Ein Vater hält sein nacktes Neugeborenes.

Babyschwimmen: Ab wann, wie läuft das ab und wo gibt es das?

Babyschwimmen: Ab wann, wie läuft das ab und wo gibt es das? Im Wasser befinden Babys sich in einem vertrauten Element: Schließlich haben sie 9 Monate im Fruchtwasser im Bauch der Mutter verbracht. Vielen kommt es irgendwie albern vor, mit einem Baby schwimmen zu gehen, das noch nicht einmal laufen kann. Dabei gibt es fürs Babyschwimmen […]

29. Juli 20226 Minuten Lesedauer

Schwimmhallen wurden wegen der Pandemie geschlossen und verwehrten vielen Kinder wertvolles Training.

Nichtschwimmer, ein neues Phänomen?

Immer mehr Nichtschwimmer in Deutschland? Für einige unter uns mag Schwimmen zu den selbstverständlichen Fähigkeiten gehören, die jeder beherrscht. Schon im Kindergarten werden viele von uns durch Schwimmkurse an die richtigen Bewegungen im Wasser herangeführt. So wie beim Fahrradfahren werden Kenntnisse erworben, die man das ganze Leben nicht mehr vergisst. Doch der Anzahl der Nichtschwimmer […]

18. Oktober 20215 Minuten Lesedauer

Eine Frau treibt völlig entspannt im klaren Pool. Entspannung ist ein Grund, um Schwimmen zu lernen!

Die vielen Vorteile von Schwimmen

Warum du dir mit Schwimmtraining etwas Gutes tust Das Schwimmen ist eine der beliebtesten Sportarten in Deutschland. Egal, ob du professionell deine Bahnen ziehst oder dich ab und zu in deiner Freizeit gerne durchs Wasser gleiten lässt – Schwimmen hat zahlreiche Vorteile für Körper und Geist. So gesund ist Schwimmen So wie das Laufen oder […]

30. September 20215 Minuten Lesedauer

Warum ist Schwimmen gut?

Schwimmen lernen für Anfänger

Richtig Schwimmen für Einsteiger Egal wie alt Du bist, es ist nie zu spät, um mit dem Schwimmen-Lernen anzufangen! Allerdings hat es sich gezeigt, wie bei vielen Dingen, dass es besser ist, so früh wie möglich anzufangen. Daher geben viele Eltern ihre Kinder auch zum Kinderschwimmen. Das erhöht auch später die Chancen des Kindes, ein […]

21. September 20215 Minuten Lesedauer

Schwimmen will gelernt sein!

Schwimmen ist gesund für den Rücken, deinen Stoffwechsel und deine innere Ausgeglichenheit.

In unserem Blog erfährst du Tipps zu Technik und Schwimmübungen für Erwachsene und für Kinder – ganz egal, ob du dich wie ein Fisch im Wasser bewegst oder auf dem Seepferdchen-Niveau. Dazu nennen wir dir noch schöne Schwimmbäder in deiner Nähe!

Du kannst nicht gut schwimmen? Das ist überhaupt kein Grund, dich zu schämen! Die Hälfte der Menschen in Deutschland kann nicht oder nur unsicher schwimmen, und das war bereits vor der Pandemie so. Allerdings kann es gefährlich werden, im Badeurlaub nicht schwimmen zu können.

Du musst nicht alleine ins eiskalte Wasser springen, unsere Schwimmtrainer und Schwimmtrainerinnen begleiten dich in ihrem privaten Schwimmkurs pädagogisch und mit Spaß bei allen Übungen! Finde deine*n Schwimmlehrer*in z.B. in Berlin, in Frankfurt oder in München.

Welche Angebote gibt es in deutschen Städten?

Wo kann ich schwimmen gehen?

Wo kann man überall gut schwimmen gehen? Durch Corona hat es im letzten Jahr deutlich weniger Menschen gegeben, die einen Schwimmkurs belegt haben. Die Zahl der Nichtschwimmer ist also gestiegen. In deutschen Städten werden daher Schwimmkurse angeboten. Aber auch zum Planschen und Entspannen gibt es viele Angebote.  In den meisten deutschen Städten findet man zahlreiche […]

31. August 20215 Minuten Lesedauer

Wie lernt man in Deutschland schwimmen?

Wo kann ich schwimmen lernen?

So findest Du den passenden Schwimmkurs Die unendliche Weite des Ozeans zieht Menschen schon seit langem in ihren Bann. Ob beim Schnorcheln, Tauchen oder Schwimmen, jede Aktivität rund um das Wasser begeistert unzählige Menschen. Aber für all diese Dinge muss man schwimmen können. Und gemäß der DLRG können immer mehr Menschen in Deutschland nicht schwimmen. […]

30. August 20216 Minuten Lesedauer

Schwimmen lernen – So fühlen sich Erwachsene und Kinder wohl im Wasser

Laut aktuellen Statistiken können immer weniger Kinder nach der Grundschule nicht sicher schwimmen. Das ist nicht nur schade, sondern bringt auch Gefahren mit sich. Damit man auch in tieferem Wasser nicht in Panik gerät und sich sicher fortbewegen kann, muss die Schwimmbewegungen verinnerlicht haben und sich im Wasser wohl fühlen.

Leider haben viele Leute, die das Schwimmen als Kind nicht gelernt haben, als Jugendliche und Erwachsene Hemmungen sich selbst und anderen gegenüber einzugestehen, dass sie nicht richtig schwimmen können und holen dementsprechend das Verpasste auch nicht nach. Aber zum Schwimmenlernen ist es nie zu spät. In einem passenden Kurs für erwachsene Anfänger kann man sogar im hohen Alter noch damit anfangen.

Warum sollten Kinder und Erwachsene schwimmen können?

Beim Schwimmenlernen geht es nicht in der ersten Linie darum, eine neue Sportart zu praktizieren, die man dann später regelmäßig trainiert. Natürlich kann Schwimmen ein interessanter Wettkampfsport sein, egal ob Wettschwimmen auf der Bahn oder Synchronschwimmen in der Gruppe. Wenn Eltern ihre Kinder in einen Schwimmkurs schicken, geht es aber erstmal nicht darum, sie auf Wettkämpfe vorzubereiten, sondern schlicht um eine Grundausbildung, die sie vor Gefahren im Wasser schützen kann.

Sobald wir im Wasser keinen Grund mehr unter den Füßen haben, fangen wir automatisch an, mit den Armen und Beinen zu rudern, um uns über Wasser zu halten. Die unkoordinierten Bewegungen führen aber selten dazu, dass wir vorankommen und uns dem sicheren Grund oder Ufer nähern. Das kann zu Panik führen und die Bewegungen hektischer werden lassen.

Den Kopf nicht untertauchen zu wollen, ist ein natürlicher Instinkt. Deshalb versuchen wir ihn, in so einer Situation möglichst weit über Wasser zu halten. Aber weder diese Position noch die unkontrollierten Bewegungen mit Armen und Beinen können uns aus der Situation heraushelfen. Je hektischer wir werden, umso mehr Kraft verbrauchen wir. Gerade in kühlerem Wasser kann es sehr schnell gehen, dass die Energiereserven aufgebraucht sind.

Beim Schwimmen lernen geht es also darum, zu wissen wie man sich im Wasser ohne Grund unter den Füßen fortbewegen kann, ruhig zu bleiben und seine Kräfte einzuteilen. Dazu gehört auch das bewusste Untertauchen, bei dem wir die Luft anhalten müssen.

Situationen, in denen man sich plötzlich in tiefem Wasser wiederfindet, können schneller entstehen, als man vermutet. Da ist zum Beispiel der berühmte Sturz in den Pool, oder schlimmer noch: in einen See oder Fluss. Gerade Kindern kann es beim Rumrennen und Spielen schnell mal passieren, dass sie den Beckenrand oder die Uferböschung übersehen und ins Wasser fallen. Nicht immer ist sofort jemand zur Stelle, um sie herauszuziehen. Wenn sie bereits schwimmen können, werden sie in dieser Situation zumindest besser und länger über Wasser halten können als Nichtschwimmer.

Nicht nur Kindern, sondern auch Jugendlichen und Erwachsenen kann es passieren, dass sie aus Versehen im tiefen Wasser landen. Sei es durch einen Sturz oder eine leichte Unachtsamkeit beim Baden in natürlichen Gewässern. In Seen und im Meer kann der Grund sehr uneben sein und ganz plötzlich hat man keinen Boden mehr unter den Füßen. Auch da ist es mehr als nur hilfreich schwimmen zu können und keine Angst zu haben.

Beim Schwimmenlernen wird außerdem die Koordination geschult, das Körpergefühl verbessert und die Rücken- und Armmuskulatur gekräftigt.

Eltern-Kind-Kurs, Schwimmen für Kinder, Schwimmkurs für Erwachsene – Was lernt man in einem Schwimmkurs?

Im Babyschwimmen oder einem Eltern-Kind-Schwimmkurs geht es erst einmal darum, dass die Kinder ihre Scheu vor dem Wasser ablegen, oder gar sie gar nicht erst entwickeln, und ihr Körpergefühl entwickeln. Dabei kommen in der Regel keine Schwimmhilfen zum Einsatz, da das Kind Erfahrungen mit dem Auftrieb sammeln kann und lernt, wie man sich auf das Wasser legen kann. Bei der Wassergewöhnung sollen kleine Kinder auch lernen, den Kopf kontrolliert unterzutauchen und die Luft anzuhalten.

Sind diese ersten Schritte geschafft, beginnt das eigentliche Schwimmen lernen. Meistens wird zuerst das Brustschwimmen unterrichtet. Daneben wird das tauchen und schwimmen unter Wasser weiterentwickelt und das ins Wasser springen geübt. Mit diesen Grundfertigkeiten können Kinder ihr erstes Schwimmabzeichen, das Seepferdchen erhalten. Damit sie aber wirklich sicher schwimmen können, regelmäßiges Üben über einen längeren Zeitraum hinweg nötig. Um im Wasser richtig sicher zu werden, lernen Kinder wie Erwachsene am besten noch weitere Schwimmstile wie das Kraulen und das Rückenschwimmen.

Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr? Nein! Auch als Erwachsener, ja sogar im hohen Alter kann man das Schwimmen noch lernen und es stetig verbessern. Für den Einstieg ist es nie zu spät.

Finde deinen Kurs zum Schwimmenlernen hier auf Superprof. Die erfahrenen und gut ausgebildeten Lehrer bieten Schwimmkurse für Kinder, für Jugendliche und für Erwachsene an. In einem individuell auf dich abgestimmten Kurs lernst du genau das, was du lernen möchtet und wirst dabei auch noch unglaublich viel Spaß haben. Lerne Brustschwimmen, Tauchen und Rückenschwimmen, ganz ohne Schwimmhilfen in einem Schwimmbad in deiner Nähe.