Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Alles, was Du wissen musst, um ein Computerexperte zu werden!

Von Florence, veröffentlicht am 24/04/2019 Blog > Nachhilfe > Informatik > Alles, was Du wissen musst, um ein Computerexperte zu werden!

Du hast Dich schon so oft mit einem schlecht gewarteten Computer, der Bürotechnik, den Textbearbeitungssystemen und einem Internetsicherheitsproblem herumgeschlagen? Das ist jetzt vorbei!

Mit den Superprof Lehrern/innen kannst Du nun all das Lernen und noch viel mehr. Wie wäre es mit einer Programmiersprache wie C, Visual Basic, Python, Java oder dem relationalen Datenbankverwaltungssystem Mysql?

Bist Du auf der Suche nach einer einfachen Informatik-Einführung, um z.B. zu lernen, wie man mit Textverarbeitungssystemen umgeht? Oder vielleicht bist Du schon ein Informatik Profi und willst Deine Kompetenzen noch verbessern und vertiefen, um ein/e bessere/r Entwickler oder Programmierer/in auf der Arbeit zu werden? Die Superprof Lehrer/innen haben die unterschiedlichsten Kompetenzen, und passen sich an das Niveau ihrer Schüler/innen an.

Bevor Du mit dem Lernen beginnst, kannst Du Dich erst einmal auf den Unterricht vorbereiten. Wir zeigen Dir wie!

Diese Geräte brauchst Du für einen Informatik Kurs

Achte beim Kauf Deiner Informatik Geräte auf die Qualität des Materials. Sonst verbringst Du nachher mehr Zeit bei der Reparatur, als vor Deinem Bildschirm! Superprof hat eine Liste von 5 Geräten zusammengestellt, die Du unbedingt vor Deiner ersten Informatik Unterrichtsstunde besitzen solltest…

1. Einen Computer natürlich!

Für den Informatiker ist es eine Maschine, für den Computernerd ein Heiligtum, in jedem Fall ist der Computer die Grundlage in Sachen Informatik. Ob es sich um einen Arbeitsplatzrechner oder einen Laptop handelt, ob Dein Betriebssystem Windows oder iOS ist (für Apple Geräte), in jedem Fall gibt es tausende unterschiedliche Optionen in dem Bereich.

Wenn Du Photo- oder Videoschnitt machen willst, viele Filme schaust, an Layouts (DTP, Indesign) arbeitest…, solltest Du in jedem Fall einen Rechner mit schnellem Prozessor und genügend RAM wählen. Sonst wird Dein PC im Schnarchmodus funktionieren! Es gibt nichts Nervigeres als 30 Minuten auf eine einfache Installation zu warten, oder wegen eines Programmfehlers ein Computerspiel abbrechen zu müssen.

Vielleicht könntest Du ja auch einen Fachinformatiker oder Servicetechniker darum bitten, Deinen PC so zu konfigurieren, dass alles einwandfrei läuft?

2. Tastatur und Maus

Wenn Du Texte schreiben willst, Befehle ausführen, Code eingeben, E-Mails öffnen willst, brauchst Du eine Maus und eine Tastatur. Oft wird die Wichtigkeit dieser Elemente übersehen. Es gibt Tastaturen und Mäuse, die mit einem Kabel an Deinem Computer (USB Port) angeschlossen sind und andere, die ohne Kabel (Bluetooth, Wifi) funktionieren und daher kleine Batterien brauchen.

Die kabellosen Modelle haben den Vorteil, dass sie mehr Bewegungsfreiheit ermöglichen, bringen allerdings auch einen Vorteil mit sich: Du musst ein kleines Extra-Budget für die Batterien einplanen.

Hast Du einen ergonomischen Arbeitsplatz? Wie Du Deinen Arbeitsplatz gestaltest, hat Einfluss auf Deine Gesundheit! | Quelle: Visualhunt

Wenn Du viel Zeit vor Deinem Computer verbringst, solltest Du in jedem Fall etwas Geld in eine ergonomische Maus und Tastatur Accessoires investieren. Ein Mauspad und eine ergonomische Handgelenksauflage sind eine absolutes Must, damit Langzeitschäden vermieden werden.

Du kannst übrigens auch einen Informatik Kurs Online finden!

3. Eine gute Webcam

Wenn Du einen Informatik Kurs Online belegst, brauchst Du eine Kamera. Nur so kannst Du Deine/n Lehrer/in sehen und mit ihm/ihr kommunizieren.

Wähle am besten eine bekannte Marke, die von anderen Käufern schon positiv bewertet worden ist (Kommentarsparte in Online Shops gibt Aufschluss). Wenn Deine Kamera nicht gut funktioniert, wirst Du schlecht sehen und hören, was Dein/e Lehrer/in Dir zu sagen hat. Das hat einen negativen Einfluss auf Deinen Lernprozess. Wähle also eine gute Kamera aus.

Du brauchst einen Kurs in Computersicherheit?

4. Betriebssysteme: iOS oder Windows?

Welche Arbeits- und Spielumgebung gefällt Dir besser: Windows oder Apple?

PC oder Mac?

Dieses Dilemma wird seit 10 Jahren auf jedem Informatikerforum debattiert und es wurde bis heute nicht gelöst! Beide Plattformen haben ihre Vor- und Nachteile, Apple findet bei Film- und Fotoprofis jedoch besonderen Anklang.

5. Investiere in ein Office-Paket

Word, Excel, Powerpoint… dank dieser Programme kannst Du auf Deinem Computer schreiben, Tabellen erstellen, oder erste professionelle Präsentationen erstellen.

Wieviel kosten solche Programme? Du kannst eine Jahreslizenz für Microsoft Office erwerben (wenn Du Student/in bist, erhältst Du meist einen Rabatt). Eine andere Option, die Dich wiederum gar nichts kosten wird: freie Software! Open Office ist z.B. ein exzellentes freies Office Paket, das von Apache entwickelt wird.

Ein anderes wichtiges Gerät: der Drucker! Selbst wenn es natürlich besser für die Umwelt wäre: Kaum jemand kommt ganz ohne Papierdokumente aus! Wenn Du mal doch Dein Unterrichtsmaterial, Deine tausenden von Codelinien oder korrigierte Aufgaben schwarz auf weiß sehen willst, brauchst Du einen Drucker!

Und was ist ein Grafiktablet?

Wenn Du an Deinem Computer zeichnest, Grafiker, Architekt oder Illustrator bist, kann ein Grafiktablet für Dich sehr nützlich sein. Achte jedoch beim Kauf auf alle Details, die Preispanne ist nämlich sehr weit und kann von 40 bis zu 4 000 € reichen!

Das war Dir sicherlich schon klar, wir wiederholen es aber trotzdem noch einmal: Internet brauchst Du aber natürlich auch. Z.B. wenn Du Internetrecherchen machen oder mit Deinem/r Lehrer/in kommunizieren willst!

Du suchst einen Informatik Kurs für Anfänger?

Informatik Kurs: Zu welchem Preis?

Du bist Informatik Student/in und hast nebenbei noch ein paar Technik-Hobbies. Wie wäre es mit einem Nebenjob als Informatik Lehrer/in? Du könntest Senioren bei einer ersten Annäherung an ihre Computer helfen oder aber auch schon geübteren Usern eine Wartung ihrer Geräte bieten. Manche Menschen brauchen auch Hilfe beim Installieren von Firewalls und Abspeichern wichtiger Daten auf externen Festplatten.

Wenn Du Dir die Profile der Informatik Lehrer/innen auf dem Web anschaust, wirst Du schnell merken, dass sie ganz unterschiedlich sind: Fachinformatiker/innen, Master Studenten/innen, grundständige Informatik Lehrer/innen. Nicht jede/r fordert daher den gleichen Stundentarif!

YouTube Videos sind eine guter Zusatz zu Deinem Informatik-Lernprogramm!

Auf Superprof kann Dir z.B. Antonia deutschlandweit via Webcam alles zu InDesign beibringen. Druckprozesse, Dateiverwaltung, Fotobearbeitung, Vektoren, Präsentationen… Sie ist Diplom-Kommunikationsdesignerin und hat einen Bachelor of Arts in Kulturanthropologie und Erziehungswissenschaften. Ihre Schüler (siehe Bewertungen) loben ihren einfühlsamen und flexiblen Unterrichtsstil. Eine Stunde Unterricht kostet bei ihr 20 €. Wenn Du eine intensivere Einführung in InDesign wünschst, kannst Du aber auch 10 Stunden auf einmal buchen, das sind dann vorteilhafte 190 €!

Eine Stunde Informatikunterricht (ohne Spezialisierung, eher in der Einführung) kostet bei den Superprof Lehrern in Berlin z.B. im Schnitt 17 € pro Stunde. Der Matheunterricht ist viel günstiger, er kostet nur 13 € die Stunde, was aber auch daran liegt, dass es viel (wirklich viel!) mehr Lehrer/innen gibt, die dieses Fach anbieten und daher die Konkurrenz höher ist.

Der Preis der Informatikkurse variiert enorm und hängt vom Thema ab: Bürotechnik, Java Programmierung, Computernetzwerke oder Kryptographie… All diese Spezialisierungen fordern ihren Preis. Und die Ausbildung und das Niveau des/r Lehrers/in spielt natürlich auch eine Rolle: Informatik Masterstudenten/innen, Fachinformatiker/innen oder Doktoranden/innen der Informatik werden nicht den gleichen Preis verlangen…

Wo findest Du Deine/n Informatiklehrer/in?

Es gibt sicherlich jemanden in deiner Familie oder in Deinem Freundeskreis, der Informatiker ist oder in seinen freien Stunden leidenschaftlich Code schreibt…

Warum fragst Du also nicht erst einmal in Deinem Bekanntenkreis nach, vielleicht findest sich ja so der/die perfekte Informatikprofessor/in für Dich?

Wenn Du zu den Autodidakten gehörst und schon daran gewöhnt bist, Dinge alleine zu lernen und die dafür nötigen Informationen im Internet zu suchen, kannst Du in jedem Fall Deine Informatik Kompetenzen mit YouTube verbessern!

Auf Youtube findest Du tausende von Videos zu speziellen Themen: Programmierung oder Webseitenerstellung, aber auch ganz einfache Einführungen in die Informatik!

Kennst Du Sheldon von The Big Bang Theory? Wie wäre es mit einem Informatiklehrer wie Sheldon in The Big Bang Theory? | Quelle: Visualhunt

Englisch Sprechen ist natürlich ein riesiger Vorteil! Gib einfach „computer science“ oder „programming“ bei YouTube ein. Du wirst viele großartige Vorlesungen finden, die mitunter von den besten Universitäten der Welt online gestellt worden sind, wie z.B.: MIT (Boston) oder Harvard…

Und kennst Du MOOC’s schon? Mit einem „Massive Open Online Course“ kannst Du auf höchstem Niveau, meist kostenlos und zu 100% online lernen. Achte allerdings darauf, dass Du die richtigen Voraussetzungen für solch einen Kurs mitbringst. Es wird meist angegeben, wieviel Studienzeit Du wöchentlich aufbringen solltest und wie lange der Kurs in der Regel dauert. Wenn Du Dich für ein Zertifikat entscheidest (meist kostenpflichtig), kannst Du damit sogar Deinen Lebenslauf aufwerten!

Falls Du noch Zweifel hast, kannst Du auch in jedem Fall die Kurs-Verantwortlichen kontaktieren. Kontaktdaten werden meist auf der Kursseite angegeben.

Wie bereitest Du Dich auf Deinen Informatik Unterricht vor?

Wir sind nicht alle ein Genie wie Mozart und auch Bill Gates hat in einer Garage angefangen…Wenn Du Fortschritte in Informatik machen willst, musst Du regelmäßig üben!

Das gilt für alle Informatik Kurse. Ob Du nun lernst, wie Dein Computer von innen aussieht und wie er aufgebaut ist, oder ob Du Dich für Netzwerk-Sicherheit interessierst.

Wenn Du gerade erst Deine ersten Schritte gehst, wird es Dir helfen, regelmäßig zu üben und immer wieder die gleichen Abläufe zu machen. Dann wirst Du bald ganz automatisch wissen, wie Deine Geräte funktionieren, wie Du Deine Textverarbeitungsprogramme effektiv nutzt und wie Du sicher im Internet surfst.

Kennen sich Deine Kinder schon mit Computern aus? Früh übt sich! | Quelle: Pexels

Selbst wenn Du schon ein/e waschechte/r Informatiker/in bist, braucht Dein Gehirn Zeit, um neue Programmiersprachen zu lernen. Java, Visual Basic, Python oder HTML… Wenn Du die Praxis vorziehst und oft genug übst, wird Coden für Dich jedoch bald ganz natürlich werden.

Eine andere Option, um Dich auf den nächsten Informatik Kurs vorzubereiten: Bücher lesen!

Du solltest Dein privates Bücherregal mit den Must-Haves der Informatik Sachliteratur bereichern. Wenn Du in der Praxis auf Hindernisse stößt, kannst Du so immer wieder auf das Expertenwissen zurückgreifen.

Auf Blogs werden ebenfalls viele Programmier-Übungen angeboten. Außerdem bleibst Du so auch auf dem Laufenden, was die IT News angeht. Diese Blogs sind meist für Fortgeschrittene und in den Communities finden sich eher selten absolute Anfänger. Wenn Du zu dieser Gruppe von Menschen gehörst…sollte Dich jedoch trotzdem nichts davon abhalten, solch einen Blog zu besuchen. Vielleicht entdeckst Du so ja eine Welt, zu der Du auch gehören willst, und entpuppst Dich bald schon zum/r IT-Experten/in!

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...
avatar