ein Fremder mit etwas Recherche leicht herausfinden kann.
  5. Gebt euer Geburtsdatum – Facebook ist für Kinder unter 13 Jahren verboten – sowie euer Geschlecht ein.
  6. Dann klickt ihr auf den Button „Registrieren“.

Ihr werdet nun aufgefordert, euer Konto über eine Email zu bestätigen. Öffnet dafür euer Email-Postfach und klickt auf den Button „Konto bestätigen“.

Die Erstellung eines Facebook-Kontos auf einem Smartphone oder Tablet erfolgt im Wesentlichen nach den gleichen Schritten. Besucht dazu einfach dem AppleStore oder PlayStore, um die App herunterzuladen.

Wie finde ich Freunde auf Facebook?

Nachdem ihr euer Facebook-Konto per Mail bestätigt habt, öffnet sich ein neues Fenster mit Vorschlägen von Leuten, die ihr vielleicht kennt.

Euer Facebook-Konto ist mit eurer Email-Adresse verbunden und bietet euch daher direkt die Kontakte an, die es in eurem Email-Adressbuch gefunden hat und die bei Facebook angemeldet sind. Außerdem könnt ihr Freunde zu Facebook einladen!

Diesen Schritt könnt ihr auch überspringen, indem ihr einfach auf die Schaltfläche „Weiter“ rechts unten klickt.

Wie benutzt man Facebook auf seinem Handy?

Natürlich kann man Facebook auf seinem Computer nutzen, aber heutzutage verwenden immer mehr Menschen ihr Smartphone, um im Internet zu surfen. 

Laut einer Studie von Deloitte aus dem Jahr 2017 schauen die jungen Leute zwischen 18 und 24 56 Mal am Tag auf ihr Smartphone (meistens, um etwas im Internet nachzuschauen und durch die sozialen Netzwerke zu scrollen).

Facebook als App ist sehr beliebt. Vor allem die jungen Leute nutzen Facebook immer mehr auf dem Handy. |Quelle: Pixabay

Facebook ist da keine Ausnahme von der Regel. Seit 2008 gibt es das soziale Netzwerk (zunächst nur fürs iPhone) als App. Schon elf Jahre!

Facebook-App für iOS herunterladen

Nichts einfacher als das!

Öffnet einfach den App Store, klickt auf die Suchleiste und tippt Facebook ein.

Vielleicht müsst ihr die Anwendung nicht einmal suchen, um sie herunterzuladen, da sie bestimmt in den Vorschlägen zu finden sein wird. 

Um die App herunterzuladen, klickt ihr auf „Laden“ und dann auf „Installieren“. Eventuell müsst ihr eure Apple-ID eingeben. Aber da die App kostenlos ist, ist das kein Muss.

Sobald die App auf euer Handy geladen wurde, müsst ihr sie nur noch anklicken, um sie zu öffnen.

Jetzt werdet ihr nach eurem Benutzernamen und dem Kennwort gefragt, damit ihr euch über das Smartphone mit eurem Konto verbinden könnt.

Von nun an könnt ihr über das Icon auf eurem Handy direkt auf die Facebook-Startseite gelangen. Außerdem erhaltet ihr Nachrichten zu jeder Nachricht, Like oder Verlinkung in eurem Profil.

Die Art der Benachrichtigungen könnt ihr unter Einstellungen> Benachrichtigungen> Facebook verwalten. Hier könnt ihr dann „Benachrichtigungen zulassen“ aktivieren oder deaktivieren.

Facebook-App für Android herunterladen

Bei Android-Smartphones ist der Prozess ähnlich.

Geht einfach zu Google Play und sucht in der Suchleiste nach der App.

Dann tippt ihr auf das Icon von Facebook und wählt den Button „Installieren“.

Die App installiert sich dann automatisch auf eurem Handy. Entweder klickt ihr dann bei Google Play auf „Öffnen“ oder sucht auf eurem Startbildschirm nach dem Facebook-Icon.

Nach dem Download könnt ihr auch mit dem Benutzernamen und eurem Passwort direkt anmelden.

Die Facebook-Benachrichtigungen sind standardmäßig aktiviert. Um sie zu deaktivieren, geht zu den Einstellungen und tippt anschließend auf Apps> Facebook> Benachrichtigungen. Hier könnt ihr dann das Kontrollkästchen „Benachrichtigungen erlauben“ deaktivieren.

Die Messenger-App herunterladen

Wenn man Facebook am Computer verwendet, ist der Messenger direkt in der Website integriert. Dies ist nicht der Fall, wenn man es auf dem Smartphone verwendet.

Um Nachrichten auf dem Handy zu empfangen und von überall mit seinen Freunden chatten zu können, müsst ihr die unabhängig Messenger-App herunterladen. Dazu folgt ihr einfach den oben genannten Schritten und sucht dieses mal nicht nach Facebook sondern nach Messenger.

Ihr könnt Messenger verwenden, ohne Facebook auf dem Handy zu haben und umgekehrt.

Wie nutzt man Facebook?

Sobald die ersten Schritte abgeschlossen sind, sieht euer Profil folgendermaßen aus:

  • Fügt ein Profilbild hinzu: Wählt dazu ein aktuelles Foto von euch aus, damit euch die Leute erkennen und eure Freundschaftsanfrage annehmen
  • Ihr könnt auch ein Titelbild für euer Facebook-Profil hinzufügen, das beispielsweise eure Familie, enge Freunde oder die Landschaft aus eurem letzten Urlaub zeigt
  • Oben rechts könnt ihr euer Profil bearbeiten: ihr werdet aufgefordert, eine kurze Biographie abzugeben, um euch selbst mit ein paar Worten zu beschreiben, ein paar Fotos auszuwählen (Lieblingsfotos, die den Menschen helfen, euch besser kennenzulernen) und euer „Sonstiges“ zu bearbeiten
  • Unter „Sonstiges“ könnt ihr weitere Informationen eingeben:
      • Schullaufbahn und Job: Gymnasium, Universität, Studienfach, Arbeitsplatz
      • Wohnorte: Herkunftsstadt, Stadt, in der ihr aktuell wohnt
      • Allgemeine Informationen: zwar wird eure Email-Adresse im Profil ausgeblendet, aber es liegt an euch zu entscheiden, ob ihr sie und andere Informationen öffentlich macht, so wie eure Telefonnummer, eure Adresse, eure Webseite, eure Religion oder eure politische Einstellung…
      • Familie und Beziehung: Beziehungsstatus und Familienmitglieder
      • Weitere Details über euch
      • Wichtige Ereignisse (Hochzeit, Schwangerschaft…)
  • Dann könnt ihr weitere Informationen, sowie eure Interessen angeben, sowie Sport, Musik, Filme, TV-Programme, Bücher …

Auf Facebook kann man sein Unternehmen anwerben. Man kann Facebook privat oder professionell nutzen. |Quelle: Pixabay

Euer Profil ist wie eine Visitenkarte, ihr könnt entscheiden, welche Informationen ihr mit eurem Freunden oder potentiellen Kunden teilen möchtet.

Wie veröffentlicht man auf Facebook?

Jetzt wo ihr euer Konto erstellt habt und die ersten Freunde gefunden habt, ist es an der Zeit, Inhalte zu posten und euer Profil zu füllen!

  • Geht auf eure Profilseite oder den Newsfeed
  • Sucht nach dem Eingabefeld für Veröffentlichungen
  • Um einen Text zu posten, klickt in das Feld „Was machst du gerade?“ und gebt eure Nachricht ein. Außerdem kann man:
      • Ein Foto / Video hinzufügen
      • Den Ort angeben, an dem man sich gerade befindet („Ich bin hier“)
      • Seine aktuelle Stimmung oder Aktivität beschreiben (z.Bsp. ist glücklich, schaut gerade einen Film, trinkt ein Bier…)
      • Freunde verlinken
      • Ein GIF posten
      • Nach einer Empfehlung fragen
      • Eine Umfrage durchführen
      • Fragen beantworten, die andere Nutzer stellen können

Um eine Person in eurem Beitrag zu verlinken, müsst ihr nur @ + den Vornamen der Person eingeben. Die betreffende Person erhält dann eine Benachrichtigung über die Verlinkung. Man kann auch eine Seite auf Facebook verlinken.

Gut zu wissen: ihr könnt jede Person oder Seite auf Facebook verlinken, dazu müsst ihr nicht mit der Person befreundet sein oder die Seite liken.

Auch Hashtags funktionieren auf Facebook, obwohl sie hier deutlich weniger verwendet werden, als auf Twitter oder Instagram.

Wenn ihr einen Artikel postet, der mit einem Link verbunden ist, dann wird automatisch das Titelbild vom Artikel zusammen mit eurer Nachricht angezeigt. Manchmal könnt ihr das angezeigte Bild auch auswählen.

Es liegt an euch, alle Möglichkeiten zu erkunden, einen Beitrag auf Facebook zu posten! Und ich bin mir sicher, dass ihr euch schnell mit allen Funktionen vertraut macht, die die Website oder die App anbieten 😉.

Privat oder öffentlich?

Ihr solltet wissen, dass alles was ihr jetzt veröffentlicht, für eure Freunde bestimmt ist. Dies ist die Standard-Einstellung, wenn ihr ein Facebook-Konto erstellt.

Um die Zielgruppe eurer Facebook-Posts zu ändern, klickt einfach auf das Icon „Freunde“ neben eurem Beitrag und wählt dann zwischen den folgenden aus:

  • „Öffentlich“ (jeder kann sehen, was ihr teilt, auch die Leute, mit denen ihr nicht befreundet seid)
  • „Freunde“
  • „Freunde, außer…“ (somit könnt ihr euren Beitrag vor bestimmten Leuten verstecken)
  • „Freunde und deren Freunde“
  • Oder „Nur für mich“ (bei einem Memo, das nur an euch selbst gerichtet ist)

Ich für meinen Teil veröffentliche viel unter „nur für mich“: einen Artikel, den ich nicht sofort lesen kann, ein Video, das ich nicht vergessen möchte zu sehen … Meine Facebook-Wand ist eine echte Gedächtnisstütze!

Wie kann man sein Facebook-Profil erweitern?

Sobald euer Profil vollständig ist und ihr alle gewünschten Informationen eingegeben habt, könnt ihr euer Profil noch erweitern.

Seiten abonnieren

Seiten können von jedem Facebook-Nutzer erstellt werden. Man kann Beitrage für alle Abonnenten teilen und mit ihnen über bestimmte Themen diskutieren. Diese Seiten werden häufig von Künstlern wie Sängern, Musikern, Malern oder Schriftstellern verwendet. Sie dienen als offizielle Seite für die Weitergabe ihrer Arbeit.

Die Seiten ermöglichen einen ständigen Austausch mit den Fans. Über die Seiten können Künstler ihr Leben mit den Fans teilen. |Quelle: Unsplash

Indem ihr bestimmte Seiten abonniert, füllt sich euer Newsfeed mit den Themen, die euch interessieren. Aber achtet darauf, dass die Tatsache, dass euch bestimmte Seiten gefallen, für alle sichtbar ist, wenn ihr die Privatsphäre-Einstellungen nicht verändert.

Ihr findet die Nachrichten der Seiten fortan täglich in eurem Newsfeed.

Wenn ihr einer Seite nicht mehr folgen möchtet, klickt einfach auf den Button „Gefällt mir“ und anschließend auf „Diese Seite gefällt mir nicht mehr“.

Gruppen beitreten 

Jeder kann auf Facebook Gruppen beitreten, in denen ein bestimmtes Thema diskutiert wird . Es gibt zum Beispiel Gruppen für Autoverkauf, Tauschbörsen oder Gruppen für Fotografen. Ihr findet bestimmt eine Gruppe, die euch interessiert.

Um bestimmten Gruppen beizutreten, müsst ihr um Erlaubnis fragen. Der Administrator der Gruppe entscheidet dann, ob ihr eintreten dürft, oder nicht. Manchmal müsst ihr Fragen beantworten, um in eine Gruppe aufgenommen zu werden.

Facebook-Gruppen können aus mehreren Gründen nützlich sein:

  • Um eine große Gruppe Menschen nach Rat zu fragen
  • Um Umfrage zu machen
  • Um Inhalte mit Freunden oder Bekannten auszutauschen (ich spiele Fußball und kann in unserer Mannschaftsgruppe Fotos und Videos austauschen)
  • Um Artikel zu kaufen oder zu verkaufen

Wie erstellt man eine Facebook-Gruppe?

Abgesehen davon, dass ihr Gruppen beitreten könnt, könnt ihr aus einem der oben genannten Gründen auch selber eine Facebook-Gruppe gründen.

Das geht aber natürlich nur, wenn ihr auch ein Facebook-Profil habt.

Und so geht es:

  • Klickt auf eurer Profilseite oben rechts auf den Button „Erstellen“ und wählt dann „Gruppe“ aus, das dritte auf der Liste
  • Ein Fenster öffnet sich und ihr könnt den Namen eurer Gruppe eingeben, Personen hinzufügen und eine kurze Beschreibung der Gruppe aufschreiben. Hier wählt ihr auch die Privatsphäre-Einstellung aus
  • Die Einstellung zur Privatsphäre kann man immer ändern. Ihr habt drei Möglichkeiten:
      • Öffentlich: Jeder kann die Gruppe finden, ihr beitreten und Mitglieder und Inhalte sehen
      • Geschlossen: Die Standard-Einstellung erlaubt es jedem, die Gruppe zu finden, aber um Mitglieder und Inhalte zu sehen, muss man ihr beitreten, wofür man die Erlaubnis des Administrators braucht
      • Geheim: nur Mitglieder können die Gruppe finden und ihre Inhalte sehen. Außenstehende sehen die Gruppe erst auf Einladung des Administrators 
  • Ihr könnt die Gruppe pinnen, um sie auf eurer Seite schneller zu finden

Fertig ist eure Gruppe!

Jetzt könnt ihr ein Titelbild auswählen, das den Inhalt der Gruppe beschreibt. Außerdem könnt ihr auch nachträglich immer neue Mitglieder hinzufügen.

Um eine Gruppe zu löschen, klickt auf die Mitglieder und löscht sie einzeln nacheinander, indem Sie auf das … Symbol neben dem Namen der Person klickt. Sobald ihr alle entfernt habt, klickt auf den Einstellungs-Button neben eurem Namen und wählt „Gruppe verlassen“ aus.

Wie erstellt man eine Facebook-Seite?

Eine Facebook-Seite ist nicht für jedermann nützlich. Sie ist hauptsächlich für Professionelle gedacht.

Das umfasst sehr viele Menschen: Betreiber eines Cafés, Unternehmer, Kleinhändler (Bäcker, Metzger, Reinigungskräfte), Handwerker (Schmuckdesigner, Schneider, Schuhmacher), Berater und Webspezialisten…

Ihr werdet mir jetzt sagen, dass man doch einfach ein Facebook-Profil erstellen kann!

Ja, aber auch nein.

Hier sind 7 gute Gründe, warum sich eine Seite besser eignet als ein Facebook-Profil, wenn es sich um ein professionelles Konto handelt:

  • Es ist von Facebook verboten! Ganz einfach … Sobald euer Profil als professionell erkannt wird, kann es von Facebook gelöscht werden
  • Die Profile sind auf 5000 Freunde begrenzt, die Likes bei den Seiten sind unbegrenzt
  • Die Seiten haben eine eigene URL: facebook.com/companyname
  • Ein Statistik-Tool erlaubt es euch, die Besucherzahlen, die Interaktion mit euren Inhalten und die Profile der Besucher der Seite anzuschauen
  • Ihr könnt auf eurer Seite Werbung schalten
  • Das erlaubt euch, eine Distanz zwischen eurer privaten Person und dem Unternehmen zu wahren
  • Ihr könnt den Info-Teil der Seite individuell für euer Unternehmen ausfüllen

Also wie funktioniert das?

Eine Facebook-Seite ist immer mit einem Facebook-Konto verknüpft, auch wenn die Besucher der Seite euer Profil nicht sehen können.

  • Wählt in eurem Profil oben rechts das Element „Erstellen“ aus
  • Klickt dann auf der erscheinenden Liste auf „Seite“
  • Jetzt müsst ihr euch für einen Seitentyp entscheiden, ihr könnt zwischen Unternehmen und lokalen oder öffentlichen Personen wählen
  • Gebt nun einen Namen für eurer Facebook-Seite ein. Haltet diesen möglichst einfach und wenn euer Unternehmen bereits einen Namen hat, dann verwendet diesen unbedingt
  • Ihr werdet nun aufgefordert, eure Seite einer Kategorie zuzuordnen. Gebt ein oder zwei Wörter ein, die euer Unternehmen möglichst genau beschreiben und wählt dann die Kategorie aus den Vorschlägen aus, die dem am nächsten kommt
  • Facebook wird euch dann auffordern, die Firmenadresse und Telefonnummer einzugeben. Ihr könnt entscheiden, ob diese Informationen öffentlich sein sollen
  • Klickt auf „Weiter“, um Profil- und Titelbild einzufügen

Ihr habt eure Seite erstellt! Jetzt müsst ihr nur noch Freunde einladen, die Seite zu liken und zu teilen, um sie bekannt zu machen.

Um die Seite zu löschen, geht einfach zu den Einstellungen und dann auf Seite> Allgemein> Seite löschen. Ihr könnt den Löschvorgang innerhalb von 14 Tagen abbrechen. Danach wird die Seite endgültig gelöscht.

So verwaltet man seine Privatsphäre bei Facebook

Viele Leute zögern aus einem Grund, Facebook beizutreten: das Problem der Privatsphäre.

Es ist wichtig, auf die Privatsphäre zu achten. Denkt daran, die Privatsphäre-Einstellungen zu überprüfen! |Quelle: Unsplash

Man sollte nicht vergessen, dass es auch immer Risiken birgt, Informationen oder private Fotos im Internet zu veröffentlichen.

Um Probleme zu meiden, sollte man also verstehen, wie die Privatsphäre bei Facebook funktioniert und wir man sich schützen kann.

Freundeslisten verwenden

Freundeslisten sind sehr nützlich, um das Privatleben, das Berufsleben, das öffentliche Leben usw. zu trennen. Das funktioniert so, dass man seine Freunde nach verschiedenen Kriterien aufteilt. So könnt ihr eine Familienliste, eine Kumpelliste oder eine Liste mit Freunden aus der Kindheit anlegen.

Dann müsst ihr nur noch auswählen, mit wem ihr eure Inhalte teilen möchtet. Ein Foto eurer Junggesellenparty muss schließlich nicht das ganze Büro sehen…

Dadurch braucht ihr nicht zwei Konten, um unterschiedliche Beiträge zu teilen.

Festlegen, wer einen kontaktieren kann

Um einen Freund zu finden, müsst ihr einfach seinen Namen in die Suchleiste eingeben. Aber ihr könnt festlegen, welche Personen das eigene Profil überhaupt finden können und auch entscheiden, nicht in dieser Suchleiste zu erscheinen. So könnt ihr Anfragen von Leuten, die ihr nicht kennt, vermeiden.

Ihr habt also die Kontrolle darüber, wer euer Freund wird.

Dann liegt es an euch, einer Person eine Freundschaftsanfrage zu schicken, mit der ihr befreundet sein wollt. Und jetzt stellt euch vor, diese Person hat ihren Namen auch aus der Suche ausgeschlossen. Dann ist es unmöglich, einander zu finden. 

Um diese Einstellung zu bearbeiten, geht einfach in den Bereich „Privatsphäre“ und wählt eure Einstellung unter den Bereichen „Wer kann mich kontaktieren“ und „Wer kann nach mir suchen“ aus. Vergesst nicht, die Änderungen zu speichern. 

Fotos ausblenden

Auch wenn ihr keine Freundeslisten verwendet, könnt ihr trotzdem die Privatsphäre eurer Fotos kontrollieren. Wenn ihr Fotos oder ein Album auf eurer Pinnwand veröffentlicht, könnt ihr auswählen, für wen diese sichtbar sind, ob „nur für mich“, „Freunde“, „personalisiert“ oder „öffentlich“. 

Wenn ihr die Option „öffentlich“ wählt, dann können auch Personen eure Fotos sehen, die nicht mit euch auf Facebook befreundet sind. Mit der Option „personalisiert“ bestimmt ihr die Personen, für die ihr die Fotos freigeben möchtet. Ansonsten kann sie jeder sehen. Diese Optionen können jederzeit bearbeitet werden.

Diese Privatsphäre-Einstellungen gelten auch für die Veröffentlichung einer Statusmeldung.

„Gefällt mir“-Button korrekt verwenden

Mit dem „Gefällt mir“-Button könnt ihr eure positive Meinung zu Beiträgen oder Fotos eurer Freunde kundtun.

Ihr solltet wissen, dass eure Freunde sehen können, bei welchen Beiträgen ihr „Gefällt mir“ gedrückt habt.

Und ihr sollte wissen, dass Facebook eure Likes verwalten kann und sie für gezielte Werbung nutzen kann. Achtet also darauf, welche Beiträge euch gefallen und welche ihr kommentiert.

Vorsicht mit den Ortungsdiensten

Abhängig von der Einstellung zu den Ortungsdiensten auf eurem Laptop oder Smartphone weiß Facebook zu jeder Zeit wo ihr wann seid und mit dem ihr unterwegs seid. Eure Beiträge sind dann an bestimmte Orte gebunden.

Um keine Auskunft über euren Standort zu geben, vergewissert euch, dass neben dem Beitrag kein Standort erscheint oder löscht diesen gegebenenfalls raus.

Wenn euch ein Freund auf einem Foto mit Standort markiert, könnt ihr die Markierung löschen.

Was man über die Sicherheit seines Kontos wissen sollte

Gerade wenn ihr neu im sozialen Netzwerk seid, solltet ihr immer daran denken, dass nicht alle User nur das Beste für euch wollen. Um zu verhindern, dass euer Konto gehackt wird oder andere Probleme auftauchen, ist es wichtig, dass ihr ein paar Regeln zur Sicherheit befolgt.

Der erste und wichtigste Schritt um zu verhindern, dass euer Konto gehackt wird, ist ein sicheres und kompliziertes Passwort, um euer Konto zu sichern. Wählt dazu ein Passwort aus, das aus Buchstaben und Zahlen besteht. Ihr könnt zwischen Groß- und Kleinschreibung variieren und Sonderzeichen wie !,? oder * verwenden.

Wählt ein sicheres Passwort für euren Facebook-Account. Das Geburtsdatum oder 12345 ist kein sicheres Passwort. |Quelle: Pixabay

Seid kreativ und verwendet auf keinen Fall ein und dasselbe Passwort für mehrere Seiten. Sonst haben es die Hacker nicht schwer, an alle eure Daten zu kommen.

Und letzte Anweisungen: Gebt euer Passwort an niemanden weiter!

Für noch mehr Sicherheit empfiehlt es sich, nicht angemeldet zu bleiben, wenn ihr euer Konto auf einem anderen Computer als euren eigenen verwendet. Oft vergessen die Leute, sich abzumelden und bieten dadurch Hacker einen optimalen Weg zu den Informationen.

Um Piraterie zu vermeiden, seid vorsichtig bei Freundesanfragen, die euch nicht ganz geheuer vorkommen. Wenn ihr eine Anfrage von einer euch unbekannten Person bekommt, lehnt sie sicherheitshalber ab. Solltet ihr gemeinsame Freunde haben, zögert nicht und fragt bei denen nach. 

Wenn ihr bemerkt, dass von eurem Konto aus Nachrichten verschickt werden, die ihr nicht selber geschrieben habt, solltet ihr schnell reagieren und eurem Freunden Bescheid sagen, dass ihr gehackt wurdet, damit diese nicht auf einen Link in den Nachrichten klicken.

Hier kommen vier Techniken, mit denen versucht wird, euer Konto zu hacken:

  • Ein manipuliertes Foto, was eure Aufmerksamkeit anzieht
  • Ein Gewinnspiel für ein iPhone oder ein anderes Produkt
  • Eine Anwendung, die euch angeblich verrät, wer euer Profil besucht hat
  • Eine Meldung über vermisste Kinder

Wenn Beiträge mit diesen Inhalten von euren Freunden geteilt werden, ist es sehr wahrscheinlich, dass diese gehackt wurden. Klickt dann auf keinen Fall auf die Links in diesen Beiträgen. 

Und wenn ihr trotz dieser Vorsichtsmaßnahmen mal gehackt werdet, ist es am sichersten, ihr löscht euer Konto und öffnet ein neues, da eine Passwortänderung nicht immer ausreicht.

Und wenn ihr euren Facebook-Account löschen möchtet?

Wenn ihr merkt, dass Facebook doch nicht euer Ding ist, könnt ihr euch entscheiden, euer Konto zu deaktivieren oder es endgültig zu löschen.

Um ein Konto zu deaktivieren, ohne es komplett zu löschen, müsst ihr die Einstellungen eures Kontos aufrufen und im Abschnitt „Allgemein“ auf Kontenverwaltung klicken. Hier könnt ihr dann euer Konto deaktivieren.

Mit dieser Option könnt ihr euer Konto auf Eis legen, bevor ihr es endgültig löscht. Das eignet sich vor allem dann, wenn ihr eine Pause von Facebook braucht, aber euch die Option offenhalten möchtet, wiederzukommen. Man sollte beachten, dass es nach dem endgültigen Löschen nicht mehr möglich ist, seine Fotos auf Facebook wiederherzustellen.

Schließlich weiß jeder, dass Facebook unsere Daten speichert …

Wenn ihr euch eurer Sache sicher seid, erfahrt ihr jetzt, wie ihr euer Konto dauerhaft löscht:

  • Klickt auf einer beliebigen Facebook-Seite auf den kleinen Pfeil oben rechts
  • Geht dann zu den Einstellungen
  • Klickt in der linken Spalte auf „Deine Facebook-Informationen“
  • Klickt auf „Dein Konto und deine Informationen löschen“ und dann auf „Mein Konto löschen“
  • Gebt dann euer Passwort ein, klickt auf „Weiter“ und anschließend auf „Konto löschen“

Denkt daran, dass ihr ab dem Zeitpunkt 30 Tage Zeit habt, euer Konto wiederherzustellen, falls ihr euch doch anders entscheidet.

Wenn nicht, werden eure Daten innerhalb von 90 Tagen gelöscht.

Zusammenfassung

  • Facebook ist eine Plattform, die es euch ermöglicht, mit Menschen auf der ganzen Welt in Kontakt zu bleiben. Mittlerweile ist das soziale Netzwerk in vielen Teilen der Welt unentbehrlich geworden, wenn es um Kommunikation, Austausch von Fotos oder Werbung für Unternehmen geht.
  • Viele zögern mit der Erstellung eines Kontos auf Facebook. Das soziale Netzwerk ist nicht unumstritten, aber es ermöglicht den Usern vieles. In den Gruppen treffen sich viele Menschen, die an einem Thema interessiert sind und durch die Seiten kann man am Leben von Künstlern oder anderen Persönlichkeiten teilnehmen
  • Das Erstellen eines Facebook-Kontos ist sehr einfach und verlangt von euch nur die Eingabe einiger Informationen wie Name, Alter und eine E-Mail-Adresse, um euch zu kontaktieren. Fertig ist das Konto!
  • Es braucht dann ein bisschen Zeit, sich auf Facebook zurechtzufinden, aber das Netzwerk ist selbsterklärend. Ihr werdet schnell lernen, wie man Seiten folgen und Gruppen beitreten kann, wie man einen Status oder ein Foto postet oder wie man mit seinen Freunden kommunizieren kann
  • Um euer Profil zu erweitern, könnt ihr Fotos posten, eine kurze Biographie schreiben, ein Profilbild auswählen und vor allem Freunde hinzufügen
  • Denkt daran, eure Privatsphäre auf Facebook zu schützen. Verwaltet die Einstellungen für jeden Beitrag, den ihr veröffentlicht und wählt aus, mit wem ihr diesen teilen möchtet
  • Um euer Konto auf Facebook zu sichern, wählt ein gutes Passwort aus und meldet euch ab, wenn ihr nicht mehr am Computer sitzt
  • Es ist immer möglich, sein Konto zu deaktivieren oder endgültig zu löschen
Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar