Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Alles rund um die Welt der Computer

Von Elissa, veröffentlicht am 19/04/2019 Blog > Nachhilfe > Informatik > Alles, was Du über die Welt der Informatik wissen musst!

„Der Computer wurde zur Lösung von Problemen erfunden, die es früher nicht gab.“ -Bill Gates

Egal ob ihr euch am Anfang des Studiums zum IT-Entwickler befindet, ob ihr an einem Computerkurs teilnehmen möchtet oder einfach so, es gibt viele Gründe, warum man mehr über den Computer und seine Geschichte erfahren möchte. 

Im Internet surfen ist heutzutage sehr einfach, aber habt ihr euch schonmal gefragt, wie es dazu gekommen ist?

Entdeckt jetzt alles, was man über die Welt der Computer wissen muss, von den ersten Computer unserer Zeit und berühmten Programmierern über das wichtigste Zubehör für euren Computer bis hin zum Erstellen eines Facebook-Kontos.

Woraus besteht ein Computer?

Ein Computer ist nicht mehr und nicht weniger als ein Gerät, das rechnet. So einfach ist das! Der Benutzer lässt ihn Operationen ausführen und interagiert mit ihm mithilfe von Zubehör.

Mal sehen, wie ein Personal Computer (PC) von außen aussieht. Wir finden:

  • Ein Bildschirm
  • Eine Tastatur
  • Eine Maus
  • Und vor allem der Prozessor, Herz und Gehirn des Computers

Die Leistungsstärke des Computers hängt vom Prozessor ab. Der Prozessor bestimmt die Leistungsstärke des Computers. |Quelle: Unsplash

Die ersten drei genannten Elemente sind Teil der Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine:

  • Der Bildschirm zeigt Inhalte an, die auf der Tastatur eingegeben oder mit der Maus angeklickt werden
  • Mit der Tastatur kann man Texte schreiben, um mit dem Computer zu kommunizieren (Buchstaben des Alphabets, Zahlen…)
  • Die Maus bewegt den Cursor auf dem Bildschirm, markiert die Elemente und wählt sie durch Klicken aus. Beim Laptop wird sie durch ein Trackpad ersetzt.

Im Computergehäuse finden sich alle elektronischen Geräte, die für den Betrieb des Computers unerlässlich sind:

  • Der Prozessor ist das Gehirn des Computers. Es organisiert den Datenaustausch zwischen den einzelnen Komponenten und liest und verarbeitet die Daten. Dadurch wird das System auf dem Bildschirm angezeigt und der Nutzer kann mit dem Computer interagieren
  • Die interne Festplatte ist der Arbeitsspeicher des Computers. Sie speichert die Daten in binärer Form
  • Das Motherboard ist das Skelett des Computers. Es zentralisiert und verarbeitet die im Computer ausgetauschten Daten. Hier werden alle Komponenten des Computers verwaltet
  • Die Stromversorgung, das Herz und die Lunge des Computers wandelt Strom um und versorgt das Motherboard dann mit der nötigen Energie
  • Der Arbeitsspeicher wird vom Prozessor verwendet. Er stellt die Daten rechtzeitig dort ab, um sie zu verarbeiten.

Das ist die grundlegende Zusammensetzung eines Computers!

Die Geschichte der Informatik

Die Informatik, wie wir sie heute kennen, basiert auf einer langen Geschichte voller Erfindungen und Entwicklungen.

Die Anfänge der IT

  • 9. Jahrhundert: Abu Jaffar Al Khwarizmi ist der Gründungsvater des Algorithmus, der in der Informatik eine große Rolle spielt
  • 1632: Erfindung des kreisförmigen Rechenschiebers durch William Oughtred
  • 1645: Blaise Pascal erfindet die Rechenmaschine
  • 1703: Entdeckung des binären Rechensystem durch Gottfried Leibniz
  • 1801: Erfindung des ersten vollprogrammierbaren Webstuhls durch Jacquard
  • 1843: Erfindung des ersten Computerprogramms von Ada Lovelace, das zu Entwicklung der Analytical Engine  von Babbage diente

Die Pioniere der Informatik

  • 1914: Entwicklung des schachspielenden Automaten Leonardo Torres Quevedo
  • 1928: MinMax-Algorithmus von Von Neumann
  • 1936: Turingmaschine
  • 1939: Beginn des Baus der Mark I
  • 1942: Entschlüsselung der Enigma-Maschine durch Alan Turing
  • 1954: Erstellung von Fortran, der ersten in einem Computer implementierten Programmiersprache auf hohem Niveau
  • 1955: Vorstellung des IBM 650 Computers
  • 1962: Einführung des Wortes Informatik
  • 1970: Gründung von Xerox Park

Die Computer haben sich stark entwickelt. Früher waren die Computer sehr viel größer und schwerer als heutige Produkte. |Quelle: Pixabay

Mikrocomputer

  • 1971: Marcian Hoffs erster Intel 4004-Mikroprozessor erscheint
  • 1972: Entwicklung der C-Sprache
  • 1975: Gründung von Microsoft
  • 1976: Gründung von Apple
  • 1982: Definition des Wortes Internet
  • 1984: Veröffentlichung des Macintosh
  • 1988: Markteinführung des IBM AS-400 Mini-Computers

Die Ära des World Wide Web

  • 1989: 100.000 Computer sind mit dem Internet verbunden
  • 1992: 1.000.000 Computer sind mit dem Internet verbunden
  • 1995: Veröffentlichung von Windows 95
  • 1998: Start des iMac
  • 2001: Veröffentlichung von Windows XP und Gründung von Wikipedia
  • 2004: Veröffentlichung von Mozilla Firefox

Die Ära der geteilten Daten

  • 2008: Bekanntwerden der MOOC (Onlinekurse ohne Zulassungsbeschränkung)
  • 2009: erstes Touchpad von Archos
  • 2010: Entwicklung von Cloud Computing
  • 2011: Smartphone-Verkäufe übertreffen die von Computern
  • 2014: mehr als eine Milliarde Websites
  • 2016: Der Google Chrome-Browser übertrifft den Marktanteil von Internet Explorer

Nützliches Zubehör für den Computer

Wer einen Computer zu Hause verwendet, der braucht nicht nur die Programme zur Textverarbeitung oder PowerPoint-Präsentationen. Neben den wesentlichen Elementen für die Bedienung eines Computers (CPU, Bildschirm, Tastatur, Maus) gibt es sehr nützliches Computerzubehör für die Nutzung des Internets, zum Drucken oder auch zum Digitalisieren von Fotos.

  • Der Drucker: Für mindestens 40 € kann man einen Drucker für zu Hause kaufen, um Dokumente (E-Mail, Essays, Fotos, Grußkarten usw.) zu drucken. Der beliebteste ist der Tintenstrahldrucker wegen der niedrigen Kosten, es gibt aber auch Farblaserdrucker oder Multifunktionsdrucker zum Kopieren, Scannen und Versenden von Faxen
  • Der Scanner: Meistens ist der Flachbettscanner in Druckern über 70 € integriert, man kann aber auch einen tragbaren Scanner allein für etwa 80 € zu kaufen
  • Die Webcam: Oft in den Bildschirm des Computers integriert, kann man sie auch separat für etwa 20 € kaufen. Die Webcam ermöglicht die Übertragung von Bildern und Ton in Echtzeit von einem beliebigen Ort mit einem oder mehreren Gesprächspartnern. So ist es sehr leicht, mit seinen Freunden auf der ganzen Welt in Kontakt zu bleiben

    Die normalen Drucker sind in der Lage, Fotos auszudrucken. Mittlerweile kann man auch von zu Hause Fotos ausdrucken. |Quelle: Unsplash

  • Das Headset: Für ein besseres Eintauchen in die Welt der Gamer oder einfach nur, um während einer Videokonferenz besser zu hören und gehört zu werden. Rechnet mit mindestens 80 € für ein hochwertiges Headset
  • Der USB-Stick: stoßfest, leicht und kompakt, speichert er Daten und ermöglicht es, diese überallhin zu transportieren
  • Die externe Festplatte: Um den Arbeitsspeicher eures Computers zu schonen und um die Daten doppelt zu sichern, eignet sich je nach Speicherkapazität eine externe Festplatte für 50 bis 350 €

Die berühmtesten Entwickler in der Informatik

Der Weg bis zum Highspeed-Internet von heute war lang und die Entwicklungen in der Welt der Computer verdanken wir einigen klugen Köpfen, die mit ihren Erfindungen den Weg zur Informatik von heute geebnet haben:

  • Grace Hopper: Spitzname Amazing Grace. Sie entwarf 1950 den ersten Compiler für UNIVAC I. Dieser Compiler ermöglichte es allen Computeringenieuren der Welt, die damaligen Computersprachen zu verstehen.
  • Mark Zuckerberg: Gründer und CEO von Facebook seit 2004, ist er der fünftreichste Mann der Welt. Auch wenn er heute nicht mehr so schnell im Programmieren ist, ist er die Quelle der ersten Programmierung eines sozialen Netzwerks.
  • Margaret Hamilton: Sie korrigierte manuell die Software der Mission Apollo 11. Ohne ihre Liebe zum Detail hätte der Mensch 1969 niemals auf dem Mond laufen können
  • Louis Pouzin: Der französische Informatiker entwickelte das Datagramm, das später die Entwicklung des Internets ermöglichte.
  • Larry Page: Der US-amerikanische Informatiker ist der Mitbegründer der Google-Suchmaschine. Sein Vater war der Gründer von eGroups, dem Vorfahren von Yahoo.

Natürlich ist diese Liste nicht vollständig, sondern gibt euch nur einen kleinen Einblick, was Programmieren bedeutet: Offenheit für die Zukunft und der Wunsch, Dinge zu ändern.

Die Schritte zum Erstellen eines Facebook-Kontos

Facebook wurde im Jahr 2004 von Mark Zuckerberg gegründet und seit 2006 ist das soziale Netzwerk für alle zugänglich. Facebook ist hinter Google und Youtube die am dritthäufigsten besuchte Website und hat seit Juni 2017 2 Milliarden Nutzer.

Das soziale Netzwerk ermöglicht das Veröffentlichen von Bildern, Texten, Videos … Es dient dazu, die Benutzer miteinander in Verbindung zu bringen, damit sie persönliche Daten austauschen können.

Facebook als App ist sehr beliebt. Vor allem die jungen Leute nutzen Facebook immer mehr auf dem Handy. |Quelle: Pixabay

Das Erstellen eines Facebook-Kontos ist einfach und kostenlos. Folgt einfach den Schritten sobald ihr auf der Seite www.facebook.com:

  • Füllt das Anmeldeformular mit Vorname, Nachname, E-Mail-Adresse, Passwort und Geburtsdatum aus
  • Bestätigt das Konto, indem ihr auf den per E-Mail gesendeten Link klickt
  • Findet Freunde, die bereits ein Konto auf Facebook haben
  • Fügt ein Profilbild und wahlweise ein Titelfoto hinzu
  • Erweitert euer Profil, indem ihr es mit persönlichen Daten füllt: Job, Ausbildung, Herkunftsort, Familie, Beziehungen, Meilensteine ​​…
  • Postet Beiträge in eurem Profil oder im News-Feed

Es liegt an euch, alle Möglichkeiten zu erkunden, einen Beitrag auf Facebook zu posten! Und ich bin mir sicher, dass ihr euch schnell mit allen Funktionen vertraut macht, die die Website oder die App anbieten 😉.

Zusammenfassung:

  • Der Prozessor ist das wesentliche Element für die Bedienung des Computers. Der Bildschirm, die Tastatur und die Maus dienen lediglich als Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine.
  • Informatik wäre nichts ohne Mathematik und ohne Algorithmen. Viele Männer und Frauen beteiligten sich an der Konstruktion von Computern, wie wir sie heute kennen.
  • Der Kauf eines Multifunktionsdruckers kann zu Hause sehr nützlich sein!
  • Lasst euch von den besten Programmierern der Welt, wie Grace Hopper, Larry Page oder Bill Gates inspirieren.
  • Wenn ihr noch kein Facebook-Konto besitzt, ist das kein Grund zur Panik. Es ist sehr leicht eines zu erstellen, ihr müsst einfach die oben genannten Schritte befolgen.
Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar